Kundenrezension

254 von 266 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum Frauen weniger verdienen... und warum das schlau ist, 12. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele mit der Macht: Wie Frauen sich durchsetzen (Wirtschaft/Management) (Broschiert)
Ich habe bei der Lektüre dieses Buchs vor allem gelernt, dass es betriebswirtschaftlich sinnvoll ist, Frauen niedriger zu bezahlen ' weil Männer nämlich den Arbeitsplatz wechseln würden, und Frauen aber eher an ihrem sozialen Netz hängen. Was ich sonst noch Sinnvolles gelernt habe (die 30 Thesen aus dem Buch, alle zitiert):

1. Die Grundregeln des Spiels: Männer kommunizieren innerhalb einer strengen Rangordnung und nutzen Kommunikation, um sich abzugrenzen. Für Frauen: Verstehen Sie sich als Spielerin in einem Spiel, dessen Regeln sich wie eine Fremdsprache erlernen lassen

2. Rangordnung vor Inhalt! Zuerst muss die Gruppe ihre Hierarchie auskämpfen. Vorher ist sie nicht arbeitsfähig.

3. Immer an die Nummer 1: Wenn Sie etwas sagen, sprechen Sie nicht in die Runde, sondern wenden Sie sich immer an die ranghöchste Person. Wenn Ihnen die Eins zuhört, hören Ihnen alle anderen ebenfalls zu.

4. Glanz vor Glorie: Machen Sie sich in Meetings und Besprechungen mit Beiträgen bemerkbar!

5. Sanktionen: Wer seinen Vorgesetzten übergeht, missachtet die Grundregel des Spiels: Rangordnung vor Inhalt. Daher wird ein solches Verhalten oft scharf geahndet.

6. Wettkampf vs. Puppenspiel: Viele Kinder, vor allem Jungs, lernen oft früh, dass Wettkampf Spaß macht und dass es sich gut anfühlt zu gewinnen. Diese Erfahrung prägt auch das spätere Verhalten im Beruf.

7. Voller Körpereinsatz: Der Körper ist das wichtigste Instrument im Machtkampf. Nehmen Sie sich mit Gesten Raum und treten Sie so souverän wie möglich auf.

8. Der Lächelreflex und das Pokerface: Maskieren Sie sich im Wettkampf! Ihre Maske ist Schutz und Waffe zugleich. Lächeln können Sie hinterher.

9. Unberührbar wie die Queen: Berührungen sind ein Zeichen von Dominanz ' die Rangniedere darf den Ranghöheren nicht berühren.. Retournieren Sie daher unangemessene Berührungen!

10. Warum Schröder wieder endlos redet: Nehmen Sie sich Airtime in einer Besprechung, auch wenn in der Kürze de Würze liegt. Airtime kann ein Mittel der Dominanz sein.

11. Optische Wirkungen: "Größer" und "stärker" sind Begriffe, die oft unbewusst mit unserem Bild von einem mächtigen Menschen verknüpft sind. Gleichen Sie äußere Unterlegenheit durch Entfernung zum Gegenüber aus.

12. Foulspiel: Lösen Sie Probleme direkt, anstatt ein Foulspiel zu thematisieren. Foulen Sie zurück! Und zwar so hart, dass Sie nicht noch einmal gefoult werden. --> Konsequenz
Informationen sind Macht! Teilen Sie nicht selbstverständlich mit jedem. Und achten Sie darauf, dass nicht jemand Ihre Ideen missbraucht!

13. Keine Angst vorm schwarzen Mann: Wenn Sie Erfolg haben wollen, reicht es nicht, inhaltlich eine gute Leistung abzuliefern. Sie müssen sich auch gut durchsetzen! Nehmen Sie Attacken nicht zu persönlich. Es ist ein Spiel. Zeigen Sie keine Angst! Viele Menschen reagieren darauf nicht mit Fürsorge, sondern schlagen erbarmungslos zu!

14. Frauen ' keine Konkurrenz für Männer: Stufe 1 ' Sie werden nicht ernst genommen. Stufe 2 ' Der sexuelle Check. Stufe 3 ' Die Ablehnung. Stufe 4 ' Der Einstieg in das Rangordnungsspiel- Konkurrenz! Als Frau müssen Sie immer die drei Stufen bis zur Rangordnung überwinden. Das hat nichts mit Ihnen persönlich zu tun. Bleiben Sie gelassen, und nehmen Sie es sportlich.

15. Du bist die Schönste im ganzen Land: Halten Sie sich im Beruf aus dem Spiel um männliche Gunst heraus. Signalisieren Sie ernsthaft: "Du bist die Schönste hier", und Sie haben Frieden.

16. Ins Abseits gestellt: Formal die Nummer Eins zu sein, bedeutet nicht, auch die faktisch anerkannte Nummer Eins zu sein. Viele Führungsprobleme lassen sich auf dieses Missverständnis zurückführen.

17. Die Wirkung von Machtsymbolen: Je größer eine Organisation, desto präziser die Verknüpfung von Machtsymbolen mit der Position. Sie erleichtern sich das Leben, indem sie die Ihnen zustehenden Machtsymbole selbstverständlich nutzen.

18. Bekleidungsregeln: Mit Ihrer Kleidung repräsentieren Si Ihre Funktion und Ihr Unternehmen. Auch für Frauen gelten strenge Bekleidungsregeln, wenn Sie im Rangordnungsspiel ernt genommen werden wollen. (z.B. Condoleezza Rice)

19. Das Beste für die Besten: Männer sehen in Statussymbolen gern den angemessenen Anspruch auf das Beste für die Besten.

20. Visionen helfen: Wenn Sie ein einfaches, schönes und sinnliches Bild als Vision Ihrer Zukunft haben, erhöhen Sie die Chancen, dass diese Vision Wirklichkeit wird.

21. Vom fleißigen Lieschen zur erfolgreichen Lisa: Machen Sie früh und immer wieder deutlich, dass Sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Nutzen Sie Prestigeaufgaben, vermeiden Sie Fleißaufgaben. Lassen Sie keine Rückdelegation zu ' Schaffen Sie sich einen funktionsfähigen Unterbau.

22. Gehalt: Verhandeln Sie Ihr Gehalt beizeiten und selbstbewusst. Ergreifen Sie gute Chancen, ohne zu zögern! Im Zweifel lernen Sie alles Erforderliche in Ihrer neuen Position.

23. Die Bar und der Sport ' ein Erfolgsrezept: Nutzen Sie inoffizielle Gesprächssituation, um für Ihre Persönlichkeit zu begeistern, nicht für Ihre Leistung. Nutzen Sie das gesellschaftliche Miteinander nach der Arbeit, um persönliche Bindungen aufzubauen. Sie sind oft wichtiger als die reine Leistung.

24. Allianzen: Wichtige Beschlüsse müssen im Vorwege mit den Meinungsführern geklärt werden. Mächtige Gegner Ihrer Position müssen Sie in Ihre Argumentation einbinden.

25. Der Einsatz weiblicher Reize: Außerhalb des Rangordnungsspiels können Sie mit all Ihren Reizen punkten, z.B. in Verhandlungen. Wenn nur das Ergebnis und nicht die Rangordnung zählt, kann auch das Uschi-Prinzip zum Erfolg führen.

26. Die Beliebtheitsfalle: Im Beruf ist es wichtig, respektiert zu werden ' nicht geliebt.

27. Klipp und klar: Äußern Sie Ihre Anweisungen knapp, klar und freundlich, und gehen Sie dabei mit der Stimme nach unten!

28. Weibliche Stärken: Vertrauen Sie Ihren weiblichen Stärken! Sie sind wichtig für Sie und den Unternehmenserfolg, auch wenn viele Männer das noch nicht erkennen und anerkennen.

29. Der Mentor als Lift: Um einen potentiellen Mentor für sich zu gewinnen, ist es wichtig, dass Ihre Leistung auch zu seinem Vorteil ist.

30. Von der Dame zur Königin des Spiels (Zusammenfassung): Rangordnung vor Inhalt! Immer an die Eins! Raum nehmen! Machtsymbole nutzen! Visonen leben! Regieren und repräsentieren! Kontakte nutzen! Respekt zählt! Klare Anweisungen! Spiel in alle Richtungen!

Was meiner Meinung nach noch fehlt: Die Beste-Freundinnen-Falle: Man sollte immer das Network im Blick haben, und keine beste Freundin am Arbeitsplatz. Tipp: Mittags immer mit verschiedenen Menschen essen gehen. (Dazu gibt es einen guten Artikel auf FAZ Online, "Frauen in der Karrierefalle")

Insgesamt ist das Buch für mich 100%ig empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.02.2011 16:07:59 GMT+01:00
George meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.06.2011 20:05:53 GMT+02:00
S. Berger meint:
Ist da etwa jemand beleidigt? Sieht ganz so aus!

Veröffentlicht am 09.06.2011 20:08:53 GMT+02:00
S. Berger meint:
Gut gemacht! Für mich hilfreich. Danke für die tolle Rezension.

Veröffentlicht am 19.12.2011 17:03:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.12.2011 17:09:49 GMT+01:00
Bones meint:
Man ist das ist hinterrücks!
"dass es betriebswirtschaftlich sinnvoll ist, Frauen niedriger zu bezahlen ' weil Männer nämlich den Arbeitsplatz wechseln würden, und Frauen aber eher an ihrem sozialen Netz hängen."
Was lernen wir daraus? --> Soziale Bindungen machen uns schwächer. Oder führen zumindest dazu, dass wir schlechter bezahlt werden. :-((
Bindungen sind menschlich und schön! Deshalb ist diese Entwicklung der Gesellschaft schlecht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2013 13:58:27 GMT+02:00
Sunny meint:
Ganz meine Meinung! Ich finde aber es ist wichtig darüber Bescheid zu wissen, um möglichst gut für sich damit umgehen zu können.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 4.317.412