Kundenrezension

490 von 601 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich bin doch irgendwie enttäuscht..., 22. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: James Bond 007 - Ein Quantum Trost (DVD)
Was war das für ein Bond-Film vor zwei Jahren. Atemberaubendes Tempo, tolle Action-Szenen und ein James Bond alias Daniel Craig der authentisch und knallhart daherkam. Ein Bond, wie geschaffen um gegen die Bösewichte des 21. Jahrhunderts zu kämpfen. Auch wenn dieser neue" Bond einiges an Charme seiner Vorgänger eingebüßt hatte, so klebte doch ein Hauch des alten" an ihm und wurde gekonnt verarbeitet. Man hatte sogar den Eindruck, dieser neue Bond ist zwar anders, aber immer noch geprägt/ aufgebaut auf alten Traditionen. Die überzeugend ins neue Zeitalter transferiert wurden und in der Schlusssequenz von Casino Royale" gekonnt zusammengefügt wurden: Mein Name ist Bond, James Bond - einfach herrlich.

Nun habe ich mir den zweiten Bond-Film mit Daniel Craig im Kino angesehen. Ein Quantum Trost" heißt dieser, und Trost braucht der Bond-Fan nach diesem Film wirklich. Casino Royale" habe ich für eine willkommene Abwechslung und Weiterentwicklung im Bond-Paradies gesehen. Agent, Story und Action passten perfekt. Ein Quantum Trost" treibt diese Entwicklung weiter voran, leider aber eher zum Negativen.
Aber wo fangen wir an? Das erste was mich an dieser Fortsetzung" störte, war die fehlende Einleitungssequenz, wie man sie bei jedem Bondfilm kannte. Nun gut, ist ja ein neuer" Bond, also warum auch nicht die Identifikationsszene alter Bond-Filme streichen und als direkte Fortsetzung von Casino Royale" auch legitim.
Nach dieser Überraschung" folgten gut 20 Minuten, die man wohl nur als Schnittwahnsinn" bezeichnen kann. Action pur, Verfolgungsjagd pur, und dazu ein Schnitt der so irre schnell ist, dass mir nach 20 Minuten schon die Augen weh taten, weil das Gehirn gar nicht so schnell hinterher kam. Selbst Michael Bay-Filme bieten da mehr Übersicht ;o) Das Gehirn nimmt nur irgendwann den toten Bösewicht wahr, was davor Geschehen ist geht im Geschwindigkeitsrausch der Bilder einfach unter. Schade das hat ein James Bond nicht nötig.
Nun gut, die ersten Szenen waren überstanden, die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Irgendwann fliegt dann die Kamera über die paradiesischen Strände von Haiti. Toll, wie aus einem Reiseprospekt, nein wie aus einer Autowerbung immerhin wird anschließend ein goldener Ford (der neue Ford Ka?) präsentiert. Perfekt inszeniert, für die Werbung? Ja! Für ein dritte Welt Land und einen Bond Film? Nein! Das James-Bond die neuesten (Luxus-)Autos fährt passt zu seinem Image - das Olga K. eine Werbefahrt machen darf ist reines Merchandising. Anschließend darf aber auch Mr. Bond ein wenig Werbung machen. Elendig lange Sekunden hält er ein Handy von SonyEricsson in die Kamera. Ein tolles Teil, mit integriertem Peilsender und Navi - wer will es nicht haben. Werde bei nächster Gelegenheit mal im Elektrogeschäft nachsehen, was für ein Handy-Modell Mr. Bond da wirklich hat. Hatte ja genug Zeit es mir anzusehen.

Im Folgenden entwickelt sich dann aber auch langsam unsere Story, kaum zu glauben bei dem Product-Placement und den Actionszenen von denen ich immer noch Kopfschmerzen habe. James Bond ist hinter den Drahtziehern der Organisation Quantum" hinterher, um den Tod seiner Vesper (aus Casino Royale) zu rächen. Leider entpuppt sich diese Organisation mächtiger als gedacht und so entwickelt sich der Film zu einer einzigen Hetzjagd ohne dabei zu wissen, wem Bond vertrauen kann und wem nicht. So gibt es wilde Verfolgungsjagden zu Wasser, auf der Straße und in der Luft (mit dem entsprechenden augenschädlichen Filmschnitten und halsbrecherischen Kameraführungen), so dass unserem Agenten kaum ein Moment zum Luft holen bleibt. Geschweige denn Zeit für zwischenmenschliche Gefühle.
Irgendwann, nach mehr oder weniger spannenden Minuten kommt es dann zum großen Showdown in der bolivianischen Wüste. Allerdings ein Showdown der nicht annähernd wirklich spannend ist. Es macht allerdings viel Kraawumm - wem es gefällt. Einige haben da aber schon den Kinosaal verlassen, die hatten wohl auch Augenschmerzen oder es lag an einer Szene mit dem Flugzeug (Spoiler sind hier ja verboten) - Hollywood lässt einen Bond ja auch nicht sterben und fällt er noch so tief ;o)

Naja, nach langen rund 100 Minuten (obwohl es der Kürzeste aller Bond-Filme ist) ist dieser zweite Bond-Film mit Daniel Craig vorbei und diese Rezension neigt sich ihrem Ende entgegen. Wer es bis hierhin durchgehalten hat mit dem lesen, der wird sicherlich denken warum der Rezensent diesen Film nicht mit einem Stern bewertet. Das liegt ganz einfach daran, dass man diesem Bondstreifen auch Gutes abgewinnen kann: So wäre zum Beispiel unser Daniel Craig, der alte Haudegen. Sympathischer und gereifter scheint er mir zu sein und zugeknöpfter aufgrund der 15-Sekunden Liebesszene mit Gemma A. und dem Bussl" mit Olga K. - das war selbst für einen reinen Actionfan zu kurz. Das unser Daniel Craig im allgemeinen Effektfeuerwerk dann auch manchmal ein wenig untergeht, liegt an dem pyromanisch-veranlagten Filmteam und nicht an ihm. Schade, selbst Bonds Wortwitz bleibt dabei auf der Strecke.
Was allerdings noch gelungen ist, ist die Tatsache das die Geschichte durchaus einen Bezug zur Situation Heute und in Zukunft bietet. Eine Organisation die Länder ausbeutet, scheinbare Naturkatastrophen fördert und Regierungen für ihre Zwecke missbraucht, ist eine gelungene Anspielung auf den Geltungsdrang der Weltkonzerne in der heutigen Zeit. Nichtsdestotrotz kann man diesen Film bis in kleinste Teile zerflücken, allerdings denke ich das Ein Quantum Trost" in Verbindung mit Casino Royale" einen starken Bond-Film ergibt. Alleine ist Ein Quantum Trost" eine riesige Enttäuschung in Verbindung mit dem letzten Bondfilm könnte es aber funktionieren. Sofern man sich rund 4 Stunden Zeit nimmt beide Teile hintereinander zu sehen.
Ach ja, am Ende gab es dann doch noch die gewünschte Introsequenz mit dem Pistolenlauf - also Ende gut, (fast) alles gut. Ich hoffe nur sehr, dass im nächsten Bondfilm doch ein wenig mehr Bond wieder einkehrt, sonst droht ihm die entgültige Versenkung in der mainstreambehafteten Popcornwelt. Abwechslung ist gut, aber sie sollte nicht immer von Dauer werden... somit gebe ich Ein Quantum Trost" hoffnungsvolle drei Sterne, mögen es für den nächsten Bondfilm ein paar mehr werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
41-50 von 57 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2009 17:12:32 GMT+01:00
Amigo Del Sol meint:
ich habe den "blanken Unsinn" als Richtigstellung interpretiert, dass neben Bild- und Tonqualität AUCH der Film bewertet werden soll. Man kann aber diesen Satz auch anders interpretieren - das ist mir Anfangs gar nicht so aufgefallen, da stimme ich dir zu :o)

Ich gehöre übrigens auch zu denen die Sean Connery-für-den-Besten-Bond-bis-Daniel Craig-kam gehalten haben ;o) Für mich gehört Craig in eine Liga mit Connery, Moore und sogar die beiden Filme mit Timothy Dalton fand ich richtig gelungen. Pierce Brosnan hat mich dafür kaum überzeugen können - ich fand ihn und die Handlungen seiner Filme einfach nicht mehr zeitgemäß.

Bei Filmen kann man sicherlich seine Meinung nach dem Kinobesuch kundtun, denn selten wird ein Film besser oder schlechter von dem Weg ins Kino auf die DVD. Hier hat der Rezensent eine relativ sichere Grundlage für seine Meinungsäußerung. Auch bei Musik ist es ok, wenn jemand zumindestens die Lieder schon mal größtenteils gehört hat (z.B. Im Konzert). Allerdings Rezensionen zu schreiben, über etwas wo man wirklich nur Bruchstücke mitbekommen hat - wie ne Demo zu einem Spiel oder irgendein Interview gelesen hat - die halte ich für absolut Sinnlos. Siehe aktuell z. B. das PC-Spiel "GTA IV", vor Release standen schon zig 5-Sterne Bewertungen mit dem gleichen Tenor: Das Spiel wird der Hammer! hier bei Amazon und nun sieh dir an, was aus der Bewertung geworden ist... das sind Vorab-Rezis, die braucht kein Mensch...

In diesem Sinne,
einen schönen (Feier)abend!

Gruß Esau

Veröffentlicht am 16.03.2009 08:52:20 GMT+01:00
listener meint:
Ich stimme mit Ihrer Kritik insgesamt nicht überein. Für mich ist der Film, trotz einiger zutreffend genannten Beobachtungen doch einer der besten Bond-Filme! Ja, Merchandising kommt vor. Aber: warum fällt das jetzt erst auf? Das gibt's schon seit den Zeiten der ersten Roger Moore Folgen und gehört nun mal dazu. Ich kenne auch keine großen Film- oder Fernsehproduktionen, die ohne auskommen.
Die Sache mit dem "Rachefeldzug" ist reine Projektion, die offenbar durch frühzeitige Presseberichte erzeugt wurde. Darum geht's gar nicht. Übrigens gibt es zu diesem Punkt ein Interview mit Daniel Craig, in dem er ausführlich auf diesen unzutreffenden Rachevorwurf eingeht.

Und schließlich: es wird immer wieder verlangt, dass Bond zum "alten" Bond zurück kehrt. Was ist denn darunter eigentlich zu verstehen? Dass die Bond-Girls wieder "ach James..." hauchen? Eine schmachtende Miss Moneypenny? Dass uns Bond technische Gadgets vorführt, die sich inzwischen sowieso jeder im nächsten Technikshop besorgen kann? Nein - das funktioniert ja alles nicht mehr. Also was macht denn nun eigentlich den richtigen Bond aus?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.03.2009 12:08:41 GMT+01:00
DVD Sammler meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 27.03.2009 12:10:45 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 27.03.2009 15:12:02 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 28.03.2009 00:35:19 GMT+01:00
David Ramirer meint:
gute rezension, gefällt mir!

eine anmerkung nur: es gab im film eine einleitungssequenz, die zwar grafisch nicht ganz so toll war wie die von casino royale, aber doch auch ihre qualitäten hatte: die sequenz mit den sanddünen und den zeitlupe-pistolenkugeln. oder fehlt ihrer meinung nach etwas anderes?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2009 08:34:44 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.03.2009 08:34:56 GMT+01:00
Amigo Del Sol meint:
@David Ramirer:
die Einleitungssequenz die ich vermisst habe, kam glaube ich am Ende. Der Blick durch den Pistolenlauf in Richtung James Bond, der seine dann zieht und der "rote Vorhang" fällt. Das ist ja die Identifikationsszene für Bond-Filme schlechthin :o)

Schönen Gruß
Esau

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2009 15:01:08 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 28.03.2009 15:16:57 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2009 15:09:27 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.03.2009 15:14:44 GMT+01:00
RPW meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 30.03.2009 16:31:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.03.2009 16:37:31 GMT+02:00
Indio-Black meint:
Ich stimme mit Ihrer Rezension im Großen und Ganzen überein.

Craig gefällt mir als Bond - jedoch nicht die ultraschnellen Schnitte, der blasse Schurke und die nicht vorhandene Handlung...

Als direkte Fortsetzung von "Casino Royale" bzw. als Mittelteil einer längeren Story (denn die Geschichte um Vesper ist ja auch noch nicht durch "Ein Quantum Trost abgeschlossen) lasse ich den Film gelten - einzeln gesehen ist er sehr schwach.

Alle diejenigen, welche sich hier künstlich aufregen, dass das "Produkt" nicht besprochen wird, sondern der Film, haben die letzten 30 - 40 Jahre wohl auch verschlafen:

Der Film ist das Produkt!

Der Film an sich ist bereits allein durch Hollywood in diesem Zeitraum zum reinen Produkt verkommen - da bedarf es keiner DVD, Blu-ray oder anderer Speichermedien mehr, um dieses zu erkennen...

Veröffentlicht am 01.04.2009 10:03:56 GMT+02:00
I. Meyer meint:
Ich kann dieser Meinung nur voll und ganz zustimmen. Auch mir war die Action zu schnell und der ironische Wortwitz der alten Bond Filme hat mir gefehlt. Auch hat mich ebenfalls das aufdringliche productplacement gestört. Falls sich der nächste Bond Film weiterhin nur zu einem gewöhnlichen Actionfilm weiterentwickelt, were ich mir diesen nicht mehr ansehen. Schade.

Details

Artikel

2.8 von 5 Sternen (737 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (169)
4 Sterne:
 (117)
3 Sterne:
 (99)
2 Sterne:
 (79)
1 Sterne:
 (273)
 
 
 
EUR 10,99 EUR 4,95
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Fürstentum Lippe

Top-Rezensenten Rang: 903