Kundenrezension

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guido Knopp goes Death Metal, 17. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Of Frost and War (Audio CD)
Kriegsmetaphern sind im Metal Bereich seit jeher beliebtes Ausdrucksmittel für die Beschreibung der dem Genre eigenen Urgewalt und positiv assoziierten Aggressivität. So sind die Klischees auch allesamt über das zumutbare Maß ausgelutscht. Die so genannte Fachpresse muss sich aufgrund des limitierten Vokabulars eigentlich vor sich selbst langweilen. Wie oft wurde von Double Bass der Marke Panzerdivision oder von alles in Schutt und Asche legenden Gittarrenriffs geschrieben? Und genau diese Beschreibungen hätten eigentlich nicht so inflationär gebraucht werden dürfen, um sie der einzig wahren Vertonung einer Kriegsszenerie vorzubehalten: "... of frost and war", der brutalsten und kompromisslos härtesten Scheibe seit Jahren! Allen Kinderbands, die bis heute meinen, es reiche aus, die Gitarre tiefer zu stimmen, schlechtes Gene Simmons Make Up aufzutragen und die Matte kreisen zu lassen, sei geraten, sich hier eine Lektion in Sachen authentischer Härte abzuholen. Hail of Bullets gelingt es, mit altbekannten Zutaten einen Eintopf aus der Gulaschkanone zu zaubern, der ab sofort den Standard der Feldküche definiert. Allen voran schreit Martin van Drunen (Legendenstatus bereits vor Hail of Bullets durch sein Mitwirken bei den Bands Pestilence, Comecon, Asphyx, Submission, Bolt Thrower, Death By Dawn) seine niederländische Veteranen-Band um Mitglieder der Bands Thanatos und Gorefest durch diesen Soundtrack zum Ostfrontkrieg der deutschen Wehrmacht gegen Stalins Truppen. Schwierige Kost, riskant in der Ausführung. Immer Gefahr laufend, sich hiermit das falsche Publikum einzufangen, versichert ein Blick in die der CD beiliegenden Texte, dass es sich zumindest vordergründig in keinem Fall um ein politisch motiviertes Album handelt. Vielmehr gibt van Drunen den Geschichten erzählenden Guido Knopp des Death Metal. Oftmals mit deutschen Begriffen (Einsatzgruppen, Nebelwerfer, Nachthexen, Hinterland, Bunker, Kesselschlacht etc) gespickt, wäre es wohl unangebracht, hier davon zu sprechen, dass es "Spaß" macht, ihm zuzuhören, wenn er von den gräulichen Kriegsgeschehnissen berichtet. Hail of Bullets vertonen die Hölle des zweiten Weltkriegs und versetzen den Zuhörer direkt an die Ostfront. Van Drunen kreischt, dass es einem eiskalt den Rücken runterläuft. Old school Death Metal der bewusst primitiven und in dieser Machart gekonnten Sorte. Kein Experiment zu viel. Auf Gitarrensoli wird zum Glück fast vollständig verzichtet. Stattdessen stellen Hail Of Bullets alle Zweifler an die hier wirklich einmal beim Wort zu nehmende Soundwand. Quietschende, rostige alte Panzer fahren vor dem geistigen Auge durch den Proberaum. Geschichtsunterricht einmal anders. Der brutale Kriegsalbtraum wechselst zwischen Uptempo und Doom-Passagen. Während van Drunens ehemaliger Pestilence-Wegstreiter Patrick Mameli auf seinem letzten Album textlich auf dem Niveau eines 14-Jährigen stehen geblieben ist, haben Hail Of Bullets ein stimmiges und packendes Gesamtkonzept aufgefahren, das noch genug Stoff für mindestens 10 weitere Alben liefern dürfte. Mehr davon! Daumen hoch Richtung Holland!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.06.2011 17:00:03 GMT+02:00
J. Severidt meint:
So ziemlich der geistreichste Kommentar zu einer Extreme Metal-CD, den ich bisher gelesen habe. Besonder "Hail of Bullets gelingt es, mit altbekannten Zutaten einen Eintopf aus der Gulaschkanone zu zaubern, der ab sofort den Standard der Feldküche definiert." ist gelungen :-) Danke und weiter so!

Veröffentlicht am 24.12.2012 10:34:36 GMT+01:00
tagchen meint:
Hallo,

gute Rezension ! Dafür ein Hilfreich. Kleine Kritik: Hinweise auf Guido Knopp oder ähnliches wie "Während van Drunens ehemaliger Pestilence-Wegstreiter Patrick Mameli auf seinem letzten Album textlich auf dem Niveau eines 14-Jährigen stehen geblieben ist...", oder "Geschichtsunterricht" sollten eventuell vermieden werden. Es könnte der Eindruck entstehen die Texte seien anspruchsvoll oder gut recherchiert. Dabei verbirgt sich teilweise ein Schwachsinn darunter das es selbst mir (als wenig am Thema interessierten) schon beim ersten Lied die Schuhe ausgezogen hatte. Die Texte entstanden eventuell bei ein paar Bier und einem kurzem Blick ein ein Lexikon - mehr aber sicherlich nicht.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.7 von 5 Sternen (11 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 213.160