Kundenrezension

286 von 358 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Popcorn-Kino im Weltall, aber wieder unzureichende Veröffentlichung seitens Warner., 17. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity Steelbook (2D/3D) (exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
Ich will hier nur kurz Feedback zur Blu-ray Veröffentlichung im deutschen Raum geben:

Leider hat hier Warner die Rechte und deshalb lag schon die Vermutung nahe, dass sich auf der deutschen Blu-ray eine Tonspur in Dolby Digital 5.1 mit 448 kbps befindet.
Dies war auch bei The Dark Knight Rises so und hat sich mittlerweile auch für Gravity bewahrheitet.
Hintergrund: Solch eine Tonspur ist Standard für DVDs, High Definition Audio ist für mich etwas anderes und die Gewissheit, dass dieser Film noch zusätzlich sehr von dem Ton und natürlich auch Bild lebt, macht es für mich noch viel weniger nachvollziehbar, warum dies ignoriert wurde.
Den Unterschied zu dieser Tonspur und einer DTS-HD MSTR 5.1 oder gar 7.1 erkennt man sogar schon mit einem absolut Low-Budget System und immer mehr Blu-ray Käufer setzen zusätzlich zu einem großen und detailreichen Fernseher auch entsprechendes Audioequipment ein.

Zu guter Letzt steht der Preis für das 3D Steelbook, welches optisch durchaus gelungen ist bei stolzen 35,00 Euro.
Da wurde einfach mal wieder richtig Geld gespart und der Kunde für dumm verkauft.
Würde ich nicht lokalisierte Filme sehen wollen, dann würde ich nie wieder etwas von Warner Deutschland kaufen.
Würde eine Petition etwas bringen, ich würde eine erstellen.
Auf E-Mails reagiert Warner Deutschland übrigens auch nicht, die scheinen generell aussortiert zu werden.

Wenn ihr das mit dem deutschen Ton verkraften könnt und euch der stolze Preis nicht zu viel ist, dann ist dies eine gute Veröffentlichung und einen Kauf Wert.

Update 26.11.2014:
Dolby Digital (auch AC-3 bzw. DD genannt) muss nicht zwangsläufig für eine schlechte Qualität stehen, bzw. dies ist nicht der Fall. Aber gewisse Veröffentlichungen in der Vergangenheit und ich befürchte auch weiterhin in der Zukunft haben uns gelehrt, dass diese Art von Tonsystem einfach nicht mehr "State of the Art" für eine Blu-ray Veröffentlichung im Heimkino-Segment ist bzw. je war.
Dolby Digital ist einfach schon zu lange auf dem Markt und sollte meiner Meinung nach zusammen mit der DVD aus dem Heimkino-Segment verschwinden. AC-3 hat nun mal ein verlustbehaftetes Verfahren zur Datenkompression und hat lange Zeit gute Dienste geleistet, es hat sich verdammt viel auf dem Markt getan und bei den meisten Konsumenten steht mittlerweile entsprechendes Equipment parat, welches High Definition Audio wiedergeben kann. Man sollte nicht immer an altbewährtem festhalten, sondern muss offen für neues sein um so unter Umständen feststellen zu können, dass das was man jahrelang für gut befunden hat, heutzutage bei der raschen Entwicklung einfach nicht mehr mithalten kann. Wer generell nicht an Fortschritt, Innovation und auch Trend festhält, kann gerne bei seinem altbewährten bleiben, es zwingt schließlich niemanden dazu dies zu tun. Im Ernstfall muss auf gewisses verzichtet werden.
AC-3 kann meiner Meinung nach weiterhin für Blu-ray Veröffentlichung von deutlich älteren Filmen genutzt werden, aber neue Filme und vor allem Filme bei denen es mehr als im Durchschnitt auf den Ton ankommt, sollten einen deutschen und englischen High Definition Audio-Track besitzen.
Warner Bros. ist hier ein bekannter Kandidat, aber Paramount Pictures und 20th Century Fox haben genau so Verbesserungspotential. Fakt ist nun mal, dass sich beispielsweise Sony Pictures inkl. aller Tochterfirmen für High Definition Audio entschieden hat und dies tun ein sehr großer Teil aller deutschen Studios genau so.
Ein klein wenig Off-Topic:
Bestes Beispiel hierfür, Dreamworks gehörte vor geraumer Zeit noch als Tochter zu Paramount, wäre dies noch immer so, hätte die kürzliche Veröffentlichung von Need for Speed 3D auf Blu-ray einen
AC-3 Track in deutsch bekommen, da dann auch Paramount die Rechte/Lizenzen in DE gehabt hätte.
So hat aber Constantin Film die Rechte für DE erworben und den Film in DTS-HD HR 5.1 veröffentlicht, was bei Constantin Film Standard ist.
Da kann jeder davon halten was er will, ich finde es toll!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 4 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
41-50 von 164 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 01:02:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.04.2014 01:29:45 GMT+02:00
Mabuse meint:
Sorry, da konnte ich nicht widerstehen aber die Kinos haben mitnichten die besten Tonanlagen, was alleine schon an den Räumen liegt und teilweise schlechter Wartung. Ich habe schon kaputte Lautsprecher in wirklich großen Kinos erlebt und dass ein Saal für 400 oder mehr Personen eine gute Raumakustik hat, muss schon mit ziemlichem Aufwand erkämpft werden.

Warum gibt es also all die schönen Tonformate im Filmabspann nicht? Weil sie für das Kino nicht spezifiziert sind, sondern nur für die Blu-Ray. Die wenigsten Kinos haben 7.1 und das mit den Surround-Lautsprechern funktioniert in den Kinos etwas anders. Selbst in einem gut ausgestatteten Kino - so wie sie das nennen - kommt es darauf an, wo sie sitzen und wie der Surround-Sound im Kino wirklich realisiert wurde. Da gibt es nämlich ökonomische Zwänge und beim Heimkino haben sie - bei den besser ausgestatteten - Leute, die ihr Hobby lieben und viel Geld investieren, was ein Kino im Verhältnis nicht kann.
Ich bin in den letzten Jahren, wo ich im Kino war - UCI, Cindeom in Köln und andere - eher enttäuscht, was die Klangqualität und teilweise sogar die Bildqualität - das Bild war größer als die vorhandene Leinwand - angeht.
Klar, manchen Leuten ist das egal und die sehen auch keinen Unterschied zwischen SD und HD Bild. Das ist auch vollkommen in Ordnung.
Sie vergleichen jedoch Äpfel mit Birnen und was interessiert mich, als Heimanwender, der Digital Cinema Initiative (DCI) Quasi-Standard: Vollkommen 'Wurst'. Der Grund für ihre merkwürdigen Aussagen ist folgendes:

"Digital cinema is distinct from high-definition television and is not dependent on using television or high-definition video standards, aspect ratios, or frame rates."

Von: http://en.wikipedia.org/wiki/Digital_cinema

Auf Deutsch, der von der DCI - die übrigens nur sechs Studios umfasst - definierte Quasi-Standard ist komplett unabhängig von den Heimanwenderstandards für HD oder der Blu-Ray Disk Association (BDA). Insofern nicht vergleichbar und daher auch nicht im Nachspann von Filmen gelistet. Wozu auch? Fledermausohr und sie haben gefährliches Halbwissen und vermischen hier unterschiedliche Quasi-Standards, nämlich den der DCI was auch 'nur' eine Initiative ist und kein Standard, mit dem von der BDA vorgeschlagenen, aktuellen Empfehlung 5.0 für Blu-Ray Disks.

Wissen sie, was sie SD und Fledermausohr hier betreiben ist Volksverdummung. Ich könnte sie schon fast in die Ahnenreihe der volksverdummenden Diktatoren einreihen wie P, E, M und KJI. Die drehen sich ihre Wahrheit auch so, wie sie wollen, um das Volk auf Linie zu halten. Ähnlich gehen sie beide vor.
Sehr interessant, da habe ich doch im 'zwischenmenschlichen' Bereich und sozialen Netzwerken wieder etwas dazugelernt. Danke ihnen beiden für ihre interessanten Strategien. Nicht, dass ich diese jemals übernehmen oder gar kopieren würde.
Ich bin eher der Überzeugung, dass die Wahrheit doch am Ende ans Licht kommt.

Viele Grüße

m

PS: Bei DTS gibt es übrigens ein Core-DTS und dann die HD-Version zusätzlich. Das gibt es bei Dolby nicht. Aber wer sagt schon, dass das öffentliche Kino das Maß aller Dinge wäre?
Es ist ja nur ein Encoder/Decoder, nicht wahr, Fledermausohr - du hast so was von keine Ahnung LOL....

PS2: Aber ich erkläre es dir gerne Fledermausohr, solltest du nicht vollkommen 'beratungsresistent' sein, was ich mal jetzt annehme. :-)))))))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 17:48:22 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.04.2014 21:25:18 GMT+02:00
SD meint:
Hallo Mabuse,

ich teile Ihre Überzeugung, dass die Wahrheit, früher oder später, auch bei denen ans Licht kommt, die bis jetzt in völliger (fachlicher) Dunkelheit umherirren. Wie Sie also sehen können, bin ich keineswegs borniert, sondern kann durchaus auch ein Argument der Gegenseite anerkennen.

Aber der Rest? Was war das denn jetzt für ein verworrenes Geschreibsel? Haben Sie etwa nicht nur mit fachspezifischen Wortbedeutungen und - zuordnungen Probleme, sondern auch ganz allgemein?

Denn wen bezeichnen Sie hier eigentlich die ganze Zeit als Fledermausohr? Meinen Sie etwa tatsächlich Max Mustermann? Also ausgerechnet einen aus der Fraktion, welcher (genau wie ich) gerade eben die Meinung vertritt, die auf den technischen Parametern beruhenden Unterschiede (mit Ausnahme der potenziell höheren Kanalzahl) seien per se für Menschen NICHT hörbar... wohl aber für Fledermäuse... und Leute, die sich offenbar auch trotz eines angeblichen Fachstudiums, zu dem ja auch Semester über akustische und psychoakustische Grundlagen (wenigstens seit den letzten zwanzig Jahren) gehören, eine mindestens gleiche Hörbefähigung wie diese Spezies einbilden.

Und mit dieser eindrucksvollen Präsentation von wahlweise beispielhafter Begriffsstutzigkeit und/oder äußerst mangelhafter Lesekompetenz wollen Sie die von Ihnen angegebene berufliche Qualifikation erlangt haben? Zunächst noch Max Mustermann ermahnt, jenseits der Encoder/Decoder-Geschichte nicht ohne jedes stichhaltige Indiz die von anderen behauptete Profession in Zweifel zu ziehen, nährt dies ja nun doch schlimmste Befürchtungen bei mir, auf welchem zweifelhaften Weg Sie diese wohl erlangt haben. Nicht das da noch demnächst ein Mabuseplag-Wiki im Netz auftaucht... ich wäre da an Ihrer Stelle vorsichtig! ;-)

Dann fangen wir also mal an:

Zitat Mabuse:

"[...] aber die Kinos haben mitnichten die besten Tonanlagen, was alleine schon an den Räumen liegt und teilweise schlechter Wartung."

Zitat Ende

Aha! Kinos haben also schon deshalb nicht die besten Tonanlagen, weil u.a. die Räume ungeeignet sind? Haben Sie das tatsächlich so gemeint?

Nach dieser (Strohmann)Logik hat dann auch so ziemlich jeder selbsternannte High Ender eine miese Schrottanlage auf Brüllwürfelniveau. Was ich da schon an akustisch katastrophalen Räumen und Arrangements gesehen habe...

Den von mir gemachten Zusatz, wonach sich meine Ausführungen auf ein gut ausgestattetes Kino beziehen, damit war eigentlich auch eine ordentliche Wartung und ganz generell ein engagiertes Betreiben impliziert, haben Sie in diesem Zusammenhang übersehen? Oder lässt sich das wieder mit Ihrer Leseinkompetenz erklären?

Zitat Mabuse:

"Ich habe schon kaputte Lautsprecher in wirklich großen Kinos erlebt und dass ein Saal für 400 [...] Personen eine gute Raumakustik hat, muss schon mit ziemlichem Aufwand erkämpft werden."

Zitat Ende

Was soll der Unsinn mit defekten Lautsprechern in manchem Kino? Ist das tatsächlich Ihr Ernst, wenn Sie anhand der schwarzen oder (finanz)mittellosen Schafe im Kinobusiness eine Verallgemeinerung auch auf die besten Kinohäuser dieser Welt treffen.

Für Sie ist also der Worst Case maßgebend für die maximal erreichbare Qualität? Wenn das Kino mit schlechter Raumakustik und defektem Equipment also Ihr Maßstab für die Beurteilung des maximalen Klangpotenzials ist, dann muss es im Homebereich folgerichtig ja ein typisches und "akustisch unbearbeitetes" Wohnzimmer sein. Mit einem billigen All-In-One-Heimkinosystem (auch die können heutzutage schon DTS-MA) mit minderwertigen und z. T. defekten Microminiatur-Lautsprechern.

Entschuldigung, wenn ich mal so direkt frage, aber sind Sie bl.de? Oder halten Sie Ihre Diskussionsgegner für bl.de?

Jeder vernünftige Mensch beurteilt das maximal mögliche Leistungspotenzial anhand der vorhandenen maximalen Gegebenheiten. Und nicht anhand des schlimmsten anzunehmenden Falls. Um die Frage zu beantworten, welche Leistungsfähigkeit Dolby Digital besitzt, würde sich wohl jeder mit Verstand nicht in ein schlecht gewartetes und akustisch unoptimiertes Kino setzen. Sondern z.B. in ein Kino vom Format eines Cinecitta Nürnberg, UCI Millennium City Wien, Abaton Zürich, Odeon Leicester Square London, eines Raj Mandir Theatre Jaipur,
Cineplexx Paragon Bangkok, 4DX CGV Seoul oder gleich eines AMC Mercado 20 Santa Clara oder des weltberühmten TCL Chinese Theater Hollywood. Oder ersatzweise in jedes beliebige THX-zertifizierte Kino dieser Welt.

Hier können Sie hören, was (Ihrer Meinung nach minderwertiges und veraltetes) Dolby Digital zu leisten imstande ist! Und ich halte jede Wette, es schlägt nachweisbar (akustisch-messtechnisch; für einen Toningenieur steht ja sicher außer Frage, wieviel mehr leistungsfähig moderne Messtechnik gegenüber dem menschlichen Gehör ist) Alles, was Sie zu Hause hatten und je zu Hause haben werden.

Aber eben, warum auf eine vernünftige und seriöse Art und Weise argumentieren, warum logisch und den kausalen Zusammenhängen folgend diskutieren, wenn man auch mit Irreführung und Ablenkung agieren kann... Insbesondere, wenn der erste Weg ungeeignet ist, die eigene Sicht der Dinge zu bestätigen.

Zitat Mabuse:

"Warum gibt es also all die schönen Tonformate im Filmabspann nicht? Weil sie für das Kino nicht spezifiziert sind, sondern nur für die Blu-Ray."

Zitat Ende

Aber warum sind sie nicht spezifiziert für das Kino? Werden die Filme nicht fürs Kino gemacht und ist die Veröffentlichung für daheim nicht lediglich die Zweitauswertung?

Meinen Sie wirklich, für ihren Hang zu technischer Perfektion bekannte Regisseure wie James Cameron, Christopher Nolan, George Lucas oder Steven Spielberg und die mit ihnen zusammenarbeitenden besten Sound Engineers Hollywoods würden sich bei ihren fürs Kino produzierten Werken ausgerechnet dort mit einem nur minderwertigem Tonformat zufrieden geben? Wie arrogant und anmaßend kann man eigentlich sein, solchen Leuten mit seinem Widerspruch Unfähigkeit und Inkompetenz zu unterstellen?

Zitat Mabuse:

"Die wenigsten Kinos haben 7.1 und das mit den Surround-Lautsprechern funktioniert in den Kinos etwas anders. Selbst in einem gut ausgestatteten Kino - so wie sie das nennen - kommt es darauf an, wo sie sitzen und wie der Surround-Sound im Kino wirklich realisiert wurde."

Zitat Ende

Ok, meinen Zusatz bezüglich gut ausgestatteter Kinos haben Sie also doch bemerkt. Umso schlimmer und unseriöser, dass Sie dann dennoch (oder gerade deshalb?) einfach daran vorbei argumentieren. Was den Verdacht weiter erhärtet, dass Sie ganz bewusst auf Strohmann-Argumente zurückgreifen.

Und sorry, dass ich völlig vergessen hatte, dass es im heimischen Wohnzimmer natürlich absolut egal ist, wo man sitzt. Sich der Sweet Spot quasi von Wand zu Wand erstreckt. Selbst in der Küche noch, denn die kochlöffelschwingende und schnitzelklopfende Ehefrau kommt erfahrungsgemäß immer sofort und ganz aufgeregt herbeigeeilt, wenn der AV-Receiver auf die HD-Tonspur umschaltet (oder der versierte High Ender mal das das Chinch- oder Netzkabel wechselt).

Zitat Mabuse:

"Da gibt es nämlich ökonomische Zwänge und beim Heimkino haben sie [...] Leute, die ihr Hobby lieben und viel Geld investieren, was ein Kino im Verhältnis nicht kann."

Zitat Ende

Ja, genau! In den oben von mir beispielhaft genannten Kinos (und tausenden anderen) musste natürlich an allen Ecken und Ende gespart werden! Armselige Bruchbuden im Vergleich zu den Soundtempeln der gut betuchten Hobbyliebhaber.

Da hängen in jedem größeren Kino Dutzende von Lautsprechern an den Wänden, in den Racks stapeln sich die digitalen Lautsprechermanagementsysteme, FIR-Aktivweichen und Endstufen zuhauf... aber für einen anständigen Soundprozessor, der diesen ganzen Technikpulk auch einigermaßen adäquat (mit mehr als 5 oder 7 Kanälen) bedienen kann, hat es finanziell nicht mehr gereicht! Nichtmal in den besten Kinos dieser Welt! Alles Klar!

Zitat Mabuse:

"Ich bin in den letzten Jahren, wo ich im Kino war [...] eher enttäuscht, was die Klangqualität und teilweise sogar die Bildqualität [...] angeht."

Zitat Ende

Ja, und? Was wollen Sie damit nun beweisen? Das Sie mit den gebotenen Leistungen der von Ihnen besuchten Kinos unzufrieden waren? Herzlichen Glückwunsch, das ist Ihnen sehr gut gelungen!

Aber auch nicht mehr! Und wozu überhaupt? Hat jemand hier die z.T. wirklich unmotivierte und nachlässige Präsentation vieler Kinos geleugnet?

Ob dann Ihre subjektive Unzufriedenheit auch auf objektiven (und damit nachprüfbaren) technischen Tatsachen beruht, oder ob sie nicht alleine schon aus der eigenen Überzeugung geboren ist, daheim sowieso das bessere Equipment, die besseren Softwarevoraussetzungen zu haben... einen Ingenieur, der diese gesetzlich geschützte Bezeichnung auch mit Fug und Recht führt, bräuchte man auf diesen fundamentalen Aspekt nicht hinzuweisen.

Zitat Mabuse:

"Klar, manchen Leuten ist das egal und die sehen auch keinen Unterschied zwischen SD und HD Bild. Das ist auch vollkommen in Ordnung."

Zitat Ende

Hier stimmen wir ausnahmsweise einmal wirklich hundertprozentig überein.

Jedoch gehe ich sogar noch weiter. Indem ich feststelle, dass unter bestimmten Voraussetzungen niemand mehr einen Unterschied zwischen HD und SD-Auflösung sehen kann. Zum Beispiel, wenn die Aufnahme beim Farbraum schon nicht über die Beschränkungen des SD-Formats hinauskommt und der Betrachtungsabstand ein bestimmtes Verhältnis zur Bildfläche (individuell, je nach Sehvermögen) überschreitet. Denn genau wie beim Gehör unterliegt auch der Sehsinn Limitierungen... eine davon ist die Winkelauflösung des Auges. Unterschreitet die Pixelgröße diesen Wert, dann bringt eine weitere Erhöhung der Bildauflösung (für ein Konsumentenmedium) keinen Vorteil mehr sondern verbraucht nur unnötig Ressourcen.

Und wieder: Einem Toningenieur sollte so etwas geläufig sein, das Basiswissen sozusagen.

Zitat Mabuse:

"Sie vergleichen jedoch Äpfel mit Birnen und was interessiert mich, als Heimanwender, der Digital Cinema Initiative (DCI) Quasi-Standard: Vollkommen 'Wurst' [... ]"

Zitat Ende

Weshalb die im Kino allgemein anerkannten Standards resp. Spezifikationen für die Wiedergabebedingungen von Kinofilmen, als Referenz bezogen auch auf die Wiedergabe zu Hause, ein Apfel-Birnen-Vergleich sein soll, das "wissen" wahrscheinlich auch nur der Rezensent und Sie! Haben Sie im Kino andere Ohren als daheim. Gelten die physikalischen Gesetze und informationstheoretischen Grundlagen aus dem Kino in Ihren eigenen vier Wänden plötzlich nicht mehr? Dann gibt es da wohl auch eine abweichende - um mal den Bogen zurück zum Film zu schlagen - Gravitationskonstante. So abgehoben wie hier streckenweise diskutiert wird.

Zitat Mabuse:

"Auf Deutsch, der von der DCI [...] definierte Quasi-Standard ist komplett unabhängig von den Heimanwenderstandards für HD [...]."

Zitat Ende

Sagen Sie bloß!? Ehrlich? Ein ungeheurer Skandal, den Sie da aufgedeckt haben. Die "Digitale Kino Initiative" gilt nicht für Heimkinos? Mein Weltbild ist erschüttert!

Allerdings eher, weil auch Sie offenbar nicht genug Anstand haben, sich zunächst mal mit den Wortbeiträgen Ihrer Mitdiskutanten genau und gewissenhaft auseinanderzusetzen, bevor Sie sich hier äußern. Denn genau das war ja der springende Punkt der Kritik an der HD-Propaganda. Dass für ein paar eingebildete Heimanwender neue Standards geschaffen werden, obwohl die im professionellen Bereich bestehenden bereits den vollen Umfang der menschlichen Hörwahrnehmung abdecken können.

Zitat Mabuse:

"Insofern nicht vergleichbar und daher auch nicht im Nachspann von Filmen gelistet. Wozu auch?"

Zitat Ende

Ja, wozu auch? Die nachher auf der Blu-Ray zusätzlich enthaltenen Daten des HD-Sounds waren nie Bestandteil der Nullkopie und damit des Masters. Denn bereits diese ist - nach dem Sounddesign, - engineering und - editing codiert in dem Standard, welcher nachher bei der Wiedergabe im Kino benutzt wird. Ob Sie das nun wahrhaben wollen oder nicht!

Und jetzt raten Sie mal, auf welcher Grundlage (im besten Fall) die Heimkinomedien erstellt werden. Da Sie sowieso nicht drauf kommen werden (wollen), möchte ich die Antwort gleich mitliefern: Auf der Grundlage der Nullkopie/des Masters.

Bleibt nur noch die Frage, woher nun die HD-Daten stammen. Um mal wieder den Blick zurück auf's Bild zu werfen: Auch da ist ja heute alles in HD. Sogar die Wiederholungen uralter und reiner Fernsehproduktionen. Ursprünglich bestenfalls in PAL-Qualität gespeichert, kommt dieselbe Sendung heute in mindestens HD-Ready-Auflösung daher. Aber woher plötzlich all die vielen zusätzlichen Pixel? Haben die Fernsehanstalten etwa das komplette Werk nochmal 1:1 neu produziert, nötigenfalls auch gegen alle Widerstände. Wenn es sein muss, sogar unter Wiedererweckung längst verstorbener Schauspieler?

Oder wird da etwa einfach ein Upscaling durchgeführt, die fehlenden Pixel womöglich interpoliert? Skandalös wäre das!

Zitat Mabuse:

"Fledermausohr und sie haben gefährliches Halbwissen [... ]"

Zitat Ende

Fledermausohr? Meinen Sie also sich selbst? Dafür meine Anerkennung! Einsicht ist ja bekanntlich der erste Weg auf dem (in Ihrem Fall sicher steinigen und langen) Weg der Besserung.

Zitat Mabuse:

"[...] und vermischen hier unterschiedliche Quasi-Standards, nämlich den der DCI [...] mit dem von der BDA vorgeschlagenen, aktuellen Empfehlung 5.0 für Blu-Ray Disks."

Zitat Ende

Und wieder bedienen Sie sich des respektvollen "Stilmittels" der Unterstellung! Wo hat hier wer was vermischt? Erstmal lesen (siehe oben) und verstehen, dann denken, dann schreiben! Auch wenn es schwerfällt!

Zitat Mabuse:

"Wissen sie, was sie SD und Fledermausohr hier betreiben ist Volksverdummung. Ich könnte sie schon fast in die Ahnenreihe der volksverdummenden Diktatoren einreihen wie P, E, M und KJI. [...]."

Oha! Soviel Einsichtsfähigkeit und Selbstreflektion hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut nach dem ganzen vorher verzapften Schw.chsinn.

Sich selbst in eine Reihe zu stellen mit namhaften Führungskräften, dass finde ich dann doch schon beinahe etwas zuviel der Reue.

Aber wieso reden Sie dann die ganze Zeit von sich in der dritten Person? Und wen meinen Sie nur immer mit "sie"? Sind hier noch andere Personengruppen involviert? Ich bin etwas ratlos!

Zitat Mabuse:

"Sehr interessant, da habe ich doch im 'zwischenmenschlichen' Bereich [... ] wieder etwas dazugelernt."

Zitat Ende

Dazu meine allerherzlichsten Glückwünsche! Wenn Ihnen das jetzt auch noch in fachlicher Hinsicht gelingt, dann können wir vielleicht wirklich mal eine konstruktive Diskussion führen... Anderseits haben wir dann aber gar kein Thema mehr. ;-)

Zitat Mabuse:

"Danke ihnen beiden für ihre interessanten Strategien. Nicht, dass ich diese jemals übernehmen oder gar kopieren würde."

Zitat Ende

Und damit haben Sie alle meine Hoffnungen wieder zerstört. Überaus schade, dass Sie eine Diskussionsstrategie ohne Wortverdrehungen, Strohmann-Argumente und Unterstellungen nicht übernehmen oder gar kopieren würden.

Alles in allem ein Paradebeispiel eristischer Dialektik, Schopenhauer wäre Ihnen zu Dank verpflichtet für die Bestätigung seiner Ausführungen. Und es widerspricht wirklich jeder anerkannten wissenschaftlichen Vorgehensweise. Noch offensichtlicher kann man sich wirklich nicht selbst als akademisch ungebildet diskreditieren! Respekt!

Mit freundlichen Grüßen
SD

p.s. Zitat Mabuse:

"[... ] nicht wahr, Fledermausohr - du hast so was von keine Ahnung LOL...."

Zitat Ende

Sie sagen es, Sie Fledermausohr! Ihre im Zwiegespräch gewonnene Einsicht ist wirklich beeindruckend ehrlich.

Zitat Mabuse:

"Aber ich erkläre es dir gerne Fledermausohr, [...]"

Zitat Ende

Dissoziative Identitätsstörungen sind therapierbar!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 19:08:19 GMT+02:00
Mabuse,
es wäre besser gewesen, Sie hätten geschwiegen. Sie können ja nicht einmal kausal argumentieren. Wenn Sie ein Ingenieur sind, dann bin ich der Kaiser von China.

SD,
danke, daß Sie sich so viel Mühe gemacht haben, diese Anhäufung von Unredlichkeiten, Strohmännern und falschen Unterstellungen gepaart mit einer zumindest eklatanten Unfähigkeit kausal zu denken, zu zerpflücken - eine fachlich wie literarisch sehr beeindruckende Replik.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 19:48:16 GMT+02:00
SD meint:
Sehr geehrter Max Mustermann,

soeben haben Sie sich selbst der anmaßenden Hochstapelei überführt! Denn Sie können keinesfalls der Kaiser von China sein...

... weil ich das ja schon bin!

最好的問候
中国皇帝

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 20:06:48 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.04.2014 20:11:53 GMT+02:00
榮譽給誰 的榮譽,是 因為

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2014 20:14:38 GMT+02:00
SD meint:
;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.04.2014 01:39:09 GMT+02:00
Mabuse meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.04.2014 13:57:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.04.2014 10:53:08 GMT+02:00
SD meint:
Ave Mabuse,

ja, warum auch nicht? Ist, wenn auch off topic, so doch nicht verboten, wenn zwei mit gleicher Meinung miteinander diskutieren. Und mit Ihnen kann man das ja leider nicht!

Denn Sie haben natürlich recht, dass es sinnlos ist zu versuchen, mit jemandem wie Ihnen zu diskutieren... das war von Vornherein klar.

Andererseits geht es hier ja nicht nur um Sie. Es geht auch und vielmehr um still Mitlesende. Die vielleicht noch keine eigene Meinung zu dem Thema haben, noch unsicher in ihrer Beurteilung der Faktenlage sind. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit verschwindend gering sein mag, dass sich so jemand hierher verirrt. Und auch bis zum Schluss der Diskussion dabei bleibt.

Dum spiro spero... dass jeder dieser Mitlesenden richtig einschätzen können wird, wer hier glaubwürdig ist und wer nur W.chtigtuer! Felix qui potuit rerum cognoscere causas.

Was eigentlich ganz einfach ist. Denn es sind immer die gleichen Strategien, schon seit der Antike bekannt und inzwischen oft philosophisch abgehandelt, nicht zuletzt aber sehr systematisch eben durch Schopenhauer, mit denen hier der Eindruck zu erwecken versucht wird, man habe Ahnung und sei im Recht. Und spätestens wenn die Gegenseite die besseren Argumente hat, beginnen die genauso ewig gleichen Rückzugsgefechte. Da stellt man sich dann wahlweise als das unverstandene und mundtot zu machende Opfer dar, als eine unterdrückte Minderheit.
Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.

Oder alternativ als Genussmensch, der lieber seinem Hobby frönt und immer höheren Weihen zustrebt, als hier seine Zeit mit den verbohrten und faktenbesessenen Besserwissern zu vergeuden. Ars vitae... citius, altius, fortius.

Beides gab es hier bereits zu sehen, das gesamte Repertoire an Ausflüchten, Verdrängungen und Ablenkungsmanövern.

Nun kommen Sie doch mal! Jetzt, wo Sie mir schon solche Mühen zugestanden haben: Hic Rhodus, hic salta!

Stellen Sie mal Ihr Wissen unter Beweis und Ihre behauptete Qualifikation! Bene docet, qui bene distinguit

Widerlegen Sie einfach meine Ausführungen, dürfte doch ein Leichtes für Sie sein... als Toningenieur! Dann aber bitte nicht mit Links zu Wikipedia! Die kann schließlich jeder Hanswurst abrufen! Auch ohne Studium und Diplom. Und bitte ebenso immer daran denken: Sie sind möglicherweise nicht der Einzige hier mit einem akademischen Grad, eventuell nicht der alleinige Fachmann in dieser Runde! Und da gelten eben gewisse Ansprüche und Regeln in der Auseinandersetzung, werden Aussagen auch kritisch auf ihren Wahrheitsgehalt und ihre Glaubwürdigkeit geprüft und nicht einfach so - erstarrt in Ehrfurcht - für bare Münze hingenommen. Da kommt man mit Stammtischparolen nicht weit!

Natürlich können Sie jetzt sagen, das hätten Sie nicht nötig. Und es stimmt ja auch!

Nur werden Sie sich dann die Frage gefallen lassen müssen, ob der Grund dafür wirklich in der von Ihnen propagierten Sinnlosigkeit einer Diskussion mit uns sturen HD-Sound-Kritikern liegt. Oder nicht vielleicht doch eher, weil Sie schlicht und ergreifend zu feige sind, den Mund zu voll genommen haben, in Wahrheit selbst längst nicht so faktenbeschlagen sind, wie Sie den Anschein zu erwecken suchten. Vanitas vanitatum et omnia vanitas.

Dann machen Sie es nicht noch schlimmer, noch peinlicher, und halten sich wirklich besser raus. Denn sorry, wenn ich sehe, wie einer nach angeblich erfolgreich absolviertem Ingenieursstudium so in einer Diskussion auftritt, so mies und unseriös argumentiert, keinerlei Belege für seine abstrusen Behauptungen liefern kann, da stellt sich mir unweigerlich die Frage, welchen Wert eine akademische Ausbildung eigentlich noch hat. Da könnte sich u. U. mancher Ingenieur - so wie Heino einst mit seinem Bambi, als Bushido ebenfalls einen bekam - fast genötigt fühlen, das eigene Diplom aus Protest feierlich und öffentlichkeitswirksam zu verbrennen! Si tacuisses, philosophus mansisses!

Salve!
SD

Veröffentlicht am 04.04.2014 14:30:48 GMT+02:00
Andreas meint:
Herrlich! Einfach nur herrlich!
Das wird doch hoffentlich nicht das Ende der Diskussion sein. Ich habe zu dem Thema zwar auch eine Meinung, halte mich aber lieber zurück, da ich nur gefährliches Viertelwissen habe. Vielleicht sogar noch weniger. Ich finde die Beiträge aber sehr interessant.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.04.2014 17:59:06 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.04.2014 21:33:05 GMT+02:00
SD meint:
Hallo Andreas,

nur keine falsche Scheu! Hier wurde schon so viel Nonsens geschrieben (wovon ich mich selbst nicht ausnehme), da macht im schlimmsten Fall noch Einer den "Kohl auch nicht mehr fett"! ;-)

Erst recht wenn Sie nicht wollen, dass die Diskussion hier schon endet (gibt aber noch viele gleichartige hier zu anderen, ähnlich gelagerten Gravity-Rezensionen, z. T. mit den selben Beteiligten). Da haben nicht zuletzt jetzt auch Sie es in der Hand die Auseinandersetzung am Laufen zu halten. Einfach ein wenig Öl ins Feuer gießen! Macht doch auch Spaß! ;-)

Mit freundlichen Grüßen
SD

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Stuttgart, Deutschland

Top-Rezensenten Rang: 3.249