Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zurück in die Moderne, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Lux Mundi (Audio CD)
Als die schweizer Blackies von SAMAEL 2004 mit ihrem Werk "Reign Of Light" nach ganzen fünf Jahren wieder auf der Bildfläche erschienen, konnten sie sofort begeitern. Fans aus früheren Tagen fühlten allerdings vor den Kopf gestoßen, denn was die Truppe auf diesem Album geliefert hat, hatte so gar nichts mehr mit Black Metal zu tun. Synthies und angenehmer Gesang regierten anstelle von Blastbeats, derben Riffs und den Shouts von Gründer und Fronter Vorph. Man behielt mit "Solar Soul" den Stil bei, machte sich aber dann mit "Above" auf den Weg zurück zu den Wurzeln.

Viele waren natürlich gespannt, was sich die Schweizer denn nun einfallen lassen und die EP "Antigod" zeigte bereits, wohin die Reise gehen sollte, nämlich wieder in Richtung Moderne. Synthies treffen auf Riffs und eine düstere Atmosphäre soll erneut für den Erfolg, den "Reign Of Light" hatte, sorgen. Aber so viel kann ich schon vorweg nehmen, "Lux Mundi" ist dazu nicht ganz in der Lage.

Aber von vorne. Der Opener "Luxferre" geht eben wie erwähnt wieder in die industrielle Dark Metal Richtung und geht gleich sehr melodisch und mit oppulenten Keyboards zu Werke, jedoch ist der Song auch außergewöhnlich hart ausgefallen. Die Riffs stehen sehr weit im Vordergrund und auch die Doublebass kommt zum Einsatz. Man möchte meinen, Vorph und Co. versuchen die melancholische Atmosphäre der Dark Metal Alben mit der Härte der Black Metal Werke zu kombinieren, was bei diesem Track auch sehr gut klappt. "Let My People Be" geht aber etwas gemütlicher an die Sache ran und lässt den Synthesizer etwas mehr Raum. Die Rhythmik und die Melodien sind jedoch unverkennbar. Zwischendurch tritt man aber dennoch mal aufs Gas. "Of War" ist der wohl epischste Track des Albums und gefällt mir auch sehr gut, "Antiogd" kennen wir bereits und "The Shadow Of The Sword" experimentiert sehr stark und gehört zu den besseren Tracks des Albums.

Auch wenn man auf "Lux Mundi" sehr viele starke Songs findet, ist die Hitdichte eines "Reign Of Light" einfach nicht gegeben und der Härtegrad zu gering um den Black Metal Fans zu gefallen, wodurch SAMAEL etwas in der Zwickmühle stehen. Außerdem gibt es auch ein paar nichtssagende Songs wie "Mother Night". Dafür gefällt mir das leicht pathetische "Pagan Trance" wiederum sehr gut und das gute Riffing von "In Gold We Trust" soll auch nicht unerwähnt bleiben. Und zum Schluss gibt es bei "The Truth Is Machring Out" dann doch noch ein derbes Blast-Gewitter.

SAMAEL haben mit "Lux Mundi" ein gutes Werk geschaffen, das aber etwas hinter den Erwartungen zurück bleibt und den Black Metal Fans erneut in den Rücken fällt. Wer die Synthie-Ära der Schweizer mochte, der wird auch dieses Werk mögen, denn "Lux Mundi" ist trotz aller Kritik zu den besseren Alben der Schweizer zu zählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 03.07.2011 22:48:38 GMT+02:00
Cloudi meint:
Also ich finde "Mother Night" nun überhaupt nicht nichtssagend, ich krieg von dem Lied immer noch Gänsehaut, obwohl ich es schon über 100 Mal angehört habe ;) Dafür kann ich mit "Let My People Be" und "Of War" nicht viel anfangen, alles Geschmackssache...
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent