Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Fire Shop Kindle PrimeMusic Hier klicken Summer Sale 16
Kundenrezension

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gruseliges Machwerk, 13. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Some Come Running (Remastered Edition) (Audio CD)
Oh je, das soll der Jim Capaldi sein, der bei Traffic gespielt hat? Die 80er haben eben alle versaut (siehe Eric Claptons "Behind the sun" und "August"). Wie mein Vorrezensent schon fairerweise sagt: es handelt sich hier um schrecklichen, abgeschmackten glatten 80er mainstream Poprock, AOR trotz vieler prominenter Gastmusiker wie Steve Windwood, Eric Clapton und George Harrison, dessen Leistung auf dem Stück "Oh Lord" gegen Null tendiert, denn Eric Clapton spielt auch auf dem Stück. Vom Harrison-Stil ist nichts zu hören. Die Produktion ist die typische Plastikakustik der 80er, die Drums klingen wie Computer, überall wird mit Keyboards gekleistert. Bäh. Fehlt nur Phil Collins. Ein ungefähr vergleichbares Werk wäre "Under wraps" von Jethro Tull, das ist auch schrecklich.
Aber letztlich wohl alles eine Frage des Geschmacks und der Verklärung der eigenen Jugend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.01.2014 16:46:51 GMT+01:00
humblestance meint:
Du gehst eindeutig zu hart mit ihm ins Gericht. Was ich an Capaldi sehr schätze, ist die Tatsache, dass er viele Genre der Musik bedienen konnte. Mir gefallen seine Songs aus den Anfängen, die zum Teil sehr psychedelic waren, seine Disco-Nummern (v.a. Shoe shine), aber eben auch diese AOR-Scheibe!
Dass der 80er Sound von Keyboards und Drumcomputer bestimmt war, ist richtig, aber Plastikakustik hör ich hier dennoch nicht. "Verklärung der eigenen Jugend?" - sicher! Musik hat eben auch immer viel mit Erinnerungen zu tun...

Veröffentlicht am 08.03.2014 13:38:49 GMT+01:00
Bücherwurm meint:
Die Leistung von George Harrison tendiert gegen Null?
Hmmh, dann muss wohl Eric Clapton die Slide-Gitarre gespielt haben (die im Übrigen im typischen Harrison-Stil erklingt).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.03.2014 17:09:28 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.03.2014 17:16:18 GMT+01:00
Na ja, vielleicht bin ich zu hart. Was die Produktion angeht, mache ich aber keine Abstriche. Auch das Songwriting ist nicht überragend. Grundsätzlich frage ich mich, was in den 80ern schief gelaufen ist. Man kann ja fast alle großen 70er-Jahre Bands nehmen, kaum eine kam da ohne Schaden davon, als da wären: Yes, Genesis, Camel... oder Solo-Künstler wie Windwood, Clapton, sogar Dylan usw....
War das die Gegenreaktion auf Punk? Wir können noch schrecklicher?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.03.2014 17:16:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.03.2014 18:44:49 GMT+01:00
Steht ja bei jedem Lied dabei, wer was spielt. Harrison spielt nur auf einem Song (Oh Lord, Why Lord), und Slide hin, Slide her, das winzige Solo, das hier zu hören ist, ist eine Null-Leistung. Ansonsten nur kurzes Slide-Gemaunze. Bin eh der Ansicht, dass ein Großteil der Gitarrenarbeit z.B. auf Harrisons "All things must pass" von Clapton stammt. Clapton konnte den Gitarren-Klang Harrisons perfekt imitieren und Harrison holte sich Clapton immer wieder, man kann das auch nachprüfen, z.B. auf der Live in Japan oder beim Concert for Bagladesh: Harrison meist an der akustischen Klampfe, wer also spielt denn den Harrison-Ton? Und George Harrison war als Gitarrist unsicher, was seltsam ist, wenn man bedenkt, wer er war. Aber er konnte z.B. nicht improvisieren, was man in Aussagen über ihn immer wieder findet. Er war Perfektionist im Studio, spielte wieder und wieder die selbe Spur. Und holte sich Hilfe. Jesse Ed Davies, Andy Fairweather-Low, Eric Clapton... immer hatte er andere Gitarristen dabei, die (auch) seinen Ton spielten. Um nicht missverstanden zu werden: ich bin ein großer Freund George Harrisons, glaube aber, dass er als Gitarrist überschätzt wird.
Seinen Slide-Ton liebe ich übrigens auch, aber ich bin irgendwann misstrauisch geworden, als ich bemerkte, dass er gar nicht immer von ihm selbst stammt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2014 08:53:33 GMT+01:00
Fudge meint:
Die Slide spielt natürlich Harrison, das Solo Clapton. Harrisons Beitrag ist also relativ gering.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.03.2014 08:32:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.03.2014 08:40:02 GMT+01:00
humblestance meint:
@Amberle: Die "Wende" eingeleitet (was den 80er Sound betrifft) haben ja dann m.E. diese unplugged-Konzerte. Plötzlich war es wieder "in", den ganzen technischen Schnickschnack wegzulassen und Songs nur mit Akustik-Gitarre und minimaler Schlagzeug-Begleitung zu produzieren.
Aber wie gesagt, dieses Capaldi-Album hatte trotzdem seine Highlights (Some come running, Love used ..., Oh Lord). Alles war ja zum Glück auch nicht schlecht in diesem verrückten Jahrzehnt !
‹ Zurück 1 Weiter ›