Kundenrezension

20 von 160 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schundliteratur, 19. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Freiheit statt Kapitalismus (Gebundene Ausgabe)
Ein Frau, die den Mauerbau als "notwendiges Übel" bezeichnet und es für nötig hielt 1989 - kurz vor der Wiedervereinigung - in die SED einzutreten, sollte sich selbst fragen wie heuchlerisch es ist, einen Buchtitel zu veröffentlichen, der das Wort "Freiheit" beinhaltet. Diese stalinistische Schundliteratur, die uns inhaltlich Frau Wagenknechts Märchenwelt "verkaufen" will, ist nichts weiter als vertane Zeit. Zumal Sie dieses Buch verschenken müsste um nicht Teil des bösen Kapitalismus zu werden, den Sie hier beschreibt. Ohne Profit scheint Ihr System dann doch nicht zu funktionieren, Frau Wagenknecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 17 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.10.2011 10:13:53 GMT+01:00
A. Gabriel meint:
Ihr Kommentar ist schlicht unehrlich. Wagenknecht hat 1992 (also vor fast 20 Jahren) die Mauer als notwendiges Übel bezeichnet, sich aber bereits 1995 wieder von der Aussage distanziert. Darüber hinaus schliesse ich aus ihren Ausführungen, dass sie das Buch nicht gelesen haben sondern hier nur die übliche linkenfeindliche Hetze von sich geben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.10.2011 05:41:18 GMT+01:00
best1964 meint:
von 100 Lesern ist statistisch gesehen mindestens Einer dabei der sich gründlich verlesen hat. Sorry, aber sie sind dieser Eine!

Veröffentlicht am 07.11.2011 00:45:58 GMT+01:00
Ishtar meint:
Dieser Mensch hat das Buch ganz offensichtlich nicht gelesen und brauchte nur ein Ventil, um seinen Hass auf Linke loszuwerden.
Das ist immer das Nervige, dass diesen Leuten an inhaltlicher Substanz fehlt. Im Zweifel ist der Kapitalismus doch eine Religion.
Angebetet wird das goldene Kalb

Veröffentlicht am 07.11.2011 15:54:56 GMT+01:00
Finström meint:
S. Thomas hat bislang fünf Artikel auf Amazon rezensiert, vier davon mit einem Stern. Das Buch von Sahra Wagenknecht ist das einzige Buch unter diesen fünf Artikeln. Es sieht so aus, also ob S. Thomas die Möglichkeit, auf Amazon Rezensionen zu schreiben, als Ventil benutzt, um Unzufriedenheiten auszudrücken. Schade.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.11.2011 17:25:55 GMT+01:00
S. Thomas meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2011 01:35:07 GMT+01:00
mandoga meint:
"Gesagtes bleibt nun mal gesagt"...?

Sprechen Sie damit Menschen die Fähigkeit und Möglichkeit ab, ihre Meinung zu ändern?
Und ist das Ändern einer Meinung automatisch ein Schwimmen mit dem Strom?

Ich habe dieses Buch noch nicht gelesen, und auch bin ich kein Wähler der Linken. Dass Sie
jedoch das Buch nicht gelesen haben, wird sogar mir recht deutlich, denn Ihre sogenannte
Rezension bezieht sich in keiner Weise auf dessen Inhalt. Ihre Äußerungen sind weder sachgerecht noch fair.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2011 09:44:27 GMT+01:00
S. Thomas meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.12.2011 10:43:09 GMT+01:00
Farbenseher meint:
Sie haben das Buch nicht gelesen, reden Sie keinen Unsinn. Sie gehen in keinem einzigen Satz auf den Inhalt ein, den Sie ganz offensichtlich nicht kennen, sonst würden Sie keinen derart wirren Quatsch schreiben.

Veröffentlicht am 28.12.2011 16:23:59 GMT+01:00
"stalinistische Schundliteratur"

welch hübscher modebegriff.
So wie ich Sahra bisher real erleben durfte, wäre es mir neu das sie unter diese Kategorie fällt. Inhaltliche Gespräche kann man immer mit ihr führen und sie ist keine Frau die andere Meinungen nicht zulässt oder sonstiges.
Die Geschichte schreibt immer der Sieger ;) ein Blick in eines der vielen "tollen" Geschichtsbücher die den Kinder und Jugendlichen heute vorgesetzt werden, zeigt deutlich das die Dinger überarbeitet gehören. Super wenn Menschen anfangen zu hinterfragen und nicht mehr alles schlucken was ihnen vorgesetzt wird.

Veröffentlicht am 16.01.2012 17:35:13 GMT+01:00
Udo Reuter meint:
..ein ewig gestriger Brett-vorm Kopf-Kapitalist, der nichts aber überhaupt nichts kapiert und sehr wahrscheinlich auch das Buch gar nicht gelesen hat.
Sonst könnte man nicht so einen nichtssagenden Scheissdreck - Kommentar schreiben!!!!!
Anscheinend sind alle zig-andere blöde und verkappte Kommunisten oder ähnlich, es bleibt nur Kopfschütteln.
Leute wie S. Thomas fahren die Welt an die Wand und merken es noch nicht einmal.
udo reuter
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

4.0 von 5 Sternen (91 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (55)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (13)
 
 
 
Gebraucht & neu ab: EUR 4,95
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

S. Thomas
(REAL NAME)   

Top-Rezensenten Rang: 4.094.858