Kundenrezension

12 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Au-Weia ... ein übersteuerter Scherbenhaufen ... Schade, 29. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Hombre Lobo (Audio CD)
Sind das wirklich die Eeels ? Man mag diesen Scherbenhaufen zwar künstlerisch wertvoll empfinden - und die Lebensgeschichte von Hr. Everett ist sicher auch hochemotional ergreifend. Aber muß man um Stimmungen auszudrücken seine Musik in derart schlechter Qualität veröffentlichen ? Schlimmer noch: Die Zeitschrift "Stern", welche dieses Album hochlobt (23/2009), erwähnt die miese Qualität mit keinem Wort. Und in anderen Rezensionen wird das übersteuerte Gekrächse sogar als künstlerisch wertvoll empfunden.
Es gibt auch einige schöne Balladen wie z.B. "My timing is off" - aber wenn dann später die Scheibe wieder so "kaputt" klingt ... :
Ich empfinde es als eine unzumutbar, im Jahre 2009 derart übersteuertes Material anzubieten. Man sollte dies vor dem Kauf des Albums wissen - denn nicht Jedem erschließt sich der Reiz einer fehlerhaften Aufnahme. Also bitte vor dem Kauf mal reinhören.
Das man den "Kampf ums Glück" auch anders rüberbringen kann zeigen z.B. Nick Cave mit "The Boatman's Call" oder (wer es denn aushält) die Alben auch Tom Waits. Und auch die Eels selber können richtig gute Musik machen: zu hören z.B. auf dem Soundtrack zum "Der Ja-Sager" (engl: "Yes-Man").
Schade. Dirk
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.05.2009 11:14:29 GMT+02:00
Thorsten meint:
Für Hörer, die sich von teilweise starken Verzerrungen abschrecken lassen und diese Effekte nicht als Musik im herkömmlichen Sinne verstehen ist Dein Hinweis sicherlich wertvoll.
Gerade diese rohklingenden, übersteuerten Effekte machen allerdings für mich den besonderen Reiz der Musik aus. Für den abgeneigten Hörer ein Trost: glattgebügelte, massenkompatible Produktionen gibt es in den Charts im Überfluss.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.05.2009 11:19:10 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.05.2009 11:19:33 GMT+02:00
Rocker meint:
Das sehe ich genauso. E ist eben kein chartorientierter Singles-Typ. Das muss man wissen. Ich habe vorweg einige Songs im www angehört und war skeptisch. Aber im Gesamtzusammenhang des Albums wirken diese Songs auf mich vollkommen anders.
Und noch etwas fällt auf: wenn der Verfasser den Sound beklagt, täte er gut daran, ein bisschen mehr auf die Songs im musikalischen Sinne einzugehen und vor allem auf die Worte. 12 Songs Of Desire lautet der Untertitel dieser CD, aber auf diese Aspekte geht der Rezensent überhaupt nicht ein. Auch schade...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.05.2009 17:00:09 GMT+02:00
Halsband meint:
Eine ordentliche Aufnahme ist doch nicht automatisch eine "glattgebügelte, massenkompatibele Produktion" sein. Das eine hat etwas mit Kunst zu tun - das andere mit technischer Qualität. Und Beispiele hatte ich ja genannt. Wenn die "rohklingende, übersteuerten Effekte" für Dich "den besonderen Reiz der Musik" ausmachen, dann empfinden wir Beide das eben grundverschieden. Es fällt mit tatsächlich schwer, mich auf musikalische bzw. textliche Qualitäten einzulasssen, wenn die Soundqualtät derart grob schlecht ist. Ich kann z.B. auch kein Spass auf einem Konzert haben, wenn der Sound derart übersteuert. Und das wäre m.E. auch bei künstlerisch/textlich wertvoller Musik auch nicht notwendig, um eine "Message" rüberzubringen. Nun ja - jeder so wie er es braucht. Aber ich denke, man sollte dies vor dem Kauf des Albums wissen - denn nicht Jedem erschließt sich der Reiz einer fehlerhaften Aufnahme. Dirk

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.06.2009 15:00:18 GMT+02:00
Thorsten meint:
@ Halsband: so unvorstellbar es für Dich sein mag - die bemängelte übersteuerte Aufnahmequalität ist Absicht und Bestandteil der Musik.
Dazu kann ich nur auf die bisherigen Veröffentlichungen der Eels verweisen (insbesondere auf Eels Souljacker)

Tom Waits nutzte beispielsweise ähnliche "unsaubere" Stilmittel (absichtlich)
wie das Rauschen und Knacken eines Tonabnehmers/Schallplatte, ebenso wie Portishead, die auch schon mit übersteuerten Effekte produziert haben.

Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, das ist ja aber auch gut so. Es lebe die Produktvielfalt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2009 12:52:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.06.2009 12:53:46 GMT+02:00
_pearlfisher_ meint:
Und es lebe die Meinungsvielfalt! Halsband darf übersteuerte Aufnahmen, seien sie absichtlich oder nicht, scheiße finden, ohne dass ihm jeder "Kunstfachmann" auf den Deckel gibt. Find ich übrigens auch. Das ständige Wechselbad zwischen supersensibel und Anschlag auf die Hörnerven macht dieses Album einfach unhörbar.

Man kann auch eine Erdbeertorte mit 2 Litern Tabasco durch den Mixer jagen und als Kaviar verkaufen. Es werden sich immer "Goumets" finden, die dafür jeden Preis bezahlen. Nur zu...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2009 20:44:25 GMT+02:00
Halsband meint:
Hey "pearlfisher" ... Dein Resume war richtig lustig :-). Ich wollte schon einen Vergleich zur "Fettecke" von Beuys ziehen. Aber Deine Erdbeertorte finde ich viel besser ... Gruß Dirk

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.06.2009 10:41:05 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.06.2009 16:10:19 GMT+02:00
Thorsten meint:
gefällt mir... ich liebe Erdbeertorte und Tabasco mag ich auch! warum nicht beides mischen :D
Benutzt die CD doch einfach als Bierdeckel - Euer Kunstfachmann ;-)

Veröffentlicht am 17.07.2009 12:19:59 GMT+02:00
Q. vom Eis meint:
Ach ja, diese böse Krachmusik, pfui. Da hast du wohl was falsch verstanden - das gehört so und ist hervorragend produziertes Material!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2011 21:10:32 GMT+01:00
Lach...also ich finde diese Geschichte hat zwei Seiten. Sicherlich ist diese Aufnahme nennen wirs mal "LoFi" und das ist auch Absicht und an sich ganz toll, aber aufm Mp3-Player hört sich das wirklich ziemlich scheiße an und tut in den Ohren weh. Aber im Grunde ist ein Mp3-Player auch eine Beleidigung für solch tolle Songs. Long live E!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2011 21:36:07 GMT+01:00
Halsband meint:
Lach zurück ... ich bin ja auch schon "teilbekehrt" was die Eels betrifft (siehe meine Rezension zu "Tomorrow morning") ... nur: mit "Fettecken ala Beuys" habe ich halt so meine Schwierigkeiten ... anderen gefällts ... und das ist auch gut so ! (Habe übrigens keinen MP3-Player) Dirk
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

4.5 von 5 Sternen (20 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Trier

Top-Rezensenten Rang: 133