summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More blogger Dyson DC52 gratis Zubehör Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale
Kundenrezension

30 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Klang, gute Ausstattung, aber deutliche Schwächen in der Benutzerfreundlichkeit und bei den Multimediafeatures, 21. Juni 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Länge:: 9:59 Minuten

Kurzübersicht: Pro & Contra

Pro:
- Hochwertige Verarbeitung
- 8 HDMI Eingänge, 2 HDMI Ausgänge
- Spitzenmäßiger Klang
- integriertes WLAN (Airplayfähig)
- endlich ein ansprechendes Menue

Contra
- Starke Schwächen in der Bedienung / Ergonomie
- Völlig überladene und unergomoische Fernbedienung
- Multimediafeatures im Vergleich zu anderen Receivern deutlich zu wenig umfangreich
- Kein Bluetooth in Deutschland (US Version scheint Bluetooth zu haben)
- Autokalibrierung mit Schwächen

=========

Auch zu diesem Receiver habe ich mal wieder ein Video erstellt, wo ich ihn und ein paar Features zeige. Wie immer reichen 10 Minuten nicht aus um eine komplette Videorezension zu erstellen, daher wird das ganze noch um einen ausgiebigen Text erweitert.

Der Receiver steht in direktem Vergleich zum Denon X2000, welchen ich ebenfalls sehr ausführlich ausprobiert habe und von dem ich sehr begeistert bin. Beide befinden sich in ungefähr der gleichen Preisklasse und dürften die gleiche Zielgruppe haben. Um es vorwegzunehmen: Der Denon X2000 gefällt mir deutlich, deutlicher besser, vor allem in Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit. Von der Leistung her nehmen sich die beiden Geräte nicht wirklich viel (150 Watt pro Kanal vs. 165 Watt pro Kanal), aber auch in Hinblick auf die Multimedieafeautres hat der X2000 die Nase vorn.

Zunächst werde ich den STR-DN1040 näher vorstellen und dann in einem Vergleich nochmal darlegen warum mir der X2000 besser gefällt. Und ich auch darauf hinweise, dass das bei MIR so ist. Sprich zu meinem Nutzungsverhalten und meinen Ansprüchen passt der X2000 deutlich besser. Das muss nicht heißen, dass das für jeden so ist, andere Leute mit anderen Ansprüchen oder anderen Prioritäten finden vlt. den 1040 besser. Das ist aber auch nicht schlimm, das ist normal und gut so, letztlich sind es beides hochklassige Receiver die einem viel bieten. Aber lest selbst :):

Zunächst einmal meine Testumgebung:
Der Receiver steht in einem ca. 15m² großen Zimmer und wird mit einem Boston Accoustics Lautsprecher System betrieben. .Das Gerät hängt an einem Philips 6008 Fernseher, Blurays und DVDs werden vie Laptop über HDMI wiedergegeben.

Verarbeitung / Anschlüsse
An der Verarbeitung gibt es nicht zu meckern. Zwar habe ich das Gerät nicht aufgeschraubt, von außen passt aber alles. Letztlich sieht er so aus, wie Receiver aussehen und er besticht durch jede Menge Anschlussmöglichkeiten. Acht HDMI Ausgänge und zwei HDMI Eingänge sind spitze, wobei den zweiten HDMI Ausgang wohl nur jemand braucht der neben dem Fernsher noch einen Beamer fürs Heimkino hat. Ein HDMI Ausgang befindet sich vorne, so dass man Geräte wie Camcorder oder Laptops ganz einfach anschließen kann.
Mit dem eigenen Netzwerk kann man das Gerät bequem per LAN Kabel oder per WLAN verbinden. Auch zahlreiche analoge oder optische Eingänge sorgen dafür, dass man seine alten Geräte nicht einmotten muss sondern problemlos weiterbenutzen kann.

Einrichtung / Einmessung
Schon bei der Einrichtung des Receiver wurde sehr schnell klar, dass es keine große Liebe mit mir und diesem Receiver werden wird. Nachdem man alles verbunden und eingestellt hat beginnt der Receiver erstmal damit sich upzudaten. Und das ganze relativ kommentarlos. Er lädt das Update runter und installiert es. Das hat bei mir fast eine Stunde gedauert. Das einzige worauf der Receiver in dieser Zeit reagiert hat war das Drücken des Powerschalters direkt am Gerät selbst, was ich nach 10 Minuten stillstand dann auch getan habe, weil ich Angst hatte, der Receiver wäre kaputt - einen wirklichen Hinweis darauf was gerade passiert gab es nicht wirklich. Während ich dann wartete habe ich in Reviews zum Vorgängermodel gelesen, dass das normal ist, und eben dauert.
Nun gut. Das Einmessen des Systems geht mittels mitgelieferten Mikrofon. Dieses stellt man einfach auf die Hörposition und das Gerät sendet dann Töne aus, und konifiguriert auf Grund der Laufzeiten die einzelnen Lautsprecher, so dass sie, in der Theorie, optimal zum Raum und Hörort passen sollen. In der Praxis ging das sehr schnell. Eine Messung an einem Punkt in einer Minute, fertig. Im Endeffekt musste ich das Ergebnis dann noch von Hand nachkorrigieren, bei anderen vergleichbaren Receivern dauert dieser Schritt deutlich länger.

Multimedia / Wireless
Sehr positiv anzumerken ist, dass der Receiver über ein integriertes WLAN Modul verfügt. Leider hat dies bei mir desöfteren Aussetzer, das schiebe aber ich erstmal auf meinen Alice Router, selbst mit meinem iPad Mini kommt es da manchmal zu Verbindungsproblemen. Notiz an mich: Bald Router wechseln. Alternativ kann man den Receiver auch per LAN Kabel betrieben, wobei WLAN natürlich deutlich praktischer, weil kabellos ist.
Man kann dann z.b. mittels Airplay Musik vom Rechner oder iPhone / iPad abspielen. Das klappt absolut problemlos, der STR-DN1040 wird immer vom Gerät erkannt und als mögliche Quelle angegeben.
Für mich sehr wichtig ist das Feature Internetradio. Auch dies kann der Sony Receiver. Man kann sogar mehrere Radiosender einspeichern. Allerdings gibt es auch hier natürlich wieder einen Haken. Man kann das Internetradio nicht direkt mittels Fernbedienung aufrufen, man muss sich durch die Menues klicken (“”Sen”” - Ok - Ok). Gut mag man sagen, das sind jetzt drei Klicks, das kann man auch ohne den Fernseher einzuchalten einfach in dem man sich die Reihenfolge merkt. In der Praxis ist es dann aber oft so dass ich nach Hause komme Radio hören will, die Fernbedienung nehme auf SEN (Sony Entertainment Network) klicke, zweimal mit Abstand nacheinander auf Ok drücke, kurz warte - und nichts höre. Dann muss man doch wieder den Fernseher anmachen um zum gewünschen Ergebnis zu kommen. Auch hier Frage ich mich wieder: Warum Sony, warum? Einfach die Internetradiofunktion direkt auf die Fernbedienung legen und alle sind glücklich. Aber immerhin es geh und man kann sehr viele Radiosender speichern, auhc wenn das Speichern der Sender selbst wiederum sehr aufwendig ist.
Das Sony Entertainment Network nutze ich nicht, da wäre man zu sehr eingeschränkt auf einen Hersteller, daher ginge eh nur der Previewmodus. Klar das Sony sein eigenes System puschen will.

Leider führt dass dazu, dass man andere wichtige Multimediafeatures schmerzlichst vermisst.
Spotify ist mittlerweile ja der Standard für Musikstreaming geworden. Für ca. 5€ kann man so viel Musik streamen wie man will, kann alle neuen Alben hören und das vollkommen legal.
Schön wäre es, wenn man direkt über den Receiver Spotify streamen könnte. Oder Last.FM. Oder Napster.
Geht aber nicht. Geht nur wenn man die App auf dem Smartphone oder Tablet hat und das dann per Airplay streamt. Umständlich. Warum Sony, warum?

Das mögen ja nun alleseamt sehr persönliche Eindrücke sein. Was ich allerdings wirklich seltsam finde ist die fehlende Bluetoothfunktion. Liest man (notgedrungen) die englische Anleitung so freut man sich und denkt sich “Hey cool, einfach per Bluetooth verbinden, das ist viel einfacher und unkomplizierter als per Airplay und co” - denkste. Die deutsche Ausgabe des 1040 hat keine Bluetoothfunktionaltiät. Und schon wieder die alte Frage: Warum Sony, warum?
Alles in allem sind die Multimediafeatures für mich nicht wirklich ausreichend, lediglich Airplay funktioniert genau so wie man es sich wünscht.

App / Webinterface
Ja es gibt eine App. Nein ich habe Sie nicht zum Laufen bekommen. Man muss die App am Receiver registrieren. Dazu muss man ins Menue des Receivers und dort die Registrierung aktivieren. Leider gibt es den von der App geforderten Menuepunkt nicht.
Von anderen Receiver kenne ich die Möglichkeit sie komplett per Webinterface zu steuern. Da kann man einfach im Browser alles steuern was man möchte. Lautstärke, Quelle auswählen, etc. pp. Aber für diese Basics grefit man einfach zur Fernbedienung. Wirklich praktisch ist so etwas, wenn man den Receiver konfiguireren möchte. Dann muss man sich nicht umständlich mit der Fernbedienung durch die Menues klicken sondern kann einfach alles direkt im Browser am PC einstellen und auch gleich testen. Und wenn was nicht passt ist es binnen Sekunden rückgängig gemacht.
Auf die App kann ich verzichten, die komfortable Möglichkeit den Receiver per WLAN per Browser zu konfigurieren vermisse ich schmerzlichst

Fernbedienung
Die Fernbedienung ist für mich das mit Abstand größte Manko bei diesem Fernseher. Als sich meine Eltern vor einigen Jahren einen echt teuren Yamaha Receiver gekauft haben war ich von dem Klang absolut begeistert, allein die total sanfte Lautstärkeregelung war ein Hammer. Aber die Fernbedienung? Eine Altptraum. Ohne Ende Tasten die man nicht gebraucht hat und die einfachsten Funktionen waren nicht durch bloßes drücken einer Taste abrufbar, manchmal hat man sich so sehr “verklickt” das man nicht mal mehr einfach die Lautstärke oder das Abspielgerät ändern konnte.

Die Fernbedienung vom STR-DN1040 ist ein ähnlicher Alptraum.
Ungefähr die Hälfte der Knöpfe auf ihr könnte man problemlos entfernen, ohne dass es jemanden wirklich stören würde. Alternativ könnte man entweder eine Klappe einbauen, unter der die selten genutzten Knöpfe versteckt werden oder das ganze auf eine App bzw. ein Webinterface verlagern.
Weniger ist manchmal mehr, gerade hier ist Denon ein sehr gutes Vorbild.
Auch die Ergonomie ist ein Alptraum. Zum einen ist die Fernbedienung viel zu groß. Das wäre ja nicht schlimm, wäre sie ergonomisch. Leider sind die meistgenutzen Knöpfe (laut/leise) ganz unten. Schöner wäre es, wenn sie in der Mitte angebracht wären, denn so kann man sie ganz einfach erreiche, wenn man die Fernbedienung normal hält.
Die Handhabung selbst ist auch absolut unintuitiv. Ich bin technikmäßig sicher nicht unbegabt, aber ich hatte schon häufiger den Fall, dass ich weder die Lautstärke regeln konnte, noch den Receiver ausschalten konnte. Nach ein wenig wildem Tasten drücken ging das dann zwar doch irgendwann, manchmal musste ich den Receiver aber auch von Hand ausmachen. Und wie gesagt, eigentlich habe ich durchaus Ahnung von Technik.
Das ganze kann man zwar in den Griff bekommen, wenn man das Handbuch ausführlich studiert, aber es ist ja nicht Sinn der Sache, dass im Jahr 2013 ein einfaches Gerät wie ein Receiver so kompliziert ist, dass man bei normaler Bedienung erstmal das Handbuch studieren muss. Dazu kommt noch, dass die Anleitung derzeit (06/13) nur auf englisch vorliegt bzw. ich sie nur auf englisch finde, auf der deutschen Seite ist keine deutsche Anleitung auffindbar verlinkt. Für die meisten Leute dürfte das kein Problem darstellen, für manche allerdings schon. Denn bei diesem Receiver benötigt man auf jeden Fall ein Handbuch.
Für die Fernbedienung gibt es also alles in allem ein dickes, dickes Minus.

Nachtrag: So während ich dieses Review schreibe möchte ich nochmal einen Blick in die App werfen. Dazu muss ich erstmal in die Einstellungen des Receivers. Ich habe gerade per Airplay vom PC ein Audiobook gehört und vorher versucht die zweite Zone zu aktivieren (was mißlungen ist und, wie ich dann im Handbuch gesehen habe, gar nicht geht). Jetzt möchte ich einfach nur ins Menue, drücke dafür die Hometaste und nichts passiert. Auch bei der Menuetaste passiert nichts und auch wenn ich auf die I/O Knopf drücke passiert nichts. Das sind so Momente wo ich mich immer wieder frage “Warum Sony, warum???” (nach drücken der AMP Taste ließ sich dann der Receiver letztlich doch noch ausschalten). Aber das ist echt … woah sowas regt mich auf.

Klang
In meiner Rezension zum Denon X2000 bin ich sehr detailliert auf den Klang eingegangen. Nachdem dieser HighEnd Receiver meinen 15 Jahre Receiver ersetzt hat war ich natürlich erstmal sehr geflasht von dem Sounderlebnis.
Mittlerweile bin ich da nicht mehr ganz so euphorisch, denn alles was ich zum X2000 geschrieben habe könnte ich 1:1 hier ebenfalls wieder aufschreiben. Darauf verzichte ich mal, sonst würde die Rezension doppelt so lang werden, und lang ist sie eh schon.
Fakt ist: Der Receiver klingt atemberaubend gut. Tolle Höhen, kräftige Bässe die nicht zu sehr drücken, tolles Volumen, tolle Klangkulisse. Die LiveBluRays von Stiller sind ein absoluter Hammer - wer mal richtig tolle Musik aus so einem Gerät hören möchte, sollte sich eine Stiller Live BluRay zulegen.
Auch beim Heimkinobetrieb nichts zu meckern: Avatar, Der Hobbit, der neue 007 - alle haben sehr gute, differenzierte Sounds, eine tolle Dynamik - da gibt es nichts, aber auch rein gar nichts zu meckern.

Ich bin mittlerweile der Meinung, wie viele andere, vor allen Dingen englischsprachige Fachseiten ebenfalls, dass der Klang nicht wirklich vom Receiver geprägt wird. Heutige Geräte auf dem Preisniveau klingen fast alle phantastisch. Da wird wohl keine Rezension sagen können: Der hier klingt aber auf jeden Fall deutlich besser. Das einzige wo eine Rezension da wirklich informativ wäre, wenn es ein Receiver schaffen sollte, doch noch grottenschlecht zu klingen, aber der würde wohl sehr schnell vom Markt verschwinden.

Was den Klang wirklich merklich beeinflusst sind vor allem zwei Faktoren: Die Lautsprecher und der Raum. Am Raum kann man meistens nicht wirklich was machen, aber wenn ihr euer Klangerlebnis hörbar verbessern wollt kauft euch keinen deutlich teureren Receiver sondern steckt euer Geld in Lautsprecher. Gerade hier wird oft gespart und man kauft sich günstige Systeme wie z.B. die von Teufel. Gegen die ist absolut nichts einzuwenden, sie sind gut und dürften den allermeisten Anwendern, wie auch z.B. mir absolut genügen. Aber wenn man unbedingt noch besseren Klang haben möchte, dann lieber da in was teureres investieren (auch z.B. von Teufel ;))

Fazit:
Wer die Rezension ganz gelesen hat, der dürfte nachvollziehen, wieso der Receiver von mir nur drei Sterne bekommt. Ich denke es wird auch zahlreiche Menschen geben, die nicht meiner Meinung sind und dem Receiver fünf Sterne geben würden, denn er klingt ja fantasisch und ist an sich gut ausgestattet.
Ja, aber:
Der gute Klang sollte absoluter Standard sein heutzutage und auf dem Preisniveau. Wie ich ja beim Unterpunkt Klang ausgeführt habe kann der Klang auch fast kein Kaufkriterium sein, denn alle Receiver heute sollten sehr gut klingen und tun das bei namenhanften Herstellern auch.
Also sind es andere Features die dafür sorgen, dass man zum Teil viel Geld in einen Receiver steckt.
Das ist beispielsweise die Zahl und die Art der Anschlüsse. Hier leistet sich der STR-DN1040 keinerlei Schwächen. Zwei HDMI Ausgänge und zwei HDMI Eingänge sind spitze. Auch zahlreiche Analoge Eingänge erlauben Kompatibliät zu älteren Geräten.
Man kann auch per USB oder Airplay Musik problemlos von externen Quellen wiedergeben. Hier ist es auch sehr positiv anzumerken, dass der Receiver einen integrierten WLAN Empfänger hat.
Auch die Menues, bei alten Sony Receivern oftmals ein großer, großer Kritikpunkt sind zeitgemäß optisch aufbereitet worden und sehen ansprechend aus.

Auf der Negativseite stehen nach wie vor eine viel zum komplizierte Bedienung und eine vollkommen überladene Fernbedienung. Oft genug kommt es vor, dass der Receiver nicht so reagiert wie man will, bzw. gar nicht mehr reagiert, bis man irgendwann durch zufälliges drücken das gewünschte Ergebnis erhält. Auf der Fernbedienung sind viel zu viele Tasten, von denen man locker 50% nie oder nur beim ersten konfigurieren des Receivers benötigt. Die könnten alle komplett verschwinden und die Fernbedienung damit übersichtlicher werden. An oft genutzte Funktionen, wie z.b. Internetradio kommt man gar nicht direkt mittels Knopfdruck heran.
Auch ergonomisch ist es eine Katastrophe, dass die Lautstärkeregelung ganz unten an der Fernbedienung angebracht ist.
Die Multimediafeatures enttäuschen. Kein Spotify, kein Napster, kein Last:Fm - nur auf das Sony eigene Music Unlimited kann zugegriffen werden. Bluetooth kann der 1040 - nur nicht in Deutschland. Warum auch immer.
Ein Handbuch ist nicht beigelegt - ein schweres Manko denn dieser Receiver ist so unintuitiv zu bedienen, dass es wünschenswert wäre, direkt eins zur Hand zu haben. Derzeit ist auch scheinbar noch kein deutsches verfügbar, man findet online nur das englische Handbuch. Schade.
Somit ist es für mich ingesamt nur ein durchschnittlier Receiver. Sehr guter, traumhafter Klang, aber bei den sonstigen Features nur mittelmaß oder gar ungenügend.
Wem es einfach nur auf einen guten Receiver ankommt mit einem sehr guten Klang und wer eh schon Sony Fan ist, macht mit diesem oppulent ausgestatten Receiver sicher nichts falsch. Vielleicht braucht man ja auch den zweiten HDMI Ausgang oder den zweiten Subwooferanschluss. Dann sollte man auf jeden Fall zum DN1040 greifen.
Wem es, wie mir, noch auf andere Features ankommt, der sollte vlt. noch einen Blick auf Alternativen werfen

======
Anhang
=====
Vergleich zum Denon X2000
Das ich den Receiver lediglich mit einem X2000 und keinem anderen Gerät vergleiche liegt schlicht und einfach daran, dass ich als Vergleich nur den X2000 kenne. Wie gut sich Geräte von Onkyo & Co schlagen vermag ich nicht zu sagen.

Das große, große Plus für mich beim X2000 sind vor allem zwei Features: Bedienung und Multimedia.
Die Bedienung vom X2000 ist unkompliziert und einfach. Auf der Fernbedienung finden sich nur die nötigsten Funktionen, ich habe noch nie etwas vermisst. Dadurch wirkt die Fernbedienung viel aufgeräumter und übersichtlicher. Alles ist da wo man es haben will, auch die Lautstärkeknöpfe sind ergonomisch gut angebracht. Die Meunes sind ebenfalls deutlich umfangreicher und besser konfigurierbar.
Hier ist als großes Plus auf jeden Fall das Webinterface zu nennen, ist der Receiver im eigenen Netzwerk kann man ihn einfach direkt per Browser ansteuern und dort bequem alles konfigurieren. Auch die App funktioniert ohne große Probleme, einfach runterladen und loslegen.
Vor allem hatte ich es beim X2000 noch nie, dass ich eine Taste auf der Fernbedienung gedrückt habe und das Gerät nicht das gemacht hat was ich wollte. Beim DN1040 habe ich das ständig. Allein das Ansteuern der zweiten Zone funktioniert absolut problemlos.
Hier sollte Sony ruhig mal einen Blick auf die Konkurrenz werfen und ein wenig kopieren. Alles was das Benutzererlebnis verbessert sollte auf jeden Fall integriert werden.

Zum anderen die Multimediafeatures, die mir heutzutage sehr wichtig sind. Alles ist mehr und mehr vernetzt und gerade Spotify finde ich, ohne hier groß Werbung machen zu wollen, eine tolle Sache. Einfach am PC diverse Playlisten anlegen, am Receiver mit dem eigenen Account anmelden und problemlos abspielen. Last.FM ist auch integriert aber da habe ich keinen Premium Account. Bluetooth kann der X200 zwar auch nicht, soll er aber auch gar nicht.

Und für mich ganz wichtig: Internetradio. Als Norddeutscher höre ich sehr gerne Deltaradio, aber dieser Sender ist südlich von Hamburg nur schwer zu empfangen, in Göttingen gar nicht.
Bisher immer umständlich per Handy APP auf Bluetoothlautsprecher gestreamt kann man Internetradiosender direkt über den Receiver hören. Dafür gibt es auf der Fernbedienung drei Tasten, 1 2 und 3. Auf jede kann man einen Sender speichern. Drückt man nun die 1 hat man den gewünschten Radiosenden - so einfach kann es sein.

Natürlich hat der X2000 auch Schwächen gegenüber dem DN1040. Es gibt nur LAN aber kein WLAn. Dies kann man jedoch extern nachrüsten, das kostet dann ca. 20-30€. Man kann nur einen Subwoofer anschließen (ich brauche keine zwei) und man hat nur einen HDMI Ausgang. Ich benötige keine zwei. Das einzige, was mich persönlich wirklich am X2000 stört ist dann doch wieder das Internetradio, da ist das Gerät sehr sehr basslastig. Selbst wenn nur die Moderatoren reden, ohne das Musik gespielt wird, merkt man den Bass spürbar, selbst wenn er nur auf eine ganz geringe Stufe geschaltet ist. Sobal dich den X2000 wieder angestöpselt habe werde ich mal schauen, ob man das nicht auch noch etwas regulieren kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 31 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.06.2013 23:24:05 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.06.2013 23:34:13 GMT+02:00
qualitysony meint:
Ja ich finde nicht das 3Sterne genügen für diesen Sony AV-Receiver es hätte 5Sterne sein sollen.

Habe dein Video gesehen.
Mir ist aufgefallen das ganz schlechte dünne lautsprecher kabel an Sony STR-DN1040 angeschlossen hast, das geht nur mal gar nicht, man sollte dickere Lautsprecher kabel nehmen das ist besser.
Ich habe mit dünnen lautsprecher kabel nur schlechte erfahrung gemacht.Der klang war schlecht und musste den AVR lauter drehen und find schneller an mit Grundrauschen.

Ich habe dickere lautsprecher kabel gekauft und der klang ist deutlich besser geworden und muss nicht mehr so arg laut drehen, Grundrauschen ist verschwunden.
Als Laustprecher habe ich Nubert Nubox 7.1 Set
Front 681
Center CS-441
4xRears DS-301
1x Sub AW-1000
DSpeker Antimode 8033S-II. Subwoofer bass optimierung.

Und deine Contras verstehe ich überhaupt nicht.
- Starke Schwächen in der Bedienung / Ergonomie
- Völlig überladene und unergomoische Fernbedienung
- Multimediafeatures im Vergleich zu anderen Receivern deutlich zu wenig umfangreich
- Kein Bluetooth in Deutschland (US Version scheint Bluetooth zu haben)
- Autokalibrierung mit Schwächen

Oh man ich verstehe dich nicht wie du die Fernbedienung schlecht findest, ist überhaupt nicht überladen.

Ich würde nie WLan benutzen. Sondern immer LAN kabel hinten anschließen das ist beste verbindung.
Über Wlan Funk gibt deutliche schwankungen nicht immer gleichbleibende schnelle verbindung, deshalb empfehle ich und mache immer über LAN kabel das ist mein sehr guter Rat und empfehlung das ihr über LAN kabel macht und nicht über W-lan.

Ich habe selber auch Sony AV-Receiver ist sehr guter aber älter STR-DA5200ES.
Und die Fernbedienung sieht so aus.http://thumbs4.ebaystatic.com/d/l225/m/mscLq9GzpoLu7R1UzUfMTUA.jpg leider gibt es keine größeren bilder im Internet.
Die hat auch viele Knöpfe aber ich habe überhaupt kein problem mit der bedienung.

Auf bildern habe ich das neue Bildschrimmenü gesehen der Sony AV-Receiver wahnsinn geil wie das ausieht.
Und das Design der neuen Sony DH540 D740 DN840 DN1040 2013 modelle auch wahnsinnsgeil wie immer, haben Sony AV-Receiver auch beste Design.

Es macht schon was aus, das 2000 3000¤ AV-Receiver auch klang und leistung deutlich besser sind als AV-Receiver ab 200 bis 1000¤

Mit Sony AV-Receiver macht man immer sehr gute vorbildliche wahl macht man nix falsch da bekommt klanglich und...einfach nur sehr gutes.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2013 02:46:53 GMT+02:00
Benjamin T. meint:
danke für deinen kommentar. aber nein, es müssen nicht fünf sterne sein, nur weil es sony ist.
auch wenn ich es sony gönnen würde, ich habe sehr viele produkte von sony mit denen ich hochzufrieden bin

das man immer möglichst dicke kabel benutzen sollte ist unfug, der aber weit verbreitet ist
hier ist ein ganz guter artikel dazu: http://www.elektronikinfo.de/audio/audiokabel.htm

das mit der fernbedienung sehe ja auch nicht nur ich so, dass wird in fast allen anderen rezensionen auch angesprochen. und sie ist wirklich überladen und unergonomisch. natürlich kann man sie trotzdem bedienen und wenn man sich an sie gewöhnt hat auch ganz gut und blind. aber das es anders eben deutlich besser geht zeigen eben andere positive beispiele bei denen die hersteller sehr deutlich auf die kundenwünsche reagiert haben.

wenn du die rezension gelesen und das video gesehen hast verstehe ich wiederum nicht wieso du meine aufgezählten schwächen nicht verstehst. sind doch ausführlichst dargelegt worden.
aber natürlich sind das, wie ja auch gesagt, subjektive schwerpunkte, die bei wem anders ja vlt. ganz anders aussehen können. darum ist es ja ganz gut, dass hier viele verschiedene rezensenten verschiedene schwerpunkte setzen, so bekommt man nen ganzen querschnitt und kann sich selbst ein urteil bilden. dazu sollte man eh nie nur eine meinung heran ziehen.

und das ein 5000¤ receiver vlt. anders klingen mag als ein 250¤ receiver mag wohl sein. allerdings hab eich auch da keine erfahrungswerte.
wenn an dem 5000¤ receiver allerdings die gleichen 300¤ boxen drahnhängen wie an dem 250¤ receiver sind die unterschiede wohl nicht so stark.

Veröffentlicht am 24.06.2013 19:26:38 GMT+02:00
Benjamin T. meint:
allerdings war ich wirklich einfach zu unfähig die deutsche anleitung zu finden. googlen kann man die leider derzeit noch nicht einfach und auf der sony seite findet man es nur sehr schwer, aber es ist auf jeden fall verfügbar.

Veröffentlicht am 04.09.2013 22:35:28 GMT+02:00
d.R.a.H. meint:
Ich finde die Kabel auch lustig, gutes Gerät und dann der Salat ;)
Wennschon mit Bananen Stecker und OFC Kabel mit 2,5mm. Ordnung muß sein.
Mein Onkyo + Klipsch LS macht bei 14m Länge mit billigen 2,5mm verkupferten Alu Kabel beim Einmessen die Lautsprecher 3db Lauter. (hälfte vom Hörempfinden)
Da wird schon was dran sein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.10.2013 15:14:22 GMT+02:00
qualitysony meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.10.2013 15:30:26 GMT+02:00
Benjamin T. meint:
Die Testberichte darfst du mir gerne mal verlinken ;)
Den X2000 habe ich mir zugelegt bevor ich über das Vine Programm den 1040 bekommen habe.
Und in meinem persönlichen Testbericht hat der 1040 im Vergleich zum X2000 in fast allen Bereichen verloren, wie ich ja ausführlich dargestellt habe. Was natürlich niemanden davon abhalten soll den 1040 toller zu finden, jeder hat andere Ansprüche und andere Prioritäten.
Aber pauschal zu sagen dass der 1040 der beste ist halte ich für unangebracht, ich habe ja ausführlich geschildert, warum er das nicht ist ;)
Und der X2000 wurde mittlerweile zu einem X4000 geupgraded. Das ist das schlimme bei solchen Hobbys, wenn man da einmal anfängt sich mit zu befassen, dann möchte man schnell immer besseres.
Und generell ist ja auhc das schöne dass man Internet sei dank die Möglichkeit hat sich die Produkte zu bestellen, direkt miteinander zu Vergleichen und die, die einen nicht so überzeugen wieder zurückzuschicken.

Und das mit der Kabeldiskussion, belies dich da mal in Fachmagazinen oder Foren z.B. HiFiForum.de oder auch gerne im nuBert Forum. Bei den Leistungen die normale Receiver haben und den Längen die normalerweise zum Einsatz kommen reichen auch 1.5mm absolut aus. Wer da lieber auf Nummer sicher gehen will kann auch 2.5mm nehmen. Leute die für Rear-Lautsprecher 4mm Kabel nehmen haben eindeutig zu viel Geld ;)
Bei dieser Kabeldiskussion ist auch viel Voodoo dabei. Wenn du nicht gerade das absolute Gehör hast bin ich mir relativ sicher, dass du bei einem Blindtest die Unterschiede nicht heraus hören würdest.
Aber es ist spannend dass sich in Zeiten totaler Information dieser Aberglaube noch so hält. Gut auf jeden Fall für die Kabelverkäufer :)

Veröffentlicht am 25.12.2013 14:25:57 GMT+01:00
Doris B meint:
Ich kann deinen Negativpunkt bezüglich Multimedia nur unterstützen! WLAN-Funktion in Verbindung mit Airplay läuft perfekt, aaaber sobald es darüber hinausgeht leider sehr unausgereift. Das größte Problem haben wir beim Internetradio, da der Receiver nicht direkt beim Fernseher steht und somit nicht ständig als Bildschirm aktiv ist. Man muss sich also, wie du schon geschrieben hast, die Tastenfolge merken, was bei bis zu 20 eingespeicherten Sendern sehr nervig ist. Da frage ich mich warum die Tasten von 0-9 bei SEN nicht aktiv sind. Bei FM klappts ja auch damit und ohne externen Bildschirm... Ich werde mal beim Support nachfragen und vielleicht wird es ja irgendwann mal in einem Firmwareupdate berücksichtigt, denn ein technisches Hexenwerk sollte das nun wirklich nicht darstellen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.01.2014 22:32:24 GMT+01:00
http://download.sony-europe.com/pub/manuals/consumer/4454443411_DE.PDF

Veröffentlicht am 27.01.2014 01:08:10 GMT+01:00
Doc Hollywood meint:
Hallo Benjamin T.

tolle Rezession Danke für die Mühe, wenn du nur vom Ton ausgehen würdest welcher AVR hat hier wirklich die Nase vorn Denon oder Sony?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2014 07:35:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.01.2014 15:49:05 GMT+01:00
qualitysony meint:
Schwer zu sagen welcher besseren Klang hat Sony oder der Denon noch ist es Geschmacksache, auch kommt es auf dem Raum und Laustprecher drauf an wie gut der klang ist.
Auch der Sony sind sehr gut, besser als man sich vorgestellt.
Ich habe zwar nicht diesen Sony DN1040, aber anderen Sony STR-DA5200ES ist ältere aber immernoch sehr guter. Das was die Sony leisten ist mehr als sehr gut Lautsprecher habe ich die ich mein ersten kommentar geschrieben habe.
Die neueren Sony sind sicher noch besser und haben HD Ton und können noch mehr wie es in heutigen AVRs so ist.
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›

Details

Artikel nicht verfügbar
Rezensentin / Rezensent

Benjamin T.
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   

Ort: Göttingen, Niedersachsen

Top-Rezensenten Rang: 9