Kundenrezension

73 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Meister des Wahnsinns und die Nr. 1 der Rechtsmedizin wissen, was sie tun! SO werden Thriller geschrieben!, 26. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Abgeschnitten: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Warum ich? Warum ausgerechnet immer ich? Die Comiczeichnerin Linda kann ihr Pech nicht fassen. Es reicht scheinbar nicht, dass sie vor ihrer Vergangenheit nach Helgoland flüchten musste und dass die Insel gerade in einem Sturmchaos versinkt. Nein, sie musste am Strand auch noch die Leiche eines Mannes finden, dabei helfen diese in die Pathologie der Inselklinik zu transportieren und nun steht sie vor der Bahre, auf der der nackte Unbekannte liegt, und hält ein Skalpell in der Hand während ein fremder Mann namens Paul Herzfeld übers Handy von ihr verlangt, dass sie den Mann sezieren soll.

Endlich wieder ein neuer Thriller von Sebastian Fitzek, der dieses Mal tatkräftige Unterstützung von Michael Tsokos erhalten hat. Eine Kombination, die im Buchtrailer als "Der Meister des Wahnsinns trifft die Nr. 1 der Rechtsmedizin" bezeichnet wurde. Der Roman hält dieses Versprechen, denn Fitzek schreibt vom nervenaufreibenden Wahnsinn und Tsokos ist es wohl zu verdanken, dass der Part des Buches, der sich mit den pathologischen Aspekten beschäftigt, unglaublich authentisch und interessant geschildert wird.

In letzter Zeit, also eigentlich schon seit Monaten, wurde ich immer wieder von Thrillern enttäuscht. Die Geschichten, die dahinter steckten, waren zwar oft interessant, aber der gewünschte Nervenkitzel oder ein Spannungsgefühl traten fast nie auf. Ich hatte mich schon so langsam damit abgefunden, dass das wohl einfach die logische Konsequenz ist, wenn man sein halbes Leben bevorzugt Thriller liest. Tja, und dann kam dieser Roman und hat mir den Glauben an nervenzerreißende Thriller zurückgebracht! Einen spannungsgeladenen Prolog besitzen die meisten Romane. Anschließend beginnen viele Autoren jedoch zu schwächeln, aber genau da legt "Abgeschnitten" erst richtig los. Jedes Kapitel kann mit etwas Besonderem aufweisen: eine düstere Atmosphäre, ein spannungsgeladenes Szenario, oder eine kleine Überraschung, mit der ich im Leben nicht gerechnet hätte. Das Autorenduo konnte mich so oft aufs Glatteis führen und überzeugt sowohl mit einem tollen Schreibstil, als auch mit einer packenden Handlung umrahmt von rechtsmedizinischen Kenntnissen. Außerdem liebe ich das Wortspiel mit dem Titel, dessen Doppeldeutigkeit im Laufe des Romans auffällt.

"Im Augenblick stand ihr früheres Ich wie ein ausrangierter Waggon auf dem Abstellgleis ihres Bewusstseins. Nur ein kläglicher Rest von dem, was ihre Persönlichkeit ausmachte, saß weiterhin in dem Zug, der immer tiefer hineinraste in einen Tunnel aus Schmerzen." (Seite 76)

Ich konnte den Roman leider nicht an einem Tag beenden. Als ich aber am nächsten Morgen aus Versehen bereits um 4.30 Uhr aufwachte, hatte ich die Wahl zwischen "wieder schlafen legen" oder "Abgeschnitten lesen" und habe mich ohne zögern für den Roman entschieden - morgens um 4.30 Uhr. Das sagt eigentlich schon alles, oder? Die perfide Schnitzeljagd, die sich größtenteils im Norden Deutschlands abspielt, hat mich einfach nicht losgelassen. Der komplette Roman ist packend, fesselnd und gespickt mit zahllosen Überraschungen. Das Ende kann ich nur als fulminant und vielleicht etwas mit Überraschungen überladen beschreiben. Es kann natürlich auch daran gelegen habe, dass es immer noch Montag morgen vor 6 Uhr war, als ich mich dem Finale näherte, aber die Autoren haben am Ende noch einmal alles umgedreht, nichts war mehr so wie es schien und zwischendurch habe ich mich ein kleines bisschen überfordert gefühlt und musste immer mal wieder kurz inne halten, um gedanklich zu sortieren, was nun eigentlich tatsächlich passiert war und was mich die Autoren nur denken lassen wollte. Das Schöne war jedoch, dass all diese Überraschungen aber auch Sinn machten oder erklärt wurden und somit nicht haltlos vom Himmel fielen.

Ich bin unvoreingenommen an das Buch heran gegangen. Wollte dem Roman keinen "Fitzek-Vorteil" einräumen, aber bereits nach den ersten Seiten hatte er mich wieder gefangen genommen. Genau SO sollen Thriller sein! Danke, dass mir gezeigt wurde, dass ich nicht immun für Thriller geworden bin. Es liegt einfach daran, dass leider nicht jeder Autor so schreiben kann wie Sebastian Fitzek. Die Zusammenarbeit mit Michael Tsokos hat mich mehr als überzeugt. Ein Thriller-Autorenduo kann man eben nicht besser besetzen, als mit dem Meister des Wahnsinns und der Nr. 1 der Rechtsmedizin.

Fazit: Es gibt sie noch, die Thriller, die mit einem flüssigen Schreibstil, einer interessanten und neuen Idee und zahlreichen Überraschungen fesseln und überzeugen können. Danke dafür an Sebastian Fitzek und Michael Tsokos! Wer einen richtig guten Thriller lesen möchte, sollte sich "Abgeschnitten" zulegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 09.11.2012 08:25:42 GMT+01:00
Karl-Joseph meint:
Um Himmelswillen, werden sie von Fitzek für solche Kommentare bezahlt?
Abgeschnitten ist ein übler Schundroman der schlimmsten Sorte. Eine völlig abstruse, unglaubwürdige Story wird mit Ekelelementen garniert und die "Überraschungen“ sind dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass sie eher lächerlich als spannend sind. Fitzek benutzt permanent Adjektive die künstlich Spannung erzeugen sollen: "er(sie)- schrie auf - stockte der Atem - erstarrte - usw. Bei einer solche Anhäufung wie in „Abgeschnitten“ bringt mich das allerdings eher zu lachen.

Augensammler und -jäger waren schon schlimm genug aber "Abgeschnitten" war definitiv mein letzter Fitzek.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.12.2012 13:18:23 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.12.2012 13:19:23 GMT+01:00
Nobody meint:
Lassen Sie doch jedem seine Meinung. Ich shließe mich an: Dieser Roman ist spitze. Bei Leuten wie Ihnen (Karl-Joseph) frage ich mich dann,warum man dieses Buch kauft, wenn man schon die vorherigen nicht mochte? Ekelelemente? Dnn müssen Sie Heimatgschichten lesen....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2013 19:37:51 GMT+01:00
Bloody Mary meint:
BRAVO!!! endlich sagt es mal jemand in aller deutlichkeit! hoffentlich schreiben die beiden nie wieder ein gemeinsames buch! grauenhaft!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2013 19:42:39 GMT+01:00
Bloody Mary meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2013 19:43:30 GMT+01:00
Bloody Mary meint:
ziwschen heimatgeschichten und diesem buch besteht kein großer qualitativer unterschied. das ist ja gerade unser problem

Veröffentlicht am 06.01.2013 20:15:39 GMT+01:00
Vielleicht wäre es für manche Personen hilfreich, jedem Leser seine eigene Meinung zu lassen und lieber an der eigenen Rechtschreibung zu arbeiten, da wäre die Zeit sinnvoller mit verbracht, als Personen anzugehen, die nun mal gerne Bücher dieses Genres lesen. Meinungsfreiheit und so...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.01.2013 10:38:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.01.2013 10:40:32 GMT+01:00
Karl-Joseph meint:
wer einen Kommentar zu einem buch abgibt darf sich nicht wundern oder ärgern, wenn sich jemand kritisch dazu äußert. Ich bin schon des öftern auf solche "wohlwollenden" Kommentare reingefallen und habe mich verkauft. Abgeschnitten habe ich allerdings von meiner Frau geschenkt bekommen, soviel zum Kommentar von P:Pflugmacher. Und nochmal zu ihnen Frau Jung - hoffenlich können Sie auch trotz der mangelnden Rechtschreibung diesen Kommentar lesen.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.3 von 5 Sternen (554 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (362)
4 Sterne:
 (83)
3 Sterne:
 (40)
2 Sterne:
 (27)
1 Sterne:
 (42)
 
 
 
Gebraucht & neu ab: EUR 4,99
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Schl.-Hol.

Top-Rezensenten Rang: 850