Kundenrezension

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das umfangreichste Buch seiner Art zur Gesamthistorie., 2. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Mustang: 50 Jahre - Das einzige offiziell von Ford lizensierte Jubiläumsbuch über den junggebliebenen Klassiker der Sportwagen Geschichte auf 256 ... Fünfzig Jahre - Das offizielle Jubiläumsbuch (Gebundene Ausgabe)
Ursprünglich handelt es sich bei einem Mustang um ein verwildertes Pferd, welches die nordamerikanischen Weiten bevölkerte. Es war eher ein kleines Tier, welches in der Regel nicht höher als 1,50m wurde. So muss es für die Ford – Manager recht nahe gelegen haben, das für US-Maßstäbe recht kleine Auto eben Mustang zu taufen, mit welchem man sozusagen die neue Klasse der Pony – Cars schuf, die ein Kontrastprogramm zu den später aufgetauchten Muscle – Cars bot, bei denen es sich wiederum um große einfache Serienfahrzeuge mit ordentlich PS unter der Haube handelte. Zudem gab es damals aber auch noch einen allgemein bekannten Jagdbomber mit der Bezeichnung P51 Mustang.: - ) Und dennoch beriet man zunächst bei Ford bezüglich eines anderen Taufnamens, nämlich Cougar.

Seit rund 50 Jahren, also seit dem Jahr 1964 stehen die Mustangs bei Ford ohne Unterbrechung im Programm. Für die eingefleischten Enthusiasten gelten oftmals nur die Modelle bis zum Jahr 1973 als echte Mustangs. Die Idee zum Mustang stammte vom italienischen Immigrantensohn und Ford – Vizepräsident Lido Lee Iacocca und als Chefdesigner war Joe Oros verantwortlich. Um dessen Team herum trieben sich Ford-Marketingforscher, die angeblich genau wussten, was die immer größer werdende Generation der Zwanzig- bis Vierundzwanzigjährigen sich als fahrbaren Untersatz wünschte. Oros war der Meinung, dass sich das Design an begehrenswerten Ikonen aus Europa orientieren müsse und so sollte sich die Front und die Linienführung an Coupés der Marken Ferrari oder Maserati orientieren. Eine lange Motorhaube und ein kurzes Heck wurden ebenfalls aus diesem Grunde angestrebt. Ab etwa 1970 wurde nach einigen Facelifts ein neues größeres Auto vorgestellt, welches nicht nur geliebt wurde, sondern auch aufgrund von seinem Zuwachs an Volumen auf Kritik stieß. Infolge von der Ölkrise und neuen Abgasvorschriften schrumpften die Mustangs in der Mitte der 1970er Jahre sowohl im Volumen als auch in der Motorleistung. Mit der Vorstellung eines neuen Mustangs im Jahr 1979 spöttelte die Fangemeinde, indem man sagte, dass dies kein Mustang, sondern ein Mazdang sei, denn dieser orientierte sich formal deutlich an japanischen Erfolgsmodellen. Gleiches galt auch noch für dessen Nachfolger, wobei all diese so heftig kritisierten Fahrzeuge durchaus hohe Verkaufszahlen aufweisen konnten. Sie hatten nur immer weniger mit der ursprünglichen Idee des Mustangkonzepts zu tun.

Ford gelang es erst wieder im Jahr 2005, ein leidenschaftliches Funkeln in die Augen der Mustangfangemeinde zu zaubern, als man bei der Vorstellung eines neuen Modells die Formensprache des Urmodells adaptierte und gleichzeitig wieder hohe Motorisierungen um die 300 DIN – PS anbot. Verantwortlich für den schicken Sportanzug war der neue Designchef J. Mays.

In diesem Buch wird die gesamte Geschichte des Ford Mustangs natürlich detaillierter betrachtet. Es erschien zum 50. Geburtstag des Mustangs im GeraMond – Verlag und gilt als das einzige von Ford offiziell lizenzierte Buch zum Klassiker. Der Autor Donald Farr gilt als der Mustang-Experte schlechthin, denn er schreibt bereits seit 30 Jahren für das US Magazin “Mustang Monthly“ und schrieb zuvor rund sechs Bücher allein über Mustangs. Selbst nennt der Autor einen 1966er Mustang GT, den einst sein Großvater als Neuwagen erwarb, sein Eigen. Für das umfangreiche Buch gewährte ihm Ford vollen Zugang zu allen Archiven und von daher werden Sie hier auch bisher noch nie veröffentlichte Pressefotos aus Produktion und Entwicklung entdecken. Texte sind in der amerikanischen Motorliteratur meist sehr salopp und kumpelhaft formuliert, was auch noch für diese ins Deutsche übersetzte Version gilt. So finden Sie im Text auch viele interessante Anekdoten oder Fakten, von denen Sie zuvor noch nicht gehört haben. So werden Sie darüber informiert, dass man bei Ford den Mustang zunächst als Cougar vorstellen wollte oder dass man auch einen Viertürer anbieten wollte. Allerdings hat das Buch auch eine ab und zu konfus wirkende Struktur, die ebenso typisch für US-Verlage ist.

Bei diesem Buch scheint es sich dennoch um das bisher umfangreichste und best bebilderte Buch zur gesamtgeschichtlichen Betrachtung des “Pony Cars“ zu handeln. Zunächst handelt der Autor die verschiedenen Mustang – Jahrgänge bis in die Gegenwart ab, nicht berücksichtigt wurde allerdings der neueste Mustang, der ab 2014 auch in Deutschland offiziell bei Ford erhältlich sein soll. Natürlich fehlen auch nicht die “gepimpten“ Kultfahrzeuge von Carroll Shelby, Roush oder der werkseigenen SVT – Abteilung. Für diesen Zweck sind sozusagen eigene Kapitel geschaffen worden. Auch Mustang-Studien, die nie in Serie gingen, werden gezeigt. Außerdem werden natürlich auch Fotografien aus berühmten Filmklassikern gezeigt, die den Mustang zusätzlich zum Kultobjekt machen sollten (Vgl. Kapitel 9). Man denke dabei sicher an erster Stelle an Steve McQueen und den Streifen “Bullit.“ Ford nutzte vor einiger Zeit sogar Ausschnitte aus dem Film, um Werbung für eines seiner aktuellen Produkte zu machen. Ebenso huldigten auch Sänger dem Mustang, darunter beispielsweise Wilson Pickett mit “Mustang Sally.“ Bezüglich des Blicks auf die Mustang – Clubszene wurde für diese Ausgabe auch ein Blick auf die deutschen Aktivitäten gelenkt. Für die Techno Classica 2014 in Essen soll zumindest laut einschlägiger Presse eine Mustang Show seitens der Clubszene geplant sein. Inhaltlich gibt es bezüglich des Buchs zumindest den Kritikpunkt, dass man leider auf einen angehängten Statistikteil mit Produktionszahlen, Sporterfolgen, etc. verzichtete. Das Bildmaterial ist vorwiegend historischer Art, aber dennoch stets gut in Szene gesetzt. Weniger aufsehenserregenden Fotos werden farbige und ansprechende Passepartout – Kästen unterlegt. Das Layout ist von daher insgesamt als sehr gelungen zu bezeichnen. Bei Bedarf werden zusätzlich kleinere Informationskästen eingefügt, die sich mit speziellen Randthemen oder Porträts beschäftigen. Insgesamt ist so ein schöner Bildband entstanden, der dem Dauerbrenner Mustang durchaus gerecht wird. Neben der Corvette und dem Camaro gilt der Mustang als eines der wenigen Fahrzeuge, die ohne Unterbrechung bis heute gebaut werden und Kultstatus genießen. Das fest gebundene Buch umfasst rund 256 Seiten und verfügt über rund 400 meist farbige Abbildungen. Die Druckqualität ist als hochwertig zu bezeichnen. Das Format liegt bei 25x30,5cm und ist damit etwas größer als das bekannte DIN A4-Format.

Der Inhalt gliedert sich wie folgt:
- Vorwort von Edsel Ford II
- Der Mustang kommt auf den Markt
- Big-Blocks, Machs und Bosses
- Das kleine Juwel
- Codename Fox: Die neue Rasse
- Fox-4: Rettet den Mustang
- Die Wiedergeburt
- Motorsport zur Imagepflege
- Studien und Prototypen
- Pop-Kultur
- Die Mustang Community
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins