Kundenrezension

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufrüttelnd, erschütternd und spannend bis zur letzten Seite, 1. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Handwerk des Teufels: Roman (Gebundene Ausgabe)
Manche Autoren schreiben schon mit unter Dreißig ihre biographisch eingefärbten Romane. Sie haben nichts erlebt, haben nichts zu sagen und werden doch mitunter wie Genies gefeiert. Gerade im deutschen Sprachraum gibt es dafür genügende und überflüssige Beispiele.
Donald Ray Pollock war 54, als sein erster Erzählband erschien, und er war 57 als er das vorliegenden Buch "Das Handwerk des Teufels" schrieb. Die überwiegende Zeit seines Lebens hockte Pollock nicht in literarischen Zirkeln, Talkrunden und Kaffeehäusern sondern verdiente seinen Lebensunterhalt als Arbeiter und Lastwagenfahrer im US-Bundesstaat Ohio. Das vorliegende Buch ist das literarische Konzentrat dieses Lebens und niemand, der es liest, wird es so schnell vergessen.

Über einen Zeitraum von einer knappen Generation skizziert der Roman zunächst ein eindingliches aber deprimierendes soziales Kleinstadtpanorama im Mittleren Westen der USA. Das Land ist karg und kalt, die Menschen sind verschlossen und religiös bigott, die Jugend ist verkommen und die Polizei korrupt bis in die Knochen. Auf diesem Bühnenbild werden drei Handlungskreise entfaltet, die anfangs nur locker miteinander verknüpft sind, am Ende aber in einem furiosen Finale koinzidieren. Da ist zunächst die Geschichte des jungen Alvin Russel aus Knockenstiff, der miterleben muss, wie seine Mutter an einer rätselhaften Krankheit zugrunde geht und wie sich sein Vater Willard anschließend umbringt. Gleichsam in sozialer Berührungsnähe zur Großmutter von Alvin Russel taucht das kuriose Prediger-Halunkenpaar Roy und Theodore auf, die sich mit wüsten Ansprachen und Showeinlagen vor religiös abgedrehten Gemeinden durchschlagen. Als sie den Ort verlassen, bleibt Roys ermordete Ehefrau Helen und das Baby Leonora zurück, das bei Alvins Großmutter Emma Russel aufwächst. Der dritte und abgründigste Erzählkreis handelt von dem Serienkillerpaar Carl und Sally, das in regelmäßigen Abständen Ohio verlässt, mit einem schäbigen Wagen durch die Gegend zu fahren, Tramper mitzunehmen und umzubringen - nicht ohne, dass der fette Carl seine Opfer vorher als "Models" in perversen Posen fotographierte.
So vergehen die Jahre, Alvin wächst heran, ebenso die Stiefschwester Leonora, die leider genauso hässlich wie ihre ermordete Mutter ist. Das Prediger-Halkunkenpaar Roy und Theodore, längst über alle Berge, verkommt irgendwo im Süden der USA, und Carl und Sally frieren sich durch die Winter von Ohio, ehe sie in der warmen Jahreszeit mit einem zusammen gesparten Geldvorrat auf die "Jagd" nach "Models" gehen.

Erst im letzten Drittel des Buches, als ein krimineller Prediger Alvins Stiefschwester Leonora missbraucht und der junge Alvin die Gerechtigkeit in seine eigenen Hände nimmt, verbinden sich die drei Handlungsstränge zu einem finalen Countdown, in dem jeder erhält, was er verdient. Wie sich dieses Finale genau vollzieht, wie Roy auf dem Rückweg nach Ohio auf das Serienkillerpaar trifft und wie Alvin in Carls Wagen steigt und wieder herauskommt, wie es dem korrupten Sheriff Brodecker ergeht, soll an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden. Schon deswegen nicht, weil der Roman fesselnd bleibt bis zur letzten Seite.

Am Ende legt man dieses Buch fast ein wenig erschöpft zur Seite. Erschöpft, nicht etwa von Langatmigkeit und Langeweile, sondern von der Rasanz der Handlung, der Härte des Geschilderten und der schmerzhaften Transparenz der überwiegend abgründigen Charaktere. Die literarische Darstellung einer menschlichen Hölle, in der der Teufel allgegenwärtig ist ("The Devil all the Time" ist der Titel der amerikanischen Originalausgabe) ist auf eine geradezu erschütternde Weise gelungen. Aber kann das wirklich alles sein? Nein - Pollock entlässt seine Leser nicht ohne eine literarische Katharsis, in der sich sogar ein Quäntchen Hoffnung entdecken lässt.

Denn am Ende entkommt der junge Alvin Russel nicht nur dem Verhängnis - wie eine moderne Variante von Melvilles Billy Budd (im Buch nennt sich Alvin an einer Stelle übrigens "Billy Burns") trotzt er ihm sogar, richtet und tötet die Missetäter und Mörder seinerseits nach dem Kompass eines rätselhaften Guten", das er unbeeinträchtigt in sich trägt. Dass dieses Gute", das am Ende reichlich ramponiert aber frei in den Weiten der USA untertaucht, rein gar nichts mit Religion und schon gar nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun hat, ist eine allerdings beunruhigende Quintessenz des vorliegenden Meisterwerkes.

Ein packendes, ein tiefgründiges und aufrüttelndes Buch, wie man es selten liest. Sieben Sterne, wenn es möglich wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 24.07.2012 19:54:26 GMT+02:00
uwi meint:
Dieser Roman ist grandios und ich kann keinen Rezesenten verstehen, der dieses Buch nicht großartig findet. Ich finde Ihre Rezension sehr gelungen und einfühlsam. Sollten Sie noch andere Literatur-Tipps auf Lager haben - wären herzlich willkommen bei mir!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.07.2012 11:40:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.08.2012 06:48:35 GMT+02:00
euripides50 meint:
Sehr geehrter Uwi,
danke für Ihre freundlichen Anmerkungen - was den Buchtip betrifft: David Vann: Die Unermesslichkeit. Ich habe das Buch gleich nach Pollock gelesen und fand es ebenso gut. Wenn das kein Qualitätsurteil ist.
Freundliche Grüße
Dr. L. Witzani

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.07.2012 17:57:12 GMT+02:00
uwi meint:
Grüß Sie Dottore und Servus aus dem Ösireich........ und natürlich nehme ich Sie beim Wort und bei der Schrift und das wird meine nächste amazonische Bestellung. Merci vielmals
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.4 von 5 Sternen (61 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (43)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
EUR 19,80
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Köln

Top-Rezensenten Rang: 204