Kundenrezension

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es wird wieder eckiger und etwas dunkelbunt, 13. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Tacheles (Deluxe Edition) (Audio CD)
Nach den recht eingängigen und betont melodiösen letzten beiden Alben "Zirkus" und "Willkommen im Club", kehren MIA aus der Kreativ-Pause mit "Tacheles" wieder eckiger zurück. Wieder eckiger, weil sie es anfangs schon einmal waren, weil zwischen den ersten beiden Platten "Hieb und stichfest" und "Stille Post" zu den nächsten beiden ein ziemlicher stilistischer Bruch lag. Und so wie bei Erscheinen von "Zirkus" einige Fans der ersten Stunde unversöhnlich dem damals neuen Kurs auf Melodie und Elektro-Pop gegenüberstanden, werden jetzt wohl einige die erst mit dem "Tanz der Moleküle" auf MIA aufmerksam wurden (und den Verkaufszahlen nach waren das wohl üppig viele) sich an das neue Album erst herantasten müssen.
Tastet euch, denn es lohnt sich!

Jetzt von einer Symbiose der beiden bisherigen MIA-Phasen zu reden, trifft es nicht ganz, deutet aber die Richtung an. "Tacheles" läutet die nächste Ära ein, es darf zwar noch immer der Stempel "Elektro-Pop" aufgedrückt werden, aber die Gitarren knarren wieder mehr und nicht jedes Lied will sofort nachgesungen werden. Es hat schärfere Konturen, ist kontrastreicher und läßt unvermittelt plötzlich auch stille Freiräume zu. Das ist beim ersten Durchhören zwar weniger auf Anhieb gefällig, aber mutiger und auf Dauer interessanter. Einige Songs gehen beim ersten Hören quer ins Ohr und rempeln auf dem Weg zur Hirn-Sektion für Lieblingslieder einige herum stehenden Hörgewohnheiten über den Haufen. "Tacheles" ist auf angenehme Art sperrig und grober als die beiden Vorgänger.

Textlich ist Mieze Katz auf noch breiterem Feld unterwegs. Die Göre springt natürlich nach wie vor durch's bunte Feld der möglichen und unmöglichen Lebenssituationen und nimmt nichts zu ernst, gerade das macht nun mal ihren Charme aus, den man entweder liebt oder liebt (und manche mögen es vielleicht nicht so sehr, weil ihr gepflegtes Grau sich von Farben angegriffen fühlt), aber hintergründig kommt mit dieser Platte eine neue Tiefe hinzu, eine Spur Melancholie in "Brüchiges Eis" z.B., die das Album dunkelbunt einfärbt. Steht ihr und der Band und dem Album richtig gut. Auch "Rien ne va plus" ist textlich zartbitter, auch wenn die Musik sich trotzig dagegen stemmt und so ein Spannungsfeld zwischen Text und Musik erzeugt. Als mit Geigen überfrachtete Ballade wäre die Nummer vermutlich weggeglitscht, so hat sie Traurigkeit, Trotz und Trost zu einem einzigen Gefühl vereint.

Das Album tut gut, macht Spaß und fordert heraus, es tanzt, denkt und fühlt. Da schwindet das Bedürfnis nach Haaren zu suchen, die ganz bestimmt in der Suppe schwimmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.03.2012 16:12:05 GMT+01:00
lemonchili meint:
Was für eine schöne Rezension!

Kommentiere sonst nie Rezensionen, aber hier musste ich tatsächlich mal eine Ausnahme machen - bin derselben Meinung, hätte es aber wohl nicht so passend ausdrücken können.
Lg. aus Salzburg.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.03.2012 16:08:51 GMT+02:00
Gruß zurück und vielen Dank für die freundlichen Worte.

Veröffentlicht am 27.03.2012 14:44:45 GMT+02:00
Schlagzeile meint:
Ich stimme lemonchili zu: Eine wunderbar bildhafte (und nicht zuletzt nützliche!) Rezension - die mal wieder zeigt, dass Lesen zum Selbstzweck unglaublich befriedigen kann. :)

Veröffentlicht am 08.04.2012 16:01:47 GMT+02:00
Wie wunderschön das Wort "dunkelbunt" ist :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2012 03:21:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.04.2012 19:27:33 GMT+02:00
Nicht wahr ;-)

Ich fand dieses selten verwendete Wort, was Mieze in "Aufruhr"ja selbst gebraucht, absolut charakteristisch für das neue Album.
Es ist bunt, wie MIA immer war, aber in der Grundstimmung etwas dunkler. Dunkelbunt eben. Was ich als Gewinn empfinde.

Mia gehört insgesamt zu den seltenen Vertretern, die beweisen, daß tanzbarer Pop und Wortkunst durchaus vereinbar sind.

Veröffentlicht am 11.07.2012 08:46:04 GMT+02:00
J. Kruse meint:
Ich war entsetzt zu hören, dass Textpassagen von anderen Berliner Musikern geklaut wurden. Sehr peinlich, wenn man keine eigenen Ideen mehr hat und sich bei kleinen unbekannten Musikern bedient, die dann Ihre ganzen Lieder aus dem Netz nehmen, aus Angst, noch weiter beklaut zu werden! Das stört den Endkonsumenten wenig, allerdings ist es für alle kleinen Musiker ein Schlag ins Gesicht, wenn mit ihren Ideen Geld verdient wird - und zudem wirft es einen bitteren Beigeschmack auf die

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.07.2012 09:38:56 GMT+02:00
Schlagzeile meint:
Und wo hört man sowas? Ich habe nach einigen Googlesuchen nichts darüber gefunden? Ich weiß nicht, welchem Zweck es dient, unbestätigte Gerüchte weiter zu verbreiten, außer dem, dem Image der Band zu schaden.
‹ Zurück 1 Weiter ›