Kundenrezension

73 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Manche Testberichte sagen, der Nighthawk sei einer der besten Router die man für Geld kaufen kann - Ich sage: Stimmt! Top Teil, 18. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Netgear Nighthawk R7000-100PES AC1900 Wireless 802.11ac Dual-Band Gigabit Router (1 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, Beamforming, QoS, 1900Mbit/s), schwarz (Zubehör)
Länge:: 9:49 Minuten

Ich habe mir vor einiger Zeit einen Apple Air Port Time Capsule zugelegt. In erster Linie weil mein alter Router Probleme mit meinem neuen MacBook hatte und ich auch die Backuplösung sehr reizvoll fand. Wie von Apple gewohnt war das auch eine sehr unkomplizierte Angelegenheit. Alles einstecken, Daten eingeben, läuft. Wie man es gewohnt ist, das Motto von Apple könnte auch lauten „Apple - es funktioniert einfach“. Zwar hatte das Gerät einige Mankos, z.B. kein WPS Knopf, wenig Konfigurationsmöglichkeiten und es war nicht möglich per WLAN auf die angeschlossene externe Festplatte zuzugreifen. Dafür liefen alle meine Geräte problemlos im Netzwerk und meine Daten wurden automatisch gesichert auf einer 2TB großen Festplatte.

Dann wurde ich von der Firma Netgear gebeten, mir ihren neuesten Oberklasserouter Nighthawk R700 einmal anzusehen und für mich war eigentlich sofort klar, dass ich das Gerät ausprobieren und dann an einen Bekannten weitergeben würde, da ich als Apple Nutzer wohl kaum meinen AirPort wieder hergeben würde.
Denkste! Momentan habe ich nur noch ein kleines Problem mit dem Router, das wohl eher an mir als am Router liegen wird, und dann ist mein AirPort Geschichte. Was die tollsten Features dieses Gerätes sind werde ich im folgenden einmal schildern und dann im Fazit auch ausführen, warum ich den Nighthawk statt des AirPorts behalten werde.
Wie üblich habe ich auch wieder ein Video erstellt. In dem Video zeige ich den Router, ich zeige die Konfigurationsmenüs per Browser, ich zeige die App und ich zeige am Ende kurz wie mir dieser Router dabei geholfen hat meine kleine persönliche Idealvorstellungen meines vollvernetzen Heimentertainmentsystems zu realisieren. Auf Grund der zehnminütigen Zeitbegrenzung fällt das ganze natürlich eher etwas oberflächlich aus, dürfte aber dennoch hoffentlich einen guten Eindruck vermitteln

*** Verarbeitung: ***
Der Nighthawk erinnert von seinem Design her sehr an einen Stealth-Bomber. Ein relativ großes Gehäuse (gerade im Vergleich zum AirPort), an dem drei futuristisch anmutende Antennen hängen, die man relativ frei ausrichten kann. Diese drei Antennen dürften wohl mit ein Hauptgrund für die starke Sendeleistung des Gerätes sein. Man kann den Router wenn man möchte bequem an zwei Schrauben an der Wand montieren. An der Vorderseite sind viele Status-LEDs. Etwas was ja ganz schön und informativ ist, mich persönlich aber ein wenig stört. Der Airport hat da gerade mal eine kleine Betriebsleuchte, was, wenn der Router nicht im Flur steht, deutlich angenehmer ist. Wäre toll wenn man bei zukünftigen Versionen diese leuchten auch Stealthmässig irgendwie verschwinden lassen könnte. Die beiden rechten LEDs sind gleichzeitig Knöpfe. Mit dem einen deaktiviert man die WLAN Funktion des Routers deaktivieren kann, mit dem anderen aktiviert man die WPS Funktion (dazu gleich mehr).
Unten an der Vorderseite des Gerätes ist ein USB 3.0 Anschluss zu finden. Auf der Rückseite ist ein USB 2.0 Anschluss, ein An/Aus-Knopf, und die vier LAN-Ausgänge.
Alles in allem sieht das schon sehr hochwertig, edel und futuristisch aus, nur die Antennen muss man richtig festdrehen sonst klappen die leicht um.

*** Einrichtung: ***
Die physische Einrichtung des Routers ist erwartungsgemäß einfach. Netzteil anschließen, Router mit dem Modem verbinden, einschalten, fertig. Das dauert keine zwei Minuten.
Dann muss man noch den Router mit dem PC verbinden, im Browser die Adresse [...] eingeben, die Anmeldedaten aus dem Handbuch eingeben und schon stellt der Router automatisch die Verbindung mit dem Internet her. Etwaige IP Konflikte werden dabei gleich aus dem Weg geräumt. Insgesamt hat es ca. vier Minuten gedauert bis der Router online war.

*** Bedienung / Konfigurationsmöglichkeiten ***
Es gibt mehrere Möglichkeiten den Router zu bedienen: Entweder ganz klassisch per Browser, per Software oder per App. Auf letzteres gehe ich nachher nochmal spezieller ein. Ich möchte hier niemanden mit den Einstellmöglichkeiten nerven die der Router hat, es sind einfach so unfassbar viele. Wer wirklich wissen möchte ob der Router etwas spezielles für ihn wichtiges kann schaut entweder im Video, wo ich alle Menüs zumindest kurz einmal zeige, oder guckt sich einfach im Internet das sehr gute Handbuch an. Bisher habe ich es zwar nur auf englisch im Netz finden können, aber wer einen Router selbst konfigurieren kann, der sollte damit kein Problem haben.
Toll ist, das bei fast jedem Menüpunkt eine aufklappbare Hilfe vorhanden ist, die alle Menüpunkte kurz erklärt. Das hilft auch nicht ganz so versierten Nutzern zu finden was sie suchen.
Man kann bei den Einstellungen zwischen Einfach und Experte wählen. Unter Einfach hat man alle Basic-Einstellungen, bei Experte kann man wirklich alles konfigurieren. Alles ist sehr schön übersichtlich und verständlich angeordnet und man findet eigentlich immer was man sucht.

*** Signalqualität: ***
Eigentlich ja fast eines der wichtigsten Merkmale bei einem Router. Der Nighthawk beherrscht Beamforming+. Diese Technologie erkennt wo sich Geräte im Netzwerk befinden und steigert die Sendeleistung speziell zu diesen Geräten. Das macht sich besonders bei mehreren Geräten im WLAN bemerkbar, aber auch Wände werden weniger zu einem Problem. Und das funktioniert auch wirklich. Ich habe Räume in meiner Wohnung wo selbst mein ansonsten mit guter Empfangsqualität gesegnetes iPad mini Probleme hat. Mit dem Nighthawk ist das Geschichte.

*** KeyFeatures: ***
Darüber hinaus für mich wichtige Features sind:
- exzellente Einbindung von externen Festplatten. Man kann bis zu zwei externe Festplatten per USB anschließen (1x USB 3.0, 1x USB 2.0). Auf dem Router ist ein DLNA Server installiert TIVo. Dank diesem kann man mit anderen Geräten auf die Festplatte zugreifen und Inhalte abspielen.
So kann z.B. mein Denon Receiver auf die Musik von der Festplatte zugreifen und diese abspielen: Das geschieht schnell, ohne Zeitverzögerung und großes Buffern. Mein Phillips Fernseher kann ebenfalls im Netzwerk auf die Festplatte zugreifen und Filme direkt per WLAN von der Festplatte abspielen. Wobei da immer das Problem ist, dass das Wiedergabegerät das Dateiformat abspielen können muss. Mit MKV Dateien haben die meisten Geräte Probleme.
Daher habe ich mir zu Weihnachten einen Apple TV schenken lassen und mir die App Beamer geholt. Mich hat früher immer genervt dass ich meinen Laptop per HDMI Kabel an den Fernseher anschließen musste und die externe Festplatte am Rechner haben muss wenn ich Filme abends im Bett gucken will die auf der HDD liegen, ohne sie immer kompliziert hin und her kopieren zu müssen. Jetzt habe ich die Festplatte am Router, kann per PC Wireless darauf zugreifen, den Film per Beamer an Apple TV schicken und ihn dann auf dem Fernseher mit DTS Sound schauen und nebenbei noch am Laptop arbeiten.
Das mag für außenstehende sehr umständlich klingen, für mich ist es die Ideallösung nach der ich immer gesucht habe. Mit dem AirPort war das nicht möglich.

- TimeMachine: TimeMachine ist eine Funktion von Apple, mit der man einmal ein Backup seiner gesamten Festplatte auf eine externe Festplatte per WLAN macht und dann der Mac jede Sunde einfach nur jede Änderung sichert. So wird nicht viel Speicherplatz verbraucht und trotzdem kann man dann per TimeMachine den Zustand jeden beliebigen Tages zu jeder beliebigen Stunde wiederherstellen - Datenverlust adé! Ist die Platte irgendwann mal voll werden die ältesten Backups gelöscht, so dass man dann noch von jedem Tag, von jeder Woche aus jedem Monat ein Backup hat.
Hier hat der Nighthawk, wenn denn alles funktioniert auch wieder einen großen Vorteil, denn man kann eine externe Festplatte beliebiger Größe anschließen. Kauft man sich heute z.B. den Nighthawk + 3TB HDD so hat man über 100€ gespart und man kann auch später einfach problemlos größere Platten anschließen, aber 3TB sollten als TimeMachine Backup viele Jahre halten. Auch für Windows PCs scheint es eine ähnliche Lösung zu geben zu der kann ich aber nichts sagen.
Gut ist hier auch dass es zwei USB Anschlüsse gibt, so kann man einen dauerhaft für die TimeMachinePlatte benutzen und den anderen für andere Datenträger mit Filmen, Musik o.ä. Es hat mich anfangs etwas Mühe gekostet diese Funktion einzurichten, aber es hat dann doch noch geklappt. Wer da Probleme hat findet auf der Homepage von Netgear eine sehr gute Dokumentation. Ist zwar für einen anderen Router, funktioniert aber auch beim Nighthawk.

- Möglichkeit meinen USB Drucker zum WLAN Router umzufunktionieren

-QoS: Man kann z.B. einstellen das der Downstream priorisiert werden soll, was praktisch ist, wenn man Filme streamen möchte, das vermeidet bzw. reduziert Ruckler, weil der andere Datenverkehr im Netzwerk untergeordnet wird. Gerade wenn mehrere Benutzer das gleiche WLAN nutzen kann das sehr sinnvoll sein. Upstream-Priorisierung hilft z.B. Zocken immer einen guten Ping zu behalten

- Gastnetzwerk: Man kann ein GästeWLAN erstellen. Damit haben z.B. Besucher zugriff aufs Internet, aber nicht auf das eigene Netzwerk und können z.B. nicht auf den eigenen Computer oder andere Geräte im WLAN zugreifen. Sehr praktisch und von mir gerne und oft genutzt. So kann ich auch mein streng geheimes WLAN Passwort für mich behalten.

-Zugang von außen: In Zeiten des NSA Datenskandals sicher ein diskussionswürdiges Feature, aber ich denke mal die NSA kann die meisten Router eh hacken. Man kann zum einen per VPN auf das Heimnetzwerk zugreifen. Außerdem kann man eine seiner angeschossenen Festplatten als FTP Server betreiben und kann sich eine relativ einfach zu merkende Netgear-Adresse geben lassen um so von unterwegs auf seine Datenzugreifen zu können.

- WPS: Das ist jetzt wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal dieses Routers, aber ich habe sie früher an meinem Alice-Router nie genutzt und der AirPort hat keinen WPS Knopf. Ich habe mittlerweile viele WLAN fähige Geräte. Fernseher, Musikanlagen, etc. Normalerweise muss man da immer umständlich in das Konfigurationsmenü, nach WLANs scannen, das richtige auswählen und dann sichere und sehr komplizierte Passwort umständlich über irgendeine Fernbedienung eingeben und dabei hoffen, dass man sich nicht vertippt hat. Dank WPS ist sowas Geschichte. Beherrscht auch das andere Gerät WPS drückt man einfach an beiden Geräten den WPS Knopf und es dauert maximal eine Minute bis das neue Gerät im WLAN ist. Man kann das sogar per Browser machen beim Nighthawk und muss dann nicht jedesmal umständlich zum Gerät laufen.

_______
*** Fazit: ***
Das war jetzt viel. Und ich könnte noch mehr schreiben oder bei manchen Features mehr ins Detail gehen. Was für mich als Fazit bleibt wäre kurz und knapp: Der Nighthawk verfügt über viele, viele Features die auch alle funktionieren. Unkompliziert und einfach und es sind keine reinen Werbetexte. Im Grunde weiß ich nicht, was ein Router noch mehr oder besser können müsste. Einige Reviews sagen dass der Nighthawk der derzeit vlt. beste Router ist den man für Geld kaufen kann. Dem kann ich fast uneingeschränkt zustimmen. Betrachtet man aber das Gesamtpaket muss der Router volle fünf Sterne auch in Hinsicht auf Preis/Leistung bekommen.
Der Router ist Time Machine kompatibel, kann Beamforming+ und kann Gäste-WLANs einrichten. Das kann der AirPort von Apple auch. Aber der Nighthawk hat darüber hinaus sehr starke Features um USB-Festplatten ins Netzwerk einzubinden (zehrgute DLNA Funktionen!!!!), er kann meinen Drucker WLAN fähig machen, er hat QoS, man kann von überall per VPN auf sein Heimnetzwerk zugreifen oder seine Daten per FTP auch von unterwegs abrufen und außerdem kann er WPS. Dies sorgt Summa Summarum dafür dass mein AirPort dem Nighthawk auch dauerhaft weichen muss. Alles in allem toller, empfehlenswerter Router!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 13 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 66 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.01.2014 20:37:00 GMT+01:00
Zico83 meint:
Eine wichtige Information fehlt mir in den Berichten. Unterstützt der Router DFS? Dynamic Frequency Selection. Ohne DFS kann unterstützt der Router im 5GHZ Netz nur die Funkkanäle 38-48. 100-140 werden nur mit DFS unterstützt. Die Fritzbox 7490 kann das momentan als einziger Router. Den Netgear würde ich aber gerne als Media Bridge konfigurieren. Und dann muss der Router natürlich auch DFS unterstüzen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.01.2014 20:42:33 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.01.2014 20:46:15 GMT+01:00
Benjamin T. meint:
Wichtige Information ist immer relativ, da hat jeder andere Sachen die ihm jetzt gerade wichtig sind, würde man die alle in einer Rezension aufführen, würde das jeden Rahmen sprengen. Aber wenns dich interessiert schau doch einfach ins Handbuch, das kann man sich ganz einfach runterladen.
Ich benötige dieses Feature nicht aber eine Google Suche nach Netgear Nighthawk und DFS brachte kein Ergebnis also würde ich mal sagen, dass der Router das nicht kann. Wofür benötigt man das denn?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.01.2014 22:38:19 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.01.2014 22:46:08 GMT+01:00
Zico83 meint:
Ohne DFS kann man im 5 GHZ Band nur die Kanäle 36-48 nutzen. Die Kanäle 52-140 sind nicht nutzbar. Das ist ein großer Nachteil. Ohne DFS macht das 5 GHZ Netz nicht viel Sinn, da die Kanäle 36-48 sehr stark genutzt werden von anderen WLAN Routern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dynamic_Frequency_Selection

Ich habe mir auch das Manual angeschaut und beim Netgear Support angefragt. Die konnten mir das auch nicht beantworten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2014 00:26:00 GMT+01:00
D. Krug meint:
Hallo! Der R7000 unterstützt NICHT DFS ! Nur bis Kanal 48. Gruß der andere Rezensent (D.Krug "Synkopus") :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2014 10:00:53 GMT+01:00
Guten Tag alle zusammen,

die DFS Untersützung wird Mitte April per Firmware in den Router integriert. Bis dahin bitten wir noch um ein wenig Geduld.

Eines müssen wir noch kommentieren. Der 802.11ac WLAN Standard ist noch so jung, dass Sie davon ausgehen können, dass die wenigsten Menschen in Ihrem Umfeld aktuell so ein Gerät haben. Somit ist die Aussage "802.11ac ohne DFS ist schlecht, weil sehr frequentiert" nicht richtig. Nutzen Sie doch bitte einmal die kostenlose iOS oder Android App "Wifi-Analyzer", um zu sehen, wie frequentiert das 2,4GHz Netz ist und im Vergleich das 5GHz Netz. Es würde uns sehr wundern, wenn der Großteil, der heute einen ac-Router besitzt, überhaupt nur ein einziges weiteres Gerät in der Nähe hat. Bis diese Marktdurchdringung mit ac-WLAN stattgefunden hat, wird es noch eine Weile dauern. Zudem ist einer der großen Vorteile von 802.11ac, dass es erstens mal nicht so leicht durch Wände geht und somit weniger mit umliegenden WLAN Netzen interferiert und zweitens beherrschen heutige ac-Geräte die Beamforming Technologie, die das Gerät lokalisiert und das WLAN gezielt auf diese Richtung fokussiert. Zudem arbeitet 802.11ac viel energieeffizienter als das alte 802.11a/b/n. Somit wird also jeder auch von den vielen Vorteilen von 802.11ac profitieren, auch wenn DFS erst Mitte April in dieses Gerät implementiert wird.

Viele Grüße,
Ihr Netgear Amazon Team

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2014 21:22:51 GMT+01:00
Zico83 meint:
Hallo Netgear Team,

vielen Dank für die Information. Ich habe gestern von zwei verschiedenen Kundendienstmitarbeitern von Netgear im Chat mitgeteilt bekommen, dass DFS bereits im Nighthawk implementiert wäre. Bitte weisen Sie Ihre Mitarbeiter darauf hin den Kunden keine falschen Informationen zu geben. Ich musste Ihren Mitarbeitern auch erst einmal erklären was DFS überhaupt bedeutet.
Leider habe ich das Problem, dass ich momentan einen besseren Datendurchsatz über 2,4 GHZ als über 5 GHZ habe. Im unteren 5 GHZ Bereich haben einige Nachbarn schon Funknetze. Ich war selbst überrascht, dass meine Nachbarn solch neue Technologien benutzen. :-) Mit den oberen 5 GHZ Kanälen hätte ich hier auf jedenfall einen Vorteil durch DFS bekommen.
Schade, dass bis jetzt nur AVM im Stande war das direkt zum Release zu integrieren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.01.2014 13:52:45 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.01.2014 13:54:15 GMT+01:00
Max Lupin meint:
Moin,

in der Vorab-Version der Firmware 1.0.2.241, die mir Netgear freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, ist DFS für das 5 GHz Band auch noch nicht implementiert. Das steht aber auch der Aussage "kommt im April" von Netgear nicht entgegen.
Das Fehlen von DFS heißt außerdem - zur Verdeutlichung für andere Leser - bei allem Fachgesimpel nur, dass das R7000 im 5 GHz Band im Moment nur innerhalb eines klar begrenzten Bereiches von Kanälen aktiv werden darf. Damit unterscheidet sich dieser Betriebsmodus nicht wesentlich von dem, was wir alle "von früher" gewöhnt sind. Es kommt hinzu, dass DFS nicht unbedingt etwas mit mit Leistungsoptimierung zu tun hat, sondern primär dafür da ist, um Doppelnutzung von Kanälen zu verhindern. So ist DFS bei der Nutzung der Kanäle 52-64 und 100-140 vorgeschrieben, um zu unterbinden, dass WLAN-Router Gerätschaften wie z.B. Wetterradars in die Quere kommen. DFS kontrolliert demgemäß, ob auf einem bestimmten Kanal bereits ein anderer Sender aktiv ist und nimmt dann einen anderen.
Das kennen wir von der Einstellung "automatisch" bei der Kanalwahl von unseren alten WLAN-Routern. Diese Einstellung ist übrigens beim R7000 für das 2,4 GHz Band voll implementiert und basiert auf dem gleichen Prinzip. DFS ist also de facto rein technisch in dem R7000 schon vorhanden, jedoch bisher nicht im 5 GHz Band freigeschaltet. Meine Vermutung ist dabei, dass man lediglich auf Seiten Netgears erst einmal klarstellen möchte, welche Kanäle für das 5 GHz-Roaming im Rahmen des DFS genutzt werden sollen - die unterscheiden sich nämlich zwischen Europa und den USA durchaus und es macht ggf. Sinn, nicht das volle Spektrum zu nutzen, wenn man eh weiß, dass in bestimmten Kanälen auch ältere 5 GHz-Router ihren Unfug treiben. AVM hat hier weniger Probleme, weil sie vor allem für den DACH-Markt produzieren und daher nicht "auf Europa" umdenken müssen.
Daß das DFS keine wirklich bahnbrechende, neue Technologie ist, sondern schon an anderer Stelle softwaremäßig "verbaut" ist, dürfte auch die Verwirrung der Netgear-Support-Mitarbeiter erklären. Zumal ich mich wirklich frage, warum man diese Technik überhaupt als potentielles Alleinstellungsmerkmal einer Fritzbox herausstellen sollte? Da gibt es andere Sachen, die AVM sehr gut macht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.01.2014 16:20:50 GMT+01:00
T. Lange meint:
Hallo,

bin auch gerade stark am überlegen ob ich mir den Asus AC68U oder den Netgear R7000 kaufe. Z.Z. habe ich den Asus N66U. Was mich bei Netgear interessieren würde, gibt es dort auch eine so einfache Möglichkeit WOL (Wake On Lan) zu nutzen wie beim Asus? Der Asus kann das ja entweder über die WEB Oberfläche oder einfach per Android App.
Wie sieht es beim Netgear aus? Genauso einfach WOL nutzbar wie beim Asus? Falls die Software des Netgear das nicht direkt unterstützt, kann man dann wenigstens per Fremdsoftware WOL nutzen? Das wäre mir sehr wichtig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2014 10:03:27 GMT+01:00
Thierry meint:
Nein, die Möglichkeit hat er leider nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2014 13:14:35 GMT+01:00
T. Lange meint:
Danke. Aber WOL über Fremdprogramme ist doch trotzdem möglich?!
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter ›