Kundenrezension

5.0 von 5 Sternen Back in the Game!, 12. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ceasing to Breathe (MP3-Download)
Lange Zeit war es still um Still Remains. Nach ihrem 2007er "The Serpent" folgte die Auflösung. Viele Fans bemängelten damals, die Musik sei zu 'Popcore' verkommen.
Nun melden sie sich zurück, und das mit brachialer Gewalt! Die erste Auskopplung "Close to the grave" macht deutlich, dass hier keine Kompromisse gemacht werden. Musikalisch erinnern sie nun wieder an das vielgelobte "To Love and Lunacy", das längst Kultstatus erreicht hat, übertreffen dieses vom Härtegrad aber noch deutlich.
Die Band um die 2 Kernmitglieder TJ Miller und Mike Church liefert einen derart perfektionierten Metalcore ab, das einem schon mal schwindelig werden kann. Wo waren die Jungs die letzten Jahre?
Still Remains waren schon damals innovationstechnisch und handwerklich ganz oben vertreten und zeigen nun einmal mehr warum.
Das Keyboard wird spärlicher verwendet aber schafft immer wieder sphärische Klangteppiche. Häufiger hört man nun [sehr zu meiner Freude] Gitarrensoli. Und auch an cleanen Refrains fehlt es natürlich nicht.
Insgesamt, härter, reifer, besser! (klingt fast wie der Untertitel der R.E.D.-Filme ;) )
Bitte mehr davon!

Die Jungs haben übrigens Anfang des Jahres angekündigt, dass sie an einer neuen EP arbeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.01.2014 08:37:22 GMT+01:00
Da gebe ich dir absolut recht.
Ich denke dass das 2.Album so poppig war liegt auch an dem starken besetzungswechsel.
Schlagzeug,Bass und Keyboard wurden getauscht, und die neuen Leute sahen nicht gerade so aus als würden sie aus der "härteren" metal szene kommen, weiterhin,wenn man das 2. mit dem 1. und 3. vergleicht, muss ich sagen dass das schlagzeugspiel sehr variiert, was mich darauf schließen lässt dass aj barette bedeutend mehr drauf hat als adrian green.
ist aber ehrlich gesagt nur mein eindruck, ob das stimmt weiß ich nicht. kann natürlich auch sein dass sie beim 2. einfach nur neues probieren wollten, wass dann nach hinten losgegangen ist
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

5.0 von 5 Sternen (2 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent