Kundenrezension

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unpraktisch und ungenau, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fitbit One Aktivitäts- und Schlaf-Tracker, FB103BY - deutsch (Ausrüstung)
Zunächst mal muss ich damit beginnen, dass ich vorher bereits vier Armband-Tracker benutzt habe: Zweimal das Jawbone-Up und ebenso zweimal den FitBit-Flex. Alle vier Geräte haben - trotz pfleglicher Behandlung jeweils innerhalb weniger Wochen den Geist aufgegeben. Dabei war es jedoch so, dass mich beide Geräte von ihrem praktischen Nutzen durchaus überzeugt haben. Nur war es mit der Qualität leider nicht sehr weit her.

Nachdem wie erwähnt dann also der vierte Armband-Tracker hinüber war, kam ich für mich zu dem Schluss, dass es offenbar technisch noch nicht möglich ist, einen solchen Kleincomputer für's Handgelenk in Großsserie so zu bauen, dass er auch langfristig funktionstüchtig bleibt. Ergo beschloss ich, es nun mit einem Tracker für die Hosentasche zu versuchen, der zwar um einiges größer ist, aber dafür hoffentlich auch keine technischen Zicken machen würde.

Und was soll ich sagen: Der FitBit-One ging mir, trotz guter Verarbeitung und schönem Design schon am ersten Tag auf die Nerven. Die meisten Leute finden ihn total praktisch, aber ich behaupte, wenn man einmal den sorglosen und ungemein praktischen Umgang mit einem Tracker gewohnt ist, den man am Handgelenk tragen kann, dann geht einem so ein kleines Ding, das immer lose mal in dieser oder jenen Tasche herumfliegt, oder das man mal hier oder dort anclipt, gewaltig auf den Wecker. Dazu kommt dann noch am Abend das Procedere, den Tracker ggf. aus seiner Gummihülle zu befreien, in die Schlafmanschette einzulegen, die Manschette anzulegen und am Morgen das ganze Spiel umgekehrt. Hatte ich nach drei Tagen schon keine Lust mehr zu.

Das weitaus größere Problem ist aber die Genauigkeit der Messungen. Der FitBit Flex hat eine erstaunliche Genauigkeit; ebenso wie das Jawbone-Up. Die Abweichung im Vergleich zum GPS lagen bei mir regelmäßig im Bereich von 1-2 %; beim One dagegen locker über 6%, die an Schritten zu viel gezählt wurden.
Der größte Unfug ist aber der eingebaute Höhenmesser, der Stockwerke (1 Stockwerk gleich 3m) messen soll: Hier wurden ständig Geisterstockwerke gezählt, die ich nie gegangen bin. Mit dem One kann man sogar im Schlaf noch sportlich aktiv sein: Nach dem Aufwachen zog ich das One einmal aus der Schlafmanschette und staunte nicht schlecht: Hatte ich doch in der Nacht mal eben 6 Stockwerke erklommen. Habe wahrscheinlich davon geträumt, zu Fuß den Eifelturm hinaufzusteigen oder bin als Schlafwandler durch's Treppenhaus geturnt. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.10.2013 14:39:04 GMT+01:00
jvchd30 meint:
das Gerät ist eigentlich für Leute, die sich davon zu mehr Bewegung motivieren lassen. Und nicht für welche, die schon zu faul sind, das Gerät abends in die Manschette zu geben und morgens wieder rauszunehmen ;-)

Mir würde es eher auf den Wecker gehen, dauernd mit einem Plastikarmband am Handgelenk rumzulaufen. Aber das ist ja Geschmackssache.

Über die Genauigkeit der Messwerte bin ich aber erstaunt. In so ziemlich jedem Test im Internet schneidet das One deutlich besser als das Flex ab. Was ja irgendwie auch logisch ist. Schliesslich werden beim Flex Armbewegungen gemessen und die sind ja nicht mit Schritten identisch. Das One wird am Bein bzw. der Hüfte getragen und nimmt daher Bewegungen viel genauer wahr. Ich kann bei manuellem Mitzählen bisher auch keine bzw. kaum Abweichungen der gezählten Schritte feststellen.

Bei den Stockwerken gebe ich ihnen aber recht. Wie die zustande kommen ist mir immer noch nicht ersichtlich. Diese Funktion ist ziemlich nutzlos und wurde von mir auch abgeschaltet. Da mich das auch nicht wirklich interessiert, ob ich täglich 5 oder 12 Stockwerke gelaufen bin.

PS: wie zählt man über GPS Schritte ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.10.2013 15:01:57 GMT+01:00
Hallo jvchd30!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Zunächst mal folgendes: Ob man nun lieber mit einem Tracker für die Hosentasche oder einem Armband-Tracker oder ganz ohne so einen technischen Schnick-Schnack herumläuft, ist in der Tat Geschmacksache. Und nichts weniger als meinen Geschmack in dieser Frage habe ich in meiner Rezension beschrieben.

Und um Ihre Frage zu beantworten, wie man mit GPS Schritte zählt: Gar nicht! Wozu auch? Die Anzahl der Schritte ist zunächst ein uninteressanter Wert, weil er nicht viel aussagt. Relevant bei der Genauigkeitsbestimmung ist einzig die gemessene Strecke. Und das lässt sich natürlich sehr wohl vergleichen.

Ich habe hier drei Testmessungen:

1.

Gemessene Strecke Fitbit: 8,52 km
Gemessene Strecke via GPS: 8,67 km
Abweichung: 150m oder 1,73%

2.

Gemessene Strecke Fitbit: 6,24 km
Gemessene Strecke via GPS: 6,30 km
Abweichung: 60m oder 0,95%

3.

Gemessene Strecke Fitbit: 7,38 km
Gemessene Strecke via GPS: 7,45 km
Abweichung: 70m oder 0,94%

Mittelwert aus allen drei Messungen: 1,21%. Mit dem One hatte ich wie erwähnt Abweichungen die im Mittel zwischen 5 und 6% lagen.

Das Flex ist m.E. deshalb genauer, weil sein Algorithmus speziell für die Nutzung am Handgelenk optimiert ist, während das One viel empfindlicher ist, weil es eben überall funktionieren soll; in der Hosentasche, genau so wie locker in der Jackentasche herumfliegend oder an den Kragen geclipt.
Und der Flex zählt natürlich nicht alle Armbewegungen, das wäre ja albern. Wenn ich hier auf der Tastatur tippe, wird kein einziger Schritt gezählt. Ebenso wenig, wenn ich Gitarre spiele und meine Greifhand auf dem Griffbrett ordentlich hin und her wirbelt... Die Zählweise ist da doch sehr genau.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2013 13:07:55 GMT+01:00
jvchd30 meint:
Ok, danke für die Aufklärung mit der GPS-Strecke. In der Rezension kam das mißverständlich rüber.

Ich glaube ihnen die gemessenen Werte natürlich.
ABER:
man kann beim Fitibit One ja die Schrittlänge manuell eingeben. Die Strecke, die angegeben wird, wird nach einer von Fitbit festgelegten Schrittlänge errechnet.
Dass dies nicht bei jeder Person zu einem genauen Ergebnis führt, ist selbsterklärend. Vielleicht wird da beim Flex mit einer anderen Schrittlänge für die Strecke gerechnet, die besser zu Ihnen passt ?

Vielleicht werden die Mängel vom Flex und dem One(Stockwerkzählung ) beim Fitbit Force behoben.
Die Stockwerkzählung ist nämlich definitiv ein Witz und unbrauchbar.
Ich habe mal detailliert nach den Stockwerken geschaut und dabei festgestellt, dass 7 Stockwerke gezählt wurden, zu einem Zeitpunkt, zu dem ich das Gerät beim Fussball angeklipst hatte.
Und ich garantiere, wir haben keine Treppen auf dem Fußballplatz ;-)
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.2 von 5 Sternen (271 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (165)
4 Sterne:
 (58)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (21)
 
 
 
EUR 119,00 EUR 85,57
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Duisburg

Top-Rezensenten Rang: 1.225