Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Kundenrezension

31 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Muß? - Für wen?, 23. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: La Traviata - Gesamtaufnahme (Audio CD)
Wenn diese neue "La Traviata" ein Muß wäre, dann dürften mindestens zehn andere Gesamtaufnahmen des Werkes aus den letzten 50 Jahren nicht existieren. Wer auch nur einigermaßen unvoreingenommen ist und sich nicht von den Werbetrommeln der Plattenindustrie einlullen läßt, dem dürfte diese Produktion herzlich entbehrlich sein.
Dabei ist gar nicht zu bestreiten, daß Anna Netrebko eine schöne, jugendliche Stimme besitzt, aber damit ist noch lange keine adäquate Interpretation von Verdis mondänster Oper garantiert. Auch ihre Partner, Rolando Villazón und Thomas Hampton, geben ein annehmbares Ambiente, und Carlo Rizzi und die Wiener Philharmoniker liefern ein schöne und kultivierte Klangkulisse. Aber was bedeutet das für das Werk und vor allem für den potentiellen Käufer, der tief in seine Tasche greifen muß?
Wer einmal in der Titelrolle Maria Callas gehört hat, der k a n n hier nicht zufriedengestellt werden. Man höre sie in ihren Live-Mitschnitten aus Mailand (1955) unter Giulini, aus Lissabon (1958) unter Ghione oder aus London (1958) unter Rescigno und dann noch in ihrer technisch zwar nur mäßigen Studio-Produktion von 1953 (Cetra) unter Gabriele Santini, und schon verbieten sich alle Vergleiche mit einer schnell gemachten, auf "cash and carry" abgestellten Aufnahme, so gut diese auch technisch gelungen sein mag.
Wer die oben genannten legendären Callas-Interpretationen besitzt, bei deren Verlebendigung der Rolle man förmlich mitgerissen und zu Tränen gerührt wird, weil sie nicht nur gesungen, sondern gelebt und durchlitten wird, und wer dazu noch über die großartigen Einspielungen unter Pritchard (Decca) mit Joan Sutherland, unter Carlos Kleiber (DGG) mit Ileana Cotrubas, unter Prêtre (RCA) mit Montserrat Caballé oder unter Riccardo Muti (EMI) mit Renata Scotto verfügt, der kann auf das hier dargebotene Produkt "für den schnellen Markt" gut und gerne verzichten.
Für diejenigen, die Anna Netrebko und die übrigen Protagonisten live auf der Salzburger Festspielbühne erlebt haben, mag die Live-Aufnahme eine schöne Erinnerung darstellen, und für die arg gebeutelte Plattenindustrie mag sie als Kassenschlager von Bedeutung sein. Aber für wen sonst?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.12.2011 23:17:17 GMT+01:00
Roximol meint:
Wo bleibt eigentlich Virginia Zeani, wenn wir schon über La Traviata reden?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2016 10:51:23 GMT+01:00
Gilad Vago meint:
Vergleiche mit der "assoluta" verbieten sich, da es keine "Nachfolgerinnen" für sie gab und wohl nie geben wird, da jeder Mensch einzigartig ist. Natürlich kann man sich an den stimmlichen Leistungen einer Sutherland oder Caballé erfreuen oder einen Juan Diego Flòrez besser finden als einen "Stentor"-Tenor à la Mario del Monaco, es kommt dabei ja immer auf die Rolle an. Verdi-Tenöre sind nicht unbedingt für die Cantilenen eines Bellini geeignet. Und was die Traviata mit Villazòn betrifft: dieser Sänger hat mir aufgrund seines "overactings" mit Grimassenschneiden nie zugesagt. Er hatte ja auch einee kurze Karriere und inszeniert wohl jetzt auch lieber, als zu signen.
‹ Zurück 1 Weiter ›