Kundenrezension

19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlussaccord, 6. Juni 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rock 'n' Roll Telephone (2CD Deluxe Edition) (Audio CD)
Dies ist es also. Das letzte Album, dass man halbwegs als ein Nazareth Album bezeichnen kann. Halbwegs in der Tat, da von den ursprünglichen und eigentlichen vier Bandmitgliedern Gitarrist Manny Charlton bereits zum Ende der 80er eigene Wege eingeschlagen hat. 1999 ist schließlich mit dem viel zu frühen Tod von Schlagzeuger Darrel Sweet die zweite von vier Säulen weggebrochen.
Im Wesentlichen aber hatten Nazareth mit Dan McCafferty als Sänger immer noch das Wiedererkennungsmerkmal. Doch sind nicht nur im Wandel der Zeit und mit dem Alter der Musiker die ursprünglichen Qualitäten verwässert worden. Mehr noch ist deutlich zu spüren, dass der Spirit der bereits entfallenen Musiker einfach fehlt. Klar gab es mit den folgenden Musikern immer noch sehr gute Musik für den Liebhaber und auch Achtungserfolge. Doch das, was man eigentlich als Nazareth versteht, war nicht mehr!
Nun ist auch noch und gerade die Stimme Dan McCafferty aus gesundheitlichen Gründen ausgestiegen. Eben noch wurden die Gesangsspuren zu diesem Album eingespielt und die Instrumente später darüber gelegt. Kein ungewöhnliches Produktionsverfahren, aber somit das Letzte, was wir in dieser Formation und mit der „geliebten“ Stimme zu hören bekommen.

Was nun mit Bassist Pete Agnew verbleibt, wurde an anderer Stelle bereits als Nazareth Coverband bezeichnet. Dan‘s bereits eingeführter Nachfolger Linton Osborne kommt zwar hier und da an die Tonlage von McCafferty heran, ist aber dann doch stimmlich deutlich dünner und bei den gefühlsbetonten Balladen bis zur Schmerzgrenze pathetisch. Hier wäre weniger mehr. Linton Osborne - kein Ersatz – kein Vergleich!!! Das Coverband Urteil darf man stehen lassen. „Pete, bitte verzeih – dein Sohn macht einen ordentlichen Job, doch Jimmy Murrisson an der Gitarre war nie ein wirklicher Ersatz, und du alleine kannst es nicht rausreißen…“

Zum Album selber ist zu sagen, dass man erst einmal Nazareth als solches betrachten muss. Sie werden gerne als meist unterschätze Rockband ever bezeichnet. Dies kann dieses Album leider nicht unterschreiben. Dan’s Stimme war und ist unbedingt Geschmackssache. Hier hört sie sich dann wirklich dem Alter und dem Krankheitsbild entsprechend an. Nie war sie so gequetscht – ja geradezu gequält. Und es ist davon auszugehen, dass im Studio noch ordentlich nachgearbeitet wurde. „Dan, du hast deine Rente verdient. Genieße sie…“
Pete und Sohn Lee machen ihre Arbeit wie immer gut. Nicht mehr und nicht weniger. Und Mr. Murrison wird es leider nicht mehr schaffen mich zu überzeugen. Sicherlich hat er einige saubere Ideen. Seine Gitarre klingt hier sehr ordentlich. Nur der Anspruch insgesamt ist bei ihm dann doch dünn. Leider kann ich meinen sehr durchwachsenen Eindruck von Jimmy’s Liverperformance nicht überwinden.
Im wesentlich bleibt, dass Naz sich treu geblieben sind. Keine Experimente mehr. Eine saubere Produktion. Das Songwriting bewahrt den Stellenwert dieser Band. Naz klingt noch immer gut. Außer innerhalb des ein oder anderen Songs selber gibt es wenig tröge Wiederholungen. Somit ist noch immer eine beachtliche Portion Qualität und Feeling anzutreffen.
Das Album ist durchaus gelungen. Es ist kein Überflieger. Und man sollte nicht anfangen es mit Geschichten wie Black Sabbath 13 zu vergleichen. Naz waren nie die ganz Großen. Sie sind die Band der Fans, was auch hier wieder sehr gut funktioniert. Das ganze kommt zwar diesmal ein wenig gediegen und unaufgeregt rüber. Aber immer noch nicht kalt routiniert bzw. abgedroschen. Man spürt noch immer deren Liebe zur Rockmusik!

Es verbleiben 4 Sterne für ein Nazareth Album. Mit anderen Prominenten Bands wäre ich weniger tolerant. Hier spielt der Sympathiefaktor mit. Doch leider ist dieses Album weit von der fesselnden Performance entfernt, die diese Band für mich einmal geschaffen hat. Alleine die beiden Vorgänger fand ich deutlich spannender.

„Dan. Du wirst immer in meinem Herzen bleiben. Und ihr übrigen Jungs solltet dann doch vielleicht mal darüber nachdenken, ob man das Erbe dieser Band nicht einfach so stehen lassen sollte. Lee und Jimmy, ihr seid sicherlich zu jung für die Rente. Aber Pete, du hast sie dir auch redlich verdient. Keep on Rockin‘ findet mittlerweile wo anders statt.“

Bleibt noch zu sagen, dass diese 2CD Deluxe Edition sehr liebevoll gestaltet wurde und den Abschluss dieser Naz Epoche würdig unterstreicht. Vom Klang der Produktion sollte man keine audiophilen Wunder erwarten. Die Bonus CD vollendet dieses Release und sollte nicht fehlen. Wenn schon, denn schon…
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.06.2014 10:02:04 GMT+02:00
V-Lee meint:
ich hab' die 'snaz' von denen und eine greatest hits und das reicht mir auch. aber gerade die 'snaz' hör' ich immer wieder mal sehr gern... man muss halt auch mit cafferty's timbre können, find' ich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.06.2014 12:58:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.06.2014 12:59:22 GMT+02:00
Leicar7 meint:
Unbedingt!

Für den Fan oder Freund sind Naz wirklich was besonderes. Doch alle Kritiker und Menschen mit Toleranzproblemen können sich in diesem Album bestätigt fühlen. Wenn die Jungs jetzt einen Schlussstrich ziehen würden, wäre dies vermutlich für alle Beteiligten das Beste, denn ihre Würde konnten sie mit diesem Album nochmal bewahren!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.06.2014 14:53:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.06.2014 14:54:23 GMT+02:00
Rocker meint:
weiss nicht ob das was mit würde zu tun hat, wenn man wirklich erst aufhört, wenn man tatsächlich nicht mehr kann. nazareth waren für mich auch nie eine band, bei der ich das bedürfnis hatte, jetzt viele alben besitzen zu müssen...1 bis 2 lp's und eine cd compi - da bin ich dann auch mit glücklich.

ist eigentlich mccafferty jetzt komplett ausgestiegen oder steht er nur das live auftreten und touren nicht mehr durch ? das hab ich jetzt nicht so ganz kapiert...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.06.2014 18:10:32 GMT+02:00
Leicar7 meint:
ja, das hatten wir ja schon mal so diskutiert ;-)

so ich weiß ist mccafferty raus. was würde das auch sonst für einen sinn machen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.06.2014 21:55:12 GMT+02:00
Rocker meint:
naja, erstens, die reihen lichten sich. auch bei nazareth. zweitens hab ich gelesen, dass es zuerst hieß, dass er nur keine konzerte mehr mit der band spielen würde, wohl aber noch lust zu studioaufnahmen hätte. womit vielleicht dieses album gemeint gewesen sein könnte.

nein, einen großen sinn würde das wohl auch nicht ergeben - entweder ganz oder gar nicht, finde ich. bei vielen bands sieht das am ende immer irgendwie komisch aus, wenn man mit neuem sänger an den start geht, aber dann hauptsächlcih altes material mit dem neuen mann erneut einspielt, wie das z.b. journey oder foreigner teilweise gemacht haben. dann doch lieber -wie du schon gesagt hast- in würde aufhören...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.06.2014 11:17:20 GMT+02:00
Leicar7 meint:
das isses was ich sagen wollte ;-)
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 1.059