ARRAY(0x9cff2e70)
 
Kundenrezension

177 von 207 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen meine erste "richtige" Kamera, 7. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Nikon D3100 SLR-Digitalkamera (14 Megapixel, Live View, Full-HD-Videofunktion) Kit inkl. AF-S DX 18-55 VR Objektiv schwarz (Elektronik)
Nach Jahren der Kompakt-Digicams und einigen Urlauben und Ausflügen, wo doch eher die Erinnerungen schöner als die Bilder waren, wurde ich irgendwie doch zu oft an die limitierten Möglichkeiten einer "normalen" Digicam erinnert. Dann war ich kurz davor, eine BridgeCam zu kaufen. Doch die Vorteile gegenüber SLRs (Größe, Gewicht, HD-Video, Einfachheit) wurden mir durch Lektüre, Beratung im Fachhandel und durch andere Hobby-Fotographen widerlegt. Also SLR. Ich bin ABSOLUTER Neuling auf dem Gebiet der Fotographie, habe mich also komplett auf Empfehlungen, Ratgeber und Co. verlassen und diese Kamera gekauft. Hauptargument für eine DSLR (für mich): Ich möchte an dem Gerät wachsen und bin grundsätzlich lernbereit. Außerdem reizte mich die Möglichkeit, dass einem dank vieler Objektive dem eigenen Tun keine Grenzen gesetzt sind. Doch zur D3100 endlich:

Haptik:
Ich hatte d5000, eos1000d, d3000, eine Sony Alpha und ein paar Bridge-Cams in der Hand. D90 und aufwärts ließ ich mangels Vergleichbarkeit gleich weg. Auffallend: Subjektiv empfunden kommt mir diese SLR extrem klein vor! Der Body ist wirklich sehr handlich geraten und man kann sie eigentlich nicht falsch nehmen. Natürlich herrscht Kunststoff vor, aber die 500 Gramm liegen sehr gut in der Hand und sie sieht dank der matt-rauen Textur auch sehr wertig aus.

Fotografieren mit Guide-Modus:
Meine größte Angst als Anfänger vor Spiegelreflex-Kameras: Mit diesem teuren Stück Technik mangels Kenntnissen nicht EIN ordentliches Bild zustandebringen. Doch dank Vollautomatik und v.a. dem Guidemodus habe ich bereits Bilder geschossen, die ich mir bis dahin nur erträumen konnte. So stellt man bequem den gewünschten Effekt ein, z.B. "unscharfer Hintergrund", die Kamera nimmt die Einstellungen vor und man muss nur noch durch den Sucher sehen und abdrücken - toll! Besonders als Anfänger interessant: Mit einem Druck auf die "?"-Taste erklärt ein Text, was die Einstellung bewirkt und wie sich z.B. Blende und Verschlusszeit auswirken. Nach ca. 100 Fotos mit dieser Kamera und dem Guide-Modus habe ich nach ca. 2 Wochen mehr über das Fotografieren gelernt als ich mir vorstellen konnte. Mittlerweile traue ich mich auch schon an die Blenden- und Zeitautomatik ran und hab sogar im manuellen Modus schon brauchbare Bilder geschossen.
Und genau das ist das große Plus für mich: Wenn es schnell gehen muss, wird einem mit allen Hilfsmitteln unter die Arme gegriffen. Wenn man sich damit wirklich auseinandersetzen möchte, hat man die Möglichkeit dazu.

Menüs/Bildbearbeitung/Connectivity:
Die Menüs sind recht übersichtlich. Immer wieder kann man per "?"-Taste nachlesen, was gerade Sache ist. Im ">"-Modus kann man die Bilder "onboard" bearbeiten. Ich habe mit dieser Funktion schon den Weichzeichner angewandt, Sepia-Filter drübergelegt oder die Rottöne bei Porträts verstärkt. Mir ist schon klar, dass das kein Photoshop-Ersatz ist, aber für einen Laien ist das eine gute Möglichkeit mit wenigen Klicks ein Bild aufzuhübschen und die Resultate können zumindest mich auch auf dem PC-Monitor überzeugen.
Angeschlossen wird über USB oder direkt über (mini)HMDI auf den Fernseher. Die Cam unterstützt auch EyeFi-SD-Karten, also Karten mit integriertem WLAN-Sender und auch GeoTagging mit entsprechendem Zubehör geht.

LiveView und HD-Filme:
Ursprünglich ein Grund, nicht zur D3000 zu greifen: fehlendes LiveView und Filmen. Während ich die Möglichkeit zu filmen wirklich nicht missen möchte, ist LV eigentlich überflüssig. Das wollte ich als jahrelanger "Display-Fotograf" zwar nicht wahrhaben, aber wenn man den Autofokus beim Sucher-Fotografieren gewohnt ist und dann LV aktiviert, wird schnell klar, warum dies alle für unnötig halten - der AF ist merklich langsamer! Das Filmen klappt ganz gut - allerdings klappt das mit dem Fokus nicht so wirklich toll und die Länge pro Clip ist auf 10min beschränkt - das kann man durch Schnitt zwar umgehen, aber dennoch nervig. Ersetzt wohl nichts einen "richtigen" Camcorder; wirklich ausgereizt habe ich diese Funktion allerdings auch noch nicht...

Lieferumfang: Was (NICHT) dabei ist:
1. Aufreger: Kein USB-Kabel! Da kauft man für mehrere hundert Euro eine Kamera und man bekommt kein USB-Kabel? Was zum T...? Das Ding kostet auch noch unverschämt viel. Das dachte sich Nikon wohl auch und legte Ferrum-Klammern bei, "falls man ein USB-Kabel eines Drittanbieters verwendet". Absolut unverständlich - sowas MUSS doch drin sein...
2. Aufreger: Keine ausführliche Bedienungsanleitung - nur ein "Kompakthandbuch". Dort der Verweis: Das "Referenzhandbuch" sei auf der mitgelieferten CD. Fehlanzeige - da ist nur das Bildübertragungs- und Bearbeitungsprogramm, das man mangels USB-Kabel gar nicht nutzen kann... Kopfschütteln.. Auf der Homepage gibt`s auch noch nichts ausführlicheres als das "Kompakthandbuch". Gott sei Dank ist die Kamera so selbsterklärend...
Ansonsten: Kit-Objektiv, Gurt, Akku, Akkustecker, Objektivdeckel (vorne und hinten), Garantie, Werbung, das Übliche.

Was man noch braucht:
Mir war klar, dass es bei einer digitalen Spiegelreflexkamera nicht mit der Kamera getan ist. Stichwort Objektive und Speicher.
- Speicher: Hier habe ich zu folgendem gegriffen: SanDisk SecureDigital High Capacity (SDHC) Card Extreme Video HD Speicherkarte 8GB (Original Handelsverpackung). Mit 20mb/s bekommt man auch die FullHD-Videos oder die 3 Bilder pro Sekunde im Serienmodus auf die Karte.
- Displayfolie: Da man ständig mit der Backe am Display klebt, verschmiert es schon sehr schnell. Ich hab mir diese passgenaue Folie geholt: Savvies Crystal-Clear DISPLAYSCHUTZFOLIE passend zu Nikon D3100,D 3100, Schutzfolie, Displayschutz kristallklar Angenehm fest und verschmutzt deutlich weniger.
- Lenspen: Schnell hatte ich etwas Staub auf der Linse und irgendwie traut man sich nicht recht, da mit nem "stinknormalen" Tuch drüber zu gehen: Hama Lenspen
- Blasebalg: Leider hab ich`s bereits beim ersten Aufsetzen des Objektivs geschafft, etwas Staub ins Innere zu bekommen. Da ich keine Pressluftdose zur Hand habe und da auch skeptisch bin, habe ich dazu gegriffen: Hama Blasebalg "Dust Ex"
- Tasche: Hier habe ich zu einer sehr günstigen Tasche gegriffen, wo nur die Kamera mit angesetztem Kit-Objektiv reinpasst. Wasserdicht ist sie auch: Lowepro Toploader Zoom 50 AW

FAZIT:
Ich bin sehr glücklich mit meiner ersten "richtigen" Kamera. Sie ist kompakter und einfacher als gedacht und taugt sowohl zum einfach draufhalten und abdrücken" als auch zum ernsthaften fotografieren. Zwar wurde mir schnell klar, dass da recht bald große Folgekosten auf mich zukommen werden, ich sag nur Objektive:
- Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 55-200mm 1:4-5,6 G IF-ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. HB-37
- Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv
Doch erst will ich mal das Kitobjektiv für mich ausreizen, das dank 3fach-Zoom recht alltagstauglich ist. Im Dezember kommen die ersten Bücher zur D3100 auf den Markt - da werde ich wohl auch zuschlagen.
Insgesamt sehe ich das Gerät für mich persönlich als großen Gewinn und tollen Einstieg in das Reich der Fotografie. Schon die ersten Bilder wussten im Freundeskreis stark zu begeistern und ich werde zwar noch extrem viel zu lernen haben, aber eben auch viel Freude daran haben. Das ein oder andere Manko (10min-Videos, Ausstattung unvollständig: BDA, USB-Kabel, vergleichsweise hoher Preis) muss ise sich zwar gefallen lassen, aber ich bereue den Kauf bisher nicht. Einzig das schwenkbare Display der D5000 in Verbindung mit den HD-Videos wäre noch das i-Tüpfelchen gewesen, aber man kann nicht alles haben. Für Anfänger wie mich sicherlich ein tolles Gerät und da macht es mir auch nichts aus, dass ich wohl der Nikon-PR-Kampagne auf den Leim gegangen bin mit "der am einfachsten zu bedienenden DSLR"...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 20 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 08.10.2010 10:00:13 GMT+02:00
Frank meint:
Super Rezension. Hat mir persönlich, der auch Anfänger ist, gut geholfen. Stehe auch vor der Schwierigkeit, welche DSLR ich nehmen soll. Dank Ihrer Rezension ist die D3100 für mich nun doch eine gute Alternative.
Danke.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.10.2010 11:50:34 GMT+02:00
un1qu3 meint:
Danke für die Blumen. Freut mich, wenn man mit einer Rezension wirklich mal helfen kann!
Dachte mir eben, ich könnte als Anfänger zu der Kamera was sagen, weil sie ja laut Nikon und der einschlägigen Presse genau auf dieses Klientel abzielt. Heißester Konkurrent für mich kommt aus dem eigenen Lager: Die D5000. Etwas größer und angeblich bessere Bildqualität (nicht, dass ich das beurteilen könnte) und v.a. das Schwenkdisplay...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.10.2010 11:57:42 GMT+02:00
Frank meint:
Wäre es möglich, daß Sie ein paar Fotos hochladen, welche Sie mit der 3100 geschossen haben?
Danke

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.10.2010 12:58:26 GMT+02:00
un1qu3 meint:
Sobald Amazon das für dieses Produkt zulässt ;-)

Veröffentlicht am 10.10.2010 16:11:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.10.2010 16:15:04 GMT+02:00
ditz meint:
Guten Tag un1qu3,

als einer der das Anfängerstadium bereits überschritten hat (bin vor gut 3 Jahren auf eine Spiegelreflex umgestigen), hätte ich da zwei Tipps für Sie:

1. Die Display-Folie wird ihren Zweck zwar erfüllen, dies aber nicht für lange Zeit. Greifen Sie lieber auf ein Schutzglas zurück. Ist zwar ein gutes Stück teurer wie die Folie, macht sich später aber umso mehr bezahlt. Ich habe meine D40 und D90 damit ausgestattet.

2. Ein Profifotograf hat mir den Hinweis gegeben, dass alle Reinigungsgeräte für eine SLR, die es so zu kaufen gibt, unnötig sind. Für die Staubentfernung auf der Linse reicht ein einfaches Brillenputztuch. Denn was dem Brillenglas nicht schadet, kann auch der Objektivlinse nicht schaden. Das verschmierte Schutzglas auf dem Monitor reinige ich je nach Bedarf zusätzlich mit feuchten Brillenputztüchern (wenn die Frau ihre Makeup-Spuren hinterlassen hat). Funktioniert herrlich.

Wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß mit Ihrer Nikon und noch viele schöne Fotos.

Veröffentlicht am 12.10.2010 19:48:27 GMT+02:00
hepla meint:
Top! Ein sehr gelungenes,hilfreiches Feedback.Es hat mir bei der Kaufentscheidung Pentax kx oder Nikon D3100 sehr geholfen und ich freue mich schon sehr Selbiges ausprobieren zu dürfen!Wenn möglich - bitte setzen Sie Ihre Rezension nach weiteren Erfahrungen fort! Henning

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.10.2010 12:02:29 GMT+02:00
un1qu3 meint:
Hallo Ditz,

was die Display-Folie angeht, muss ich nach 1-woechigem Urlaub leider zustimmen! Einige Blasen sind immer noch da und es gibt leider bereits Abnutzungserscheinungen... Schutzglas wurde mir zwischenzeitlich auch empfohlen von einem Fotografen. Sobald die momentan verwendete Folie ihren Geist aufgibt, wird sie dadurch ersetzt werden. Danke fuer den Hinweis! Und danach ist man immer schlauer ;D

Beim Brillentuch gebe ich Ihnen auch recht - allerdings sammle ich damit den Staub dann immer am Rand der Linse, wo eine kleine Kante ist. Da finde ich den Pinsel schon praktisch. Aber generell ist es wohl richtig, dass jegliches Zubehoer, das fuer Brillen gut ist, auch fuer eine Kamera nicht schlecht sein kann...
Gruesse,
un1qu3

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2010 17:47:11 GMT+01:00
un1qu3 meint:
Da es mit der "Rezension bearbeiten"-Funktion nicht wirklich klappen will (vllt. wird`s zu lang?) hier ein kleiner Zwischenbereicht nach weiteren 500 Bildern und einigen Videoschnippseln:

- Filmen: Die Bildquali ist top! Nur sollte man ohne Ton filmen - der Autofokusmotor des 18-55er Objektivs ist derart laut, dass man bei wenigen Hintergrundgeräuschen ständig den Fokuslärm hört. Man kommt wohl nicht rum um einen richtigen Camcoder oder ein externes Micro. ODER mir fehlt das nätige Know-How. Ich nutze den Filmmodus mittlerweile eigtl. nur für stumme Panoramen an entsprechenden Aussichtspunkten..
- Displayfolie: Da kann ich mittlerweile "Ditz" nur zustimmen. Auf lange Sicht wird es wohl ein Displayschutz aus Glas werden... Blasen hat die Folie nämlich immer noch und Ablösungserscheinungen am Rand leider auch.
- Objektiv: Nachdem ich anfangs davon ausging mehr Tele-Leistung und Zoom haben zu wollen und quasi schon das Nikon AF S DX 55-200/4-5.6G ED NIKKOR Objektiv schwarz inkl. HB-34 auf dem Wunschzettel hatte, hat sich da meine Priorität geändert. Ich konnte bei einem Freund an seiner D90 eine 35mm Festbrennweite mit 1.8 Blende testen - TOLL! Da verzichtet man gerne auf den Zoom - das schließt natürlich einen größeren Zoom für später mal nicht aus, aber zuerst wird wohl das Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv in`s Haus kommen.
- Handhabung: Mir ist erst aufgefallen, WIE kompakt die d3100 ist, nachdem ich eine d90 in der Hand hatte - klar, andere Liga. Aber es macht schon einen Unterschied beim Handling und ich bereue noch nichts...

Ansonten hat die Begeisterung noch nicht abgerissen - einzig auf den Guidemodus kann ich mittlerweile verzichten. Allerdings hätte ich ihn am Anfang nicht missen wollen.

So long...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.11.2010 11:52:54 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.11.2010 11:53:27 GMT+01:00
ditz meint:
Das Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv kann ich Ihnen ebenfalls wärmstens empfehlen. Nutze es an der D40 und D90.

Weiterhin viel Freude beim Ausprobieren der gewonnenen Erkenntnisse :-))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.11.2010 14:29:46 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.11.2010 13:01:52 GMT+01:00
dukbil meint:
STOP! Es gibt Brillengläser, die schon bei einmaliger Verwendung von feuchtenBrillenputztüchern kaputtgehen können. Ich weiß nicht, wie es bei Kameralinsen ist, aber ich musste in den letzten 1,5 Jahren zweimal meine Brillengäser wechseln lassen, weil ich unwissend (da es bei meinen vorherigen Brillengläsern immer geholfen hat) feuchte Brillenputztücher verwendet habe. Und ein Fotograf hat mir gesagt man dürfe Linsen einer Kamera keinesfalls mit feuchten Brillenputztüchern reinigen, nun weiß ich nicht was ich glauben soll. Ich würde in jedem Fall einfach den Hersteller fragen, denn Nikon muss ja wissen, mit was man die Linse reinigen kann. Weil es zu schade wäre wenn das Objektiv kaputtgehen würde. Ich benutze ein Mikrofasertuch von meinem Optiker (die haben eine deutlich höhere Qualität und sind weicher als die Mikrofasertücher, die ich sonst so hab). Noch ein Wort zur Rezension: Ich wollte mir jetzt auch meine erste Spiegelreflexkamera kaufen und habe mir die D3100 schon ausgesucht und habe mich wirklich riesig gefreut, als ich Ihre Rezension gelesen habe, da auch für mich das Fotografieren mit einer Spiegelreflexkamera absolutes Neuland ist und ich mich auf Testberichte verlassen musste und Ihre Rezension äußerst detailliert die Funktionen aus Sicht eines nicht-Profis beschreibt, dankeschön! :)

An Dieser Stelle muss ich meinen Beitrag aktualisieren: Ich hab gestern meine Nikon D3100 bekommen mit dem 55-105mm Objektiv und in der Anleitung steht, man dürfe ein wenig Ethanol(Alkohol) und ein weiches Baumwolltuch zum Reinigen der Linse verwenden. Ob nen Feuchtes Brillenputztuch geht, weiß ich nicht, aber die sind meist sehr hart und nicht so weich wie Baumwolltücher
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: München

Top-Rezensenten Rang: 1.525