Fashion Sale Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

59 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Valar morghulis - auch Wölfe müssen sterben., 24. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Königin der Drachen. Das Lied von Eis und Feuer 06 (Taschenbuch)
Martins Epos ist ohne Zweifel ein Glanzlicht des Genres. Kaum ein anderer Fantasyschriftsteller schreibt auf so einem hohen literarischen Niveau,oder kann sich einer derart verschachtelten Storyline rühmen,einem derart machiavelistischen Machtspiel oder so gut herausgearbeiteten,fast schon realistische Charaktere. Nur Steven Eriksons "Tale of the Malazan Book of the Fallen" kann da noch mit halten,mit Abstrichen vielleicht noch Guy Gavriel Kay oder Jaqueline Carey.
Was mir angenehm auffiel: das englische Original wurde zwar wieder geteilt,aber nicht in drei Teilen,was ich bei der Dicke des Originals "A Storm of Swords" fast schon befürchtet hatte. Die Übersetzung ist immer noch mäßig,und der Leser sollte lieber zum englischen Original greifen.
Die Story schreitet zügig voran und man fiebert mit dem vielleicht spannensten Teil der bisherigen Saga mit. Robb Stark ist aus dem Westen heimgekehrt: verheiratet mit einer Westerling,womit er es sich mit den Freys verscherzt hat. Roose Bolton,der Kommandeur von Robbs Südarmee spielt sein eigenes Spiel,während die Lannister auf die Vernichtung des jungen Wolfs hinarbeiten. Im fernen Osten ist Dannerys Targaryen,die rechtmäßige Erbin des Thrones der Sieben Königreiche damit beschäftigt,Rachepläne für die Vernichtung der Starks,Lannisters und Baratheons auszuarbeiten. Es beginnt ein Spiel der Throne,welches für alle Beteiligten tödlich enden kann.
Der wohl beeindruckenste Charakter in diesem Buch ist Jaime Lannister. Er,der als 15 Jähriger der Königsgarde beitrat,nur um einige Jahre später den Eid zu brechen. Er,der immer als das personifizierte Böse im Roman dargestellt wurde: er gewinnt Konturen,wird menschlicher und sogar symmpathischer. Jaimes Kapitel waren m.E. die wunderbarsten des Buches und verrieten zugleich vieles über den lange zurück liegenden Bürgerkrieg.
Aber auch Daennerys Auseinandersetzungen mit der Vergangenheit ihrer Familie waren äusserst fesselnd. Nur das Schicksal der Familie Stark wirkt derart beklemmend, dass man fast schon das Ende umschreiben möchte. Wobei das Ende des Buches doch auf einige zukünftige Ereignisse hinweist...
Ein hervorragendes Buch,aber warum nur 4 Sterne? Die Übersetzung ist leider eher aussreichend,so das der Stil doch sehr darunter leidet. Im Englischen verdient Martin sich 5 Sterne...und mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.01.2012 13:13:06 GMT+01:00
Talavan meint:
Warum ein Spoiler im Titel? Unnötig wie ich finde, bei einer ansonsten gelungenen Rezension.

Veröffentlicht am 19.06.2012 18:50:43 GMT+02:00
Ishar21 meint:
Das einzige andere Buch, dass mit machpolitischen Intrigenspielen und fesselnden Charakteren sowie charismatischen Bösewichten mit Lied von Eis und Feuer mithalten kann und dennoch einen epischen Schreibstil wie Tolkiens Herr der Ringe aufweist ist Felix Dahns Ein Kampf um Rom" - ein Professorenroman aus dem 19. Jahrhundert, spielend zur Zeit der Gotenkriege in der Völkerwanderungszeit - manche Charaktere wie Narses erinnern an Figuren wie Tyrion und Varys oder Tywin aus "Game of Thrones"...Cethegus Cäsarius ist zweifellos einer der charismatischsten Bösewichte der Romangeschichte...

Veröffentlicht am 18.11.2013 22:35:42 GMT+01:00
Walter meint:
Hallo Benjamin.
Du hast erwähnt, dass die Übersetzung ins Deutsche nicht sehr gelungen bzw. nur ausreichend ist und hast lieber das englische Original empfohlen. Nun zu meiner Fragen: Würdest du das englische Original auch einem, sagen einem Schüler mit mittelmäßigen Englischenkenntnissen (befriedigend^^), empfehlen?

Veröffentlicht am 14.09.2014 13:32:41 GMT+02:00
Verschi meint:
Der Spoiler im Titel ist genauso wenig erwünscht, wie Details aus dem Buch in der Rezension.
Zumindest sollte man darauf hinweisen!
‹ Zurück 1 Weiter ›