summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More blogger Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Kundenrezension

221 von 249 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es könnte das beste Smartphone sein ... [Update: ICS], 5. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note N7000 Smartphone (13.5 cm (5.3 Zoll) HD Super AMOLED-Touchscreen, 8 MP Kamera, Android 4.0 oder höher) carbon-blue (Elektronik)
Ich bin fast durch Zufall an ein Note geraten und habe es jetzt etwas über einen Monat in Gebrauch. Es ist mein erstes, privates Android-Smartphone. Ich war bisher zufriedener Nutzer eines Nokia E71 (Symbian), sowie eher mäßig begeisterter Nutzer eines HTC Desire (Firmentelefon).
[UPDATE: nach inzwischen fast 10 Monaten habe ich die Rezension um einige Details und einen Abschnitt zu ICS ergänzt]

Drei Dinge hatten mich bisher vom Kauf eines Android-Smartphones abgehalten:
1) Die Akkulaufzeit; oft schaffen die "tollen" Dinger nicht mal einen Arbeitstag.
2) Der Preis
3) der kaum erkennbare Mehrnutzen gegenüber meinem Nokia E71. Letzteres kann trotz seines "reifen" Alters von rund fünf Jahren immer noch gut Navi, E-Mail und auch zur Not mal kurz ins Netz. Es hält dabei trotzdem 4-7 Tage ohne Nachladen durch.

Das Note hat diese drei Gründe größtenteils relativ erfolgreich entkräftet. Dank des schier unglaublichen Bildschirms, der sogar iPad2- und iPhone4S-Besitzer im Bekanntenkreis zum Grübeln bringt, des tatsächlich praktisch nutzbaren Stiftes, des großen Akkus und des zumindest bei einigen Angeboten gerade noch erträglichen Preises erhält man hier ein in dieser Form bisher nicht dagewesenes und im Grunde fast konkurrenzloses Paket.

Doch kommen wir zu den Details. Damit es nicht zu viel des Lobes wird, möchte ich mit den Punkten anfangen, die ich als negativ empfinde. Angefangen mit den schlimmsten, dann graduell weniger wichtig. Danach mache ich weiter mit den positiven Aspekten und zuletzt gebe ich einige Tips, wie Nachteile ausgeglichen oder gar zu Vorteilen werden können.

NEGATIV:

- Der Bildschirm ist NICHT KRATZFEST! TROTZ GORILLA-GLAS! Ich trage seit über einem Jahr ein HTC Desire täglich als Firmenhandy mit mir herum. Ich habe keine Schutztasche und keine Folie dafür und bin ("es ist ja nicht meins") auch nicht gerade schonend damit umgegangen. Trotzdem ist bisher nicht das geringste Kratzerchen auf dem Gorilla-Glas des Desire zu entdecken. Das Note hingegen hat nach nur einmonatiger Nutzung trotz pfleglicher Behandlung und Schutztasche bereits mehrere, deutlich erkennbare Kratzer! Bei der Bedienung mit dem Stift wiegt dieser Nachteil doppelt schwer, weil auch leichteste Kratzer, welche ein Finger einfach überstreicht, mit der Stiftspitze absolut deutlich erfühlbar sind und die Nutzbarkeit erheblich beeinträchtigen!
Eine Schutzfolie ist daher bei diesem Gerät absolute und traurige PFLICHT, deren Anbringung aufgrund der enormen Größe aber äußerst schwierig.

- Das Schutz"glas" der Kamera ist aus Kunststoff, völlig ungeschützt, nicht ohne weiteres austauschbar und nicht versenkt angebracht. Bei jedem Ablegen auf einem Tisch kann es verkratzen. Nutzt man das optional erhältliche Flip-Cover, dann entfällt dieses Problem, da die dazu gehörige, neue Rückseite das Gerät zwar dicker macht aber die Kamera auch besser schützt. [UPDATE:] Das Flip-Cover verhindert jedoch seinerseits die Verwendung in den meisten Autohalterungen und paßt in viele Schutztaschen nicht hinein.

- Die Einschalttaste läßt sich sehr leicht betätigen und sitzt an der Seite des Telefons, genau gegenüber den Lautstärkeknöpfen. Das ist absolut unergonomisch! Jeder kurze Druck auf den Einschaltknopf beendet alle Anrufe sofort. Will man bei einem eingehenden Gespräch das Gerät aus der Tasche ziehen oder während des Gesprächs die Lautstärke nachregeln, dann drückt man beim Greifen des Geräts viel zu oft versehentlich auf den Ausschalter und beendet das Gespräch damit! Auf der Oberseite des Note wäre reichlich Platz für 4 bis 5 solcher Knöpfe, ohne jede Gefahr einer Fehlbedienung. FAIL.
[UPDATE: Das Problem mit den beendeten Anrufen auf dem Einschaltknopf kann man lösen! Die Lösung ist jedoch tiiiiief im Menübaum versteckt:
Hauptmenu->Einstellungen->Eingabehilfe->Anruf beantworten/beenden->Ein/Aus beendet Anrufe (Häkchen entfernen)

- Zu wenige Hardware-Tasten. Das große Gehäuse böte reichlich Raum für z.B. einen Auslöser für die Kamera.

- Der Launcher (das ist das Program, das in Android den Hauptbildschirm darstellt) kann kein Querformat darstellen !!? Ausgerechnet. Bei einem Telefon, das explizit auch als Tablet-Hybride beworben wird. Dessen Kalender und viele andere Funktionen am besten im Querformat aussehen. Was ZUM HENKER haben die sich dabei gedacht!? Ständig dreht man das Gerät hin und her. Natürlich gibt es im Market viele Launcher, die dieses Manko ausgleichen, aber DAS hat mich trotzdem sprachlos gemacht. [UPDATE:] Ich verwende nun seit Monaten den kostenlos erhältlichen GO Launcher. Querformat ist damit kein Problem mehr.

- Der "Mausknopf" am Stift ist nicht erfühlbar und daher nur schwer zu nutzen. Mangels haptischer Anker rollt das Stiftchen bei der Nutzung zwischen den Fingern haltlos mal nach rechts, mal nach links. Auch nach wochenlanger Übung gerät dadurch das Finden des Knöpfchens zum Glücksspiel. Dabei benötigt man es immer wieder, denn:

- Der Stift kann die Android-Sensortasten auf der Vorderseite nicht betätigen. Die auf Android für die Bedienung aller Apps essenziellen Funktionen "Menü" und "Zurück" können nur durch Gesten in Verbindung mit dem Drücken des Knopfes am Stift verwendet werden. Siehe aber dazu den vorherigen Punkt. Muss das sein?

- [UPDATE:] Leider zeigte der Stift nach etwa einen halben Jahr intensiver Nutzung erste Risse und verlor kurz darauf sein verchromtes Ende. Sekundenkleber hat die losen Teile wieder zusammengebracht und den Verlust der strukturellen Integrität vorerst gestoppt, aber schön ist anders.

- Mi-se-ra-ble Sprachwahlfunktion. Funktioniert erst garnicht nicht ohne Internet, und die Erkennung von Namen aus dem Telefonbuch konnte schon mein Siemens SX1 vor zehn Jahren besser. Von aktuellen Symbian-Telefonen oder gar iPhones ganz zu schweigen. Da ist noch VIIEL Spielraum für Verbesserungen! [UPDATE:] Manche Apps, die nicht die Google Spracherkennung verwenden, können da helfen. AIVC macht es z.B. besser, ist mir allerdings ansonsten etwas zu ressourcenhungrig und verspielt.

- Kein NFC. Was soll das? Sparzwang? Das gerade in den USA erscheinende Nachfolgemodell wird wohl mit NFC kommen.

- Es ist groß! Telefonieren mit dem Note am Ohr gerät zur Lachnummer. Bedienung mit einer Hand ist kaum möglich, wenn man keine Hände wie Baggerschaufeln hat. Es soll Leute geben, die es ohne spezielle Gürteltasche im Dauergebrauch haben; ich kann es mir nicht vorstellen: zu oft stand ich unschlüssig mit dem Note in der Hand und überlegte wo ich es jetzt hinstecken kann um die Hände frei zu kriegen, ohne daß es in einer Tasche mit Kleinkram, Schlüsseln oder dem Portemonnaie landet (siehe Displaykratzer).

POSITIV:

- Es ist groß! Der Bildschirm ist schlicht der HAMMER und übertrifft bei Darstellung und Kontrast alles, was ich bisher je gesehen habe - und das ist einiges. Die Darstellung von Bildern und Webseiten ist super (ich empfehle Dolphin HD) und viele Inhalte kommen wirklich Tablet-artig rüber. Auch die eingebaute Bildbearbeitung und der Videoschnitt bekommen erst durch das Display echten Sinn. Die Stiftfunktionen wären mit weniger Platz nicht praxistauglich. Als eBook-Reader hervorragend geeignet (siehe Tipps). [UPDATE:] Viele Kritiken bemängeln Streifenbildung oder Unschärfen durch die Pixelanordnung. Beides kann ich an meinem Gerät absolut nicht entdecken, auch nicht an dem etwas neueren Gerät eines Arbeitskollegen. Überhaupt muß man meines Erachtes bei der extremen Pixeldichte schon eine starke Lupe benutzen, um überhaupt Pixel zu erkennen.

- Recht guter Lautsprecher. Er könnte noch besser sein, aber das HTC Desire hat mir leider gezeigt, daß auch ein großes Telefon trotz des vielen Platzes extrem besch..eiden klingen kann. Das Note macht es besser; die Sounds und der Gesprächsparter beim Freisprechen klingen gut. Dadurch kann es auch als Navi auch Oberklasse-Geräten Konkurrenz machen.

- Sehr gute Kamera. Viele Vergleichstests sehen die Kamera des Note als die derzeit [Stand Anfang 2012] beste Handykamera im Markt. Ich bin von der Bildqualität ebenso beeindruckt wie von den vielen Funktionen der eingebauten Kamera-App. Von Panorama bis Lächelfoto ist fast alles dabei, was man von gehobenen Kompaktkameras heute so kennt. Und die "Blitz"-LED ist wirklich saumäßig hell! [UPDATE:] Mit dem ICS sind bei der Kamera noch ein paar interessante Serienbildmodi hinzugekommen und die Bedienung wurde weiter verbessert. Die Panorama-Funktion ist zwar gut, erzeugt aber leider nur sehr niedrig aufgelöste Panoramen. Leider hat sich bei meiner Kamera nach einigen Monaten der auch im Internet oft erwähnte Rotstich in der Bildmitte breitgemacht. Er ist jedoch nur bei wenigen Aufnahmen zu erkennen und läßt sich mit Hilfe eines Weißbilds und einer Korrektursoftware recht leicht nachträglich herausrechnen.

- Der Stift ist nicht nur ein Spielzeug! Man kann sich sehr gut daran gewöhnen und ich nutze ihn inzwischen sehr oft für Notizen während eines Telefongesprächs. Die Handschrifterkennung ist meines Erachtens allerdings nicht praxistauglich; ich bin nach einer Experimentierphase zum glücklicherweise mitgelieferten Swype zurückgekehrt. [UPDATE:] Für die Texteingabe verwende ich inzwischen das großartige (aber leider teure) FlexT9 des Diktiersoftware-Herstellers Dragon. FlexT9 kann "swypen" (nicht ganz so gut wie das Original), erkennt Blockschrift und hat (wenig überraschend) die beste Spracherkennungsfunktion, die mir je begegnet ist. Gesprochene Texte werden mit sehr hoher Präzision erkannt und - im Gegensatz zur Google Spracherkennung - orthographisch korrekt in Schriftform ausgegeben, nicht nur in klein geschrieben und ohne Satzzeichen!

- Erweiterbar mit Speicherkarte! Das sollte heutzutage ja selbstverständlich sein, finde ich. Aber schaut mal auf das Nexus oder das ach so tolle Telefon mit dem "i": Ist es wohl doch nicht. Daher extra lobende Erwähnung! [UPDATE:] Nie wieder ohne SD-Slot! Inwzwischen bin ich bei 32GB angekommen. DailyMe, tägliche Backups und Synchronisation wichtiger Dateien übers Internet nutzen das Volumen auch gut aus.

- Brauchbare Akkulaufzeit! Bei normaler Nutzung mit gelegentlichem Surfen, Bluetooth, WLan und GPS meistens an, abends ein Stündchen eBook und so weiter hält es ganz locker 16-24 Stunden durch. Würde man konsequent sparen, dann sollte auch die doppelte Laufzeit machbar sein. Das kann KEIN anderes Android-Gerät dieser Leistungsklasse.

- Hervorragender GPS Empfänger, welcher auch das russische Glonass-System empfängt. Hat immer in wenigen Sekunden einen Fix auf die aktuelle Position, oft auch innerhalb von Gebäuden. Besonders wichtig: Er verbraucht so wenig Strom, daß ich es meistens eingeschaltet lasse, ohne mir Gedanken über den Akku machen zu müssen. [UPDATE:] Seit dem Update auf ICS verbraucht das GPS Modul deutlich mehr Strom! Ich lasse es jetzt meistens ausgeschaltet. Schade :-(

- Gutes Gehäusedesign. Viel Kunststoff reduziert das Gewicht, wirkt aber schnell billig. Samsung hat es beim Note geschafft, trotz konsequenter Nutzung von Kunststoffen eine einigermaßen wertige Haptik hinzubekommen. Der sehr stabile Schutzrand rund um das Bildschirmglas verhindert unschöne Macken und erleichtert die Aufbringung von (leider dringend erforderlichen) Schutzfolien. [UPDATE:] Auch nach 10 Monaten knarzt es noch nicht und weist nur minimale Gebrauchsspuren auf.

UPDATE: ICS / Android 4.0:

Von diesem Update hatte ich mir mehr versprochen. Einzig die neue App "S-Note" mag ich nicht mehr missen; alles andere sind Details. Die Oberfläche ist insgesamt viel flutschiger geworden, so daß nun auch die komplexesten Bildschirmübergänge - z.B. beim GO Launcher - ohne Ruckler laufen ; das war mit Gingerbread undenkbar. Aber auch unter 3.2.6 konnte man mit TSF Shell schon einen absolut ruckelfreien Launcher genießen, wenn man wollte. Extreme Software-Probleme wie manche andere Anwender habe ich überhaupt nicht, auch all meine Bluetooth-Geräte funktionieren unter ICS nach wie vor ohne weiteres. Aber die Akkulaufzeit hat - besonders im GPS-Betrieb und bei aktivem Bildschirm - seit dem Update spürbar nachgelassen. Gehofft hatte ich eigentlich auf das Gegenteil, insofern bin ich ziemlich enttäuscht. Wer es sich leisten kann, sollte meines Erachtens mit dem Note lieber vorerst auf Android 4 verzichten.

TIPPS:

- Schutzfolie ist Pflicht (siehe oben)! Die Mumbis werden im Netz oft gelobt, darum habe ich sie gekauft. Bin aber nicht restlos überzeugt. Mein nächster Versuch wird mit Vikuiti Folien stattfinden, die ich seit vielen Jahren auf allen möglichen Geräten schätzen gelernt habe. Letztere sind allerdings recht teuer und schwierig anzubringen.

- Kauft euch ein GUTES Bluetooth-Headset! Ich empfehle wärmstens das bereits von mir rezensierte Plantronics Discovery 975, welches man auch nach stundenlanger Dauernutzung kaum am Ohr spürt und dessen silbergraues Design hervorragend mit der Optik des Note harmoniert. Hardcore-Geschäftsreisende und Dauertelefonierer werden mit dem Plantronics Voyager Pro HD glücklich.
Der "Nachteil" des großen Note verkehrt sich in einen Vorteil, wenn man das Teil beim Sprechen für Notizen und Recherchen verwenden kann, statt es stumpf ans Ohr zu klatschen!

- An einer Gürteltasche führt in meinen Augen kein Weg vorbei. Darüber, welche am besten ist, werden in Foren erbitterte Diskussionen geführt. Eine relativ günstige und trotzdem einigermaßen taugliche Lösung sind die Suncase-Taschen.

- Das Sony LiveView ist derzeit günstig zu haben und kann ein nützliches Accessoire für unterwegs sein. Man klipst es sich an die Jacke und sieht jederzeit alle SMS und wer gerade anruft, ohne das große Gerät aus der Tasche zu ziehen. Auch das Anwählen wichtiger Kontakte ist mit Einschränkungen damit möglich, ohne das Note zu zücken. Es kann allerdings auch Haken, wie man den Rezensionen entnehmen kann. Ich verwende es und bin einigermaßen zufrieden. Sony bietet auch Uhren mit ähnlichen Funktionen an. [UPDATE:] Ich hab mir bei Kickstarter ein Pebble gesichert. Wenn das nur die Hälfte dessen hält, was ich mir davon verspreche, wird das eine Traumkombination!

- Die Kamera ist sehr gut, aber letztlich eben doch eine Handy-Kamera. Um den nicht perfekten Dynamikumfang auszugleichen, empfiehlt sich eine App wie "HDR Camera+" (schnelle Bilder) oder "Pro HDR Camera" (langsamer, aber bestes Ergebnis).

- Wer keine mega-Flatrate hat und trotzdem öfter Navigieren möchte, der bekommt mit Sygic zu bezahlbaren Konditionen eine gute Navi-Software mit beeindruckender Darstellungsqualität auf dem Note.

- Wer nicht die originale Samsung-Autohalterung verwenden möchte (z.B. weil der Partner ein anderes Telefon ebenfalls im Auto verwenden möchte), der sollte es mit dem Exomount von Exogear versuchen. Ist im Netz oft bei Übersee-Anbietern am günstigsten und klebt mit seinem Nano-Saugnapf wirklich wie die Hölle an fast jeder halbwegs ebenen Oberfläche.

- Es ist ein guter eBook-Reader. Gewöhnt man sich an weiße Schrift auf schwarzem Grund, dann hält beim Lesen auch der Akku fast ewig. Ich habe lange nach dem besten eBook-Reader fürs Note gesucht und in meinen Augen gewinnt der bisher kaum bekannte Mantano Reader das Rennen, dicht gefolgt von ezPDF.

FAZIT:

Es ist ein tolles Gerät. Für die einmalige Kombination aus Nützlichkeit und Design in Verbindung mit den mitgelieferten sinnvollen, auf den Stift abgestimmten Apps möchte ich geradezu 6 Sterne geben, abzüglich eines halben, weil auch 16-24 Stunden Laufzeit in meinen Augen noch gerade so gehen. Da kann gerne noch mehr kommen. Das aktuell verfügbare Update auf Android4 geht hier leider tendenziell in die FALSCHE Richtung. Für die mangelhafte Kratzfestigkeit des Deckglases ziehe ich allerdings gleich ZWEI Sterne wieder ab. Auch wenn inzwischen offiziell verlautbart wurde, daß es sich um Gorilla-Glas handelt, kann ich mir die Unterschiede zum DHD einfach nicht erklären. Macht dreieinhalb Sterne, was bei Amazon bekanntlich nicht geht. Gerundet sind es dann eben - gerade noch so mit Ach und Krach und weil es mir gefällt - vier.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 25 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.01.2012 19:12:38 GMT+01:00
**Slash** meint:
Hi, keine Erwähnung der Navigation? Das das Note neben dem iphone 4s eins der wenigen ist die neben GPS auch das Glonass Satelliten System unterstützt?

Bezüglich der Sprachwahl verwendest du da die vlingo Variante die Samsung mit "Hallo Galaxy" integriert hat? Denn die Sprachwahl über die Google Spracherkennung ist besser. Und jede moderne Spracherkennung/Sprachsteuerung benötigt das Internet, da diese aufwendige Auswertung nur über leistungsfähige Server erfolgen kann.

Ausserdem wenn du die Sprache auf englisch schaltest und google bei der Sprache eine personalisierung gestattest, erkennt das Telefon nach ner Zeit deine Sprache immer besser mit sogut wie keinen Fehlern mehr.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2012 19:19:27 GMT+01:00
F. Behrens meint:
Danke für den Hinweis. In der Tat ist der gute GPS-Empfänger eine Erwähnung wert, die ich soeben nachgeliefert habe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2012 19:22:49 GMT+01:00
F. Behrens meint:
Für die Sprachwahl finde ich Vlingo wie auch Google gleichermaßen miserabel. Eine taugliche Sprachwahl kann auch ohne Online-Server realisiert werden, wie hunderte von schon vor Jahren erschienene Telefone beweisen.
Die Online-Spracherkennung ist ziemlich gut für ganze Sätze, Suchanfragen und gelegentliche SMS und E-Mails, taugt aber offenbar leider rein garnicht für Sprachwahl.

Veröffentlicht am 06.01.2012 15:29:56 GMT+01:00
Ausgezeichnete Rezension! Vielen Dank!

Nur ein kurzer Hinweis zum Glas: ich habe mir angewöhnt, trotz aller Beteuerungen der Hersteller, auf jedes Gerät (Smartphone, Tablet) SOFORT eine Folie zu pappen. Habe nie wirklich ernsthaft geglaubt, dass trotz "ordentlichen" Umgangs keinerlei Kratzer draufkommen. Daher ist dieser Punkt für mich nicht entscheidend. Fand den Hinweis mit dem Gorilla-Glas aber trotzdem äußerst interessant!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2012 21:15:34 GMT+01:00
Hubertus meint:
Hallo,

super Rezension!

Ich habe noch das Galaxy S, dass hat ja das Gorilla Glas. Bisher keinen Kratzer!! Wusste bis heute nicht, dass es sowas hat. Ne Displayfolie benutze ich nicht, weil dass das Bild meist dunkler macht. Wäre super, wenn andere die Kratzempfindlichkeit des Note bestätigen können! Evtl. wird ja am 10. Januar schon das S3 vorgestellt mit einem 5 Zoll Display! Bin ja mal gespannt!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2012 21:57:17 GMT+01:00
nokiN meint:
Das Gorilla Glas wird überbewertet.
Auch die normalen Glasarten stehen dem in nichts nach.
--Ich zitiere einmal--
Beim Galaxy Nexus und Galaxy Note kommt ein speziell vergütetes Glas zum Einsatz, ist also auch gehärtet und somit weniger Kratzer anfällig.
--Zitat Ende--

Die Firma Corning, die ihr Glas Gorilla Glas nennt, wirbt halt damit und es hört sich gut an. Andere machen eine weniger agressive Werbung, doch ihre Gläser sind keinen Deut schlechter. Von daher ist es völlig marginal, von wem das Glas kommt.
Eines mache ich sowieso immer, ganz gleich welches Glas: Eine Vikuiti Schutzfolie drauf und das Glas spielt keine Rolle mehr.
Diese Folien sind extrem hart, absolut unsichtbar und kinderleicht anzubringen, dazu repositionierbar. Habe ich auf all meinen Devices.

Veröffentlicht am 09.01.2012 22:58:29 GMT+01:00
nicota meint:
Laut Samsung FB Support wird Gorilla-Glas verwendet:

http://www.facebook.com/SamsungMobileSingapore/posts/10150556147512625?notif_t=feed_comment

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.01.2012 11:54:32 GMT+01:00
F. Behrens meint:
Auf die Aussage eines Supporters würde ich mich in dem Fall nicht verlassen. Es gibt im Android-Hilfe Forum eine lange Diskussion zum Thema, in deren Verlauf sehr kuriose und ahnungslose Antworten von Samsung Support Mitarbeitern aufgetaucht sind. ( http://fionn.de/l?android-hilfe-ba ). Fest steht jedenfalls: Auf KEINER einzigen offiziellen Produktseite von Samsung UND auf keiner Seite bei Corning wird bestätigt, daß Gorilla-Glas verwendet würde. Das spricht doch für sich.
Hingegen bei:
Inside-Handy: http://www.inside-handy.de/handys/samsung_galaxy-note_n7000/2530_allgemein.html
-> Gehäusematerial: kein Gorillaglas
Slashgear: http://www.slashgear.com/galaxy-nexus-uses-fortified-glass-not-corning-gorilla-glass-09194297/
usw
Wenn man googelt bekommt man reichlich weitere Seiten die schreiben, daß laut Samsung "verstärktes Glas, aber kein Gorilla-Glas" zum Einsatz kommt, was auch immer das bedeuten mag.

Ich persönlich kann nur noch mal betonen, daß für meinen Geschmack der Unterschied zwischen der Härte des DHD und des Note (zu) deutlich ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.01.2012 12:02:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.01.2012 12:05:04 GMT+01:00
F. Behrens meint:
@nokiN:
Wenn man was zitiert, sollte man auch die Quelle angeben. Guttenberg läßt grüßen ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.01.2012 12:28:49 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.01.2012 12:29:17 GMT+01:00
nokiN meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›