Kundenrezension

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider kein Aprilscherz ! Emaillierung wird angegriffen und matt durch Entkalker ?, 1. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Le Creuset 92000800090000 Wasserkessel Tradition ofenrot (Haushaltswaren)
Die Emaillebeschichtung des Kessels scheint sich beim Entkalken (mit normalem Drogerie Entkalker auf Citronensäurebasis) langsam aufzulösen und wird dadurch matt und wahrscheinlich werden dadurch auch bei anschliessender Nutzung Stoffe ins Kochwasser abgegeben. Der Kessel wurde nie zu etwas anderem verwendet als zum Wasserkochen (mittlere Härte).
Ein ähnliches Verhalten wurde auch schon von anderen Nutzern berichtet s. "Außen hui, innen pfui!, 1. März 2013"
Werde den Artikel jetzt zurückschicken (Amazon hat sofort geantwortet, selbst heute an einem Feiertag und angeboten den Artikel innerhalb der 2 Jahres Gewährleistung zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten. Super Service !) und den Wasserkessel aus Glas bestellen. Leider ist dieser nicht induktionstauglich, daher werde ich es mal mit einer dieser Induktionsadapterplatten versuchen.

Ergänzung 5. April 2013: Heute wurde mir der Betrag von Amazon erstattet !
Der Hersteller hat mir dazu nur die ff. schlauen Tipps gegeben, die für mich leider zu spät kommen, aber vielleicht helfen sie ja anderen :
"vielen Dank für Ihre Anfrage.
Es ist richtig was Sie sagen. Säurehaltige Reinigungsmittel können eine emaillierte Oberfläche durchaus angreifen. Dieses ist immer abhängig von Einwirkdauer und Konzentration der Säure. Von diesem Standpunkt aus würde man von einer Kalkentfernung mit säurehaltigen Mitteln natürlich abraten.
Auf der anderen Seite gibt es aber auch keine zuverlässigen Kalkentfernungsmittel, die NICHT irgendeine Art von Säure enthalten. Am besten ist es natürlich Kalkablagerungen zu vermeiden, indem Sie nach jedem Gebrauch das Restwasser komplett entfernen und den Kessel abtrocknen.
Eventuell dennoch vorhandene Rückstände lassen sich mit einer handwarmen, im Verhältnis 1:1 verdünnten, Wasser/Essiglösung (keine Essigessenz!) entfernen; anschließend gut mit Wasser nachspülen. Aufgrund von persönlichen Erfahrungsberichten dürfte der emaillierten Oberfläche, bei dieser vergleichsweise schonenden Behandlung, kein Schaden zugefügt werden.
Wir hoffen sehr, wir konnten Ihnen weiterhelfen.
Wenn Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, zögern Sie nicht uns anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 12.04.2013 10:11:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.04.2013 10:12:24 GMT+02:00
Aidan meint:
... die antwort des herstellers ist natürlich ein witz mit anlauf - demnach ist der artikel für seinen eigentlichen zweck nicht,sondern offensichtlich nur zum angucken geeignet.

warum versuchen sie nicht einen kessel aus edelstahl?
den kann man 20 jahrelang schadlos mit üblichen mitteln entkalken - vielleicht besser als als glas.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.04.2013 00:12:41 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2013 12:56:32 GMT+02:00
YoYo meint:
das ist wahr, zum Anschauen gibt es allerdings wahrlich Schöneres. Die Idee war eigentlich das Wasser in einem völlig inerten Material Kochen zu wollen, um jegliche Abscheidungen ausschliessen zu können, die Gesundheit und/oder Wassergeschmack beeinflussen könnten. Z.B. auch einen Metallgeschmack, Nickelallergie Probleme usw. Sie denken vielleicht, das ist etwas paranoid und lässt sich bei gutem Edelstahl sicherlich auch so ziemlich ausschliessen. Glas und richtiges Emaille, das ja wie auf eine Metalloberfläche geschmolzenes Glas ist, ist hier natürlich vollkommen inert, weswegen chemische Reaktionen in der Industrie (ich bin Chemiker) eben oft in solchen Gefässen durchgeführt werden.
Der Wasserkessel ist inzwischen angekommen und ich finde das Material durch die transparenz sehr ästhetisch und bin damit zufrieden nur eben der Nachteil dass ich meine Induktionsplatte nicht mehr verwenden kann. Der Hitzeübertrag mit einer Adapterplatte funktioniert leider irgendwie nicht gut.
Was auch sehr angenehm ist, ist dass der Kalk kaum an der Oberfläche haftet sondern sich hauptsächlich unten als Pulver ansammelt (hängt vielleicht aber auch von der Wasserzusammensetzung ab) und man kann das Wasser dann einfach durch einen feinen Filter giessen und hat dann so schon fast kalkfreies Wasser.
Also komme ich vielleicht doch noch auf einen stahlkessel zurück oder esthetisch sehr ansprechend sind auch so genante jap. Tetsubin, wobei das eine philosophie für sich ist.
(siehe z.B. http://hojotea.com/categ_e/tetsubin.htm)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2013 18:15:54 GMT+01:00
Holger Hansch meint:
@YoYo: Vielen Dank für den Link über die (den?) Tetsubin. Ich habe mir eine solche vermeintlich Gußeiserne japanische Teekanne letztes Jahr im Teefachgeschäft teuer gekauft, wusste bis jetzt jedoch nicht wirklich was ich da eigentlich habe. Das Fachgeschäft wusste wohl selbst auch sehr wenig über diese Kannen. Besonders faszinierend ist, dass man dieses fast antik anmutende Stück auf dem Induktionsherd betreiben kann und sogar sollte!
Wirklich vielen Dank für diese sinnvolle Erweiterung meines Wissens, die zur besseren Nutzung meiner Tetsubin führt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.01.2014 11:45:25 GMT+01:00
YoYo meint:
Das freut mich Herr Hansch. Inzwischen bin ich auch stolzer und glücklicher Besitzer eines Tetsubin, den ich günstig direkt in Japan bekommen habe (hatte ihn im Handgepäck, natürlich wollten die bei jeder Sicherheitskontrolle sehen was das ist ;-) ) und achte, wie bei hojotea beschrieben, peinlich darauf die IH power meines 2000 W Caso Induktionskochfeldes zu reduzieren (Power regelbar von 1-10. Ich benutze meistens Stufe 1 oder 2, falls ich es besonders eilig habe regle ich max. auf 4 hoch sobald sich der tetsubin mit Stufe 2 etwas erwärmt hat), damit die Urushi Pfropfen nicht brechen und der Tetsubin dadurch undicht wird.
Ich meine, dass das Wasser damit wirklich besser schmeckt. Ich benutze es auch zum kochen. Wie sind hier Ihre Erfahrungen und subjektiven Eindrücke ?
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 81.151