Kundenrezension

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Actually, her name's Florence: Düster und geradezu morbide, 31. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lungs [Vinyl LP] (Vinyl)
Hierzulande sind Florence + the Machine eher bekannt für ihre musikalischen Beigaben auf Soundtracks für US-Serien wie GOSSIP GIRL oder SEX AND THE CITY. Das ist eigentlich recht schade, strahlt die Band um Frontfrau Florence Welch eine Art von Pop-Glamour aus, der gegenwärtig so gut zu laufen scheint. Ihre Stücke gehen nämlich in erster Linie ins Ohr. Wenn sie dort angekommen sind und die Zuhörer genauer hineinlauschen, dürfte ihnen auffallen, dass in den Songtexten noch viel mehr drinsteckt als man anfangs vermuten mag.

Dabei reicht es im Prinzip schon, die Papphülle der Vinyl-Ausgabe aufzuschlagen um zu sehen in welch morbide Richtung die Debütplatte LUNGS gehen wird. Das Innere der Schallplattenverpackung ziert nämlich eines vom Barock beeinflusstes Stillleben, in welchem die Frontfrau inmitten verschiedener Obststücke sitzt. Verfall und letztendlich die Auseinandersetzung mit dem Tod - dafür steht die Lyrik des Barock, die auf LUNGS ihren Geist in jedem Titel verströmt. Die Eröffnung durch DOG DAYS ARE OVER legt den roten Faden: "Run fast for your mother, run fast for your father (...) you can't carry it with you if you want to survive". Zur Geburt haben wir alle ein Gesetz unterschrieben, das besagt, dass wir eines Tages sterben werden. Nutze den Tag, zeige deinen liebsten Menschen, wie sehr du sie magst; es könnte keinen Morgen geben. Das ist eigentlich die Quintessenz des bittersüßen Openers. Diese Aussage ist inspiriert vom Leben der britischen Sängerin, die den Großteil ihrer Lieder (YOU'VE GOT THE LOVE klammern wir einmal aus) selbst schreibt. Sie hatte zur Entstehungszeit des Songs ihren Vater verloren und begonnen, sich mehr mit dem Ableben der irdischen Existenz zu beschäftigen. Kein Wunder, dass LUNGS auf einem Level depressiv geworden ist, welches vielleicht sogar Marina and the Diamonds erschrecken könnte...

Schaut man sich die Titelnamen auf der Rückseite der Hülle an, springt KISS WITH A FIST ob seiner Eigengewalt ins Auge. Dass Liebe nicht immer auf sanftem Wege passiert, ist ein Unterthema des Albums. KISS WITH A FIST ist wie ein Schlag ins Gesicht und überraschend rockig, was für Vielseitigkeit steht und das Gesamtwerk unheimlich bereichert.
Ferner beschäftigt man sich mit dem allmählichen Verlust der kindlichen Unschuld, stilisiert nach der Geschichte von ALICE IM WUNDERLAND. Das besagte Stück heißt RABBIT HEART (RAISE IT UP), das dem Synth-Pop der 80er alle Ehre macht und in welchem Florence die glockenhelle Klarheit der Stimme einer Elly Jackson von La Roux annimmt (genauso wie in HOWL - man könnte meinen, bei den beiden handelt es sich um ein und dieselbe Person). ALICE IM WUNDERLAND kehrt optisch auf dem B-Seiten-Label der Vinyl-LP wieder, auf welchem Florence ihr Gesicht hinter einem weißen Kaninchen verbirgt. Einzig ihre lethargisch wirkenden Augen lugen hervor - grotesk! Jedenfalls lieferte mir RABBIT HEART den Grund dieses Album zu kaufen - und ich habe den Kauf keinesfalls bereut!

In der Hülle liegt übrigens löblicherweise ein MP3-Code zum einmaligen Herunterladen von LUNGS bei, was das ganze Paket preislich äußerst attraktiv macht. Die Dateien laufen wunderbar auf meinem iPod, wobei GIRL WITH ONE EYE zum Schluss eine Leerminute enthält, in der keine Musik läuft. Vielleicht in Dateifehler? Jedenfalls unterscheidet sich die digitale Version ab und an von seinem analogen Pendant hinsichtlich der dargebotenen Klangqualität. In KISS WITH A FIST tritt leider ärgerliches Clipping auf. Die E-Gitarren wurden viel zu laut abgemischt, wodurch sie in den Höhen matschen. Vor Loudness Wars nicht gefeit: Das hätte echt nicht sein müssen! Wenigstens bleibt das LP-MP3-Paket preislich unschlagbar. Dem Nachfolger CEREMONIALS wurde übrigens kein Download-Code beigelegt...
Ein weiterer Wehrmutstropfen ist, dass die Songtexte nirgends abgedruckt wurden. Gerade bei solch tiefsinnigen Alben wie LUNGS legt man doch Wert auf diese - schade.

LUNGS von Florence + the Machine ist also ein schwer melancholisches, jedoch poppig verdauliches Debüt geworden, das allen Hörern vom Trübsinn einer Lana Del Rey gefallen dürfte. Die Genrebezeichnung liegt irgendwo zwischen Synth-Pop und Alternative Rock, lässt sich allerdings nicht weiter klassifizieren. In den meisten Stücken sind zudem verträumte Harfenklänge im Hintergrund zu vernehmen.
LUNGS ist einfach außergewöhnlich guter Brit-Pop, der im Vinyl-Package mit zusätzlichem Digitalerwerb des Albums unschlagbar günstig erscheint - fünf Sterne dafür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.12.2013 17:40:56 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2013 17:39:58 GMT+01:00
tollari meint:
Endlich mal ne brauchbare ausführliche Rezension.

Ist die Vinylpressung gut oder empfehlen Sie mir die CD?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2013 06:06:24 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.12.2013 06:08:22 GMT+01:00
D. Model meint:
Vielen Dank für Ihr Lob!

Ich würde Ihnen definitiv die Vinyl empfehlen, denn da erhalten Sie die CD-Version in digitaler Form gratis dazu und können Vergleiche zwischen dem analogen und digitalen Medium machen. Außerdem macht das malerische Cover in 12"-Größe ganz schön etwas her.

Wie in der Rezension schon angesprochen, empfinde ich KISS WITH A FIST auf Vinyl in den Höhen deutlich sauberer als in der Downloadversion. Der Song ist laut und kracht gewaltig. Auf der Schallplatte kann sich dieses Potential besser entfalten. Ich würde den Klang nicht als Referenz bezeichnen, dafür gibt es bessere Popproduktionen (ohne Flachs: THE FAME von Lady Gaga mit wunderbaren Synthiespielereien, die intelligent auf die Lautsprecher verteilt werden; nicht ganz so überraschend: die RAY OF LIGHT-Scheibe von Madonna mit einem eindrucksvollen Tiefenbass), aber die LUNGS-Vinyl ist der CD deutlich überlegen, was man vom Nachfolger CEREMONIALS nicht behaupten kann. Das haben Sie wohl auch schon bemerkt. :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.12.2013 18:05:22 GMT+01:00
tollari meint:
Vielen lieben Dank. Prima, daß Sie mir das OK für die Platte geben, denn sie soll mein diesjähriges Weihnachtsgeschenk werden. Mit den Liedern dieses Albums verbinde ich eine Verkettung von persönlichen Ereignissen & Momenten. Deshalb möchte ich sie gern zum Anfassen, in Pappe, als großes Bild :) Der von Ihnen beschriebene Klang und die beiliegende Digitalversion reicht mir. Grüße.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Berlin, Berlin Deutschland

Top-Rezensenten Rang: 804