Kundenrezension

43 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Ende führt zurück zum Anfang, 10. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die dunkle Seite des Mondes. Roman (Taschenbuch)
Der Inhalt des Romans ist jetzt schon zur Genüge resümiert.
Genügend hingewiesen ist dabei auf die Änderung von Blanks Charakter durch die Einnahme halluzinogener Pilze.
Ich frage mich, ob das stimmt; ob überhaupt eine Änderung stattfindet.
Das Ende, zu welchem sich die Entwicklung Blanks hinsteigert, ist eines, in dem keiner der ursprünglich Beteiligten mehr gewinnt. Alle verlieren (Blank, Ott, alle aus der Wirtschaftskanzlei).
Das radikale Ende führt wieder zurück zum Anfang des Romans und zu der Frage, ob die Entwicklung, die die Handlung nimmt, tatsächlich mit den Pilzen zusammenhängt, oder nicht doch mit etwas Grundlegenderem, das, pilzunabhängig, schon von Anfang an da war.

Hier sehe ich in diesem Suter-Roman eine Stärke, da die Spannung über das Romanende weiterläuft und zu einer Suche nach Spuren im Text führen kann, die vor lauter Pilzen leicht zu übersehen sind.

Die Grausamkeit, die Aggressivität bringen Blank, Ott, Fluri schon mit.
An der Oberfläche verhalten sie sich zivilisiert, zurückhaltend, freundlich sogar. Dieses Verhalten ist aber keines aus Überzeugung, sondern es ist eines, das den Geschäftsinteressen dient, es ist Kalkül, berechnende Strategie. Tatsächlich denken sie sich gegenseitig als Arschlöcher, wünschen sich, den anderen zu ohrfeigen, kultivieren ihren Hass über lange Zeit, um dann den finanziellen Ruin des anderen zu betreiben, und dies auf einer glatten wirtschaftlichen Oberfläche, mit Hilfe von Verträgen und Klauseln, an denen nichts Illegales ist. Die Boshaftigkeit tarnt sich mit Servilität (Blank) und finanziellen Investitionen (Ott), wobei einer dem anderen genau so viel dient, wie er für seinen Eigennutz muss.
Blank merkt "irgendwie", dass er an diesem System zu leiden beginnt.
Dass er es klar erkennt, wäre zuviel gesagt, denn der Änderungswunsch ist zu diffus. Eher wird Blank angerührt von Archaischem: vom Wald und vom Duft, von zwei Kräften, die Wünsche in ihm aufkommen lassen, von denen er nicht mal weiß, was sie ausmacht.
Es muss in seiner Vergangenheit eine Zeit gegeben haben, mit einem Mädchen, das nach Sandelholz gerochen hatte, aber Blank ist von jener Zeit so abgeschnitten, dass er sich nicht mal mehr an das Gesicht jenes Mädchens erinnert. Der Duft nach Sandelholz löst nicht, wie der Keksduft im berühmten Romanzyklus von Proust, eine Erinnerung aus. Was Blank bleibt, ist höchstens eine dumpfe Sehnsucht.
In einem kleinen Gespräch mit seinem Jugendfreund Wenger, der Psychiater ist, geht es denn genau um Änderungen und die Frage nach der Änderbarkeit. Wollen sich Menschen ändern? Können sie es? Wie geht das, wenn es geht? Die Fragen bleiben unbeantwortet.
Das Paradox, das nun folgt, ist, dass Blank just in dem Augenblick, in dem er eine Änderung will, in alle Änderungsfallen tappt, die es geben mag. Die Affäre mit dem Flohmarktmädchen Lucille ist vielleicht die Suche nach dem alten Sandelholzmädchen. Aber kein Flohmarktmädchen, und habe es noch so hellblaue Augen, kann zum verlorenen Sandelholzmädchen führen.
Und die Pilze, die sein Bewusstsein erweitern könnten, nageln ihn eher auf seinem Status Quo der Grausamkeit fest, in gesteigerter Form.
Der Wald, in den er sich zurückzieht, ist nicht wirklich eine Antiwelt zu der städtischen, in welcher er vorher lebte. So, wie er im Wald gleichzeitig Gejagter und Jäger ist, war er es vorher auch. Jetzt versteckt er sich im Unterholz, vorher versteckte er sich in Vertragsformulierungsdetails. Vielleicht lernt er von daher so schnell, in diesem Terrain zu überleben.
Ein weiteres Paradox ist, dass die größte kulturelle Leistung hier im Wald stattfindet. Hier erkennt Blank seine Gefährlichkeit für andere und versucht fast Übermenschliches, diesen zerstörerischen Zug in sich abzubauen. Die vielen technischen Details dienen dazu zu veranschaulichen, wie er, sowohl zurückgeworfen wie angestachelt durch seine Ausfälle ins Unmenschliche, versucht sich zu einem Menschen zu machen, der die Bewertung "Mensch" wieder verdient.
Das Abschlussparadox ist, dass es ihm gelingt, dass dieser Erfolg ihm aber nichts mehr für ein weiteres Leben nützt.
Für einen Augenblick, für den kurzen Augenblick des bewussten und willentlichen Verzichts auf das Töten, darf er die Früchte seiner mühsamen Änderungsarbeit genießen - und lächeln. Von daher hätte er - im Gegensatz zur obigen Aussage - doch gewonnen.
Gibt es also eine Änderung? Gibt es Erfolg?
Die Spannung höret nicht auf ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 03.02.2010 12:47:41 GMT+01:00
Eine der intelligentesten Rezensionen, die ich zu diesem Buch hier gelesen habe!#

Respekt, Frau Luft!

Veröffentlicht am 16.03.2010 18:28:26 GMT+01:00
DiBa meint:
Schließe mich dem obigen Kommentar an.
Wahrlich ein Genuss, diesen Kommentar zu lesen - erst recht, wenn man das Buch kennt.
GeWALDige Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.03.2011 21:09:37 GMT+01:00
Stimmt genau--ich habs gerade ausgelesen und meine momentan noch wild-verwuselten Gedanken und Gefühle bringt die Rezension beeindruckend auf den Punkt. Vielen Dank dafür!

Veröffentlicht am 16.04.2012 22:21:56 GMT+02:00
Tobi_2010 meint:
Vielen Dank für die Rezension. Hätte ich eigentlich nicht gelesen, wenn ich nicht auf den letzten Satz geschaut und die Kommentare hier mir hätte anzeigen lassen. Die Gedankengänge sind für mich noch einmal ein Anstoßpunkt, um das Buch noch einmal innerlich Revue passieren zu lassen.

Veröffentlicht am 01.01.2013 12:37:17 GMT+01:00
Egypt meint:
Nach dieser exzellenten Rezension kann ich es mir sparen selbst noch eine zu schreiben.
Sie sprechen mir aus dem Herzen!

Veröffentlicht am 09.01.2013 18:56:55 GMT+01:00
Piwi meint:
Ich unterstreiche die Attribute: intelligent, genussvoll, beeindruckend, excellent - aber Ihr Resümme ist m.M.n. weniger eine Rezension, sondern eher eine Interpretation.
Dennoch vielen Dank für die Denkanstöße.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.2 von 5 Sternen (225 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (120)
4 Sterne:
 (60)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (13)
 
 
 
EUR 10,90
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 2.721.132