Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleine Mädchen sind immer noch groß genug, um große Jungs ganz klein zu machen, 27. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: True Grit - Limited Steelbook [Blu-ray + DVD + Digital Copy] (Blu-ray)
Mit dem klassischen Hollywood-Western assoziiert man normalerweise wortkarge Revolverhelden, die schießen, schnarchen, spucken, sich prügelnd im Dreck wälzen und in ihrem maskulinen Überlegenheitsgefühl tapfer gegen die unbarmherzige Wildnis stemmen, wenn sie Jagd auf gesetzlose Renegaten machen und ihren Pferden die Sporen ihrer Stiefel in die Schenkel rammen, um mit einem rasanten Parforceritt durch den aufgewirbelten Staub der Prärie die Verfolgung aufzunehmen, ehe sie schließlich der Gerechtigkeit zum Sieg verhelfen. Frauen stand dabei immer nur die Rolle zu, dem einsamen Desperado beim tränenreichen Abschied von der Farm wehmütig mit einem schreienden Kind auf dem Arm nachzuwinken oder allenfalls als prächtig ausstaffiertes Freudenmädchen hysterisch kreischend durch einen Saloon zu hetzen, weil zwei treffsichere Scharfschützen in der Stadt wieder einmal mit eiskaltem Blick in den Augen zum Duell schreiten. Doch wer glaubt schon ernsthaft, dass sich ausgerechnet die Coens an Genre-Konventionen halten, in die Mottenkiste greifen und groß angelegte Siedlertreks durch die Gegend rollen lassen, Wagenburgen aufbauen oder gar das peinliche Imponiergehabe berittener John-Wayne-Einheiten reanimieren?

Stattdessen zerlegen sie den Western-Mythos in seine kläglichen Einzelteile und schicken lieber die 14-jährige Mattie Ross ins Rennen, die sich von dem ganzen hartgesottenen Texas-Ranger-Schnickschnack wenig beeindrucken lässt und in ihrer rotznäsigen Entschlossenheit sämtliche Formen des Machismo systematisch desavouiert. In klatschnassen Kleidern müht sich die forsche junge Dame nun auf dem Rücken ihres Pferdes durch einen Fluss die Uferböschung hinauf, weil sie sich zwei egozentrischen Justizbeamten anschließen möchte, die vergeblich versucht haben, den kleinen Quälgeist abzuschütteln, um sich ungestört ins Indianerreservat zu begeben, wo sie einen gewissen Tom Chaney stellen wollen, den Mörder von Matties Vater, die eben deshalb voller Tatendrang ist und unbedingt Vergeltung will. Dazu heuerte sie in Fort Smith den einäugigen Rooster Cogburn an, seines Zeichens Deputy Marshall, der dieses heikle Unterfangen natürlich nicht zum Kindertarif in Angriff nimmt, aber aufgrund seiner starken Neigung das Gesetz sehr frei zu interpretieren, scheinbar genau der richtige Mann für die selbstbewusste Halbwaise ist. Cogburn entpuppt sich jedoch als alternder Westernheld, der allmählich müde vom vielen Töten wird und öfters mal zu tief ins Whiskeyglas schaut. Nach anfänglicher Skepsis macht er sich nun in Begleitung des undurchschaubaren Texas-Rangers LaBoeuf auf die Fährte von Chaney, der sich inzwischen der berüchtigten Bande von Lucky Ned angeschlossen hat. Der eigensinnigen Mattie hinterließ Cogburn lediglich einen Briefumschlag mit einer Fahrkarte für die Heimreise mit dem Zug zu ihrer Mami, weil der Wilde Westen nun mal nichts für kleine Mädchen ist. Doch kann man als Frau diesen beiden dilettierenden Typen in einer so wichtigen Angelegenheit wirklich vertrauen? Natürlich nicht, weswegen Mattie auch vehement darauf besteht, höchstpersönlich bei Chaneys Verfolgung anwesend zu sein, um so sicherzustellen, dass man den verhassten Delinquenten auch wirklich tot oder lebendig nach Fort Smith überführt.

Wenn man den Coen-Brüdern tatsächlich Glauben schenken darf, dann ist die unerschrockene Mattie so etwas wie die erste Emanze Nordamerikas, die eins auf keinen Fall macht, nämlich das, was man(n) ihr sagt. Zumindest wird sie so porträtiert, wenn sie sich mit ihren staunenden Kulleraugen, die unter einem Filzhut zwischen ihren braunen Zöpfen hervorstechen, neugierig durch die brutale Männerwelt tastet, wo sie mit ihrem schlagfertigen Mundwerk raffinierte Makler über den Tisch zieht, die verwesten Leichen strangulierter Übeltäter von hohen Bäumen schneidet oder dabei zusieht, wie Cogburn steckbrieflich gesuchten Verbrechern ein Auge ausschießt oder gar die Finger abschlachtet. Mattie verschafft sich jedoch den nötigen Respekt, was von den Coens allerdings nicht nur ironisch, sondern auch kritisch unter die Lupe genommen wird, weil sie sich das schroffe Verhalten dieser emotional abgestumpften Versager immer mehr zu eigen macht und der unstillbare Rachedurst ihr reines Herz ebenso vergiftet wie später der Biss einer Schlange ihr Blut, nachdem sie den unausweichlichen Sündenfall begangen hat. Wobei die Coens solche umgekehrten Geschlechterbilder auch auf die Männerfiguren reflektieren, wenn sich beispielsweise Cogburn und LaBoeuf aus verletzter Eitelkeit heraus permanent wie zwei alte Jungfrauen anzicken. True Grit ist ein ganz subtiles Spiel mit allen denkbaren Klischees der Wild-West-Romantik, das sich mehr an der Romanvorlage von Charles Portis orientiert als an dem gleichnamigen Film mit John Wayne, aber dennoch den typisch trockenen Coen-Humor besitzt, stets zwischen Tradition und Moderne schwebt und in sehr impressionistische Bilder der kargen Felslandschaften des Choctaw-Reservats eingebettet ist, die einen nüchternen und desillusionierenden Blick auf diese Epoche werfen. Doch spätestens wenn Carter Burwell im Soundtrack den Thriller 'Die Nacht des Jägers' aus dem Jahr 1955 zitiert, wird klar, dass auch die Coen-Brüder letztendlich ihren Hut anerkennend vor den alten Filmen ziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.02.2014 14:06:07 GMT+01:00
Andyhistory meint:
Gut geschrieben ;) udn wenn man sich die historische Realität anschaut ,so wurde in jenem Westen die weibliche Emazipation geboren , es war der Westen, wo Frauen das erste Mal ihr Wahlrecht erstritten und die Suffragettenbewegung drastisch die Männerwelt anging...er war eine Zeit wo 12-13 jährige Ranches und Farmen leiteten, nachdem die Väter im Krieg gefallen und die Mütter verstorben waren oder sich als Bewrgleute, Schieneleger oder Cowboy verdingten, und der Tod nicht nach dem Lebensalter fragte
‹ Zurück 1 Weiter ›