Kundenrezension

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entfesselter Bartók, 24. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Streichquartette 1-6 (Audio CD)
Der ungarische Komponist Béla Bartók (1881-1945) lieferte keinen unerheblichen Beitrag zur zeitgenössischen Kammermusik. Seine sechs Streichquartette dürfen getrost als einer der Schwerpunkte seines Gesamtoeuvres angesehen werden. Seine Quartette sind die größtmögliche musikalisch konzentrierter Essenz. Demnach darf der geneigte Hörer hier nichts anderes erwarten als schwere Kost.

Das zeigt gleich sein erstes Quartett in a moll, dessen enorme Klangdichte, besonders im einleitenden Lento sogleich in seinen Bann zieht. Man höre sich nur den mäßig schnellen zweiten Satz an, der durch kühne Modulationen eine beklemmende Atmosphäre erzeugt. Das Finale eröffnet mit einer beißenden Introduktion. Auch hier hält der Komponist die Spannung bis zum Ende aufrecht, um sie dann beinahe preiszugeben.
Ebenfalls in a moll steht das zweite Quartett, das mit einem mäßig schnellen Satz eröffnet. Im Allegro fahren die Stimmen wild ineinander und erzeugen so einen schwer zu durchdringenden Klangteppich. Das Finale lässt das Werk kontemplativ ausklingen.
Das konzentrierteste und knappste aller Bartók Quartette ist das dritte in cis moll. Die Atmosphäre des ersten Satzes ist bis an den Rand mit Sinn gefüllt, ist dicht und schier undurchdringlich. Im zweiten Satz wird die Spannung durch lang ausgehaltene Töne noch mehr gesteigert, um sich im Finale, der "Ricapitolazione della prima Parte", fordernd zu entladen.
Während die ersten drei Quartette alle in Moll standen, so stehen die späteren allesamt in Dur. Das fünfsätzige C Dur Quartett zeigt die typischen Merkmale des reifen Bartók, der teils stark changierende Elemente aneinanderreiht. Hier ist es zunächst ein aufgeregtes Allegro, das in ein bizarres Presto mündet. Der langsame Satz spendet Ruhe und Einkehr. Nun folgt ein mitreißendes Pizzicato. Abgeschlossen wird das Werk durch ein beinahe brutales Allegro molto.
Unverhofft bricht der Kopfsatz des fünften Quartettes in B Dur herein, der sich gleich als voluminös offenbart und einen Großteil des thematischen Materials des Quartettes einführt. Pochend beginnt der zweite Satz, ein schlichtes Adagio. In seinem Zentrum befinden sich einige tief traurige Melodien. Ein gemütliches Scherzo macht für ein tiefsinniges Andante Platz. Das Finale ist wieder so schwergewichtig wie der Kopfsatz und beendet dieses wichtigste Quartett des großen Ungarn.
Als hochinteressant erweist sich auch das letzte, das D Dur Quartett. Jeder der vier Sätze beginnt mit dem immer gleichen, sinistren Mesto, im letzten Satz führt Bartók den hier aufgeworfenen Gedanken zu Ende. Aber auch in den anderen Sätzen, einem majestätischen Vivace, einem makabren Marsch und einer täppischen Burleske, wird der Fluss durch dieses Mesto immer wieder gehemmt. Bartók findet hier sozusagen die größtmögliche Vereinfachung seines musikalischen Gedankens.

Die Darbietung des Alban Berg Quartetts ist fesselnd, packend und mitreißend. Ihren Instrumenten verlangen die vier alles ab, man scheint manchmal regelrecht zu hören, wie die Sehnen ihrer Bögen bersten. Sie wählen flotte Tempi und akzentuieren haarscharf. Das Spiel wird dadurch unglaublich facetten-, farben- und kontrastreich. Auch die Aufnahmequalität ist hervorragend, wodurch die unfassbare Transparenz der Interpretation unterstrichen wird. Es handelt sich womöglich um die beste und authentischste Einspielung dieser sechs kammermusikalischen Perlen; auf jeden Fall aber um die homogenste.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 26.01.2012 18:08:46 GMT+01:00
Sehr eindrucksvoll hier wieder das Zusammenspiel von haarsträubendem sachlichen Dilettantismus und sprachlich-stilistischem Unvermögen (mein persönlicher Favorit: "Die Atmosphäre des ersten Satzes ist bis an den Rand mit Sinn gefüllt"). Das findet man in dieser Verdichtung nur sehr selten, alle Achtung!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2012 13:31:57 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 10.02.2012 09:10:12 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.05.2013 14:57:23 GMT+02:00
Glueckskeks meint:
Danke.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Rödental, Bayern

Top-Rezensenten Rang: 437