Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kundenrezension

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krakauer vs. Boukreev, 14. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: In eisige Höhen. Das Drama am Mount Everest (Taschenbuch)
Obwohl ich direkt am Alpenrand wohne, hab ich mich nie für's Wandern oder Bergsteigen interessiert.. Kürzlich jedoch schrieb ich eine Prüfung in Business English und musste dafür einen Bericht der Harvard Business School über das Unglück am Mount Everest lesen. Nachdem ich zuvor noch nie etwas über dieses Unglück gehört hatte, war ich sofort gefesselt. Noch am selben Nachmittag kaufte ich mir dieses Buch- zugegeben teilweise auch, weil ich hoffte, dadurch bei meiner Prüfung etwas besser abzuschneiden. Vor allem aber wollte ich mehr darüber erfahren, was sich in jenen Tagen am Mount Everest abgespielt hatte!
Einige Antworten fand ich in diesem Buch.
Jon Krakauer erzählt zwar seine eigene Sicht der Dinge, bleibt dabei aber weitestgehend sehr objektiv. Er übt sich nicht nur in Kritik an anderen, sondern auch an sich selbst. Nachdem ich erst die 15. Auflage gelesen habe, ist es natürlich möglich, dass er gegenüber dem Original noch einiges geändert, manches Detail über den russischen Bergführer Anatoli Boukreev nach dessen Tod verändert hat- allerdings glaube ich das nicht. Mir scheint die Begründung für Krakauers Meinung, es wäre als Bergführer unverantwortlich von Boukreev gewesen, ohne zusätzlichen Sauerstoff den Gipfel des Mount Everest zu besteigen, einleuchtend. Zudem räumt er sowohl ein, selber gravierende Fehler gemacht zu haben, als auch die Tatsache, dass Boukreev letztendlich sein eigenes Leben auf's Spiel gesetzt hat, um noch einige Leute zu retten!
Jede seiner Hypothesen ist entweder klar als eine solche gekennzeichnet, oder unterlegt durch einleuchtende Argumente! Zudem ist das Buch sehr spannend geschrieben!
Deshalb bin ich der Meinung, dass "In eisige Höhen" eine hervorragende Dokumentation dessen ist, was sich im Frühjahr 1996 am Mount Everest abgespielt hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 03.03.2015 02:41:45 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.03.2015 03:05:09 GMT+01:00
Happy Day meint:
Anatoli Boukreev - übrigens kein Russe, sondern gebürtiger Kasache - war einer der besten Bergsteiger, die jemals im extremen Hochgebirge unterwegs waren. Sein viel zu früher Tod an der Annapurna anderthalb Jahre nach den Geschehnissen am Everest verhinderte leider, dass er in die Riege der alpinen Superstars aufsteigen konnte.
Ein Hobbybergsteiger wie Jon Krakauer ist zu keinem Zeitpunkt in der Lage gewesen, Boukreevs Fähigkeiten auch nur annähernd richtig einzuschätzen. Und er war nicht persönlich anwesend, als Boukreev in der Nacht der Everest-Katastrophe (10. auf 11. Mai 1996) durch seinen selbstlosen Einsatz wesentlich dazu beitrug, fünf Bergsteigern das Leben zu retten, die ansonsten wohl für immer am Berg geblieben wären. Ich habe sowohl Krakauers "Into Thin Air" als auch Boukreevs "The Climb" gelesen und komme zu dem Schluss, dass Krakauer zwar der bessere Schriftsteller, Boukreev aber eindeutig der bessere Bergsteiger war und kompetenter als jeder andere beurteilen konnte, was damals wirklich geschah.
Was mich an Krakauers Buch übrigens wirklich abstößt, ist der Mangel an Respekt vor denen, die bei der Everest-Katastrophe ihr Leben verloren. So gab Krakauer z. B. den Inhalt des letzten Telefongesprächs wieder, das der im Sterben liegende neuseeländische Bergführer Rob Hall, der kurz unterhalb des Gipfels zusammen mit einem Kunden namens Doug Hansen unrettbar festsaß, mit seiner damals schwangeren Frau führte. Halls Witwe hatte Krakauer ausdrücklich darum gebeten, dieses Gespräch als Privatsphäre zwischen ihr und ihrem sterbenden Mann zu behandeln und nicht zu veröffentlichen. Jeder anständige Journalist hätte diesem Wunsch wohl entsprochen, Krakauer tat das leider nicht.
‹ Zurück 1 Weiter ›