Kundenrezension

123 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hätte niemals geglaubt, dass es hilft, 14. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Philips HF3319/01 Energy Light (bis 10000 Lux, UV-frei, LED Timer, Dimmer) weiß (Haushaltswaren)
So sehr ich die Jahreszeiten in unseren Breitengraden auch liebe, verursacht der Herbst dennoch die meisten negativen Gefühle in mir. Während ein Spaziergang an einem sonnigen Herbsttag in Verbindung mit den unzähligen Farbwechseln der Laubbäume ein unvergessliches Erlebnis sein kann, zieht mich ein verregneter und düsterer Tag emotional regelrecht in den Keller. Oft will es nicht einmal richtig hell werden und wenn solche Tage länger in Folge vorkommen, werde ich antriebslos, müde und niedergeschlagen, manchmal sogar melancholisch.

Irgendwie überstehe ich solche Tage natürlich, besonders wenn es Wochentage sind. Arbeit lenkt ab und positives Denken ruft mir in Erinnerung, dass sicher auch bessere Tage kommen. An den Wochenenden ist es dann aber besonders schwer, wenn die Lust und Kraft fehlt, die freie Zeit auch sinnvoll zu nutzen und sich nicht im Bett zu verkriechen.

Bereits im letzten Jahr bin ich rein zufällig auf einen Artikel über Lichttherapiegeräte zur unterstützenden Behandlung bei Herbstdepressionen gestoßen. Ich konnte nicht wirklich glauben, dass eine Lampe dazu beitragen kann, die Stimmungstiefs im Herbst zu verbessern. Nach den ersten grauen Tagen im Herbst dieses Jahres, fiel mir der Artikel vom letzten Jahr wieder ein. So informierte ich mich ein wenig genauer zum Thema:

Was bewirkt Licht überhaupt?

Schon am frühen Morgen unterstützt Tageslicht, sofern es denn vorhanden ist, einige Prozesse im Körper in Bewegung zu bringen. Zum einem wird der Stimmungsaufheller Serotonin produziert, der einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit besitzt. Daneben wird in der Hauptsache morgens das sog. Stresshormon Cortisol produziert, welches u.a. die Konzentrationsfähigkeit steigert und dafür sorgt, dass man wach bleibt. Ohne genügend Licht funktioniert dieser Prozess zwar auch, aber doch deutlich langsamer als in der helleren Jahreszeit. Obwohl die im Licht enthaltenen UV-Strahlen für die Vitamin D Produktion im Körper verantwortlich sind, hat bei diesen Prozessen der Lichteinfall auf die Haut keine Bedeutung. Hier geht es um den Lichteinfall auf spezielle Rezeptoren des Auges. Der Wirksamkeit von Licht auf die Leistungsfähigkeit und Stimmung eines Menschen sind sich mittlerweile nicht nur Alternativmediziner bewusst. Viele Arbeitsmediziner unterstützen bei der Gestaltung von Büroräumen mit passendem Licht und zahlreiche psychotherapeutische Kliniken setzen zudem Lichttherapiegeräte zur Behandlung der saisonal abhängigen Depression (SAD) ein.

Das hatte mich jetzt doch ein wenig überrascht und neugierig gemacht, obwohl mir der Glaube an einen Erfolg dennoch fehlte. Da Philips gerade mal wieder eine Geld-zurück-Garantie im Angebot hat, überlegte ich, zumindest einen Versuch zu wagen und bestellte mir das Philips HF3319/01 Energy Light Lichttherapiegerät.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199 EUR und einem Amazon Preis von ca. 145 EUR ist die Lampe zwar nicht gerade ein Schnäppchen, bietet dafür neben der Geld-zurück-Garantie jedoch auch die Sicherheit eines Qualitätsherstellers wie z.B. die Filterung schädlicher UV-Strahlung und Langlebigkeit.

Lieferumfang:

Als nach wenigen Tagen das Gerät geliefert wurde, war ich doch etwas über die Größe des Kartons überrascht:

Nach dem Öffnen stellte sich dann auch heraus, dass das Lichttherapiegerät doch etwas größer als erwartet war und auf dem Nachttisch keinen Platz finden wird.

Zum Lieferumfang gehören noch ein Handbuch und eine Garantiekarte.

Technische Daten:
¡Abmessungen: 36 x 62,2 x 21,5 (B x H x T) cm (Also relativ groß und eher für den Wohnzimmer- oder Küchentisch geeignet als für den Nachttisch!)
¡Lichtentinsität: 10.000 Lux (bei 20 cm Abstand!)
¡Lichttemperatur: 5300 K (Steht nicht im Datenblatt, sondern habe ich bei der Philips Hotline erfragt)
¡Stromverbrauch: 75 Watt
¡Lampentyp: 2PL-L 36 W Philips EnergyLight
¡Lebensdauer der Lampen: 1.700 Stunden (Hier kursieren verschiedene Angaben!)
¡Kabellänge: 200 cm
¡verstellbarer Winkel: 20 Grad
¡Behandlungszeitanzeige: Ja, in 15 Minuten Schritten bis zu 2 Stunden
¡Dimmbar: Ja
¡UV-Filter: Ja, UV Strahlung wird vollständig gefiltert

Zu den technischen Daten muss aber noch etwas gesagt werden:

Die Lebensdauer der Lampe, was bei dem Preis ja nicht unerheblich ist, wird bei Amazon mit 10.000 Stunden angegeben. Die Info reichte mir nicht und ich rief die Philips-Hotline an, um mich dort über Ersatzlampen und deren Lebensdauer zu erkundigen. Dort wurde mir gesagt, die Lebensdauer betrage nur 4.000 Stunden und die Lampen könne man selbst nicht austauschen, sondern die Lampe müsse dazu eingeschickt werden. Mittlerweile ist die Verwirrung noch größer, da Philips auf seiner Webseite die Lebensdauer der Lampen nun auch bei den technischen Daten ergänzt und mit 1.700 Stunden (bei voller Leistung) angegeben hat, was mir durchaus realistisch erscheint.

Was bedeutet das nun für die Praxis?

Hierzu muss man erst einmal berücksichtigen, dass die empfohlene Behandlungsdauer 30 Minuten pro Tag bei einem Abstand von 20 cm beträgt. Da die Beleuchtungsintensität mit größerem Abstand sinkt, muss die Dauer der Behandlung bei 30 cm Abstand schon auf 1 Stunde ausgedehnt werden. Mit zunehmendem Abstand sinkt die Intensität immer weiter. Schon bei einem Abstand von 60 cm sind nur noch ca. 1000 Lux vorhanden, was einer gewöhnlichen Raumbeleuchtung ohne therapeutische Wirkung entspricht. Da ein bedeckter Wintertag ca. 3.500 Lux Intensität erzeugt, kann man sich die Behandlung bei einem Abstand >40 cm sparen und geht so besser nach Draußen.

Unter der Annahme, dass man die Lampe also täglich von Oktober bis Februar einsetzt, leuchtet sie ca. 150 Stunden pro Jahr und würde demnach mindestens 10 Jahre halten! Geht man dann noch an schönen Herbst- oder Wintertagen nach Draußen, hält die Lampe vermutlich noch länger.

Aus meiner Sicht ist das Philips HF3319/01 Energy Light Lichttherapiegerät somit nicht als Raumbeleuchtung geeignet und es macht auch keinen Sinn, zu weit weg zu sitzen. Neben der reduzierten Lebensdauer der Lampen braucht die Lampe mit 75 Watt schon relativ viel Energie.

Meine Erfahrungen mit dem Philips HF3319/01 Energy Light Lichttherapiegerät:

Die Bedienung ist relativ einfach: Man stellt die Lampe am besten auf einen Tisch und schaltet sie durch Drehen des Lichtstärkedimmers auf maximale Leistung. Der LED-Timer zeigt in 15 Minuten Schritten an, wie lange die Lampe bereits im Einsatz ist. D.h. wenn man in einem Abstand von 20 cm ca. 30 Minuten davor sitzt leuchten die ersten beiden LEDs voll auf.

Ich habe die Lampe jeweils am Morgen eine halbe Stunde eingeschaltet und im Abstand von ca. 20 cm meist gelesen. Die ersten Tage fiel mir keine Veränderung auf und ich fühlte mich in meinen anfänglichen Zweifeln gegenüber dieser Therapiemethode bestätigt. Da ich aber noch Zeit für den Umtausch hatte, folgte ich der Empfehlung im Handbuch und erhöhte die Behandlungsdauer indem ich am Nachmittag noch eine weitere halbe Stunde einlegte. Bereits 2 Tage später zeigte sich die Wirkung fast schon schlagartig und für mich unerwartet: Meine Stimmung hellte sich auf, ich bekam sogar Lust, mich wieder etwas mehr sportlich zu betätigen. Auch die Rückmeldungen aus meinem Freundeskreis bezüglich meiner guten Laune blieben nicht aus. Seitdem fühle ich mich auch an wolkenverhangenen und regnerischen Tagen fit und energiegeladen. Das einzig negative für mich ist der anfängliche Ärger darüber, dass ich mir dieses Lichttherapiegerät nicht schon Jahre vorher gekauft hatte.

Mittlerweile reicht mir eine 30-Minütige Anwendung pro Tag aus. Bei schönem Wetter nutze ich die Lampe nicht, sondern gehe nach Draußen zum Nordic Walking oder Laufen.

Abends sollte man keine Lichttherapie durchführen, da sonst der Schlaf-Wachrhythmus gestört wird und es somit zu Schlafstörungen kommen kann.

Wann sollte man ein Lichttherapiegerät nicht einsetzen?

Wer starke Depressionen hat, Antidepressiva einnimmt, unter Lichtüberempfindlichkeit oder Bluthochdruck leidet, sollte sich vor dem Kauf ärztlich beraten lassen. So steht es im Handbuch und es macht durchaus Sinn, diesen Empfehlungen Folge zu leisten, bevor die Behandlung mehr schadet als sie nutzt.

Fazit:

Für eine reine "Lampe" ist das Philips HF3319/01 Energy Light Lichttherapiegerät natürlich zu teuer, aber als therapeutisches Gerät ist der Preis aus meiner Sicht durchaus gerechtfertigt. Unterstellt man eine Lebensdauer der Lampen von 10 Jahren, bekommt man für gerade mal 15 EUR pro Jahr ein optimales, nebenwirkungsfreies Hilfsmittel zur Verbesserung der Stimmung und Leistungsfähigkeit an grauen Herbst- und Wintertagen, auf das ich nicht mehr verzichten möchte.

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben kann oder möchte, sollte sich vielleicht die Lichtdusche Melissa WL3 ansehen, die mit 4,5 Sternen sehr gut von den Amazon Rezensenten bewertet wurde. Sie schafft ebenfalls 10.000 Lux Lichtintensität, jedoch habe ich nirgends Angaben zu einem UV-Filter gefunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.11.2012 14:35:12 GMT+01:00
WhiteDwarf meint:
Hallo! Könnten Sie evtl. etwas zur Lichtfarbe/Farbtemperatur sagen? Mit welchem handelsüblichen Leuchtmittel (z.B. ESL warmweiß 2700 K, neutralweiß 4000 K oder kalt-/tageslichtweiß 6500 K) könnte man die Lichtfarbe am ehesten vergleichen? Weder in den bisherigen Kundenrezensionen, noch auf der Philips-Homepage finden sich Informationen darüber.

Hintergrund: Für Lichttherapiezwecke wird ja oft Licht mit sonnenähnlicher Farbtemperatur (5000-6000 K) empfohlen, allerdings deutete eine Rezension zu einem Konkurrenzgerät an, dass das Philips-Gerät im Vergleich eher einen "wärmeren" Farbton habe. Bei fast 200 Euro ist das schon ein relevantes Kriterium, das unbedingt in der Produktbeschreibung auftauchen sollte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2012 15:47:32 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2012 16:14:47 GMT+01:00
Michael meint:
Hallo, ich habe mal die Hotline angerufen und die haben mir gleich antworten können. Es sind 5300 K. Aber es ist natürlich schade, dass es nicht im Datenblatt steht. Ich hoffe, dass hilft Ihnen weiter.
Andere Hersteller wie z.B. DAVITON®, die solche Geräte für Kliniken herstellen und die mehrere Tausend EUR kosten, haben die Farbtemperatur auch nicht in ihren Datenblättern stehen. Von daher denke ich, dass, solange es im Bereich von Tageslicht liegt, die Temperatur keinen Einfluss auf den Erfolg hat. Das Licht der Philips Lampe empfinde ich als sehr weiß, also eher kalt. LG Micha

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2012 22:44:55 GMT+01:00
WhiteDwarf meint:
Vielen Dank dafür! Die Farbtemperatur hat durchaus Einfluss auf den Erfolg, wie man seit einigen Jahren weiß. Denn gerade die kurzwelligen Anteile (etwa blau bis blaugrün) stimulieren so genannte Ganglienzellen, deren Existenz im menschlichen Auge erst seit kurzem bekannt ist, und die wesentlich für die Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich sind. Zuwenig blaues Licht kann zu SAD führen, weil der Organismus quasi dauerhaft im "Dämmerungsmodus" verbleibt. Philips hat daher auch ein Handgerät mit blauen LEDs auf den Markt gebracht. "Warmweißes" Licht hat einen viel geringeren Effekt bzw. man müsste einen viel höheren Lux-Wert erreichen um den gleichen Effekt zu erzielen. Für Nachttischlampen ist ein Wert unter 3000 K daher vorteilhafter. 5300 Kelvin sind ein guter Wert für Lichttherapie, da das Licht am ehesten der Sonne an einem Sommertag entspricht. Allerdings könnten 6500 K (entspricht vielleicht einem locker bewölkten Tag mit etwas Sonne und blauem Himmel) noch einen Tick effektiver sein, wirkt für viele aber zu sehr wie ein Arztpraxis-Licht.

Interessant wäre nun noch, ob ausgebrannte Leuchtmittel auch vom Benutzer selbst mit Standardwerkzeug gewechselt werden können, und ob sie standardisierte oder proprietäre Sockel und Vorschaltgeräte haben (zumindest prinzipiell austauschbar sind sie laut Diskussionsbeitrag).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2012 22:55:30 GMT+01:00
Michael meint:
Hallo, lt. Philips nein und ich habe diese Lampen auch nirgends als Ersatzteil gefunden. Dazu müsste man das Gerät wohl zerlegen, was ich erst nach Defekt der Lampen oder Ablauf der Garantiezeit tun möchte. Das Gerät müsste also eingeschickt werden, was aber bei normaler Anwendung nicht vor ca. 10 Jahren der Fall sein dürfte. LG Micha

Veröffentlicht am 08.10.2014 09:43:28 GMT+02:00
Alfonso meint:
Wie kann man sich die Anwendung in 20 cm Abstand denn vorstellen? Ich glaube dann müsste ich die Lampe ja an die Tischkante stellen und meinen Kopf quasi direkt davorhalten. Trifft das wirklich so zu?

Veröffentlicht am 08.10.2014 10:37:22 GMT+02:00
Michael meint:
Hallo
man kann den Kopf schon drehen und wenn man die Lampe etwas höher stellt oder einen Drehstuhl verwendet, kann man so bequem lesen. Außerdem gelten die 20 cm für die volle Intensität. Bei 30 cm wirkt die Lampe daher auch noch, dann halt nur nicht mehr so stark.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Darmstadt

Top-Rezensenten Rang: 88