Kundenrezension

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gezeichnete Castro-Biographie? Na, und was für eine!, 27. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Castro (Gebundene Ausgabe)
Länge:: 3:18 Minuten

Reinhard Kleist ist einer der namhaftesten Comic Zeichner Deutschlands. Seine eindrücklich bebilderte, wie auch getextete, Biographie CASH - I see a darkness ging mir sehr ans Herz und hat einen Ehrenplatz in meiner Sammlung. Daher war ich sehr gespannt auf CASTRO und was mich da erwartet? Fidel Castro steht ja nicht gerade dafür, jemandem ans Herz wachsen zu wollen...

Die schwarz-weissen Bilder sind in schwungvollen Federstrichen gezeichnet und der Funke der Erzählung springt schnell über.

Erzähler in dieser Graphic Novel ist ein deutscher Journalist, Karl Mertens, der aus dem Interesse heraus Reportagen mit Rebellen zu führen, 1958 nach Kuba kam und dort hängen blieb. Seiner Leitlinie: "Ein Reporter hat stets neutral zu bleiben, nicht zu werten und niemals Partei zu ergreifen.", wird er sehr bald untreu. Schon bei seinem ersten abenteuerlichen Ausflug in die Berge, zu den Rebellen, lernt er die Rebellin Lara kennen... allerdings auch den charismatischen und redegewandten Fidel Castro, der die feste Überzeugung hegt, gegen Batistas Diktatur putschen zu können um das Volk aus dessen Diktatur zu befreien.
In Retrospektiven wird dann auf Fidels Werdegang Einblick genommen, als dieser zum Beispiel auf der Farm seines Vaters gegen seinen Vater rebelliert indem er für mehr Rechte für die ausgebeuteten Arbeiter eintritt. Als Schüler ist Fidel ehrgeizig und besonders wenn es um die Geschichte seines Lande geht, weiß er sehr früh schon, was er will: Befreiung aus jedweder Art von Unterjochung. Vor allem steht er für ein freies unabhängiges Kuba ein.
Mertens, unser Erzähler, erfährt mehr und mehr aus Fidels Vergangenheit - ist wohl auch tief beeindruckt von den Rebellen und verliebt sich zudem in die Revolutionärin Lara. Durch sie bekommt er einen tiefen Einblick in die Strukturen und Geschehnisse des Landes und wird zu einer Art Exklusiv-Berichterstatter von Castros Rebellen-Regime. Während Mertens zum Fidelista wird und Castro die Treue hält, bemerkt man langsam innerhalb des Führungszirkels um Castro und Guevara ("Che"), erste Zersetzungserscheinungen. Doch im Kampf gegen Batista und seine von den USA unterstützte Offensive hielt man zusammen. Und gewann!
Ein Zeitalter ohne Unterdrückung, ein Leben in Freiheit, ein Leben ohne Mangel sollte beginnen, doch unter welchen Umständen? Castro wird zum Oberbefehlshaber der revolutionären Streitkräfte, doch so sehr er sich Mühe gibt das Volk zu besänftigen, so drastischer wurden die Einschränkungen für eben dieses Volk. Und mit den Amerikanern will er auch noch abrechnen...

CASTRO ist ein sehr dichtes Werk. Man erfährt unheimlich viel. Dennoch wirkt vieles wie ein Abarbeiten der geschichtlichen Meilensteine in Castros Leben. Zudem irritiert, dann die Sache mit dem Journalisten Karl Mertens. Seine Geschichte trägt sehr wohl eine Menge zum Gesamtbild und zum Verständnis der Entwicklung im Land Kuba bei, sein Faden verliert sich jedoch gegen Ende. Und der Platz den Mertens einnimmt, den hätte ich viel lieber in Szenen gesehen, wie Kleist sie in den Epilog gepackt hat.
Man gewinnt auf jeden Fall ein distanziertes, differenziertes Bild vom "Máximo Líder".

Dieses Buch vermag übrigens auch zum Schmunzeln anzuregen: Kleist macht sich den Spaß einer Reihe von Bildern ein wahrlich klassisches comichaftes Aussehen zu geben, als nämlich die Sprache auf einige, teils sehr skurrile, Mordanschläge auf Castros Leben kommt. Und wenn Frank Sinatra in den Clubs von Havanna trällert, während rundherum die Maschinengewehre rattern. Sehr fein gemacht. ;-)

Reinhard Kleist und Volker Skierka, der als fachlicher und inhaltlicher Berater, Kleist zur Seite stand, haben eine hervorragende Biografie zustande gebracht. Fidel Castro, wie auch Ernesto "Che" Guevara und die Geschichte des Landes Kuba kann ich mir besser, kurzweiliger aufbereitet gar nicht vorstellen und dabei ist alles noch richtig unterhaltsam; zumal ich Kleists Zeichnungen unheimlich gerne mag.
Und dann noch ein Wort zu dem grandiosen Epilog. Ob er spekulativ ist oder nicht, kann ich nicht sagen, aber für mein Empfinden ist er richtig gelungen - und endet mit einem Zitat, das Castro in den Mund gelegt wird:
Wer sich der Revolution verschreibt, pflügt das Meer."

Eine dicke Empfehlung für Leute die Vorurteile gegen Comics hegen. Hier kann man sich wieder einmal eines Besseren belehren lassen.
LERNEN kann man dabei auch sehr viel, darum ist CASTRO sicher auch eine Empfehlung für Geschichtsmuffel wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 28.11.2010 18:53:00 GMT+01:00
Müssen die Amazon-Rezensenten jetzt immer mit dem rezensierten Produkt in Händen abgelichtet werden? Das sieht ja auch wie: seit 3 Tagen in den Händen der RAF. ;-) Ich hoffe es ist alles in Ordnung? He, he.
Ich find's schön, wie viel Herzblut Du in Deine Rezensionen steckst.
Frohen 1. Advent!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.11.2010 19:09:38 GMT+01:00
Apicula meint:
Hello junior!
Endlich meckert einer. Ich dachte ja schon... :-p
Eigentlich geht's nur darum, dass ich selber auf diesen Rezensionen mein Gesicht nicht dauernd sehen will. Darum die Idee mit dem Buch... Wohl nicht so gelungen, hmmm.
Mit ein paar Tagen Abstand betrachtet find ich die Videorezensionen auch todlangweilig. Den Kommentar meines Mannes möcht ich hier gar nicht widergeben. Vernichtend. :(
Im Moment ist das ein zeitfressender Freizeitspaß und als solcher besser als Langeweile schieben. ;-)

Danke und schönes Stöbern ... im Schnee oder bei amazon oder in schicken Bildbänden...
Sabine

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.11.2010 19:55:55 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.11.2010 19:56:35 GMT+01:00
Das war nicht als Meckern gemeint, sondern nur meine spontane Assoziation zu dem Bild mit dem Buch. Lass Dich nicht ärgern. ;-)

Veröffentlicht am 29.11.2010 16:42:05 GMT+01:00
suusl meint:
hi sabine,
ich weiß ja, dass du es gern ehrlich magst, deswegen also: das wackelnde buch ist wirklich nicht soooo doll. und ich frage mich, warum du dich so dagegen sträubst, dein gesicht zu zeigen. wäre doch ganz natürlich, wenn du deine rezension face to face präsentieren würdest. ich denke mal, das wäre sicherlich ansprechender, zumal deine mimik das gesagte sicherlich gut unterstreichen würde. wahrscheinlich erfordert es allerdings wohl schon mut, sich sehen zu lassen. aber ehrlich, ich glaube, wenn du dich nur trauen würdest, wäre das ziemlich gut.
in diesem sinne: nicht böse sein über meine klugscheißerei, war nur so eine idee.
viele grüße
susanne

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.04.2011 13:59:02 GMT+02:00
Wolfram meint:
Das Gesicht ist ja piep egal.
Aber bei einem Comic oder Graphic Novel hätte ich mir eigentlich gewünscht, dass das Buch auch mal aufgeschlagen wird, damit man einen kleinen Eindruck bekommt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.04.2011 16:41:20 GMT+02:00
Apicula meint:
Hallo Wolfram!
Schön blöd gelaufen....
Da ist das Video quasi total ummasunst, wie der Kärntner sagen tät'! :-(
Tut mir leid, ich werde beim nächsten Video, gesetzt den Fall ich raff mich zu so einer Schandtat noch mal auf, auf sowas achten.
Schönegrüße!
Sabine
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.8 von 5 Sternen (6 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
EUR 19,90
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

Apicula "Biene"
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   

Ort: Apiculis

Top-Rezensenten Rang: 1