Kundenrezension

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Scharfrichter Pötzschs Erstlinsgwerk, 21. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Henkerstochter (Taschenbuch)
Man würde nie glauben, dass man es mit einem Erstlingswerk zu tun hat, wüßte man es nicht ...

Oliver Pötzsch ist ein Naturtalend *g* Wer historische Literatur mag, wird diesem Autorennamen sicher schon begegnet sein.

Mittlerweile gibt es schon zur "Henkerstochter" den Folgeroman "Die Henkerstochter und der schwarze Mönch" .

Inhalt und Gliederung:
================

Das Buch beginnt in Schongau am 12. Oktober 1624 mit dem Prolog. Das 1. Kapitel entführt den Leser dann in den April das Jahres 1659. Auch hier ist Schongau Handlungsort. Kapitel 16 ist das letzte Kapitel und spielt sich am 1. Mail des gleichen Jahres ab. Das Buch beschriebt also nicht einmal einen Monat des Jahres 1659. Jedes Kapitel ist nicht nur mit den Daten, sondern mit der genauen Uhr- bzw. Tageszeit versehen.
Ein Epilog beschließt die Handlung, die dann im zweiten o.g. Band des Roman fortgeführt wird.

Es ist die Zeit kurz nach dem 30jährigen Krieg. Der Fluß Lech ist der erste Handlungort, dort wird ein Junge (Peter Grimmer) aus dem Wasser gefischt, der ein Zeichen in seiner Schulter eintätowiert hat. Es wird gemunkelt, das Hexen dafür zuständig sind. Martha kommt in Verdacht. Sie ist Hebamme. Die Ratsherren würden den "Fall" gern ad acta legen und Martha beschuldigen, damit dem Spuk ein Ende gesetzt ist. Jakob Juisl soll sie foltern und so zum Geständnis bringen. Dieser tut aber nicht das, was ihm geheißen wurde, sondern er forscht mit noch anderen, die auch von der Unschuld der Hebamme überzeugt sind nach, was nun wirklich passiert sein mag. Es werden in der Leicher mehrere Messerstiche entdeckt, die darauf hindeuten, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Sie sind der Meinung, es ist ein Verbrechen passiert, und Marha soll unschuldig dafür büssen. Nicht nur dieser tote Junge, sondern noch mehrere Todesfälle passieren bzw. Kinder verschwinden spurlos...

Ein Wettrennen gegen die Zeit beginnt, wenn sie nicht bald den wahren Schuldigen finden, dann muss Martha wohl oder übel für etwas büssen, was sie nie begangen hat.

meine Meinung zum Buch, der Idee und deren Umsetzung:
===========================================

Ich habe dieses Buch mit Genuss gelesen. Vielleicht habe ich ja Glück und bekomme den Folgeroman zu Weihnachten geschenkt *g* - nach dem Lesen des ersten Bandes ist man quasi gezwungen, die Fortsetzung zu lesen, weil man wissen möchte, wie es um die handelnden Personen weitergeht.

Pötzscht schreibt sehr spannend und man spürt, dass er sich mit der Handlung (nicht nur, aber sicher vordringlich wegen der familiären Bande) identifiziert. Die Handlung ist top recherchiert und als Leser erfährt man auch sehr viel rund um diese Zeit, um den Berufsstand des Scharfrichters und natürlich rund um die Traditionen und das Leben der damaligen Zeit, die so weit in der Vergangenheit und umso faszinierender für viele Leser ist.

Die Geschichte ist sehr spannend angelegt ... besonders auch vom Spannungsbogen her atemberaubend, faszinierend und super durchdacht. Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere, die sehr bildhaft dargestellt sind, hineinversetzen und mit ihnen fühlen. Pötzsch schreibt sehr zu Herzen gehend, aber auch mit Fakten gespickt.

Man könnte sagen, es handelt sich um eine historischen Kriminalroman. Die Ermittlerfigur ist hierbei Jakob Kuisl - der Henker aus Schongau - Das Mittelalter lebt vor dem geistigen Auge des Lesers auf. Ich finde das Zusammenspiel von Fiktivem und die recherchierten historischen Fakten optimal gewählt. Pötzsch schreibt so, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt, auch bei schrecklichen Szenen schreibt er bildhaft und detailliert.

Anbei hat Pötzsch die Liebesgeschichte zwischen Simon und Magdalena drapiert, die das ganze Geschehen auflockert zum einen und irgendwie auch zu Herzen gehend macht. Die oft angewandte wörtliche Rede trägt dazu bei, dass der Leser sich sehr schnell in die Handlung involviert fühlt, und die Charaktere und Handlungsorte werden eingehend bildhaft dargestellt.

Es passt einfach alles zusammen und ergibt einen äußerst lesenswerten historischen Roman.

der Autor:
=======

Oliver Pötzsch ist 1970 geboren und beim Bayerischen Rundfunk als Filmautor tätig. Er ist für "quer" zuständig. Er selbst ist ein Nachfahre der im Buch erwähnten Kuisls, die vom 16. bis 19. Jhd. in Bayern als Henekr sehr berühmt waren und noch sind. Er lebt mit seiner Familie in Münschen.

handelnde Personen:
================

Jakob Kuisl Scharfrichter aus Schongau
Simon Fronwieser Sohn des Stadtmedicus
Magdalena Kuisl Henkerstochter
Anna Maria Kuisl Jakobs Frau
Georg und Barbara die Zwillinge Kuisl

Bonifaz Fronwieser Vater von Simon
Martha Stechlin, Hebamme
Josef Grimmer, Fuhrmann
Georg Riegg, Fuhrmann
Konrad Weber Pfarrer
Katharina Daubenberger Hebamme
Resl Magd
Martin Hueber Fuhrmann aus Augsburg
Franz Strasser Wirt
Agathe Kratz, Frau vom Krämer
Maria Schreevogl, Frau des Ratsherren
Graf Wolf Dietrich von Sandizell kurfürstlicher Pfleger
Söldner
Ratsherren
Kinder

kurze Leseprobe zum Schluss:
=======================

Simon und Jakob Kuisl trugen die ohnmächtige Hebamme zurück in ihre Zelle und deckten sie zu. Ihr Gesicht war nicht mehr blau, sondern kalkweiß, die Lider flatterten, aber ihr Atem ging ruhig. Simon sah den Henker von der Seite an. "Das wart doch Ihr, oder?, fragte er. "Ihr habt ihr irgendwas gegeben, damit die Folter aufhört und wir Zeit gewinnen. Und dann habt Ihr mich über Eure Frau gebeten, ab Mittag draußen zu warten. Dass die Büttel mich holen und nicht meinen Vater, der vielleicht etwas merken könnte ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

4.3 von 5 Sternen (275 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (167)
4 Sterne:
 (60)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
EUR 9,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Heyerode

Top-Rezensenten Rang: 402