Kundenrezension

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Master Recording Version von "Super Session" 1968, 7. April 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Super Session (Audio CD)
Ein herrliches Album, das ich auch schon seit 1969 höre, ohne dass es mir zu irgendeiner Zeit langweilig geworden wäre. Ein zeitloser Album-Klassiker der späten 60er Jahre.

Da ich zur Remaster-CD von Al Kooper Bloomfield, Kooper & Stills - Super Session von 2003 schon geschrieben habe, teile ich hier nur etwas zu dieser "Master Recording Version" mit, die 1995 aufgelegt wurde. Lohnt sich der Kauf heute noch oder greift man direkt zur (deutlich billigeren) Remaster-CD.

Bis 2003 war das für mich keine Frage, da ich mir die Gold-CD sofort 1995 angeschafft und es nie bereut habe. Der Klang dieser Version ist schon sehr sehr gut und macht das Ganze zu einem echten Hörerlebnis. Diese CD höre ich mir heute immer noch am liebsten an und die frühe CD-Erstveröffentlichung aus den 80er Jahren kann man dagegen ohne Frage ausrangieren, da die vom Sound total abfällt in Höhen, Bässen und Schärfentrennung der einzelnen Instrumente.

Die Master-CD hat den Bonustitel "Blues For Nothing", eine frühe Version von "Albert's Shuffle" (der aber auch auf der Remaster-Version zu hören ist).

2003 kaufte ich dann die Neuauflage, die auch von Al Kooper persönlich betreut wurde mit den zwei Bonus-Tracks und den Titeln "Albert's Shuffle" und "Season Of The Witch" im Remix der ursprünglichen Aufnahmen ohne Bläser. Und auch diese CD ist wirklich sehr gut. Zudem hat die noch ein kurzes Begleitheft mit Notes von Al Kooper sowie den alten Linernotes der LP.

Etwa zur gleichen Zeit bekam Al Kooper von seiner Plattenfirma den Auftrag, eine Multi-Channel-Version von den Master-Tapes zu mixen. Nach über einem Jahr erfolgreicher Arbeit war die CD fertig zur Veröffentlichung, als die ganze Sparte Surroundsound-CD geschlossen wurde. Al Kooper veröffentlichte 2004 folgende Stellungnahme dazu:

"To the best of my knowledge, based on an unnamed source, the new head of SONY/BMG shut down the 5.1 SACD department and let everyone go. A year and a half ago I remixed Super Session and Child is Father to the Man for them in 5.1 SACD. They both came out incredible and so I mastered them with Bob Ludwig. Now it seems they will languish on the shelves under the current administration of SONY/BMG.,........Typical, in soooo many ways."

Auch wenn ich die Gold-CD immer noch sehr gerne höre, würde ich heute (preislich bedingt) aber nur noch die Remaster-CD von 2003 kaufen, die wirklich gut und auch klanglich prägnant ist.

Bedauert habe ich 1995 den Kauf der Master Recording-CD aber zu keiner Zeit. Unbedingt von der Klangbehandlung *****!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 10.05.2010 09:23:03 GMT+02:00
V-Lee meint:
al kooper - einer der meistunterschätztesten musiker der 60er und 70er jahre. zum remaster - ich kenn zwar die von dir rezensierte ausgabe nicht, aber ich hatte den eindruck, dass das 2003 remaster gegenüber der urspr. vinyl-ausgabe in punkto klangtransparenz ein wenig abfällt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2010 21:49:24 GMT+02:00
Linda99 meint:
Ja, da hast du vollkommen recht. Ich habe seit 1969 die deutsche CBS-Pressung und eine weitere US-Pressung der späten 70er. Die von 1969 ist als LP für mich klangmäßig am schönsten. Al Kooper hat 2003 sicherlich eine nette Auflage vorgelegt, zumal ich immer gerne hören wollte, wie sich gerade "Albert's Shuffle" und "Season Of The Witch" ohne Bläser anhören. Ich finde beide Remix sehr gut und interessant, aber beim Hören fällt natürlich sofort auf, an welchen Stellen die Bläser fehlen. Alles in allem trotzdem eine tolle Session und ein Klassiker!

Die Master Recording Version ist schon wirklich klasse, zumal es 1995 nur eine billige CD-Überspielung gab, die vom Klang echt nicht gut war.

Ich empfehle dir "Kooper Session" von 1970 mit Shuggie Otis, der einen als damals 15-jähriges "Guitar-Kid" schwindelig spielt. Und Al Kooper an der Hammond ist ebenfalls klasse. Aber kennst du eh' bestimmt schon ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.05.2010 12:59:09 GMT+02:00
V-Lee meint:
also von kooper hab' ich alle seine solo-werke (auch die letzten beiden aus den 00er jahren, die ich sehr empfehlen kann), natürlich die erste b,s&t, eine best of docd des blues project und diese hier. am besten gefällt mir 'soul of a man', die live docd anlässlich seines 50ers aufgenommen mit leuten des blues projects, b,s & t und seiner damals aktuellen band den 'rekooperators'. auch die muss ich dir natürlich sehr ans herz legen, allerdings ist die schwer zu bekommen (entw. ebay schauen, oder auf seiner homepage http://alkooper.com/store.html#featuredproducts/soulofamanlive ). die setlist spricht für sich und im closing medley ist eine wunderbare version von 'you can't always get what you want' enthalten.

genau die kopper sessions hab' ich aber nicht; werd' ich mir aber sicher besorgen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2010 21:28:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.06.2010 21:33:12 GMT+02:00
Linda99 meint:
Da hast du recht, "Soul Of A Man" kommt in der Kritik immer gut weg, wollte ich mal anschaffen und war mir auf ebay zu teuer. Ich such mal weiter.
Empfehlen kann ich dir auf alle Fälle noch von Blues Project "Reunion in Central Park", eine ehemalige DoLP von 1973, die beim jährlichen "Schaffer-Music-Festival" in NYC aufgenommen wurde. Tolles Live-Publikum, sehr gute Aufnahmequalität und teilweise echt packende Rock- und Blues-Jam. Al Kooper, Steve Katz, Danny Kalb, Andy Kulberg und Roy Blumenfeld hatten an dem Tag hörbar Laune im Central Park zu spielen. Die ist als CD allerdings auch nicht so einfach zu finden und teilweise viel zu teuer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.06.2010 08:52:49 GMT+02:00
V-Lee meint:
ich weiss - nach der hab' ich schon mal ausschau gehalten, und in ermangelung einer gelegenheit dann die best of angeschafft; muss mich mal wieder umschauen nach der...

Veröffentlicht am 12.06.2010 21:46:20 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.06.2010 11:25:50 GMT+02:00
Rocker meint:
Hallo.
Ich habe mir kürzlich diese Super Session Remaster von 2003 zugelegt, für kleines Geld. Wirklich eine lohnende Anschaffung. Und ich habe gerade angefangen Kooper's Biografie zu lesen, gibt's wohl nur in englisch, aber zum 2. Mal aktualisiert mit einem letzten, allerdings relativ kurzen Kapitel 1998-2007. Finde ich jedenfalls nach den ersten Seiten schon sehr interessant.

Übrigens, Linda99: ich habe deinen Kommentar zu meiner Armageddon Rezi gesehen. Und ? Inzwischen schon gehört ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.06.2010 22:35:23 GMT+02:00
Linda99 meint:
Nein, leider noch nicht, werde ich aber in Kürze anschaffen. Die Band ist irgendwie an mir in den 70ern vorbeigegangen, ich weiß auch nicht warum. Aber besser jetzt, als gar nicht. Danke für den Tip!

Die Bio von Al Kooper kenne ich auch nocht nicht, nachdem sie ja Jahre wohl nicht erhältlich war. Muss ich auch noch lesen. Ich habe gerade die Bio von Eric Clapton angefangen zu lesen. Scheint auch ganz interessant zu sein.
Viele Grüße aus Bonn, Herbert (Linda99)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2010 11:33:59 GMT+02:00
Rocker meint:
Die Clapton Bio kenne ich auch. Die ist interessant, wobei mir Claptons Tendenz sich selbst niederzumachen im Verlauf des Buches etwas auf die Nerven gegangen ist. Nach dem Motto: was bin doch für ein Schwein gewesen und wie mies habe ich meine Freunde, insbesondere die Freundinnen, behandelt. Das wirkt auf mich etwas aufgesetzt, als wollte er partout sein eigenes Denkmal vom Sockel hauen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2010 15:28:37 GMT+02:00
V-Lee meint:
...typischer fall von 'geläuterter rock-star'; jetzt ist er lieb und nett, aber dafür stinklangweilig - scheinbar auch im konzert, wei mir ein freund, der ihn letzte woche mit winwood in wien gesehen hat, mitgeteilt hat...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.06.2010 19:48:28 GMT+02:00
Linda99 meint:
Das habe ich auch gehört als Kritik. Bin mal gespannt, ich habe erst angefangen. Seine Alben finde ich allerdings seit Jahren nicht mehr so toll und kaufe die auch nicht mehr. Ich habe ihn auch einige Male live gesehen (MSG NY und RAH London) und fand die Konzerte wirklich sehr gut. Eine Legende des Rock und des Blues bleibt er trotzdem für mich.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

4.6 von 5 Sternen (13 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

Linda99
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Top-Rezensenten Rang: 272