Kundenrezension

375 von 440 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eigentlich gut, ABER..., 24. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Nexus 7 ASUS-1A004A 17,8 cm (7 Zoll) Tablet-PC (Qualcomm Snapdragon S4 Pro 8064, 1,5GHz, 2GB RAM, 32GB, Adreno 320, LTE, Android OS) schwarz - Modell 2013 (Personal Computers)
Ich mach's einigermaßen kurz...

Natürlich werden mir etliche Fünfsternebewerter wieder virtuell die Pest an den Hals wünschen - sollen sie... :)

Das Nexus 7 2013 hätte DAS 7-Zoll-Tablet überhaupt sein können:

+ Prächtiges Display, bei mir ohne jeden Pixelfehler und ohne eklige Lichhöfe. Brillant, scharf, knackig, schön hell und - was deutlich wichtiger ist - schön dunkel einstellbar. Kein Vergleich mit den fehlerbehafteten Displays der aktuellen Samsung-Tablets.

+ Gutes Gehäuse: Stabil, verwindungssteif, nichts knackt oder knarzt, keine großen Spalte, wunderbar griffig gummierte Rückseite - das Nexus 7 2013 liegt richtig gut in der Hand. Wieder kein Vergleich zur Rutschplastikausführung der Samsung-Tablets.

+ Breiter Rahmen: Ja, das ist positiv. Ein schmaler Rahmen sieht zwar schick aus, führt aber dazu, dass man ein Tablet nicht mehr richtig halten kann, ohne ständig auf den Bildschirm zu kommen. Das ist beim Nexus richtig gut gelöst.

+ Ausdauerkünstler: Stellt man das Display einigermaßen dunkel ein, hält das Nexus richtig lange durch - mehr als 10 Stunden waren bei mir keine Seltenheit; selbst beim Spielen. Bei Videowiedergabe per WLAN bei voller Helligkeit hält das Nexus gute sieben Stunden durch - genauso lange wie ein Samsung Note 10.1 2014 mit DEUTLICH fetterem Akku. Ich habe selbst ausprobiert, bete hier keine Werbeversprechen nach.

+ Flottes Android: Nichts hakelt, nichts ruckelt. Alles läuft, wie es sein soll.

+ Keine Blödsinnssoftware wie bei Samsung-Geräten, die Speicher frisst, im Hintergrund klammheimlich Daten zieht und sich nicht einmal deinstallieren lässt.

+ KEINE Probleme mit ausländischen Prepaid-Karten; also auch wieder anders als bei Samsung.

+ Einfach zu rooten. Braucht man nicht ? Doch, braucht man. KEINE lästige Werbung mehr in Apps, keine Werbepausen bei YouTube, alles komplett konfigurierbar.

Klingt gut, ne ? - Aber zu früh gefreut, denn jetzt geht's an die Knackpunkte...

- KEIN Speicherkartensteckplatz: Wenn der Speicher voll ist, ist Schluss mit lustig. Wie kann man heutzutage so dämlich sein, einem Tablet einen Speicherkartensteckplatz vorzuenthalten ? Ich dachte bisher immer, Blödsinn solcher Art wäre Produkten mit dem angefressenen Apfel vorbehalten.

- Wackliger SIM-Kartensteckplatz: Der billig anmutenden Plastikschieber, der die SIM-Karte ins Gehäuse klemmt, packt die Karte nicht richtig. Ich hatte mehrmals Ärger mit nicht lesbaren SIM-Karten. Dann hilft nur: Nexus runterfahren, Kartenschieber rausfummeln (geht nur mit einer Nadel oder aufgebogenen Büroklammer; dämlich), Karte neu einsetzen, mit gaaaanz viel Gefühl wieder einschieben und hoffen, dass die SIM diesmal richtig sitzt. Allerdings kann sich die Karte auch bei leichten Erschütterungen wieder etwas versetzen; dann geht der Spaß von vorne los. Und der Spaß macht keinen Spaß.

- Fest verbauter Akku: Nach zwei Jahren garantiert verschlissen (bei Lithium-Ionen-Akkus unvermeidlich), bei Überhitzung des Gerätes (ein paar Minuten im Sonnenlicht liegen lassen kann durchaus ausreichen) verliert der Akku einen Großteil seiner Kapazität unwiederbringlich.
Also baut Google ein Wegwerfgerät. Einfach nur dumm und verwerflich. Auch hier schaut man wieder Kundenabzockmethoden beim angefressenen Apfel ab.

- Touchscreen-Probleme: Man kann's im Netz nachlesen: Das Nexus 7 2013 hatte von Anfang an Probleme mit dem Touchscreen; falsch erkannte Positionen, Probleme mit Multitouch. Angeblich wurde das dann per Patch korrigiert.

Nö, wurde es nicht. Wie üblich halten stolze Nexus-Besitzer nur einfach die Klappe, verschweigen diese Probleme. Und das finde ich RICHTIG mies ! Man liest im Netz von den Problemen, liest auch von einer Korrektur per Patch. Aber man liest so gut wie nie, dass der Patch das Problem nicht beseitigen konnte. Da schweigt sich der stolze Käufer aus und lässt andere Kunden in dieselbe Falle tappen. So etwas finde ich absolut unschön!
Und dass man solche Probleme einfach nicht bemerkt, ist völlig unmöglich. Hier wird wie üblich bewusst verschwiegen, um sich zum Fehlkauf zu gratulieren und andere Leute mit reinzureißen. Pfui!

So kommt es dann, dass man etwas tippt - und plötzlich die Tastatur verschwindet oder ganz andere Tasten betätigt werden. Anfangs meint man, man wäre vielleicht mit einem anderen Finger irgendwie auf den Bildschirm gekommen. Nö, daran liegt's nicht. Es liegt am defekten Touchscreen.
Und der meldet manchmal Berührungen, wo gar keine sind oder Berührungen an einer ganz anderen Stelle.

Das geht einem mit der Zeit gehörig auf die Socken.
Und wenn man beispielsweise in Google Maps den Kartenausschnitt vergrößern oder drehen möchte, hakelt es oder funktioniert gar nicht. Weil das Nexus halt Probleme mit Multitouch, also bei mehreren Berührungen auf einmal hat. Besonders dann, wenn mehrere Finger auf einer geraden Linie liegen. Dann geht oft gar nichts mehr.
Da wird man kirre !
Und wundert sich, warum das kein Fünfsternebewerter auch nur ansatzweise erwähnt. Bestimmt nur reiner Zufall; ALLE Nexus-Geräte funktionieren einwandfrei, nur meins nicht. Haben wir gelacht. :D - Vor allem, wenn man etwas tiefer in die Materie eindringt und z. B. bei XDA erfährt, dass es sich um ein Massenproblem handelt.

Jetzt aber der allergrößte Schwachsinn, den sich Google nur ausdenken konnte:
- Keine Wähl-App, keine Möglichkeit, Telefonnummern zu wählen. UNGLAUBLICHER MIST !
Klingt gar nicht so mistig, wer telefoniert schon mit einem Tablet ?
Darum geht's auch gar nicht...

Das Nexus verpackt alle möglichen SIM-Karten. Sehr praktisch, wenn man im Ausland unterwegs ist, nicht ständig ein WLAN in Reichweite hat. In solchen Fällen packt man einfach eine Prepaid-Karte mit etwas Guthaben ins Gerät und surft halt per Mobilfunknetz.
Zumindest möchte man das.
Um eine Prepaid-Karte zu aktivieren, muss man einen so genannten USSD-Code eingeben (also etwas in der Art "*120*12345#") und absenden. Dann wird die Karte freigeschaltet.
Geht nicht mit dem Nexus.
Man kann die Karte wunderbar einlegen, die Karte wird erkannt, man sieht, dass sich das Nexus ins Netz einbucht - und kann dennoch weder telefonieren noch Daten nutzen. Eben weil es keine Wähl-App gibt - UND das Nexus mit keiner einzigen Wähl-App aus dem Play Store oder anderen Quellen funktioniert. Es KANN nicht wählen.
Wenn man jetzt kein Handy mit kompatiblem Karteneinschub hat, das man ersatzweise zum Freischalten der Karte einsetzen kann, ist man verloren.
Geht so: Handy aus, Nexus-Karte rein, Handy hochfahren, Karte freischalten, Handy runterfahren, SIM-Karte wieder ins Nexus.
NERVT !
Vor allem, weil man mit dem Nexus auch kein Guthaben aufstocken kann; läuft nämlich ebenfalls per USSD-Code, etwa so: "*120*1234567890123456#"
Also muss man das Nexus runterfahren (da nach Kartenwechsel eh zwangsweise neu gestartet werden muss, warum auch immer), Karte wieder ins Handy, aufstocken, wieder zurück ins Nexus.
Hat man kein Handy oder ein Handy mit anderer SIM-Kartengröße, geht gar nichts mehr.
Dann muss man bei anderen Leuten betteln, deren Handy nutzen zu dürfen. Das macht natürlich kaum jemand mit.
GANZ eklig: Es ist nicht möglich, das verbleibende Guthaben abzufragen; das geht nämlich so: "*121#", also wieder mit USSD-Codes. Und wie gehabt kann das Nexus keine USSD-Codes senden.
Richtig blöd, wenn man unterwegs ist und einem das Guthaben plötzlich ausgeht. Dann steht man da wie Männeken doof, weil so etwas natürlich nur an Stellen vorkommt, an denen kein Laden in der Nähe ist, in dem man sich etwas Guthaben nachkaufen könnte.

Es ist mir absolut unvorstellbar, wie Google sich solch einen undurchdachten Quatsch hat einfallen lassen können.
Da baut man ein eigentlich richtig gutes Tablet zusammen - und macht dann solchen Unsinn wie Verzicht auf Speicherkartensteckplatz, verbaut einen defekten Touchscreen und bringt noch die Unfähigkeit, USDD-Codes zu senden.
Damit wird das Nexus 7 für den Universaleinsatz - gerade im Ausland - reichlich unbrauchbar und zum ständigen Ärgernis.

Ich habe das Nexus fast einen Monat lang intensiv getestet - beim Bloggen im Ausland.
Und leider muss ich sagen, dass ich mich über das Tablet mehr geärgert als gefreut habe.
Ständig ging der Kontakt zur SIM-Karte verloren, ständig wurde ich zum Kartenwechsel ins Handy gezwungen, wenn ich Restguthaben abfragen oder Guthaben aufstocken wollte.
Ständig machte mir der defekte Touchscreen einen Strich durch die Rechnung, ständig musste ich Texte erneut schreiben, ständig hakelte die Bildschirmbedienung, ständig gab es Fehleingaben, ständig konnten kleinere Bildschirmsymbole nicht "getroffen" werden, da das Nexus meine Berührungen an der falschen Stelle erkannte, meist ein gutes Stück unterhalb der Berührungsstelle.

Wer NUR im WLAN unterwegs ist, wem die Touchscreen-Probleme egal sind und wer mit dem internen Speicher auskommt, der erhält mit dem Nexus 7 2013 ein richtig schnuckeliges Gerätchen.
Alle anderen Anwender erhalten ein ständiges Ärgernis.

So kann ich nicht anders: Das Nexus geht zurück; und ich hätte es wirklich, wirklich gerne behalten. :/
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 5 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 54 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.03.2014 10:10:00 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.03.2014 10:10:50 GMT+01:00
Ich sehe die Kritikpunkte ähnlich, mich würde auch der fehlende HDMI Port stören um Unterwegs im Hotel den TV als Bildschirm nutzen zu können.

Was wäre denn die ALternative die diese Features alle mitbringt ? Gibt es die überhaupt?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.03.2014 10:44:37 GMT+01:00
Prolet meint:
Den HDMI-Port habe ich bisher nie vermisst - aber ich bin auch schon seit Jahren nicht mehr in Hotels abgestiegen. :)

Alternativen sehe ich derzeit leider keine. Platzhirsch Samsung hat zwar ebenfalls 7-Zöller im Angebot -aber Samsung tritt mittlerweile selbstherrlicher als der angefressene Appel auf, zwingt Software auf, verarbeitet Geräte mittlerweile grottenschlecht, korrigiert keine Fehler, sperrt ausländische SIM-Karten, versucht Rooten mit allen Mitteln zu verhindern, betätigt sich mittlerweile also als Totengräber der Android-Welt. :/

Die Nexus-Geräte sind eigentlich (bis auf den SIM-Kartenhalter) richtig gut verarbeitet, hier kommt echtes Aus-einem-Guss-Gefühl auf, die angenehm gummierte Rückseite sorgt für prächtigen Halt, trotz ihrer geringen Größe halten die Geräte lange durch. Zudem lassen sie sich problemlos rooten, dem Anwender wird keine daten- und ressourcenhungrige Sinnlossoftware aufgezwungen, das Display ist durch und durch tadellos.
Wenn da nicht die beiden Hauptknackpunkte Wählunfähigkeit und defekter Touchscreen wären, die wie ein Schlag ins Gesicht wirken... :/
Die Amazon-Tablets könnten zur Alternative werden, wenn man die endlich vernünftig gerootet bekäme. Mit der strikten Amazon-Bindung ohne Google Play (gaaaanz großer Fehler) halte ich die Dinger bisher aber für reichlich praxisuntauglich.
Aber so ist's irgendwie überall: Tolle Geräte - aber keins ohne gravierende Mängel.
Manchmal kommt es mir so vor, als hätten die großen Hersteller jeweils einen speziellen Mitarbeiter, der nur dafür zuständig ist, ein eigentlich perfektes Produkt auf den letzten Drücker zu verhunzen. IMMER fehlt irgendetwas, IMMER ist irgendetwas defekt.
Da sehe ich langsam Methode. :)

Veröffentlicht am 27.03.2014 21:10:17 GMT+01:00
Baltor meint:
Ich verstehe die Kritikpunkte nicht so ganz.

Fehlender Speicherkartensteckplatz: Naja, dafür gibts dann die 32GB-Version. Ich bin jemand, der schon ziemlich viel Platz benötigt, aber due reichen mir schon aus. Musik z.B. ist in der Cloud udn andere Daten ebenfalls.

Nicht tauschbarer Akku: Da steht das Nexus absolut nicht alleine. Ich habe übrigens noch NIE bei einem meiner Gerät (das waren und sind relativ viele) den Akku wechseln müssen, weil er fertig war. Bestes Beistpiel ein HTC HD, das jetzt seit weit über 4 Jahren im Einsatz ist, da könnte man den Akku wechseln... wenn es denn nötig wäre. ;-)

SIM-Kartenschacht: Bei mir funktioniert es auf Anhieb und ich finde auch nicht, dass der Schlitten wackelt, der sitzt relativ fest. Zum Öffnen der Schublade ist überigens extra ein Schlüsselchen dabei.

Auch die Tochscreen-Probleme habe ich nicht bemerkt. Vielleicht bin ich nur zu blöde sie zu bemerken. Aber ich bin absolut zufrieden mit dem Gerät.

Wählapp auf demTablet ist wirklich blöde. ;-)

Ich mache das Kartenwechseln übrigens mit einem mobilen WLan-Hotspot von Huawei, da kommt die Karte rein und gut is.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2014 09:27:50 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.03.2014 10:33:06 GMT+01:00
Prolet meint:
Da kann man ja drauf antworten... :)

> "Fehlender Speicherkartensteckplatz: Naja, dafür gibts dann die 32GB-Version."
Aber nicht in der LTE-Variante; da ist ja bei 16 GB Ende im Gelände.
Ahhh, Quatsch ! Stimmt überhaupt nicht, es sind 32 GB. (Das lasse ich als mahnendes Beispiel jetzt einfach mal stehen.)
Aber der Speicherplatz ist recht schnell aufgebraucht, wenn man sich ein paar Videos zieht. In drei Wochen hatte ich das Nexus schon so weit gefüllt, dass ich mir etwas Sorgen machen musste und eine Speicherkarte immer mehr an Attraktivität gewann.

> "Nicht tauschbarer Akku: Da steht das Nexus absolut nicht alleine."
Ja, sicher. Aber wenn jetzt fast sämtliche Autohersteller dazu übergingen, keinen Beifahrersitz mehr einzubauen, wäre das zwar auch kein markenexklusiver Nachteil, aber dennoch bescheuert. :)

> "SIM-Kartenschacht: Bei mir funktioniert es auf Anhieb und ich finde auch nicht, dass der Schlitten wackelt, der sitzt relativ fest. Zum Öffnen der Schublade ist überigens extra ein Schlüsselchen dabei."
Gewackelt hat bei mir auch nix - aber dennoch gab es Kontaktschwierigkeiten. Ich musste die Karte bestimmt viermal herausholen und wieder neu einsetzen, da das Nexus meldete, es sei keine SIM-Karte eingelegt. Das Schlüsselchen hatte ich dabei, aber im Rucksack in der Hütte vergessen. Da stand ich dann ein wenig blöd herum, nachdem ich eine SIM-Karte kaufte und unterwegs mal eben einlegen wollte. Ging nicht. :)

> "Auch die Tochscreen-Probleme habe ich nicht bemerkt. Vielleicht bin ich nur zu blöde sie zu bemerken. Aber ich bin absolut zufrieden mit dem Gerät."
Scheint mir schon schwierig, die Probleme nicht zu bemerken. :D - Ich habe gestern mein Nexus in den Auslieferungszustand zurückversetzt. Nach dem probeweisen Wiederhochfahren verschwand die Bildschirmtastatur bei der WLAN-Kennworteingabe zweimal.
Es mag mit den Umgebungsbedingungen zu tun haben: Ich las immer wieder von Masseproblemen, dass die Touchscreen-Probleme mehr oder minder stark aufträten, je nachdem, ob man das Nexus in der Hand halte, es per USB-angeschlossen sei - und es käme auch noch drauf an, ob es auf einer leitenden oder isolierenden Unterlage läge.
Daher kann es vorkommen, dass das Problem öfter oder seltener auftritt; bei mir wohl ständig, da mein Nexus permanent in einer isolierenden Schutzhülle steckte.
Ich mag das Nexus trotz seiner Fehler auch; mir tat es gestern richtig Leid, das Gerät wieder in den Ausgangszustand zu versetzen, gründlich zu reinigen und zum Rückversand einzupacken. :/ - Zumal es ein absolut tadelloses Display ohne jegliche Pixelfehler und Lichthöfe hat.
Der Amazon-Kunde, der das Nexus "rein zufällig" als nächster bekommt, keine Prepaid-Karten nutzt und das Gerät immer in der Hand hält, kann sich freuen.

> "Wählapp auf demTablet ist wirklich blöde. ;-)"
Das ist dermaßen dämlich, dass mir fast die Worte fehlen. Es scheint, als hätte bei Google/Asus noch keiner mitgekriegt, dass es Prepaid-Karten auf dieser Welt gibt. :D
Ein LTE-fähiges Gerät, das absolut nicht wählen kann, dürfte wohl auch weltweit einmalig sein. :D

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2014 12:01:49 GMT+01:00
Baltor meint:
Nun, vielleicht liegt es am Kaufdatum, dass eine bestimmte Charge in der Anfangszeit solche Probleme hatte. Ich habe meines im Nov. od. Dez. letzten Jahres bekommen und absolut keines der genannten Probleme tritt bei mir auf, bzw. bemerke ich. Ich benutze das Tablet ganz ohne Schutzhülle und auch ohne Schutzfolie und das täglich und sehr intensiv. Es handelt sich auch nicht um mein erstes Gerät dieser Art. Ich habe und hatte inzwischen 5 oder 6 Tablets, davon sind z.Zt. zwei noch bei mir in Betrieb und eines (Nexus7 2012) bei meiner Frau.

Zum Thema Wählapp: Ich benutze zwar eine Datenkarte im Nexus - das funktioniert auch ohne Probleme. Aber sobald der Vertrag ausgelaufen ist, werde ich diese entfernen und nur noch mit meinem WLan Hotspot von Huawei rumlaufen. Das hat mehrere Vorteile: Ich schaffe es nie, auf meinen Geräten die Daten-Menge punktgenau zu "vernichten". Im Smartphone wird's gegen Ende des Monats immer ziemlich eng, auf dem großen Tablet ist fast nichts verbraucht und auf dem Nexus ist es mal so oder so. Also kommt eine 5GB-Karte in den Hotspot und alle surfen nur darüber (auch gleichzeitig - im Ausland auch noch das Samnrtphone meiner Frau). Im Ausland muss man praktischerweise nur im Hotspot die Karte tauschen; die Geräte merken das gar nicht. Aber ich schweife vom eigentlichen Thema ab.

Da bei mir die ganzen beschriebenen Phänomene nicht auftreten, habe ich mich verständlicher Weise gewundert, wie das bei Ihnen auftreten kann. Die für mich plausibelste Erklärung habe ich zu Anfang des Textes gegegeben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2014 12:12:55 GMT+01:00
Prolet meint:
> Nun, vielleicht liegt es am Kaufdatum, dass eine bestimmte Charge in der Anfangszeit solche Probleme hatte.
Meins hatte ich vor etwas mehr als einem Monat gekauft...

> Ich benutze das Tablet ganz ohne Schutzhülle und auch ohne Schutzfolie und das täglich und sehr intensiv. Es handelt sich auch nicht um mein erstes Gerät dieser Art.
Das kann der Grund sein: Da immer wieder von Masseproblemen die Rede ist, funktioniert Ihr Nexus offenbar korrekt, wenn Sie es in der Hand halten, Ihr Körper also als Masse dient.

Das mit dem Hotspot ist eine interessante Idee. Aber ich bemühe mich immer, auf Reisen möglichst wenig mitzunehmen, da ich grundsätzlich mit dem Rucksack in relativ zivilisationsarmen Gegenden unterwegs bin.
Falls Sie (etwas andere) Reiseberichte mögen: http://www.chefproll.blogspot.de (UNTEN anfangen; der neuste Eintrag steht immer oben.)

Wie geschrieben: Mein Nexus war flatschneu (Karton versiegelt, Gerät in Schutzfolie), also kein Gerät aus den ersten Chargen. :/
Es mag etwas mit diesem Massephänomen zu tun haben; vergleichen kann ich nicht, da ich nur das eine Nexus hatte.
Hier steht ein bisschen was zum Thema: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nexus-7-hat-weiterhin-Touchscreen-Probleme-1970536.html

Aber vielleicht haben Sie ja auch Glück gehabt und ein einwandfreies Exemplar erwischt. Dann beneide ich Sie ein bisschen, da ich das "kleine Schwarze" schon sehr mochte. Es liegt noch versandfertig verpackt in meiner Diele; ich konnte es noch nicht übers Herz bringen, den Karton zur Rückgabe zu Hermes zu bringen. :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2014 12:18:06 GMT+01:00
Baltor meint:
Ich möchte das Gerät auch nicht mehr missen. M.E. ist es (wenn es funktioniert, wie bei mir ;-)) eines der besten, wenn nicht gar das beste Tablet in der 7"-Klasse. Bzgl. Hotspot: Das Gerät ist winzig klein, ich habs immer in der Hosentasche: Huawei E5220 Mobiler Wifi WLAN-Router (deutsche Version, bis zu 10 WLAN-Zugänge, 5s Boot-Zeit, HSPA+) weiß

Den Hinweis auf die Reiseberichte werde ich mir gerne mal anschauen. Danke für den Tipp.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 18:00:11 GMT+02:00
Thomas meint:
Es gibt den "Chromecast" um das Tablet mit dem TV zu "verbinden". ;)

Veröffentlicht am 27.04.2014 22:30:37 GMT+02:00
Ein paar Anmerkungen:

Das mit dem Touchscreen könnte ein Defekt sein. Gleicher Effekt wie bei meinem Evo3D, wurde auf Garantie repariert. Direkte Sonneneinstrahlung ist übrigens Gift für jeden Touchscreen, diese enthalten organische Moleküle die sich durch Temperaturschwankungen verändern. Der Effekt sind "Geistereingaben", später folgt dann der Ausfall ganzer Zeilen. Lustig, wenn man dann versucht den Pincode einzugeben...

Nexus7 Geräte haben alle keinen SD-Kartenslot. Google tut alles um Speichererweiterungen bei Androidgeräten unbrauchbar zu machen. Besonders aggressiv geschieht das bei Kitkat: Nur noch bestimmte Mediatypen können da vom Gerät auf die Speicherkarte geschrieben werden. Bei Nexusgeräten kommt die Unfähigkeit USB Sticks zu mounten dazu. Das wurde explizit von Google deaktiviert. Mit einigen Apps läßt sich das reaktivieren, funktioniert aber auch dann irgendwie nicht immer. Ich stelle mir die Frage, warum Google das tut. Vermutlich will man die Gerätehersteller zwingen, mehr Flashspeicher zu verbauen. Dies würde ich begrüßen, aber leiden muss erst mal der Kunde. Google verkommt tatsächlich langsam zu Apple 2.

Anschluss an den Fernseher über HDMI ist per Adapter möglich. Leider muss es ein spezieller Nexus Adapter sein, die identische (und weit verbreitete) MHL Technik ist inkompatibel. Wieso weiß Google allein, zumal die Adapter recht preiswert zu kaufen sind...

Veröffentlicht am 29.04.2014 15:42:12 GMT+02:00
wollte es erst bestellen, aber glaube die negativen punkte treiben mich dann doch eher zu samsung, vielen dank für die rezension!
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›

Details