Kundenrezension

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu unrecht gern ignoriert..., 27. Oktober 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Space Oddity 40th Anniversary (Audio CD)
..wird Bowie's erstes ernstzunehmendes Album von 1969, das ihm mit dem Titelsong auch seinen ersten großen Hit bescherte. Die Jubiläums Ausgabe zum 40er ist eine gute Gelegenheit diesem Album ein wenig Gerechtigkeit zuteil werden zu lassen.

Bowie war hier natürlich noch nicht der kalkulierende, sich bis zur Selbstaufgabe vermarktende Rock Profi, sondern eher ein naiver, aber talentierter songwriter, der sich am (leicht psychedelisch beeinflussten) Folk-Rock orientierte. Zum Titelsong muss man eigentlich nichts mehr sagen, der ist rundum gelungen, und sicher auch das beste - weil schlüssigste - Stück hier drauf. ,Unwashed & Somewhat Slightly Dazed' kommt dann zwar als treibender Blues daher, lässt aber schon wenig von dem Rock erahnen, den er dann ab Ziggy Stardust verbreitete. ,Letter To Hermione' ist ein eher schwächeres Stück, dass noch deutliche Mankos in seinem songwriting offenbart und mit der Hippie Hymne ,Cygnet Committe' war er dann thematisch auch schon wenig zu spät dran, obwohl das ein dynamischer song ist der sich sehr schön steigert. ,Janine' ist ins Ohr gehender gelungener Folk Pop. Die nächsten 3 Stücke bleiben leider kaum hängen, erst der closer ,Memory Of A Free Festival', der sich von einer wehmütigen, melodiösen Hippie Ballade zu einem slow rock jam wandelt gelingt hier wieder recht gut.

Mit diesem Album war er zwar als songwriter noch nicht angekommen, aber es offeriert schon eine gewisse Bandbreite, die bis 1974 eigentlich prägend für Bowie's songs wurde. Songwriter Pop, Folk, Blues, Rock, und auch ein wenig Soul sind hier schon wahrnehmbar, und wenn man seine Alben Klassiker schon alle hat, dann lohnt es sich durchaus dieses Album mal zu entdecken.

Die Bonus Disk bietet mit dem Demo von ,Space Oddity' dem non Album tracks ,Let Me Sleep Beside You', einer frühen Version von ,Prettiest Star' (dass dann auf Glam Rock aufegpeppt erst auf Aladdin Sane drauf war) und dem recht charmanten ,Conversation Piece', auch einige Gustostückerl für Bowie Fans.
Grosses Lob noch für das Remastering, dass dem originalen Vinyl Album Mix jetzt sehr nahe kommt und schön transparent klingt. Eigentlich 3 einhalb Sterne, aber das geht ja nicht, deswegen runde ich wegen der hier vorliegenden, wirklich gelungenen Ausgabe mal auf 4 auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 17 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.10.2009 11:52:18 GMT+01:00
Stephan Urban meint:
na, drei sterne wäre aber viel zu streng gewesen. ich mag die oddity, finde, dass sie einen guten flow hat, einmal reingekippt, hört sich die scheibe anstrengungslos und freudebereitend von selber durch...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 12:00:17 GMT+01:00
V-Lee meint:
mag sein; ich mag es auch, aber bei den 'fillern' tu ich mir schon schwer. es hat aber auf jeden fall einen naiven charme, den keines der bowie alben danach je wieder aufwies.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 14:12:17 GMT+01:00
Andreas S. meint:
Danke für Info und ich will mich auch artig der weiteren Betrachtung enthalten, denn ich habe ja neulich gelernt, ich müsste vorher das Buch lesen.
'Space Oddity (Demo)' finde ich trotzdem einfach gut, die Stimme klingt seltsam warm, war er das überhaupt, und das Zählen im Hintergrund - sehr aufschlussreich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 15:16:47 GMT+01:00
V-Lee meint:
ja das meinte ich auch mit 'naiv'; auch seine stimme klingt auf dem ganzen album noch nicht abgebrüht, sondern eher so, als ob er kindlich verwundert die welt betrachtet.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 15:28:37 GMT+01:00
Andreas S. meint:
Also kindlich kommt mir angesichts der doch mindestens stimmbrückigen Stimme etwas arg verklärt vor, mit: "wie ein Jugendlicher auf der Suche nach der Welt und sich" schlag ich ein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 15:33:35 GMT+01:00
V-Lee meint:
ok, du kriegst den zuschlag für die treffendste formulierung. genauso meinte ich das... manchmal kommen einem die wörter eben nicht so leicht von der tastatur...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 17:12:05 GMT+01:00
Andreas S. meint:
Manchmal kommt einem sogar die Tastatur voller Wörter vor - nur sind es die falschen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.10.2009 18:28:35 GMT+01:00
guitar meint:
mir gefällt dieses album noch am ehesten, es klingt am wenihsten "nach bowie". und space oddity ist für mich sein bester song überhaupt.

Veröffentlicht am 27.10.2009 19:08:39 GMT+01:00
Child in time meint:
Daumen hoch.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.10.2009 09:16:27 GMT+01:00
V-Lee meint:
@ cit: danke ;-)
@ guitar: ist sicher auch von der instrumentierung her am nächsten an den songwritern dran, nur sind mir für fünf sterne einfach ein paar zu schwache kompositonen zu viel drauf.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

V-Lee
(TOP 500 REZENSENT)   

Ort: Wien

Top-Rezensenten Rang: 241