Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Kundenrezension

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der alte Sound ist zurück, 15. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Last Dance (Audio CD)
Bereits zwei Jahre nach dem eher mittelprächtigen Album "Modern Ruin", bietet die schwedische Futurepop Kombo Covenant ihren Fans mit "Last Dance" eine vielversprechende EP als Appetithappen an.
Die CD oder das MP3 Album beinhalten Songs aus der "Northern Light" und "Skyshaper" Ära, die seinerzeit bereits entstanden sind, es aber nicht auf den Longplayer geschafft haben.

Bereits mit dem ersten Track "Last Dance" werden sich alte Covenant Fans wohl fühlen. Man hört sofort, aus welcher Schaffensphase der Song stammt und nicht wenige werden sagen: ein Segen, dass Daniel Myer die Band verlasen hat. Seine Beats prägten das letzte Album und spaltete die Fan Gemeinde. Aber zurück zum Song. Treibende Beats, ein flotter Rhytmus und die warme Stimme von Eskil Simonsson entführen den Zuhörer in ein anderes Universum mit chilligen und sphärischen Klängen treibt der Club taugliche Song voran. Ein sehr schöner Einstieg.

Minimalistisch und chillig folgt "I scan the Surface". Augen zu, lauschen und schweben. Das könnte als zusätzlich Anwesiung in einem Booklet stehen. Ein richtig cooles Stück mit einem schönen Hintergrundbeat.

Der Modulate Remix von "Last Dance" ist sogar noch ein Stück Club tauglicher als die erste Version. Programmierer und Keyboarder Joakim Montelius zeigt sich von seiner besten und verspieltesten Seite. Die Remix Version besticht durch ausgewogenes Sampling, treibenden Beats und Melodien. Man möchte den Song glatt im Dauer-Repeat hören.

"We go down" erinnert stark an die "Sequencer" Ära. Ein bißchen Atari/Amiga Sound im Hintergrund, ein wummernder Bass und stereotyp geht es nach vorne. Auch wenn gewöhnungsbedürftig hat auch dieses Stück etwas. Obwohl es sich hier meiner Meinung nach um den schwächsten Track der EP handelt.

Die Alternative Version von "Last Dance" beginnt ruhig und monoton, bevor wummernde Bässe einsetzen und die dritte Clubversion des Songs einleuten. Auch diese Version kann jederzeit in einem Club laufen.

"Slow Dance" ist der Abschluß der EP und könnte gut aus der "United State of Mind" Zeit stammeen. Eskil Simonsson erzählt über das Leben und den Tod, während im Hintergrund der Sound, zuerst leise und bedächtig, lauter und fordernder wird. Es hört sich an wie ein Science Fiction Soundtrack, steigert sich und wird dann zum Ende hin wieder leise und ruhig. Eine tolle Nummer.

"Last Dance" mach richtig Lust auf das neue Covenant Album. Die Band findet scheinbar wieder zu ihren Wurzeln zurück und liefert den Sound, den ihre Fans hören wollen. Ein gelungener Einstieg in eine neue/alte Ära.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 18.06.2013 15:56:45 GMT+02:00
Bingo Boy meint:
ich fand modern ruin nicht "mittelprächtig". im gegenteil. seit jahren deklarieren covenant die krone des elektro für sich. mit recht!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.06.2013 09:05:33 GMT+02:00
MrMillhouse meint:
für mich ist modern ruin ein album in das man sich reinhören muss und das sich erst so nach und nach öffnet. im vergleich zu skyshaper oder northern light, fällt es aber etwas ab. daher ist es für mich nur mittelprächtig.

Veröffentlicht am 19.06.2013 10:57:04 GMT+02:00
Stefan Herwig meint:
Ich sehe das auch so wie Thomas, nur das ich Skyshaper auch nicht ganz so toll finde. Ich finde Northern Lights, Sequencer und United States Of Mind am besten. Diese EP geht aber wieder in die richtige Richtung....

Gruß,

Stefan

Veröffentlicht am 25.06.2013 11:51:00 GMT+02:00
Alex meint:
Ich mochte Covenant schon immer aber erst mit dem neuen frischen Wind den Daniel Myer mit seinen absolut genialen Sound in die Songs gebracht hat, wurde ich zum richtig großen Covenant Fan. Er hat auch die Liveshows sehr aufgepeppt. Für mich ist es ein riesen Verlust das er nicht mehr dabei ist. Last Dance ist ein gutes Stück aber man hört sich schnell satt. Ich bin gespannt auf den neuen Longplayer.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.07.2013 18:58:12 GMT+02:00
WeltenSchmerz meint:
Ich fand/finde Daniel Myer eh komplett überbewertet^^ Das letzte Album war auch nicht so meins.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details