Kundenrezension

206 von 226 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ordentliche Linse fürs Geld, 6. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Tamron AF 18-200mm F/3.5-6.3 XR Di II LD Aspherical (IF) Macro digitales Objektiv (62mm Filtergewinde) für Pentax (Zubehör)
Nach einem Weitwinkelzoom und einer Festbrennweite wollte ich ein Objektiv das einen großen Brennweitenbereich abdecken kann. Da ich in letzter Zeit sehr viel Shootings auf Straßenfesten hatte, wollte ich mich nicht immer mit meiner 35er Festbrennweite vor die Leute werfen. Ein paar Reserven in die größeren Brennweiten kann nicht schaden. Da ich meinen Lebensunterhalt nicht mit Fotografieren bestreite, wollte ich für ein Universalobjektiv auch nicht so viel ausgeben. Das Tamron kam mir da gerade recht.
Ausgepackt kam ein Mittelschweres Objektiv mit Metallbajonett zum Vorschein. Das Objektiv ist aus hochwertigen und robust wirkenden Kunststoff gefertigt. Die Griffbereiche sind angenehm Gummiert, ein Streulichtblende liegt bei. Die Frontlinse dreht sich nicht und Polfilter können eingesetzt werden. Das Bajonet rastet geräuschvoll, wie wenn man eine Eieruhr aufzieht, an meiner Pentax K200D ein.
Beim Andrücken des Auslösers fährt der Fokusmotor lautstark in Richtung Optimum und fährt prompt über das Ziel hinaus. Der Motor korrigiert mit einigen hin und her und kommt nach einer Zeit an einem guten Fokuspunkt zum Stehen. Hier ist der erste Knackpunkt des Objektives. Die Batterien werden mehr beansprucht und nach 200 bis 300 Bildern sind meine Akkus leergenudelt. Mit der Festbrennweite mache ich knapp 3000!
Bei den Farben beobachte ich bei der Auswahl des Tageslichweißabgleiches einen leichten Hang in den grünen Bereich. Ein manueller Weißabgleich ist zu empfehlen.
Dann sind die Farben sehr gut und einen Farbstich, oder gar Überbetonung einzelner Farben kann ich auch mit einer Farbreferenzkarte nicht mehr nachweisen.
Nach dem Fokussieren zeigt sich eine gute Schärfentiefe die sich mit der Blende sehr gut steuern lässt. Allerdings ist das Objektiv nicht sehr lichtstark und somit haben Blendenspielereien schnell ihr Ende gefunden wenn man kein Stativ unter der Kamera hat oder das Licht zu schwach wird. Der Drehzoom ist angenehm schwergängig. Ein Kriechen konnte ich bis jetzt nicht beobachten und der Lockschalter ist wirklich nur für die Kameratasche. Damit man das Teil nicht beim Herausziehen auf Maximallänge bringt. Die Verzeichnungen im kurzen Brennweitenbereich zeigt sich nur zu den Rändern hin und bringt auch eine geringe Unschärfe. Allerdings ist der Effekt nicht gänzlich unangenehm und kann für die eine oder andere Situation durchaus erwünscht sein.
Sehr Vorbildlich funktioniert das Zusammenspiel mit der Kamera. Das Meßsystem meiner Pentax spielt sehr gut mit dem Tamron zusammen. Brennweite und Belichtung funktioniert selbst beim Blitzbetrieb (externer Pentax Systemblitz) vorbildlich. Da bin ich bei anderen Herstellern doch sehr oft auf Handarbeit angewiesen. Auch die Shakereduction arbeitet sehr gut mit dem Tamron zusammen.
Am PC bei voller Vergrößerung ist das Bild scharf. CAs fallen selbst bei starken Gegenlicht erfreulich gering aus. Die Linsenvergütung ist für die Preisklasse als exzellent zu beurteilen. Linsenspiegelungen sind ausserordentlich gering. Allerdings sieht man das man hier an der Grenze der Preisklasse ist. Eine höher auflösende Kamera als meine K200 deckt vielleicht mehr Unzulänglichkeiten auf, doch in dieser Konstellation zeigt sich ein sehr flexibles Paket für unterwegs, das in der Hand eines versierten Amateurs beachtenswerte Aufnahmen liefern kann.
Einen Punkt ziehe ich für den lauten, trägen und Batteriefressenden Autofokus ab, der allerdings gut funktioniert, sofern man nicht zu schnell den Finger vom Auslöser nimmt. Der Fokus ist im manuellen Betrieb zu schwergängig und erschwert das manuelle fokussieren. Auch Fokusshift wie bei Pentaxobjektiven gibt es hier nicht. Aber das Tamron ist jeden Cent wert und man bekommt einen preiswerten Universalbegleiter der viel für sein Geld leistet.
Nachtrag:
Das Objektiv habe ich nun an meiner Pentax K-x getestet. Dank des rauscharmen und lichtempfindlichen Sensors der K-x bietet sich hier nun eine echte Universallinse für kleines Geld. Nun kann man auch bei etwas schlechteren Lichtverhältnissen mit der Blende Spielen. Das Bühnenprogramm der K-x arbeitet perfekt mit dem Tamron zusammen. Der Autofokus arbeitet auch bei wenig Licht perfekt. Das mehr an Auflösung brachte hier keine unerfreulichen Unzulänglichkeiten an den Tag. Also das Immerdrauf für den schraubfaulen Pentax K-x Besitzer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.09.2010 19:42:11 GMT+02:00
D. Maxim. meint:
Endlich mal eine Rez. die das Objektiv wirklich verdient und man merkt - der Verfasser hat eine Ahnung von der Materie. Danke alter Schotte...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.10.2010 19:59:27 GMT+02:00
Ohara meint:
Ich hab das Tamron jetzt ein paar Tage auf meiner Pentax K-x. Ich bin noch hin und her gerissen. Ich finde dass es z.Bsp. den Himmel oder helle Teile im Bild stark überbelichtet. Vielleicht kann mir ja auch jemand Tipps geben was ich falsch mache.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.10.2010 12:18:43 GMT+02:00
Highlander meint:
Zu hell auf dem Display der K-x oder zu hell auf dem Monitor in der Bildverarbeitung? Spricht die Lichterbeschneidung in der Kamera (Im Kameramenü 3 unter Echtzeitansicht Helle/Dunkle Bereiche aktivieren und bei der Wiedergabe im Menü Wiedergabe-Anzeigeart Helle/Dunkle Bereiche aktivieren) an (Rotes Blinken des Himmels)? Wenn Helle Bereiche sehr unscharf dargestellt werden und die dunklen Bereiche von den Hellen überstrahlt werden oder Geisterbilder von Hellen Objekten zu sehen sind kann man bei der Optik den Fehler suchen. In der Regel liegt es eher im Kontrastverhalten der anzeigenden Geräte.

Hier ein Tip um den Fehler einzugrenzen.
1) Bild auf K-x Display OK, zu hell am Monitor, OK im Druck --> Monitor checken (Kontrast 100%, Helligkeit runter regeln bis OK)

2) Bild auf K-X Display zu hell, am Monitor OK, OK im Druck --> Im Einstellungsmenü 2 die Helligkeit herunterregeln.
3) Bild auf K-x Display zu hell, am Monitor zu hell, im Druck zu Hell --> Belichtungskorrektur über die +- Taste durchführen.
4) Helle Bereiche überstrahlen (kein direktes Gegenlicht), haben eine große helle Aura um sich herum und machen das Bild sehr Flau im Kontrast --> Fehler im Bereich der Linse und der Aufnahmebedingungen suchen .

Und noch ein Tip:
Bei der K-x bin ich mit der Belichtung bei der Mehrfeldmessung im Aussenbereich auch nicht vollends zu frieden. Ich habe die Belichtung auf eine Mittenbetonte Einstellung gesetzt (Menü 2 Belichtungsautomatik) und verwende ausschliesslich die Programm- oder Zeitautomatik. Die Motivautomatik macht manchmal was sie will. Und dann noch ein Fehler der mir passiert ist. Haben Sie einen Applecomputer? Die K-X benutzt in der Motivautomatik sehr gerne das Landschaftsprogramm in Verbindung mit dem Tamron 18-200. Dann erscheinen die Dunklen und mittleren Bereiche sehr dunkel und etwas nach blau grün verschoben während die Lichter sehr hell dargestellt werden. Dieser Fehler liegt an Apple und lässt sich nur mit Adobe Produkten ausmerzen. Leider fällt der Fehler beim Motivprogramm für Landschaften sehr häufig in der Verbindung mit dem Tamron auf, da hier die Motiverkennung der K-x oft daneben liegt. Am besten nur in den klassischen Programmen fotografieren und den Automatismus den knipswütigen Japaner überlassen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.10.2010 16:00:51 GMT+02:00
Ohara meint:
Hallo Higlander,
ersmal danke für deine Tipps, nun ich fotografiere ausschließlich mit den manuellen Programmen. Von deinen Punkten denke ich trifft als erstes die Nr. 4 zu.
Ich habe einen Baum fotografiert, bei blauem Himmel mit weißen Wolken. Auf dem Bild war der Himmel kpl überstrahlt (fast weiß) Der Baum war auch ziemlich kontrastarm. Ich habe die gleiche aufnahme mit dem Kit Objektiv gemacht, und da waren Farben und Belichtung einwandfrei.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.10.2010 05:02:47 GMT+02:00
Highlander meint:
Ich gehe mal davon aus, dass Sie im Sucher das gesehen haben, was sie auf dem Sensor haben wollten. Ich schätze im Sucher war das Bild OK.
Punkt 4 wäre auch im Sucher sichtbar!
Somit liegt ein Problem bei der Kommunikation zwischen dem Tamron und Ihrer Kamera vor. Anscheinend ein Problem mit der Blende. Kamera auf Stativ stellen und auf M Stellen. Blende 5,6 vorgeben und die Belichtungszeit mit Hilfe der Belichtungsanzeige einstellen. Nun Auslösen. Dann Blende 16 einstellen. Die Belichtungsanzeige müsste bei -2 stehen. Nun wieder auslösen. Sind beide Aufnahmen gleich Hell scheint die Blende zu klemmen, oder aber der Blendenwert wird nicht korrekt übertragen. Dann zurück damit zum Händler.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.10.2010 21:29:19 GMT+02:00
Ohara meint:
Hallo Highlander, erstmal möchte ich dir wirklich danken für die tollen Tipps die du mir gibst. Werde das gleich mal ausprobieren. Hab heute von einem Bekannten das Pentax 50-200 zum Probieren bekommen. Hat mich begeistert, der einzige Nachteil ist halt der Objektivwechsel. Schönes WE.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.10.2010 23:28:48 GMT+02:00
Highlander meint:
Ja das Pentax 50-200 ist wirklich sehr schön. Vor allem wegen des Fokus Shift. Ich habe das Teil auch, und die Leistung ist wirklich gut. Das Tamron benutze ich halt sehr gerne wenn ich nicht die Zeit habe zum Wechseln der Linsen. Da ist das Tamron sicherlich mehr als ein Kompromiss. Ich hoffe Sie können den Fehler näher eingrenzen und hoffe dass sie nach einem Austausch auch so gute Erfahrungen mit dem Tamron sammeln können. Ich würde mich über weitere Meldungen zum Problem freuen.
Gruß
Highlander

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.10.2010 12:58:10 GMT+02:00
Ohara meint:
So hab das mal probiert mit den zwei Blendeneinstellungen. Das Objektiv arbeitet einwandfrei. Hab festgestellt, dass wenn ich die Bilder mit -1 bis -1,5 unterblichte, sie dann echt gut sind. Ich schau jetzt mal was ich mache.lg

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.10.2010 11:08:36 GMT+02:00
Highlander meint:
Ah, Belichtungskorrektur mit -1 ist von Nöten. Wenn das Kit Objektiv korrekt belichtet kann man sicherlich mit einem Korrekturwert arbeiten, ich würde aber das Objektiv mit dieser Information bei Tamron nachjustieren lassen. Dies ist eine schon mal vorkommende Abweichung die ohne Probleme vom Tamron Kundendienst behoben wird.

Veröffentlicht am 08.04.2011 18:04:17 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 10.04.2011 09:56:53 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Essen, Ruhrgebiet

Top-Rezensenten Rang: 1.870