Kundenrezension

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen My sweet Lord - Naked, 27. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Early Takes Vol.1 (Audio CD)
Im Zuge der Recherchen zu Martin Scorseses Doku "Living in the Material World" über George Harrisons Leben stieß das Filmteam in dessen Nachlass zwangsläufig auf viele unveröffentlichte Aufnahmen, derer sich nun Giles Martin annahm, was uns bereits die dritte CD eines Ex-Beatles in diesem Jahr beschert.

Das Konzept, frühe Demoaufnahmen bekannter Künstler zu veröffentlichen, hat ja u.a. schon bei Crosby, Stills & Nash gut funktioniert. Neben reinen Solo-Akustikdemos (Woman don't cry for me und Run of the Mill, das ich bisher nur von einem Bootleg kannte, dort allerdings in Stereo) finden sich ausgearbeitete Akustikdemos (darunter Covers wie Let it be me von den Everly Brothers oder Dylans Mama you been on my Mind) bis hin zu mit in kleiner Besetzung live im Studio eingespielten "frühen Takes" von All Things must pass, I'd have you anytime und natürlich My sweet Lord. Im Booklet seines Remasters von "All Things must pass" von 2001 (dessen Bonustrack I live for you sich hier gut einfügen würde) hatte Harrison ja bereits erwähnt, wie schwer es ihm gefallen war, einige der Songs nicht neu abzumischen, und in ihrer intimen Schlichtheit ohne jeden "Spector-Touch", an den man sich die letzten vierzig Jahre gewöhnt hatte, erinnern einige dieser Versionen an den ebenso Spector-losen Remix von "Let it be - Naked" von den Beatles. Harrisons akustische Nachlassverwaltung liegt bei Giles Martin in guten Händen.

Um es kurz zu machen: die CD ist wunderschön. Erwartungsgemäß liegt der Schwerpunkt der Songauswahl auf Harrisons Über-Album "All Things must pass", und durch die gewollte Nicht-Bearbeitung kommen Harrisons Gitarrenarbeit und vor allem seine Stimme viel besser zur Geltung als in einigen der offiziellen Mixe, in denen beide oft etwas untergingen. Bei My sweet Lord und All Things must pass könnte ich schwören, Ringo trommeln zu hören, und bei I'd have you any Time tippe ich auf Clapton an der Sologitarre.

Eine CD mit gut 30 Minuten Spielzeit (kürzer als ein reguläres Beatlesalbum) mit "Volume 1" zu untertiteln und somit weitere (vermutlich ebenso kurze) Folgen anzukündigen, statt sie mit Unveröffentlichtem voll zu packen (im Begleittext wird erwähnt, dass es nur ein Teil der im Film verwendeten Aufnahmen auf die CD geschafft hat), halte ich allerdings für einen schlechten Witz; ich hatte mich schon bei den bisher erschienenen Remasters im Harrison-Katalog über die spärliche Ausbeute an Outtakes und Demos gewundert. Dies wäre z.B. eine gute Gelegenheit gewesen, B-Seiten wie Deep blue, Miss O' Dell und I don't care anymore einzufügen, die in Sound und Stimmung ebenfalls gut passen würden. Für das Geizen mit weiterem Material und für das Fehlen jeglicher Informationen zu Aufnahmedaten, beteiligten Musikern etc. ziehe ich einen Punkt ab - was sich wohlgemerkt keinesfalls auf die wunderschönen Aufnahmen bezieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.04.2012 12:46:03 GMT+02:00
Bilch meint:
Ich stimme völlig zu und kann mir somit eine eigene Rezension ersparen. Allerdings hätte ich aufgrund der unmöglichen Veröffentlichungspolitik der Plattenfirma nur maximal drei Sterne vergeben.

Veröffentlicht am 27.04.2012 16:50:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.04.2012 16:52:17 GMT+02:00
DBNRP meint:
Das Layout ist auch unter aller Sau(Weshalb Ich sie eigentlich Nochmal kaufte).
Schade Olivia scheint mit dem Erbe überfordert zu sein.

Was Deep Blue angeht sie könnte alle Singles veröffentlichen von Bangladesh 1971 bis Horse to The Water 2001

Veröffentlicht am 29.04.2012 21:52:16 GMT+02:00
Schöne Musik ohne Zweifel. Wieso nicht mehr Songs draufgepackt wurden, ist mir ein Rätsel. Und wieso nicht mal die Musiker angegeben sind, ist eine Frechheit. Ich hab ja daher ursprünglich gegelaubt, das sind nur Solo-Akustikgitarren-Demos (was auch OK wäre), aber dann hör ich da eindeutig Ringo und find keine Wort darüber (auch nicht on-line, www.georgeharrison.com verschweigt uns derzeit die CD überhaupt noch zur Gänze).
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Toby Tambourine
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Ort: Gießen

Top-Rezensenten Rang: 412