Kundenrezension

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mater Lacrimarum, 10. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: The Mother of Tears (DVD)
Dario Argentos Müttertrilogie (Suspiria, Inferno, Mother of Tears) handelt von drei Hexengeschwistern, die aus alten Gebäuden (Freiburg, New York, Rom) heraus Morde dirigieren und Schrecken verbreiten. Es sind die drei Mütter Mater Suspiriorum, Mater Tenebrarum sowie Mater Lachrymarum, die im frühen Mittelalter gemeinsam wirkten und später jeweils ihr eigenes Herrschaftsgebiet besitzen.
Mit "Suspiria" gelang ihm 1977 eines der größten Meisterwerke im Horrorgenre, auch der Nachfolger "Horror Infernal" (Inferno) im Jahr 1980 war grandios inzeniert - beide Filme glänzen mit unvergessenen Szenen und einer grandiosen Bildsprache.
Fans erwarteten ungeduldig die Vollendung der Trilogie, sie mussten allerdings lange 27 Jahre auf den Abschluß "Mother of Tears" warten.
Das Ergebnis war für die meisten Fans sehr enttäuschend:
Bei Grabungen vor einem Friedhof in Rom wird ein seltsamer Fund freigelegt: Ein Sarg mit einer Urne, beide gemeinsam angekettet. Die Urne wird in ein Museum gesendet. Die neugierige Kollegin der jungen Archäologiestudentin Sarah Mandy (Asia Argento) öffnet die Urne, es befinden sich drei kleine Figuren von Kreaturen und ein rotes, mittelalterliches Panier darin. Doch gleichzeitig wird eine unheilvolle Macht entfesselt - Mater Lacrimarum (Moran Atias), die letzte der drei Hexenmütter ist freigesetzt. Die Kollegin wird von den Kreaturen, die plötzlich lebendig, groß und mächtig sind, in Stücke gerissen. Sarah kann entkommen, obwohl sie beinahe von einem gemeinen Äffchen verraten wurde.
Spontan setzt in Rom die Apokalypse von biblischen Ausmaßen ein. Die Menschen werden wahnsinnig, Gewalttaten und Selbstmorde bestimmen das Bild. Überall strömen kichernde Hexen, auch aus Japan (Jun Ichikawa) herbei und nehmen die Stadt ein.
Währenddessen feiert die grausamste und schönste Mater im Keller ihres Hexenhauses kannibalische Sado-Maso-Orgien, zu denen sie ihr Gefolge aus aller Welt zusammenruft. Sarah ist fortan ständig Flucht, ihre Helfer sind in Lebensgefahr oder sterben grauenvoll, sie erkennt ihre Gaben der weißen Magie und ihre tote Mutter (Daria Nicolodi) hilft ihr den entfesselten Hexen vorerst zu entkommen. Auch der Auftritt von Vater Johannes (Udo Kier) sorgt für ultimatives Gruseln...
Hm...als eigenständiger Horrorfilm und im Vergleich zu seiner zeitgenössischen Konkurrenz in gleichen Genre ist "Mother of Tears" mit viel Trashappeal gar nicht mal so schlecht. Unterhaltsam ist er allemal. Aber im Vergleich zu seinen Vorgängern ist der Abschluß der Trilogie extrem entäuschend ausgefallen, denn es fehlt all das, was "Suspiria" oder "Inferno" in Punkto Bildkomposition, Verspieltheit, Schrägheit und Individualität ausmachte. Auch die beklemmende Aura fehlt.
Der Hauptteil erweist sich als Schwachpunkt von "Mother of Tears" - hier ist alles einen Tick zu überzogen, die Handlung wirkt überfrachtet.
Auch Mater Lacrimarum ist ein Schwachpunkt, die tanzende Schönheit zeigt zwar viel Haut, aber wirklich Furcht erregt höchstens Udo Kier mit seiner Priesterperformance...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

2.7 von 5 Sternen (20 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
EUR 11,49 EUR 9,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Rheinfelden

Top-Rezensenten Rang: 702