Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Weder Fisch noch Fleisch, 24. April 2014
Rezension bezieht sich auf: JUnit-Profiwissen: Effizientes Arbeiten mit der Standardbibliothek für automatische Tests in Java (Broschiert)
Für mich ist das ein enttäuschendes Buch und überflüssiges Buch. Mir ist die Zielgruppe auch nicht klar. Einem Einsteiger fehlen funktionierende Beispiele und hilfreiche Erklärungen. Ein Profi vermisst Themen wie Datenbank, Netzwerk und GUI-Tests und bekommt gerade in den lezten Kapiteln (5 bis 10) viel Füllwerk.

Das größte Manko an dem Buch ist, dass der Quellcode zu den Beispielen nicht verfügbar ist. Es nützt auch nichts, die Beispiele abzutippen, weil sie nicht vollständig abgedruckt sind.
Der Autor hat einfach irgendwelche JUnit-Tests aus Open Source Projekten genommen und Teile davon herausgezogen. Dabei hat er sich leider nicht auf ein Projekt bezogen, sondern mehrere (Spring, Selenium etc.). Darf ich jetzt jedes Projekt aus dem Internet laden und die Stelle, auf die er sich bezieht, suchen? Danke. Dafür habe ich kein Buch gekauft. Dann hätte ich das Geld sparen können und gleich die genannten Projekte als Vorlage nehmen können.
Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass er nichts richtig erklärt. Ein Beispiel sind die Kapitel 5.1 bis 5.3 zu Hamcrest. Auf der einen Seite versucht er, die Innereien von irgendwelchen Implementierungen zu erklären. Die benötige ich aber gar nicht, um eine Bibliothek zu nutzen. Eine Aufzählung der Hamcrest-Methoden oder wenigstens eine Übersicht fehlt. Dafür gib er mir einen Link auf eine Webseite von Marc Philipp, die eine Zusammenfassung der Hamcrest-Methoden bietet. Ja! Das hätte ich im Buch erwartet!
Gerade die letzten Kapitel (8, 9 und 10) sind sehr schwach. Da reicht es aus, die jeweilige Zusammenfassung zu lesen. Das Kapitel selbst bietet auch nicht mehr.
Lediglich das Kapitel 4 "Testgetriebene Entwicklung" ist ganz gut. Daher ein Stern dafür. Deswegen habe ich das Buch aber nicht gekauft.
Der Autor spricht einige Patterns fürs Testen an. Wen das interessiert, sollte gleich das Buch xUnit Test Patterns: Refactoring Test Code von Gerard Meszaros kaufen.
Wenn Tests erst interessant und schwierig werden, nämlich wenn Datenbanken, GUIs oder Netzwerkkomunikation getestet werden sollen, ist im Buch Funkstille. Die Themen werden mit keinem Wort erwähnt. Schade eigentlich - schließlich lautet der Titel großspurig "JUnit-Profiwissen". Hier hätten Frameworks wie DBUnit, Jemmy, Marathon oder ähnliche vorgestellt werden können. Er erwähnt zwar das Testframework Selenium, zeigt aber nicht die Verwendung für Tests von Webseiten, sondern zeigt einen JUnit-Test, um ein Feature für JUnit 4 zu zeigen. Komplizierter geht es nicht.
Auf das Testen von Webapplikationen geht der Autor auch nicht ein.
Da ist das Buch "Qualitätssicherung durch Softwaretests" von Stephan Kleuker um Längen besser. Besagte Punkte werden dort verständlich und mit vernüftigen Beispielen dargestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 08.05.2014 21:49:48 GMT+02:00
Ein Kunde meint:
Wollen Sie nicht zu den beiden aufgeführten Alternativen Rezensionen schreiben?
Also zu
- Gerard Meszaros: xUnit Test Patterns: Refactoring Test Code
- Stephan Kleuker: Qualitätssicherung durch Softwaretests
Dafür gibt es nämlich noch keine. (Zu ersterem nicht einmal einen Blick ins Buch.)

Veröffentlicht am 12.01.2015 22:22:21 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.01.2015 22:24:46 GMT+01:00
Michael Tamm meint:
Es fehlen funktionierende Beispiele? -- Alle Beispiele funktionieren!

Beispiele nicht vollständig abgedruckt? -- Niemand (vor allem kein Profi) möchte immer wieder alle import-Anweisungen lesen, die Beispiele beschränken sich auf die wesentlichen Zeilen, um das im Buchtext vermittelte Wissen zu illustrieren.

Darf ich jetzt jedes (Open-Source-)Projekt aus dem Internet laden? -- Sie dürfen, müssen Sie aber nicht: die abgedruckten Beispiele aus echten Open-Source-Projekte sind keine an den Haaren herbeigezogenen theoretischen Beispiele, sondern Beispiele aus der echten Welt, die illustrieren, was im Buchtext beschrieben wird. Sie sollten natürlich nicht nur die Beispiel-Listings betrachten, sondern auch den zugehörigen Buchtext lesen.

Es wird nichts richtig erklärt? -- Diese Meinung steht im krassen Gegensatz zu den anderen neun 5-Sterne-Bewertungen.

Es wird versucht, die Innereien von Implementierungen zu erklären, die Sie nicht benötigen, um eine Bibliothek zu nutzen -- Ich denke, dass es sehr hilfreich ist, zu verstehen, wie etwas im Inneren funktioniert, damit man es nicht nur einfach benutzt, sondern wie ein Profi ausreizen kann.

Er erwähnt zwar das Testframework Selenium, zeigt aber nicht die Verwendung für Tests von Webseiten? -- Offensichtlich haben Sie das Buch nicht vollständig gelesen, da es genau darum im Abschnitt 7.6 geht.

Gerade die letzten Kapitel (8, 9 und 10) sind sehr schwach. Da reicht es aus, die jeweilige Zusammenfassung zu lesen. -- Ich betrachte das mal als Kompliment für gelungene Zusammenfassungen, denke aber doch, dass die Lektüre der jeweiligen Kapitel spannender und lehrreicher ist, als nur die Zusammenfassungen zu lesen.

Sie haben Recht, dass auf Frameworks wie DBUnit, Jemmy, Marathon usw. nicht eingegangen wird, aber das ist auch nicht der Fokus des Buches.
‹ Zurück 1 Weiter ›