Kundenrezension

6 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen viel zu viel phil collins sound, 26. November 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Journeyman (Audio CD)
2,5 sterne waeren angebrachter!
die songs sind nicht uebel, "bad love" oder "running on faith" haben was.
aber dieser phil collins angehauchte oder verwirkliche produktionssound ist eine ungeniessbare pampe, brrrr.
wers mag: bitte! aber wie man (auch mit viel keyboards und samples) das um quantenspruenge besser machen kann, zeigen seine letzten beiden studioscheiben ("pilgrim" + "reptile").
wer phil collins musik (fuer mich sehr stark fahrstuhlmusik) mag und mal nen anderen saenger hoeren moechte, kann hier ruhig kaufen.
wer clapton mag, eher zur vervollstaendigung der sammlung gedacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.03.2009 00:07:46 GMT+01:00
Flowerking meint:
was bitte hat diese CD mit Phil Collins gemeinsam ? PC hat zwar einige Alben (z.B. August) von EC produziert, und auf diese trifft die Kritik uneingeschränkt zu. Hier ist PC jedoch nur als Gastmusiker auf dem Stück "Bad Love" zu hören, alles andere ist astreiner Bluesrock, produziert von Russ Titelman, der für genau das Gegenteil eines weichgespülten Collinssounds verantwortlich zeichnet. Interessenten bitte nicht von der Rezension des Herrn Thomas Gänzle beeinflussen lassen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.09.2009 19:24:17 GMT+02:00
Somäs meint:
Hallo Herr Freyer. Ich antworte gerne -
es war eine Zeit in der Eric massiv vom knödelnden Oberweichspüler Phil Collins beeinflusst wurde. Hier nicht als Produzent, was ich auch nicht geschrieben habe, sondern vom Sound her.
Und gottseidank sind die Geschmäcker verschieden, aber ich verstehe unter "astreinem Bluesrock" was völlich anderes, zumindest vom Sound her. Mag sein, dass dieselben Titel nur anders arrangiert und produziert ne tolle CD gegeben hätten, aber so. Nee!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.02.2010 21:18:34 GMT+01:00
J. Göbert meint:
Ich finde auch das es sehr Collins beeinflußt ist,
aber schlimm finde ich es nicht!
Ich mag Phil Collins zumindest die ersten Sachen.
Ich find das Album ganz gut, aber mehr auch nicht.
Es gibt besseres von Clapton...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.12.2010 19:17:48 GMT+01:00
Capt.Ahab meint:
Wenn man etwas das an Collins Weichspül-Pop errinert erkennen will dann sicher bei "Bad Love" und "Lead on me."

Andere Stücke sind dann wieder klassischer Blues wie beim jungen Eric Clapton.
Ich persönlich hab eher ein Problem mit dieser Mischung bei Clapton bei dem beides gerne mal hintereinander kommt.

Naja, die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.01.2011 07:56:11 GMT+01:00
ich habe gestern mal wieder das Album aufgelegt, zu "Lead Me On" kann ich nur sagen das es mich nicht wirklich vom Hocker haut, aber auch wenn das Album vom Collins Sound beeinflusst sein mag, Lead Me On geht auf das Konto von Eric mit Womack&Womack die das Lied mit ihm schrieben und auch auf der Aufnahme mitwirken
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.3 von 5 Sternen (9 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 8.360