Kundenrezension

273 von 300 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist wie mein Opa erzählte, 19. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unsere Mütter, unsere Väter [2 DVDs] (DVD)
Um es kurz zu sagen: der Film deckt sich im Kern in unglaublich vielerlei Hinsicht mit den Erzählungen meines Großvaters, der den Russlandfeldzug von Anfang bis zum Ende als Wehrmachtssoldat mitgemacht hat und mir davon berichtet hat, als ich ein Kind war. Es ist alles zu sehen, was ich aus seinen Erzählungen kannte: der Hurrapatriotismus, die wachsende Grausamkeit von allen Seiten, die menschliche Verzweiflung, die Selbstverständlichkeit mit der die meisten die Judenverfolgung hinnahmen, die Kameradschaft im Feld, die Angst davor zu sterben, die heimlich wachsende Erkenntnis der Sinnlosigkeit und Aussichtslosigkeit des Krieges und der Versuch, an Lügen zu glauben um der Wahrheit nicht in's Gesicht sehen zu müssen.

Ich empfinde den Film als längst überfälliges Werk, das die menschlichen Regungen, den Alltag, die Sternstunden und die Abgründe einer deutschen Generation zeigt, die in der Niederlage erkennen musste, dass ihr Patriotismus von den Nazis ausgenutzt worden war. Mein Großvater sagte mir, während des Krieges hätten die meisten seiner Kameraden immer geglaubt auf der Seite der Guten zu stehen.
Als dann nach dem Krieg laut ausgesprochen wurde, was in den KZ's geschehen war, wie in Russland, Polen und woanders gemordet worden war, als Deutschland in Trümmern lag und deutlich wurde wie viel Glauben und Hoffnung missbraucht worden war, begann man sich für sein Mitmachen insgeheim zu schämen. Mein Großvater sagte, er sei für Deutschland ausgezogen, hatte auf Hitler schwören müssen und hatte mit dem Hakenkreuz an der Brust gekämpft, obwohl er für die Nazis wenig übrig hatte. Und mit jedem glänzenden Sieg am Anfang, sagte er, hatten alle nur an Deutschland gedacht, aber eigentlich nur den Nazis geholfen. Jetzt, am Ende, lag alles offen. Wo war der Spiegel, in den man da nach dem Krieg noch genau schauen wollte ?

Oder um es aus der Erinnerung mit den Worten meines Großvaters zu sagen : "Bei uns gab es auch Helden, da haben sich auch viele aufgeopfert und viele sind gefallen. Aber Junge, für wen ? Nit für Deutschland ! Für Verbrecher ! Und aus uns Soldaten ham sie dann am Schluss auch Verbrecher gemacht !"

Diese Tragik dieser Generation darzustellen, ist die große Leistung des Films

Von daher : sehr verdiente fünf Sterne !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.03.2013 18:57:42 GMT+01:00
CB meint:
Tja, und wie sieht es heute aus ? Genau so – deutsche Soldaten halten ihren Arsch für rein wirtschaftliche Interessen und Machtgier hin – alles unter dem Deckmantel „humanitäre Hilfe leisten„ oder den „ach so bösen Terroristen“ bekämpfen, der eigentlich nur sein eigenes Land verteidigt. Leider interessiert das kaum jemanden, denn auf eigenem Boden wird ja nicht gekämpft. Sind ja nur irgendwo irgendwelche Leute…. unsere Soldaten kommen aber trotzdem auch heute noch traumatisiert zurück.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.03.2013 22:13:55 GMT+01:00
J. Pelz meint:
Sehr gut geschrieben. Auch mein Opa kämpfte an der Ostfront, erzählte viel von Kameradschaft und Aufopfererung. Zu meinem Glück wurde er rechtzeitig an die Normandie versetzt und dort in Kriegsgefangenschaft. Nach dem Krieg war mein Opa voller Bewunderung für Russland, erzählte von Sputnik und anderen technischen Leistungen des "Feindes". Als Verbrecher hat er sich nie gesehen und ich ihn auch nicht.

Veröffentlicht am 21.03.2013 08:55:49 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.03.2013 08:57:09 GMT+01:00
Albes Wolf meint:
Eine sehr schöne, treffende Rezension.
Ja, der Film ist umwerfend, ein Meisterwerk, das jeder Jugendliche (nicht nur in Deutschland) gesehen haben sollte. Die Schauspieler, das Drehbuch, die gekonnte Vermischung von Fiktion und Dokus, das technische Know-how: Hut ab, das hätte ich nicht für möglich gehalten, ein Glanzlicht deutscher Filmkunst. Jetzt weiß jeder, wie man einen Film über "damals" zu machen hat.
Mich hat besonders bewegt, dass das Strafbataillon bzw. Bewährungsbataillon BB 500 vorkommt, in das mein Vater nach sechs Monaten Hungerhaft im Wehrmachtgefängnis Germersheim wegen Wehrkraftzersetzung geschickt wurde. Er hatte noch nie seinen Mund halten können, war weder Sozi noch Kommunist, einfach nur ein aufrechter, ehrlicher Mensch, der dieser braunen, antisemitischen und menschenverachtenden, ekelerregend opportunistischen Drecksbande von Anfang an Paroli geboten hat, sich als einziger Lehrerrefendar seines Jahrgangs weigerte, in die NSDAP einzutreten, mit Hitlerjugend und BDM zusammenzuarbeiten, mehrmals laut seine Kritik äußerte, vor den Landrat zitiert wurde usw. usw. Und nach dem Krieg sollte er in die Kategorie "Mitläufer" eingestuft werden und musste erst vor Gericht ziehen, um es schriftlich zu bekommen, dass er aktiv Widerstand geleistet hatte. Von daher ist die vorletzte Szene, in der gezeigt wird, wie die Nazis wieder in Amt und Würden kommen, so "zähneknirschend gut".

Veröffentlicht am 21.03.2013 13:31:39 GMT+01:00
Alexander Z. meint:
"Bei uns gab es auch Helden, da haben sich auch viele aufgeopfert und viele sind gefallen. Aber Junge, für wen ? Nit für Deutschland ! Für Verbrecher ! Und aus uns Soldaten ham sie dann am Schluss auch Verbrecher gemacht !"

Und ganz genau DAS ist das Traurige, was mir viele Veteranen erzählt haben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.04.2013 17:18:13 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 04.09.2014 08:44:59 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.06.2013 09:12:59 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.06.2013 09:13:15 GMT+02:00
damals meint:
Wer ist "wir"? Mein Großvater hätte sich diese Formulierung aber verbeten!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2013 20:19:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.07.2013 20:20:18 GMT+02:00
Frank, Oliver meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 12.01.2014 15:50:27 GMT+01:00
London meint:
Does it come with english subtitles? I watched the first episode on a BA flight and it had subtitles (although they stopped 2/3 through!). Great programme.

Veröffentlicht am 19.03.2014 20:13:12 GMT+01:00
kreyzie meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.05.2014 22:24:14 GMT+02:00
Heike meint:
Was heißt, er wußte es nicht? Er hat halt wohl an das geglaubt, was ihm und allen anderen Deutschen die Propagandamaschinerie damals "erzählt" hat. Ich habe vor einiger Zeit ein Buch über Goebbels gelesen, da wird das sehr detailliert geschildert, wie die Nazis die Leute gelenkt haben.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›