Kundenrezension

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellent ! (Uncut Version), 27. März 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout: New Vegas (Computerspiel)
Vorab:

Aufgrund der deutschen Jugendschutzgesetze die im Kern Ihren Zweck verfehlen und eigentlich nur noch Erwachsenenzensur im Medienbereich bewirken sollte man sich auf jeden Fall eine US / UK / oder sonst irgendeine Uncut Importversion gönnen. Es kommt hierbei zum Glück auch nicht zu Schwierigkeiten mit der Steam Anbindung (jedenfalls im Moment).

Fallout ohne Splatter is wie gebratene Weisswurscht mit Ketchup, können sich nur die Preussen ausdenken :).

Zum Spiel selber:

Nach ein paar Patches auf dem aktuellen Stand gibts jetzt keine schwerwiegenden Fehler mehr und alles funktioniert so wie es soll. Alle paar Stunden hängt sich das Spiel einfach mal auf und in Ausnahmefällen verliert man mal einen Begleiter (aber dafür gibts Workarounds im Internet). Also alles in allem halb so wild.

Viel wichtiger als die Grafik etc. bla bla ist aber das hier endlich mal seit langem ein extrem gutes Computer RPG vorgelegt wurde.

New Vegas knüpft dabei an die alten Fallout Titel an und weniger an das Bethesda Spiel Fallout 3 und das ist auch genau gut so wie es ist.

Es ist wieder alles dabei was die Fallout Reihe zum Besten RPG Franchise macht das es überhaupt gibt.

-Die einmalige Rahmenhandlung einer Endzeitwelt die auf dem Amerika der 50'er Jahre beruht und den Charme der alten "Duck and Cover" Zivilverteidigungsfilme der US Regierung aus der Zeit aufleben lässt. (Nach dem Motto halten Sie sich eine Zeitung über den Kopf und legen Sie Wasservorräte an, dann ist der Atomkrieg führbar :) ).

-Jede Menge Schiesseisen, Knüppel, Grananten, etc. der Virtuelle Traum eines jeden Waffenlobyisten.

-Gutes Storywriting, interessante Quests, schwarzer Humor

-Und ganz wichtig: Handlungsfreiheit, Auswirkungen der Entscheidungen der Spielfigur mit Konsequenzen für das
Fortschreiten der Handlung.

-Jede Menge Aufgaben abseits der Haupthandlung und viel zu entdecken.

-Und vieles mehr (z.B. auch die Stimmungsvolle Musik welche ruhig ein bisschen vielfältiger hätte sein dürfen für
original Elvis Songs war wohl keine Lizenz zu bekommen :( Schade)

Das einzige was negativ auffällt ist die Steamanbindung welche leider notwendig ist um das Spiel zu spielen (aber in diesem (und zwar nur in diesem Fall) kann man ja mal eine Ausnahme machen :)

Kurz und Gut:

Fallout New Vegas ist nahe dran am optimalen Computerrollenspiel und eine echte moderne Verbesserung der ersten beiden Teile. Wenn man sich überhaupt irgendein Computerspiel kaufen möchte dann dieses hier (in der Uncut Fassung natürlich nur).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 21 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.04.2011 17:19:15 GMT+02:00
Osuneko Chan meint:
ääähh bis auf 2 duzend kleine Anspielungen, ziemlich unpassend lieblos reingepasteter Soundtrack von FO1+2 und halt die RNK als solche ist das hier ein reines FO3-West. Es ist auch als ein Mega-Standalone-Addon von FO3 gedacht, sowohl inhaltlich als auch Markenrechtlich. Das ist übrigens der Grund, warum sich das hier FO-NV und nicht FO4 nennt. Wer also FO3 nichts abgewinnen konnte, sollte auch von FO-NV die Finger lassen.

Die Quests sind übrigens nicht besser sondern einfach nur mehr. Ein Großteil der Quests nutzt die Locations doppelt und dreifach, so dass man mit geschicktem Einsammeln der Quests gleich 2-3 in einem Abwasch erledigen kann. Und viele der Quests sind zudem saukurz. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, da man bei einigen wirklich noch ein paar Tasks/Windungen oder ganz eigene Questlocations hätte spendieren können. Ein Großteil der Quests sind übrigens nur reine Markerquests wie: Geh mal zu der Fraktion da hinten und erfülle denen ihre Quests. Lustig wirds dann, wenn die wiederum auch ihre drögen Markerquests in einem wüsten Bündel rauslassen. Ich habe keine Lust, 5-10 Quests aufzuhaben, nur weil mich eine einzige Quest in ein weitverteiltes Hornissennest von sich penetrant öffnenden Quests schickt. Bei FO3 fällt mir nur eine üble Questkaskade mit gerade mal 3 nacheinander aufplöppenden Quests ein, wo ich von Lamplight nach Paradise Falls zur Sklavenjagd geschickt wurde. Ich habe nix gegen viele Quests, aber man sollte auch die Gelegenheit bekommen, sie in Ruhe NACHEINANDER abarbeiten zu können OHNE dass man vor Beenden einer Quest wieder mit 2 weiteren Quests konfrontiert wird.

Das ist ein konfuser Quest-Domino-Effekt, der hoffentlich in FO4 vermieden wird. Viele Quests gern, aber bitte vermehrt als eigenständige und als Folgequests und nicht duzende gleichzeitig offene Questlawinen, die bei FO-NV zu allem Übel zum Teil beim Abschliessen gegenseitig ohne tieferen Sinn und völlig ohne Not zerstören wie z.B. wenn man "Schweigen ist Gold" vor "Bye bye Love" beendet.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2011 04:44:41 GMT+02:00
A. Höller meint:
Oho, ein Blicker. Du redest da ja einen ganz schönen Blödsinn zusammen, was?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2011 14:21:10 GMT+02:00
Osuneko Chan meint:
Kein Blicker, sondern habs nur mehrmals durchgespielt und weiss wovon ich rede :)

Solltest du es eines schönen Tages mal anspielen, verstehst du auch, was ich gemeint habe :)

Das einzige, was FO-NV dem genialen FO3 deutlich voraus hat, ist der integrierte Hardcoremodus (ohne den ich nie wieder ein FO spielen würde), welcher allerdings auf der PC-Version via Mods implementiert werden kann. Ansonsen ist NV zu 90% FO3, in einem Westerngewand.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2011 16:59:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2011 23:55:55 GMT+02:00
A. Höller meint:
Fallout 3 ist weder als Fallout noch als Rollenspiel gut. Selbst du solltest die Rollenspielmöglichkeiten von F: NV im Gegensatz zu Fallout 3 erkennen, ganz zu schweigen von dem viel besseren Writing, der sinnvolleren Story (nicht so lieblos schwarz-weiß zusammengeschustertes Storymaterial aus Fallout 1 und 2 wiederverwertet) und der Konsistenz der Spielwelt. Es gibt hier nicht mal eben ein Lovecraft-Gebäude, was überhaupt nicht zu Fallout passt. Oder ein Big Town, dessen Bewohner offensichtlich nur darauf warten, von Supermutanten überrant zu werden, obwohl Megaton nur fünf Minuten entfernt ist. Oder ein Überlebenshandbuch für Leute, die schon seit ihrer Geburt im Ödland leben und sicher wissen, wie man überlebt. Davon abgesehen wirkt die ganze Fallout 3-Welt eher so, als sei der Krieg gerade mal 2 Jahre und nicht 200 Jahre her. Wenn du wirklich Fallout 1 und 2 gespielt hättest, würdest du nicht solchen Humbug schreiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2011 19:15:24 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2011 00:00:58 GMT+02:00
Osuneko Chan meint:
FO3 weder als FO noch als RPG gut?! Aha, sososo, wenn da mal ein "Kenner" spricht oder ein Blicker, wie du es auszudrücken gedenkst. Erst dachte ich, du willst mich und alle anderen Mitleser einfach nur veralbern, aber wo ich gesehen habe, wie toll du Requital bewertet hast, muss ich eher davon ausgehen, dass du einfach nur einen völlig anderen Geschmack hast, als der Mainstream oder allgemein RPG-Spieler. Finde ich gut so ein Querdenkergeschmack, macht die Welt interessanter, aber das solltest du bei deinen Meinungsäußerungen auch fairerweise mit kundtun, damit man selbige richtig einordnen kann :)

Und ich habe intensiv FO1,2,Tactics,3 und NV jeweils mehrmals durchgespielt. Daher kann ich auch guten Wissens genau das wiederholen, was ich oben schon erwähnt habe. Wer da FO3 als Ausreisser nach unten ansieht und zudem anderen Blödsinn und Humbug unterstellt, die das verständlicherweise anders sehen, sollte lieber bei exotischen Action-RPG-Perlen bleiben und sich nicht mit den großen Vertretern des RPG-Genres abgeben.

Humbug und Blödsinn... das könnte ich eher dir unterstellen, stattdessen empfinde ich es eher als unterhaltsam, deine lustige Argumentationskette lesen zu dürfen. Wirklich alles bis auf eine Kleinigkeit ist ziemlich zusammenfantasiert:

- Warum soll Lovecraft nicht auch Teil der FO-Welt sein? Diesen Einwand habe ich überhaupt nicht verstanden. Langsam glaub ich wirklich, du hast nie FO1, 2 und NV gespielt, wo es Geistermädchen, Buck Rogers, Ritter der Kokosnuss ihr witziger Torwächter, Area51aliens usw. gab. Dieser "lustige Seitenhieb und Kalauer"-Perk hat es ja wieder nach NV geschafft mit all den grünen Männchen und so, also kapiere ich deine Anti-Lovecraft-Einstellung nicht, sie wirkt genau genommen deplaziert. Lovecraft wurde in FO3 ganz im Gegenteil sogar ausgezeichnet und immersiv in die Spielwelt eingebaut, was man von allen anderen Brüller-Anleihen in anderen FOs nicht behaupten kann ohne dabei zu Recht eine lange Nase zu bekommen.

- Das mit den 2 statt 200 Jahren Krieg ist selbstverständlich pure Polemik von dir, hilft aber sehr gut deinen Kommentar korrekt einzuschätzen. Falls du NV mit offenen Augen gespielt hättest, wüsstest du nämlich, dass Vegas und Umgebung nur so wenig nach Fallout und Zerstörung aussieht, weil fast alle Bomben von Mr. House beizeiten abgefangen werden konnten. Es gehört schon einiges (an Ignoranz?) dazu, diesen Umstand nicht mitbekommen zu haben.

- Big Town 5 Minuten von Megaton entfernt? Spielst du einfach darauf an, wie klein FO3 und FO-NV sind? Cäsar (was für ein achsotoller Gegenspieler, da fand ich die Enclave-west und -ost und den Meister etwas niveauvoller) ist auch nur 5 Minuten vom Vegas-Strip entfernt, also was solls mit den 5 Minuten. Die beiden FO-Welten sind halt nicht so riesig wie Oblivion, wo es dann 10 Minuten wären. Solche Spiele wären nicht mehr finanzierbar, wenn die Orte mehrere Stunden auseinander liegen würden. Oder meinst du etwa, die Bigtownies sollten einfach nur flüchten, egal wohin? Klingt in der ersten Sekunde zwar logisch, aber dann würden 90% aller Quests auch in deinem heissgeliebten New Vegas sinnlos werden, sobald die NSCs Eigeninitiative ergreifen und alles selbst wegquesten. Ich habe z.B. alle 4 Varianten der "sogenannten Schlacht" beim HooverDamm durchgespielt und musste alles allein machen, da kam nix von den anderen. Am überzeugendsten war noch der NCR-Weg, aber auch da hab nur ich den Ton angegeben und nicht ein einziges mal kam das Gefühl einer Schlacht auf. Liegt wohl vor allem auch daran, dass komischerweise die eigentlich identische Engine in NV deutlich weniger NSCs auf einmal verwalten kann als in FO3. Am "geilsten" fand ich, dass der Legion-Weg auch am Ende beim Legaten komplett verbuggt war (Blocker direkt vorm Legaten, der einen nicht angesprochen hat), so dass ich einen Speicherstand ca. eine Stunde davor nehmen musste, nur um das gleiche nochmal zu erleben. Erst beim dritten Anlauf gings, da hatte ich aber eigentlich schon längst keinen Bock mehr für die "Legion" rumzuschlachten. Dieses ach so tolle Bug Vegas, denn es waren sehr viele Bugs und einige richtig hartnäckige darunter. Washington DC war zwar auch gehörig verbuggt, aber jedoch nie so extrem, dass man es nicht mit der Konsole hätte beheben können. Dort konnte ich immer alle Quests durchspielen, wenn auch manchmal wie gesagt mit einiger Konsolen-Nachhilfe. Mir tun nur die Leute fürchterlich leid, die es auf X-Box oder PS3 durchspielen müssen. Ein reines erratisches Bug-Minenfeld.

- Wo sind da die großen Rollenspielmöglichkeiten die es angeblich nie bei FO3 gab? Ich kann mich oft nur für eine Sache entscheiden, die andere Alternative find ich einfach blöd oder passt nicht zum Charakter, da meist nur zwischen einer guten und einer bösen Möglichkeit die Wahl besteht. Genauso wie wenn ich Megaton sprenge oder nicht, den Sklavenjägern helfe oder bekämpfe, Tenpenny bekämpfe oder nicht usw. Wo ist also das unglaubliche Mehr an RPG? Man hat halt meist 2 Alternativen und mehrere Lösungswege zu den 2 Alternativen. Keine Änderungen also zu FO3.

- Und wo ist denn bitteschön dein besseres Writing? Dass Victor z.B. viele Jahre in Goodsprings regelrecht nur darauf lauert später den TOTgeschossenen Kurier exakt dort auch rechtzeitig zu retten? Das ist doch wohl jetzt reiner Sarkasmus von dir, nicht wahr? Ungereimter und unlogischer kann eine Story gar nicht beginnen. Ich bin nur gespannt, ob in irgendeinem zukünftigen DLC endlich dieser offensichtliche peinliche Schnitzer doch noch mit einer überraschenden und auch zufriedenstellenden Erklärung gerettet wird: Also sowohl warum man doch nicht so totgeschossen ist und warum mit Victor der einzige Spezialsekuritron von Mr House (abgesehen von der Schneekugel-Fee) schon in Jahre im Voraus dorthin abkommandiert worden ist ohne einen anderen Auftrag, als den untoten Zombie-Kurier nach Lucky38 zu lotsen. Ach apropos, den lächerlichen Umstand, dass der Platinchip damals weniger als ein Tag zu spät bei House ankam kann ich auch nicht als gutes Writing und sinnvolle Story verbuchen. Kitakinder schreiben da bestimmt bessere Geschichten. Und was ist diese komische Sache mit Ulysses, der Kurier, der zurückgetreten ist, nur um den anderen Kurier in eine Falle laufen zu lassen? Auch hier scheint alles zusammengestammelt und einfach nur konfus zu sein. Und ob ein weiterer DLC das noch Entschwurbeln kann bezweifle ich stark, weil die Fragen und Ungereimtheiten um Ulysses mit Dead Money eher größer geworden sind. Beim neuen DLC wirds bestimmt noch doller was dieses Ulysses-Kurier-Benny-Dreiecksverhältnis angeht. Doch nur zu gern würde ich mich auch hier positiv überraschen lassen, wenn mal die Story mehr statt weniger Substanz bekommen würde. Und fast unbestritten "genial" war auch die überzeugende Situation, wie einem der Bunkeranzug und Pipboy an die Backe geklatscht worden ist. Sprichwörtlich zwischen Tür und Angel. Ganz großes Kino, echt jetzt und oskarreife Story sowieso. Was ist dagegen schon die tatsächlich geniale Einleitung in FO3, wo wirklich liebevoll das Bunkerleben in mehreren kurzen wunderschönen Etappen nähergebracht worden ist. Nichts geht halt über einen einfallslosen alten Bunkercowboyarzt der einfach mal so jedem Patienten einen Pipboy statt Lutschbonbons schenkt. Sowas erfüllt natürlich jeden Superduper-Anspruch und erfreut das Exotenherz.

- "(nicht so lieblos schwarz-weiß zusammengeschustertes Storymaterial aus Fallout 1 und 2 wiederverwertet)"
Das muss ich mal direkt als Zitat von dir kopieren, weil ich es einfach nicht glauben kann. Weil exakt diese Worte treffen genauso auf NV zu. Wie die hemmungslos geräubert und von FO1+2 geklaut haben. NCR, Todeskrallenomlett, Familien und Drogen gleich duzendweise auch questmäßig aus New Reno wiederverwertet, immer und immer wieder Referenzen auf FO1 und 2, Charaktere aus FO1 und 2 geklaut. Ich sag nur Marcus und Cass. Das ist alles reiner Diebstahl und Zusammenschusterei, aber nicht Konsistenz oder "besseres Writing". Und nur weil man zum Schluss auch unabhängig, also egoistisch handeln darf, ist es eigentlich immer noch schwarz (Legion oder House oder Ego Vegas) und weiss (NCR oder Ego Vegas). Zugegeben, dass man sich selbst als König(in) von Vegas krönen kann, empfinde ich echt als Bereicherung, aber die Alternativen dazu sind wieder mal schwarz und weiss. Zudem sind vier verschiedene politischen Enden komplett sinnlos, wenn man nicht weiterspielen kann und somit die Früchte seiner Entscheidung auch geniessen kann. Bei FO3 ging das Nachspiel zwar erst nach einigen DLCs aber ich bin echt gespannt, ob bei NV mit DLC 3 oder 4 das tatsächlich auch realisiert wird. Bezweifle ich aber dermaßen stark, da man allein wenn die Legion gewinnt fast die ganze Mojave umändern muss (mit mindestens einem duzend neuen Quests) und in geringern Maßstab gilt das auch, wenn House oder Ego gewinnt. Sollte das aber tatsächlich mit einem Megapatch oder einem DLC gelingen, machen die vier verschiedenen Quasi-Enden auch Sinn. So zwingen sie den Spieler bis jetzt nur zu einem vorzeitigen Spielende.

- Doch eine kleine Sache, da muss ich dir bedingt zustimmen. Moiras Überlebenshandbuch war für mich zuerst auch nicht ganz nachvollziehbar, vor allem wenn ein Bunkerfrischling die Recherchen betreiben soll. Habe ich aber nach kurzer Spielzeit eher als (positiv-)ironisch aufgefasst und da die Einzeltasks wirklich gelungen waren und allein dieses eine Quest (mit 9 Unterkapiteln, wenn ich mich recht entsinne) wesentlich gigantischer war als die allermeisten FO-NV-Quests, sehe ich dieses Quest eher als Vorbild für nahezu alle NV-Quests, wie sie vom Umfang her hätten sein sollen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2011 01:11:14 GMT+02:00
A. Höller meint:
Du verstehst offensichtlich so wenig von Fallout, dass ein weiterdiskutieren sinnlos wäre. Du verstehst ja nicht mal diesen kleinen Text von mir richtig. Nur mal ein Beispiel: Mit den gefühlten 2, statt 200 Jahren meinte ich nicht nur das optische Erscheinungsbild der Spielwelt, sondern die Art und Weise wie die Leute leben. Es gibt in Fallout 3 keine richtigen sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen, es wird nicht geklärt wie die Leute in Megaton überhaupt überleben. Es werden nirgends Sachen angebaut oder sonst irgendeine erkennbare Wirtschaft betrieben. Vergleich das doch mal mit New Vegas. Du wirst ja wohl die Unterschiede bemerken?

Und ausgerechnet das unter Fallout-Fans umstrittene Fallout 2 ist hier nicht gerade ein gutes Beispiel zu zeigen wie konsistent die Fallout-Welt ist. Als Maßstab fungiert hier immer noch Teil 1 und danach käme nach der Konsistenz der Spielwelt erstmal NV. Diese Albernheiten aus Fallout 2, wie sprechende Todeskrallen, die ganzen popkulturellen Anspielungen, haben in Fallout in diesem überzogenen Maße nix zu suchen. Genausowenig wie ein Lovecraft-Gebäude. Fallout hat mit unserer Welt nix zu tun, es ist ein eigenes Universum, dass obskure Dinge aus sich selbst zieht (z. B. Fallout-Marken wie Vault Tec, Nuka Cola, etc.). Das du den erhöhten Rollenspielwert im Vergleich zu Fallout 3 nicht siehst wundert mich jetzt nicht. Zu komplex, dein Schädel könnte explodieren. Was du unterstellst ist schlicht falsch, denn es gibt in NV offensichtlich nicht nur die Entscheidung gut/böse (das gibts nur in Fallout 3). Fragt sich, wer da NV noch mal spielen sollte.

NV knüpft im übrigen an die Geschehnisse aus Fallout 2 an und nicht an Fallout 3. Da ist also nix zusammengeklaut, es ist einfach eine Weitererzählung der Story. Langsam glaube ich immer weniger das du die Originale gespielt hast. Noch mal für dich: Fallout 3 ist als Fallout scheiße. Jeder hat zwei Augen zum sehen und ein Hirn zum denken, daher will ich dich auch nicht überzeugen. Denk selbst darüber nach.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2011 03:41:29 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2011 12:56:41 GMT+02:00
Osuneko Chan meint:
Eigentlich macht es keinen Sinn mehr was zu schreiben, aber für alle anderen aus Richtigstellungsgründen mal ne Antwort. Du musst jetzt also nicht mehr weiterlesen.

1) wenn man mal alle anderen Beiträge von A.Höller bei NV hier bei Amazon so liest... Nun ja, viel Substanz haben sie nicht. Eigentlich fast nur Geflame. Man muss schon wie ich etwas Kitzeln, um wenigstens ein paar Argumente rauszulocken, warum da immer nur rumbeleidigt wird. Nur so richtig schlüssig sind diese müden Argumente natürlich nicht.

2) Diese 2-200 Jahre hab ich sehr wohl verstanden und wie ich die Unterschiede bemerkt habe. Washington viele Bomben, daher keine Landwirtschaft und nur verstrahltes Wasser, Hauptquest sorgt für gutes Wasser, alles klar. Wunderbares Spielgefühl.
NV so gut wie keine Bomben, viel Pflanzen, viel Landwirtschaft, viel reines Wasser. Man spielt ein wenig Risiko mit vier Armeen. Der Gewinner darf Vegas besetzen und wenn er mag auch den Damm.
Menschen in Washington bekommen die Nahrung über die Karawanen, die sogar ein ausgeklügeltes Reisewegenetz haben. Sollte jeder wissen, der FO3 gespielt hat. Bei NV gibs auch Karawanen, doch die machen nur Unfug, da die stupide und völlig hirntot zwischen Karminroter Karawane und Novac hin und her dackeln, immer wieder und wieder. Wahnsinn, echt doll diese NV-Wirtschaft :)
Noch mal auf den Punkt gebracht:
Washington-Atomkrieg-richtiges Fallout-überzeugendes Setting
NewVegas-Atomkriegchen-Minifallout-meine kleine Farm Setting mit einem Hauch Risiko-Brettspiel (auch nich schlecht, aber kein FO-Setting)
oder den Unterschied auf ein einziges Wort reduziert: Bomben :)
Was das Inner-Soziale und Gesellschaftliche angeht, nur mal kurz bei Megaton, Rivet City und im geringeren Maße bei Underworld, Tenpenny, Big Town, Little Lamplight vorbeigeschaut und ich sehe die haben ein richtiges 24H-System das manchmal sogar wochentagsrelevant ist. Bei Obsidian waren die Burschen scheinbar mit dem Scripting überfordert oder einfach grottenfaul und haben nur noch sporadisch ein dynamisches Stadtleben eingebaut. Beim Strip in Sloan und Freeside ist es furzegal, wann und wie ich da vorbeischaue, da ist immer Egal-Tag zur Egal-Stunde. Wenn ich da allein an Megaton denke, könnte ich vor Wut Obsidian gegen das Schienbein treten. Warum nur hat Bethesda denen den Auftrag erteilt. Hätten sie es doch nur selbst gemacht. Hätten gewarnt sein müssen, weil Obsidian bis zum heutigen Tage nur B+ Titel gemacht haben. Kein Überspiel war dabei.

3) Wer FO2 (und auch FO3) schlecht macht ist generell nicht als FO-Fan anzusehen :) Der ist halt irgendwas... anderes.

4) Zur allgemeinen Information. Lovecraft-Geschichten sind nach offizieller Lesart auch nur Fiktion. Darf aber durchaus drin sein - siehe Buck Rogers und Ritter der Kokosnuss. Und so ein FO2-Hasser meint, das wäre ja in NV gar nicht mehr so, aber ich hab ihm trocken widerlegt in NV sei es immer noch genau so, man muss halt nur diesen "Abgedrehtes FO"-Perk nehmen. Und Bahn frei für abstruse Begebenheiten die alle weit unter der Qualität vom Dunwich-Gebäude liegen und im Gegensatz zu der sehr stimmigen Lovecraft-Hommage garantiert überflüssig sind. Und würde jener Herr die Geschichte um Dunwich kennen, wüsste er auch wie absolut treffend es in das Ödland der Hauptstadt passt. Und kommen wir gleich zum anderen Irrtum. Fallout hat natürlich nix, rein gar nix mit der Echt-Welt zu tun, bedient sich nur fleissig dieser Welt als eine Art Parallel-Universum. Sollte eigentlich auch jeder wissen, bis auf ein zwei Ausnahmen vielleicht. Wers nicht glaubt, soll mal spasseshalber rumsurfen im Netz. Fast jeden Ort um New Vegas herum (noch heisst es übrigens Las Vegas, also nich nach New Vegas gucken) gibs auch in der Echt-Welt. Goodsprings, Primm inklusive Achterbahn, Nipton, Black Mountain. Boulder City, Nelson, den Hooverdamm, der nicht nur so heisst sondern auch noch verblüffend ähnlich aussieht, der King (Tipp für Dumme, es ist Elvis damit gemeint). Es gibt die Chinesen auch in Echt und Amerika sowieso. Auch die Kleinamerikas wie Kalifornien, Arizona, Utah und Wyoming werden alle in NV erwähnt, sind aber NICHT Erfindungen aus Fallout. Tut mir fürchtlich leid, wenn ich gerade so manche Illusion zertrümmert haben sollte. Tja nun ist dieses tolle NV gar nicht mehr so komplex und schwuuubs muss mein Schädel auch nicht mehr explodieren. Die feine Ironie ist hier übrigens, aus welcher Quelle die Unterstellung kommt, das Spiel wäre so schrecklich komplex, dass Schädel platzen würden.

5) Und zu dieser Illusion, mehr als 2 Entscheidung zu haben, habe ich auch schon ausführlichst geantwortet. Ich habe übrigens kein einziges Gegenargument zu der "erhöhten RPG"-Mähr gehört, was mich auch nicht im geringsten wundert. Es gibt keine Mehrentscheidungen, als eben Gut und Böse, bzw Schwarz und Weiss. Es wird nur etwas aufwändiger verpackt, weil man am Ende halt 26 kleine Minifilmchen vorgespielt bekommt (die seeehr langweilig ab dem dritten mal werden), die allerdings jede für sich wieder Schwarz und Weiss sind. Da ich fast jede dieser Entscheidungen durchgespielt habe (bis auf meine Gefährten sterben zu lassen - was übrigens nicht viel bringt bei der Endauswertung), weiss ich mit absoluter Sicherheit, alles schwarzweiss und nur bisweilen ein Hauch von Grau.

6) Zu der Frage wer NV noch mal durchspielen sollte, gibs nur eine richtige Antwort: Diejenigen, die es beim ersten mal nicht verstanden haben. Ich habe es übrigens verstanden, die Handlung war ja auch recht übersichtlich. Alternativantwort wäre noch: A.Höller :)

7) Aber ein Spiel, dass man noch öfters durchspielen sollte ist: FO3 :) Diese Antwort gilt übrigens für alle, insbesondere für die FO-Fans und diejenigen, die bis jetzt FO3 noch gar nicht gespielt haben. Und besonders die Leute, die den wahren, den ursprünglichen Flair von Fallout erleben wollen, aber nicht unbedingt das leider nun sehr in die Jahre gekommene FO1 anspielen möchten.

8) Kopieren und Plagatieren, Abschreiben und Abkupfern ist eines: Nämlich Geklaut. Und eines ist es nicht: Nämlich Weitererzählung der Story.

9) Nix ist aus FO3 geklaut, wie mancheiner so verlauten lässt. O.K. so ein Baumghul der sprechen kann, ist geklaut worden. Aber im Gegensatz zur Massenklauerei in NV ist der wenigstens sehr amüsant geklaut und drollig umgesetzt worden.

10) FO3 ist ein würdiger Nachfolger der FO-Reihe und NV wirds nach einigen Patches und allen DLCs vielleicht in ein bis zwei Jahren auch sein, wobei ich jetzt sehr viel Vertrauen in die DLCs lege. Also nicht beschweren, wenn NV es doch nicht schafft.

11) Wer FO3 als FO als Sch...e ansieht, dafür aber FO-NV als die Offenbahrung seit FO1, sich widerum teilweise bei FO2 in die Hosen macht, hat entweder niemals wirklich ein FO gespielt, nicht mal FO-Tactics oder höchstens angespielt oder die Demo gezockt oder aber er hat FO nie verstanden oder möchte auch nur gern rumtrollen. Aber eines ist ziemlich sicher. Er ist nicht der Blicker :)

12) Nur noch mal zur Klarstellung. Ich finde NV nicht schlecht. Es ist nur eben nicht besser als FO3. Ich gebe zu, da bin ich ganz einer Meinung mit den meisten Käufern und beruflichen Kritikern, würde mich hier sogar einer Mainstream-Meinung rühmen, obwohl ich FO-Fan bin. Folgende Zahlen hab ich auch schon wo anders hier als Kommentar hinterlassen. Metacritics gibt FO3 92% und NV "nur" 83%. Und das ist witzigerweise ungefähr auch das, was ich beiden Spielen geben würde. Nuja, vielleicht auch ein paar Prozentpunkte mehr, dann aber beiden Titeln, der Abstand von 9%-Punkten als solcher geht mehr als in Ordnung.

13) So Wörter wie Zitat "Scheiße" Zitatende und andere gleichgelagerte Kraftausdrücke ersetzen oder bekräftigen nie ein Argument und verstossen meine ich auch gegen die Richtlinien. Wobei ich jetzt nicht mal weiss, ob ich deswegen jetzt auch gegen die Richtlinien verstosse, aber einen Troll zu belehren sollte ein Verstoss wert sein :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2011 15:50:52 GMT+02:00
A. Höller meint:
Du liegst so falsch. Und du solltest dich dringend in einschlägigen Fallout-Foren (z. B. falloutnow) informieren, welchen Status die jeweiligen Fallouts bei den Fans haben, da du offenbar nicht durchblickst. Und die Kritik an Fallout 2 und an Fallout 3 sowieso ist durchaus gerechtfertigt. Wobei Fallout 2 im Gegensatz zu Fallout 3 ja wenigstens noch die typischen Fallout-Stärken hat. Das ist hier nicht das richtige Portal für solche Diskussionen, daher weiß ich auch nicht, was diese Textwälle sollen, die im Grunde gar nichts aussagen, abgesehen davon, dass du darin dein Unwissen propagierst. Werd halt glücklich mit deinem Fallout 3 für Dummies, ich spiele weiterhin die Fallouts, die als Erwachsenenunterhaltung ohne "lulz" für Leute mit Hirn gedacht waren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2011 16:01:33 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2011 17:35:06 GMT+02:00
Osuneko Chan meint:
Genau enden wir hier. Lass mal allen anderen ihre Meinung und flame in deinen anderen Spezial-Foren rum.

Müsste ich eigentlich mal vorbeischauen, nur um mich auch an deinen dortigen Beiträgen zu erfreuen und ggf. richtig zu stellen. Deine inhaltsleeren Kommentare hier sind glaube ich aussagekräftig genug, haben mir aber eine große Freude bereitet. Ach und Trolle sind niemals Fans, sondern einfach nur Trolle. Trotzdem wars lustig mit dir über Dinge zu reden, von denen du nicht die geringste Ahnung hast. Viel Spass weiterhin mit Requital. :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2011 23:39:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2011 23:53:57 GMT+02:00
A. Höller meint:
Denk was du willst, aber wenigstens bin ich nicht so arm, deine Kommentare negativ zu bewerten. Wenn du wirklich vorhast, bei falloutnow jemanden zu "entkräften" viel Spaß schon mal im vorraus. Du wirst sicherlich keine jahrelange Diskussionskultur mit deinem Unwissen zerstören können. Btw ich bin da nicht angemeldet. Bräuchte ich auch nicht, da sich meine Meinung ohnehin mit den vernünftigen Leuten dort decken würde.
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›

Details

Artikel

3.9 von 5 Sternen (114 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (52)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
EUR 6,99 EUR 5,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 4.133.589