Kundenrezension

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schaf, Fuchs und Tiger..., 29. März 2014
Rezension bezieht sich auf: You're Next (DVD)
Eine äusserst beliebte Unterkategorie im Horrorfach ist der Home-Invasion-Thriller. Das sind diese perfiden Streifen, wo das Eigenheim und die Famile von außen bedroht wird und nicht mal mehr die eigenen vier Wände den nötigen Schutz bieten. Dabei darf der Begriff der Familie auch mal variabel erweitert werden, wenn ich da an John Carpenters "Assault" denke, wo die Familie der Gesetzeshüter im eigenen Revier von einer unbekannten Gang attackiert wird. Auch eine bunt zusammengewürfelte Zwecksgemeinschaft kann sich im Schutz eines Hauses verbarrikadieren, wenn draussen Untote umherstreifen...wie seinerzeit in Romeros "Night of the living Dead". Kommen wir nun aber zur Familie zurück, die bedroht wird...manchmal gehts auch von drinnen, etwa dann wenn die Bösen das Haus schon erobert haben und eine Familie in "An einem Tag, wie jeder andere" tagelang mit Schurken unter einem Dach leben müssen. Gerade in den letzten zwei Jahrzehnten hat sich der Home-Invasion Film als festes Sub-Genre etabliert und spielt dabei insbesondere mit Ängsten vor einer fremden Macht, welche die private Sicherheit zerstört. Schließlich sind die eigenen vier Wände zumeist der Ort, an dem sich ein Großteil der Menschen am sichersten fühlt. Wird von außen in diesen Raum eingebrochen, führt dies schnell zu adrenalingeladenen Situationen, weshalb sich das Thema besonders gut für Horrorfilme oder Thriller eignet. In bester Erinnerung sind Filme wie "The Purge", "The Strangers" oder "Panic Room". Aber auch Klassiker wie "Warte, bis es dunkel ist", Wes Cravens "Last House on the Left" oder Sam Peckinpahs "Straw Dogs". Oder neuere, inzwischen schon zu Klassikern avancierte Filme 2ei "Interieur" oder "Them", allen voran natürlich Michael Hanekes verstörende "Funny Games".
Mit Adam Wingarts "You're next" steht der nächste Klassiker in den Startlöchern, auch wenn es optisch schon mal sehr extrem blutig und grausam zur Sache geht. Aber wie der Film das Gernre von Familien-Tragikomödie zum Survival-Thriller in den eigenen Wänden in nur wenigen Sekunden wechseln kann, ist schon beachtlich und der Macher lässt sich auf dem Weg bis zum Finale einges an Spannung einfallen. Dazu sind die Tiermasken der Angreifer (Lamm, Tiger, Fuchs) wie geschaffen dafür die Urängste anzukurbeln. Mit der Maske ist zusätzlich das wahre Gesicht der perfiden Mörder verborgen. Nebenbei hat der Film auch noch einige Überraschungen parat, die gar nicht mal so unlogisch wirken, wenn man das Szenario später noch einmal durchdenkt.
Zur Handlung: Bevor das Familienfest der vermögenden, aber auch zerstrittenen Familie Davison steigen kann, ist der Zuschauer eingeladen der Hinrichtung eines Liebespaares beizuwohnen, die sich ebenfalls in den vier Wänden aufhalten, aber der Feind ist schon im Haus und will Blut sehen. Die Wände sind in rot mit "You're next" gefärbt, als er den Tatort verlässt. Der Landsitz der Davisons ist sehr abgelegen und ruhig. Das nächste Nachbarhaus liegt mehrere Minuten Fußweg entfernt. Die Eltern Paul (Rob Moran) und Aubrey (Barbara Crampton) haben ihre 4 Kinder mit Anhang zum 35. Hochzeitstag eingeladen.
Crispian (AJ Bowen) kommt mit seiner Freundin Erin (Shami Vinso). Drake (Joe Swanberg) reist mit Ehefrau kelly (Margaret Laney) an. Der jüngste Sohn Felix (Nicholas Tucci) kommt mit seiner ganz neuen Freundin Zee (Wendy Glenn), die den Rest der Familie genauso wenig kennt wie Erin. Nesthäkchen Aimee (Amy Seimetz) ist mit dem Filmemacher Tariq (Ti West) liiert und hat ihn zu dieser Feier mitgebracht. Nach der üblichen Begrüßung sitzt man beim Essen und aus der Gemütlichkeit wird schnell Streit. Aubrey hat gekocht. Der Wein fließt und lockert die Zungen. Drake erweist sich hier als der Kotzbrocken der Familie, schießt sich erst auf Tariq ein und dann auf Crispian. Während man sich am Tisch ausgiebig zofft, ist das Haus aber bereits umstellt...
Die Story ist straff inszeniert und leistet sich bei aller Härte auch noch einen guten Suspencestil. Da sieht der Zuschauer oft aus dem Blickwinkel des Täters in die Fenster des Hauses hinein. Der Soundtrack tut das übrige und ist gut gewählt, um die Spannungskurve weiter anzukurbeln. Düstere Bilder begleiten das Geschehen, es sind die immer wieder sekundenhafte Schattenspiele und Bewegungen eingeflochten, die die Einstellungen äusserst interessant machen und die man nur mit den Augenwinkel wahrzunehmen scheint. Und überall könnten diese Maskierten lauern. Sogar im Haus selbst und das alles angsteinflössend und stellenweise brillant. Hier könnte ein Klassiker geboren sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 31.03.2014 19:15:49 GMT+02:00
ja hilfreich, sehr eingehende Rezension ... ohne Wein wahrscheinlich nicht so gut anzugucken, und wer keine Familie hat ist wahrscheinlich ganz gut dran, auch, wenn ers nicht glaubt ... weiß aber nicht so ganz richtig viel mehr dadrüber
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

3.8 von 5 Sternen (58 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
EUR 9,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Rheinfelden

Top-Rezensenten Rang: 707