Kundenrezension

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erstklassige Atmosphäre, mißerabler Rätselspaß, 30. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Myst IV: Revelation (Computerspiel)
Myst IV - Revelation, der nun lang erwartete Nachfolger der Myst-Serie und die hoffentliche Rettung nach dem wirklich traurigen URU-Spektakel.
Das Spiel bietet gleich zu Anfang mit wirklich bombastischer Musik auf und zieht dank bestechend guter Grafiken, guten Schauspielern und lebhaften Welten den Spieler gleich mal in seinen Bann. Vorallem zu Anfang war ich sehr fasziniert, auch wenn mir die Welten wie immer zu unbewohnt vorkamen. Aber hey, es ist Myst, da hat man an Rätseln Spaß, nicht an Interaktion mit Leuten.
Die Spielwelten sind auf jeden Fall mehr als gut gelungen: Es weht immer der richtige Wind, Insekten machen ihre Geräusche, Vögel singen, Flüsse und Bäche klingen realistisch wieder - man fühlt sich richtig wie in den Welten von Myst. Ein kleines Gimmick ist der Cursor, mit dem man alle Objekte "antippen" kann und darauf hin für fast jeden Gegenstand ein individuelles Geräusch hört (auch bei irgendwelchen Wurzeln oder Füllfederhaltern, die man sonst wo findet). Die Welten sind alle hübsch gestaltet, auch wenn sie bis auf das kalte, stürmische Gefängnis von Sirrus alle sehr den Dschungeln oder Küstenregionen Erde ähneln.
Auch effekttechnisch spielen die Macher einiges auf. So erlebt der Spieler gleich zu Beginn eine rasante Canyonfahrt, später einen Flug über einen Urwald, eine Reise in einer Schwebekapsel zwischen zwei Bergspitzen und vieles mehr. Der Soundtrack toppt aus meiner Sicht alle vorausgegangenen und trägt viel zum typischen Myst-Flair bei.
Jedoch hat das Spiel zwei große Mankos, die mir oft den Spielspaß kaputt machen. Der erste und kleinere ist die Story: Der Spieler - ein namenloser Freund von Atrus - wird von diesem eben nach Tomahna gerufen, um dort bei irgendeiner Sache mit Atrus' Söhnen behilflich zu sein (was ggenau, das erfährt der Spieler bis zum Ende von Myst IV nicht). Nachdem sich nun eine Gerätschaft überladen hat und zerstört wurde, macht sich Atrus aus dem Staub und der Spieler kann sich erstmal alleine auf Tomahna umsehen (begleitet von der etwas seltsamen Tochter des Gastgebers). So löst man im typischen Myst-Manier erst einmal Standart-Rästel, wie beispielsweise korrekte Stromverteilung oder die Reparatur eines Staudamms, bis es dann plötzlich zu einer Explosion kommt und die Brücke unter den virtuellen Füßen des Spielers zusammenbricht. Und ab da beginnt die Geschichte etwas eigenartig und vorallem unglaubwürdig zu werden. Beispielsweise jagt man den bösartigen Sirrus auf der Welt Serenia und als man ihn schließlich in die Ecke gedrängt hat, erzählt dieser dem Spieler irgendeinen total aus der Nase gezogenen Blödsinn, ihn doch bitte wieder gehen zu lassen. Obwohl man davor tonnenweise Material durchgelesen hat, wie finster und zum Teil krank Sirrus' Absichten eigentlich sind, lässt der Held den Fiesling wieder ziehen (nur, um ihn ca. eine halbe Stunde später dann doch zu erledigen - halt verpackt in ein paar Rätsel). Aber das ist nur die Story und auf die muss man ja nicht so achten, wenn man Rätsel haben will. Für mich war in den Myst-Spielen die Story einfach immer recht wichtig, daher gibt das einen Abzug aus meiner Sicht.
Der zweite und größte Minuspunkt sind einfach die Rätsel. Am Anfang und später zum Teil noch recht logisch nachvollziehbar, so werden sie vorallem später kaum zu noch schaffen. Grundsätzlich muss mit der Kamera (eine Art spielinterne Screenshot-Funktion) jedes noch so dämliche Dokument aufgenommen werden, was schon mal in gewisserweise stört. Hat man nur einmal einen Stein nicht umgedreht unter dem wieder ein wichtiger Hinweis lag, ist es schon nicht mehr zu schaffen. In den Büros artet das ganze immer wieder in eine Photo- und Durchsuchorgie aus. Noch schlimmer sind allerdings die direkten Rätsel: Mal muss der Spieler mit Hilfe von Flöten ein Rudel Primaten leiten, um eine überdimensionale Eidechse in eine Falle zu locken - das ganze kann Stunden oder Tage brauchen. Nur zu oft müssten irgendwelche Codes geknackt werden und das ohne jeden Hinweis (Try & Error-Schlacht vorprogrammiert). Noch schwieriger wird es, sobald man größere Gerätekomplexe einstellen muss: In Sirrus' Gefängnis zum Beispiel muss man die ganze Welt ablaufen, nur um die Energiezufuhr auf eine Konsole richtig einzustellen; die folgenden Rätsel an dieser Konsole brauchen dann in etwa noch einmal so lang wie die ganze Welt zuvor und das nur, um die richtige Tonspur zu finden, die einen Kristall sprengt über den ein normaler Mensch auch drübersteigen könnte.
Fazit:
Atmosphärische Welten, sehr guter Soundtrack, allerdings etwas unglaubwürdige Story und zum Teil verdammt harte, unlogische Rätsel. Ein Muss für absolute Myst-Fans und Studenten für Teilchenphysik - allen anderen rate ich eher zu Spielen wie "Moment of Silence" oder "Ni Bi Ru".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

4.2 von 5 Sternen (39 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
Gebraucht & neu ab: EUR 3,22
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: München

Top-Rezensenten Rang: 4.607.152