Kundenrezension

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal - Wiedergeburt, 13. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Juggernaut of Justice (Audio CD)
Hallo liebe Metal-Gemeinde,

das neue Anvil-Album ist erschienen. Kein Grund für Freudengesänge, möchte man meinen, wenn man die meist belanglosen Veröffentlichungen der letzten Jahre bedenkt. Diese haben nämlich genauso zum Niedergang der Band beigetragen, wie die im Film dokumentierten Schwierigkeiten. Daher habe ich mich mit dem neuen Album auch gar nicht erst beschäftigt. Mein Plan war, es irgendwann mal (aus Loyalität") für ein paar Euro zu erwerben und gut ist. Ich erinnere mich noch, wie ich damals '82 in der HM-Show im Radio "March of the Crabs" gehört hatte (ups... ich bekomme Gänsehaut), was mich die Nacht kaum schlafen und am nächsten Morgen dem Plattenladenbesitzer auflauern ließ. Sowas prägt...

Doch die Kritiken für Juggernaut of Justice fielen überraschend gut aus und daher habe ich doch mal reingehört.

Ohne jegliche Übertreibung und Gute-alte-Zeit-Gedusel", kann ich bestätigen, dass dieses Album mit Metal on Metal mithalten kann, wenn natürlich auch nicht in die Nähe von Forged in Fire kommt (Für die Jüngeren unter uns: Ein Jahrhundert-Album, was man als Metal-Fan unbedingt besitzen muss, da man sonst nicht in die Metal-Hölle kommt!). Das neue Album ist ein unglaublicher Schritt, den ich der Band niemals mehr zugetraut hätte (Asche auf mein Haupt). Jugendliche Energie verschmilzt mit großartigem Können. Metal als Jungbrunnen, oder so... nicht zu fassen. Offenbar ist ihnen doch noch eingefallen, was ihren Erfolg damals ausgemacht hatte, nach fast 20 Jahren...

Falls Ihr also diese beiden genannten Alben genauso gut findet, wie ich, dann hat Juggernaut of Justice Eure volle Aufmerksamkeit verdient. Mid-Tempo Nummern wechseln sich mit Up-Tempo-Krachern und Speed-Granaten ab, so wie man es von Anvil liebt. Einen fetten Doom Song gibts auch noch oben drauf (Paranormal).

Der Gipfel ist dann Song 12 auf der CD, wo Anvil neu gewonnene Kreativität und Musikalität ausleben: Ein Instrumental mit Trompeten, etc.... ohne Scheiß, das klingt hammergeil!

Dieses Album kauft man nicht mehr aus Mitleid, sondern weil es Spaß macht und ein sehr, sehr gutes Metal-Album ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.07.2011 23:11:19 GMT+02:00
folka meint:
Da kann ich voll zustimmen. Als ich 1983 Free as the wind im Radio(!) (BFBS, hard and Heavy show) hörte, bekam ich eine Gänsehaut-und heute immer noch. Wenn ich das neue Album höre, fühle ich mich direkt 25 Jahre jünger
Forget in Fire bleibt unerreicht, aber das Juggernaut of Justice kommt dem nahe...

Veröffentlicht am 04.08.2011 14:53:34 GMT+02:00
Pommernjung meint:
Also gut, ich kauf es!
Auch ich habe 1982 jeden Dienstag um 22:00 vor meiner Grundig Kompaktanlage gesessen und fleißig die HM-Show mit Tony Jasper getaped. Das waren noch Zeiten. Wie sagte Tony Jasper am Ende immer so schön: Bye, bye, and don't forget to change your clothes!
In diesem Sinne...
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.5 von 5 Sternen (15 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent