Kundenrezension

20 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Über den Wolken ... gibt es keine Freiheit., 15. Dezember 2011
Von 
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Legend of Zelda: Skyward Sword - Special Edition (inkl. Orchestra CD) - [Nintendo Wii] (Videospiel)
Ich spiele die Zelda-Spiele seit dem SNES-Titel "A Link to the Past" und habe alle Zelda-Spiele für die stationären Konsolen gespielt (und auch die ein oder andere Handheld-Version). Ich verbinde viele Erinnerungen mit dieser Serie und habe die Spiele immer geliebt. Bei Skyward Sword habe ich allerdings das erste Mal das Gefühl, dass ich aus dieser Spielserie "herausgewachsen" bin - und das ist schon irgendwie schade.

Das liegt in erster Linie wohl an der Pastell-Optik. Sicherlich, der Grafikstil mag (trotz technischer Schwächen) in sich stimmig sein, mir ist der Stil aber etwas zu bunt und "überzuckert". Leider ist die Grafik (die natürlich ganz klar Geschmackssache ist) nicht mein einziger Kritikpunkt. Mir gefällt die Steuerung nicht gut. Es gibt oft Probleme mit der Kalibrierung von MotionPlus, ich muss sogar teilweise richtigen Steuerungsbugs berichten; so habe ich neulich das Problem gehabt, dass ich einen Gegner anvisiert und umkreist habe und meine Spielfigur plötzlich automatisch immer weiter im Kreis gelaufen ist obwohl ich keine Eingabe mehr vorgenommen habe. Das ließ sich durch das Ab- und wieder Anstöpseln des Nunchuk zwar beheben, trotzdem bin ich das bei den sonst doch sehr polierten Nintendo-Titeln nicht gewohnt. Von solchen Ausnahmefehlern mal abgesehen empfinde in die MotionPlus-Steuerung in vielen Bereich eher als Qual und nicht als Feature. Wenn die Gegner ihre Deckung benutzen und ich versuche auf die ungedeckte Seite zu schlagen wird dies komischerweise oft trotzdem geblockt - hier kann durchaus mal wieder ein Fehlkalibrierung dran schuld sein. Zu oft habe ich das Gefühl, das Schwert nicht richtig zu kontrollieren - und wenn ich einen richtigen Treffer gelandet habe, reicht bei vielen Gegner einfach gnadenloses Fuchteln mit der Fernbedienung, um den Gegner auszuschalten. Das angedachte rudimentäre, taktische Schwertkampf wird hier zur Farce. Klar, stellenweise merkt man, dass sich die Schlagrichtung mit der Fernbedienung ziemlich direkt auf das Spiel auswirkt - aber ganz ehrlich: ich finde es mittlerweile sehr ermüdend immer fuchtelnd vorm Fernseher sitzen zu müssen und habe mir sehr oft eine klassische Controllersteuerung zurückgewünscht.

Die "Über den Wolken"-Thematik ist sicherlich ein sehr interessanter Ansatz, allerdings kann die Umsetzung mich nicht so richtig überzeugen. "Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein" - so sang einst ein deutscher Liedermacher. Diese Grenzenlosigkeit transportiert Skyward Sword allerdings nicht, ganz im Gegenteil: noch nie habe ich mich in einem Zelda-Spiel so eingeengt gefühlt. Die Wolkenwelt besteht nur aus dem Wolkenhort (der "Hauptstadt"), versprengten Miniluftinseln und den Wolkenlöchern, die als Zugang für die Erdwelt und somit den Dungeons dienen. Wie schön wäre es gewesen, selber mit seinem Vogel durch die Wolkendecke stoßen zu können und über fantasievolle Landschaften zu gleiten. Hier wird aber wohl die veraltete Technik der Wii dem Spiel selber zum Verhängnis und schon wirkt alles sehr statisch, konstruiert und eingeengt. Natürlich braucht ein wirklich gutes Spiel keine Highend-Konsole - aber Skyward Sword hätte ohne Zweifel von einer stärkeren Technik profitiert, und damit meine ich nicht nur die Grafik.

Nicht falsch verstehen: ich würde meinen Kindern dieses Spiel sofort kaufen, denn (mal abgesehen von den Steuerungsmacken) Zelda bleibt vom Spiel- und Leveldesign und gutes und kluges Spiel. Es fordert Geschick und Köpfchen - das schaffen aktuell nicht viele Spiele. Grade die Rätsel in den Dungeons sind toll und bieten eine gute Lernkurve und einen guten Kontrast zu all den Spielen, in denen Rätsel einfach nur daraus bestehen einen Schalter zu drücken, der bereits kilometerweit zu sehen ist, weil er so heftig blinkt und vom Spiel hervorgehoben wird, dass man ihn nicht übersehen kann.

Ich selber bin allerdings kein Kind mehr, seit "A Link to the Past" sind 20 Jahre vergangen. Ich habe heute eine andere Erwartungshaltung an ein solches Spiel. Grade die Präsentation der Story, die fehlende Sprachausgabe und die doch sehr kitschigen Figuren erwecken in mir nicht mehr dieses Kribbeln, wie ich es noch vor einigen Jahren bei "Twilight Princess" oder "Ocarina of Time" hatte. Ich erwarte nicht, dass sich Zelda neu erfindet - es soll ganz bestimmt bei seinen Stärken bleiben (und diese weiter ausbauen). Ich erwarte aber, dass Zelda trotzdem mit der Zeit geht und sich auch die Stärken moderner Spiele aneignet.

Skyward Sword ist für mich neben Wind Waker (dessen Optik ich ebenfalls fürchterlich fand) das schlechteste Zelda in der 25jährigen Zelda-Historie. Trotzdem - und das muss ich einfach hier erwähnen - bleibt es dabei noch ein gutes und sinnvolles Spiel und eigentlich auch empfehlenswertes Spiel. Meine persönliche Enttäuschung überwiegt hier allerdings.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.12.2011 15:56:09 GMT+01:00
S. W. meint:
Ich finde ebenfalls, dass die Oberwelt bzw. der Himmel sehr beschränkt und viel zu klein geraten ist. Allerdings bezweifle ich, dass das an den technischen Möglichkeiten der Wii liegt, denn bei Xenoblade Chronicles ist es den Spieleentwicklern gelungen, sehr große und schön anzusehende Landschaften auf eben dieser Konsole zu zaubern.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.12.2011 17:45:09 GMT+01:00
Warwick meint:
Natürlich kann die Wii eine größere Welt darstellen - das hat ja auch das letzte Zelda bereits gezeigt. Würde man jetzt aber die ganze Welt ebenfalls in Echtzeit bis in große Höhen überfliegen können, würde die Hardware der Wii ganz sicherlich in die Knie gehen oder die Sichtweite im Flug über die Welt wäre dermaßen begrenzt (bzw. absichtlich vernebelt), das man es gleich sein lassen kann.

Veröffentlicht am 27.02.2012 12:06:34 GMT+01:00
Muss Ihnen leider zustimmen.
Wenn ich mich bei einem Zelda-Spiel noch heute damit quäle es endlich fertig durchzuspielen, ich bei beinahe jedem Ausflug in die Erdwelt denke "Bitte lass es schnell vorbeigehen" und ich bei jeder neuen Sammel-Quest nur noch genervt aufstöhne.. dann stimmt hier was nicht.
Ich finde ebenfalls, dass das Konzept des Spiels auf der nächsten Nintendo-Konsole besser funktioniert hätte; denn man ist schon sehr eingeengt. Leider kann hier auch die Story nicht drüber hinweg helfen; denn während Zelda am Anfang noch einen genial designten Charakter darstellt, kommt sie nach den ersten 20 Minuten für gut 20 Stunden nicht mehr vor und auch sonst fehlen dem Spiel massenweise motivierende Elemente. ..da hat mich TP 2006 besser unterhalten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.03.2012 12:01:58 GMT+01:00
Warwick meint:
Ich habs nicht bis zum Ende durchgehalten. Musste mich zuletzt regelrecht "zwingen" weiterzuspielen, bis ich mich dann gefragt habe, wie blöd man eigentlich sein muss, etwas zu spielen, dass einem keinen Spaß bereitet ;-).

Für mich ganz klar des schlechteste "große" Zelda. Es fehlt das Mystische, das Bedrohliche. Das ist alles 08/15-Japano-Kitsch ohne Seele, zwar mit solider Spielmechanik aber ohne das gewisse etwas bei der Atmosphäre, welche die Vorgänger immer ausgezeichnet hat. Mein größter Fehlkauf 2011.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.10.2013 10:29:05 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.10.2013 10:29:22 GMT+01:00
Manfred meint:
Besser kann man es wirklich nicht ausdrücken. SS war einfach ein schlechtes Zelda...
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Unna

Top-Rezensenten Rang: 15.100