ARRAY(0xb07d91b0)
 
Kundenrezension

727 von 814 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Früher Hack'n Slay, heute Farm`n Pay, 21. Juni 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo III (Computerspiel)
Ich muss einfach diese Rezension schreiben, denn ich KOCHE vor Wut!

Kurz und knapp: ja, ich habe Diablo 1 endlos gespielt, habe D2 Classic gespielt obwohl völlig unbalanced und voller Crapitems und ich habe D2 LoD gepielt - meine bisher schönste Diablo-Erfahrung.

Warum? Weil es null demotivierend war. Man konnte mit reinem Selffound Baal in Hell erledigen - und war man noch zu schwach, kein Problem - es gab genug Ecken wo man farmen konnte und es auch SPASS machte, denn Items fielen.

Dann kam Diablo 3. Als ich zum ersten mal vom Auktionshaus hörte, war ich erst angetan. Tolle Idee - ich sammle as eher nutzlose Gold im Spiel und kaufe wie bei ebay einfach ein Item bzw. versuche halt mitzubieten. Tolle Idee. Aber was jetzt gerade abgeht, spottet jeder negativsten Schwarzmalerei.

Ich habe mittlerweile in D3 knapp 150 Stunden investiert - genug Zeit meiner Meinung nach, um eine durchaus begründete Bewertung abzugeben. Diablo 3 ist nichts anderes als ein Spiel, was nur einen Weg kennt - direkt ins Auktionshaus. Und damit meine ich nicht mal das, wo man gegen Spielgold Items kaufen könnte (deren Preise utopisch sind), nein , ins Echtgeld-AH.

Blizzard muss so sauer gewesen sein, dass Leute Gegenstände aus Diablo 2 über ebay vertickten, dass man dagegen vorgehen wollte - aber nicht den Verkauf gegen echte Knete verhindern, sondern dies selber übernehmen! Man merkt Diablo 3 nach den ganzen Stunden an, dass es völlig darauf ausgerichtet ist, dass User das AH nutzen sollen. Es geht nicht um Diablo - es geht um das Auktionshaus.

Dank Patch 1.03, der seit kurzem draussen ist, hat Blizzard so einige Schmankerl für die Spieler eingebaut. So wurde z.B. die Reparatur der eigenen Items um ein Vielfaches erhöht - so hoch, dass man solo im Spiel enorme Probleme hat, überhaupt genügend Gold zu sammeln ab Inferno. Ulkiger Weise kann man Spielgold aber im Echtgeld-AH erwerben...na, klingelt es?

Weitere Nebeneffekte sind der unausgewogene Schweregrad. Während die großen Übel im Spiel eher mit links zu erlegen sind (das gilt ebenso für alle fest installierten Bosse), sind die zufällig generierten "kleinen" Bosse die wahren Übel des Spiels. Diese bekommen lauter zufällige Eigenschaften - es passiert des öfteren (nicht manchmal - oft) das diese Eigenschaften dafür sorgen, dass diese "kleinen" Gegnerbosse nahezu unschaffbar sind. Hat man auch noch prompt das Pech, dass dieser Bossmob einen Weg versperrt den man gehen muss - Neustart. Hinzu kommt auch hier, dass natürlich der Ehrgeiz geweckt wird diese Gegner eben doch zu besiegen, was in einem häufigen Tod endet...und das bedeutet wiederum heftige Reparaturkosten. Dolle Sache.

Die Erhöhung der Rep-Kosten wurde von Blizzard wie folgt begründet: "man möchte vermeiden, dass Spieler sich durchsterben. Das ist nicht Sinn des Spiels. Man möchte, dass das sterben weh tut. Jeder Spieler sollte sich überlegen, was er falsch gemacht hat." Was kann man bitteschön "richtig" machen, wenn einen kleine Bossmobs in 1-2 Sekunden totschlagen? Solche Aussagen führen einfach dazu, dass man sich als Käufer des Spiels veräppelt vorkommt.

Weiteres Schmankerl: bisher wurden alle Charaktere generft - sprich : von ihrem Können herunter gestuft. Aussage Blizzard in einem Statemnt war mal: man habe nichts dagegen, dass der ein oder andere Skill durchaus mächtiger ist. Schöne Sache - man hält sich nicht an diese Aussage. Es gibt ebenso die Aussage, dass jeder mit seiner Spielweise und Skillung durch kommt - stimmt auch nicht. Ab einem späteren Zeitpunkt sind die möglichen Skills sehr stark eingeschränkt - und da muss man noch zusätzlich aufpassen, dass Blizzard nicht auf den Gedanken kommt, auch hier einfach wieder rumzupfuschen. Auch hier sei noch mal auf die Aussage Blizzards hingewiesen, dass Tode weh tun sollen...klingelts?

Letztlich muss man wochenlang Gold farmen, um sich entsprechend bessere Items im Auktionshaus leisten zu können - denn hier ein weitere Schwachpunkt des Spiels: es droppt so gut wie NICHTS brauchbares. Ich habe in den 150 Stunden 2-3 Items gefunden, die ich nutzen konnte über einen längeren Zeitraum. Wichtige Sachen wie Waffen etc. sind nicht gedroppt (also nichts was mich verbessern könnte) - und können teilweise auch gar nicht. Also was macht man? Genau...man farmt bis zum erbrechen Spielgold an den Stellen, wo man es schafft, um sich eine Verbesserung zu leisten (Stichwort: Mondpreis)...oder, man macht das was worauf Blizzard spekuliert: man geht gefrustet ins Echtgeld-AH und kauft dort für bare Münze (und ebenfalls zu Mondpreisen!) eine bessere Waffe, Gürtel, was weiss ich. Denn Blizzard verdient an jedem Verkauf mit - nice, oder? Da wundern einen auch die einerseits miesen Dropraten nicht und andererseits auch nicht, dass das meiste was droppt zudem Schrott ist.

Um das klar zu stellen: ich habe nichts gegen farmen. Im Ggenteil, dass habe ich in Diablo 2 geliebt. Bossruns, Weltsteinturm, Chaos Sanktuarium (mein Lieblingsplatz zum farmen) etc...war motivierend. Jetzt? Zum einschlafen öde. Gold farmen für's AH, weil so gut wie nix droppt....grausam.

Sicher gibt es auch die Verfechter des D3, diejenigen, die in Inferno A4 ohne Probs farmen, während sie sich die Nägel lackieren. Zu 99% hat das aber NICHTS mit Skill oder Können zu tun - Diablo 3 lebt alleine vom Gear, also den Sachen die man hat. Jeder Volldepp kann Inferno A4 leeren, wenn er das passende Equip hat. Hier haben gerade diejenigen, die dank Bugs, Schwachstellen im Spiel (Vasen farmen) sich unfaire Vorteile geschaffen.

Fazit (weil mir langsam wieder die Galle beim schreiben hoch kommt): Diablo 3 ist momentan der Flop des Jahres. Es ist überdeutlich zu spüren, dass hier nicht mehr das alte Diablo-Team am Werk war. Blizzard/Activision haben hier versucht, aus einer sehr erfolgreichen Spielserie einen Goldhamster zu machen - das Spiel ist dabei völlig auf der Strecke geblieben.

Seit heute spiele ich es nicht mehr - und so lange wie Blizzard nicht auf seine Kunden zugeht und das Spiel so ausrichtet wie die meisten es wollen (und nicht einige wenige "Pro's") , so lange ist Diablo 3 und alle anderen Produkte von Blizzard für mich No-Go-Area.

Von daher das Schlusswort analog der Überschrift: früher Hack'n Slay, heute Farm'n Pay.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 63 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.06.2012 11:43:54 GMT+02:00
Dust_Sailor meint:
Mir ging es mit D3 nicht anders. Seit ich es deinstalliert habe, meine Zeit anderweitig nutze und mir einrede, dass 50¤ für ca. 100h Spielspaß so schlecht auch nicht waren, geht es mir (und meiner Galle) aber schon wieder besser ;)

Was mich stark überrascht sind Aussagen von Leuten (insbes. auf dieser Plattform), die angeben, das alles würde problemlos selffound gehen & das AH als Option nicht benötigt. Aus meinem persönlichen Freundeskreis, in dem sich auch ambitioniertere Spieler finden, bestätigt einfach jeder: Drops sind unterirdisch schlecht, selbst als Coop-Spieler sind Zukäufe im AH nötig.

Bevor ich D3 zu den Akten gelegt habe, habe ich es dann auch noch einmal komplett ohne probiert (bin vorwiegend Solospieler). Das gefallene Zeug war sogar so mieserabel, dass man es im Leben nicht irgendwem hätte verkaufen können, das Eq des Chars so schlecht, dass das Spiel schon Ende normal fordernd wurde.

Insofern muss ich dir Recht geben: alle Eingriffe seitens Blizzard (bei aller Faselei, was man angeblich balancieren wolle) scheinen lediglich eine Korrektur dahingehend zu sein, dass auch der letzte Spieler ins Auktionshaus gezwungen werden soll.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.06.2012 11:56:28 GMT+02:00
A. Dümmler meint:
Also das Spiel ist , wenn man komplett selffound spielt schon ab mitte Alptraum sehr sehr zäh.
Mehrfach "gringere" Aktionshausausgaben von 50-150K machen es dann aber bis Hölle gut spielbar.

Losgelößt von D2Lod betrachtet bietet Diablo3 zwischen 30h und 100h flotten Spielspass
Wenn man aber bedenkt , wie gut der Vorgänger war , ist es natürlich unverstädnlich wie der Nachfolger in allen belangen viel schlechter sein kann :(

Veröffentlicht am 22.06.2012 12:06:08 GMT+02:00
zzzHacker meint:
Sehr gut!

Wollte mir das Spiel jetzt auch schon zulegen und in Erinnerung an alte Zeiten (DLoD etc.). Doch da warte ich doch lieber bis es in ein paar Monaten nur noch ¤5 wert ist und probiere es dann mal kurz aus - oder kauf es eben gar nicht.

Vielen Dank.

Veröffentlicht am 22.06.2012 12:07:34 GMT+02:00
anjafbz meint:
Diese Rezension beschreibt genau meine momentane Stimmung. Ich stimme in allen Belangen zu, es ist unglaublich, wie wenig gute Items man findet. Ich bin nur am Goldfarmen damit ich in HÖLLE auch nur ansatzweise weiterkomme, da nur das Auktionshaus bessere Gegenstände bietet, wo man auch wieder spekulieren könnte, ob Blizzard diese nicht selbst reinstellt, weil ich nach über 100h Spiel solche noch nie gefunden habe!!!

Veröffentlicht am 22.06.2012 12:15:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.06.2012 12:16:51 GMT+02:00
Tolle Rezension.

Im Endeffekt sind das ja alles nur Designfragen, die man ohne Probleme auch völlig anders machen könnte, richtiger. Aber Blizzard will nicht. Die wollen Kohle. Nicht schlimm, ihre Spielerschaft wird einfach gering werden, oder sie bügeln es aus, finden vielleicht sogar einen Mittelweg zwischen Gier und Spielbarkeit des Spiels. Im Moment aber hat die Gier völlig die Oberhand bei denen gewonnen, und ich find das so interessant zu beobachten. Die wollen wirklich auf brutalste Art und Weise ganz viel Profit von den 99 Prozent der Spieler, die nicht lang genug zocken, um gute Items zu finden, und die 1 Prozent finden die Items, haben Übercharaktere und stellen die ins Auktionshaus rein. Vielleicht machts auch Blizzard selber, wie kann man das schon rausfinden. Es ist aber sehr interessant zu sehen, wie so ein Unternehmen, wenn es die Chace hat, ihre Spielerschaft völlig ausbeutet, und es auch wirklich überdeutlich macht, darauf verzichtet es zu verschleiern oder wirklich mäßig Profit zum machen: Nein! Volle Pulle!

Ich wusste schon damals, als Blizzard das Warcraft Adventure machen wollte und es abgebrochen hat, weil es nicht 200 prozentige, frenetische Jubelstürme ausgelöst hat, dass mit diesem Unternehmen etwas ganz mächtig schief läuft.... Eine Profitfokussierung unglaublichen Ausmaßes. Die versuchen mit nur 3 Franchises für immer zu überleben. Werden die im Endeffekt nicht schaffen, aufgrund ihrer Prioritisierung des Profits lassen sie keine Innovation zu, keine Erfindung neuer Welten, neuer Geschichten, neuer Spiele. Aber irgendwann werden sie dazu gezwungen sein, spätestens nach Diablo 5, das sag ich euch....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.06.2012 12:55:11 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.06.2012 12:56:26 GMT+02:00
M.Seidel meint:
Zitat: "...haben Übercharaktere und stellen die ins Auktionshaus rein. Vielleicht machts auch Blizzard selber, wie kann man das schon rausfinden"

Im EGAH standen sofort nach Eröffnung Items, deren Zeit zum Bieten schon halb abgelaufen war. Anhand dessen kann man sich die Frage beantworten.

Veröffentlicht am 22.06.2012 13:30:47 GMT+02:00
Michael Roth meint:
Sehr gut geschrieben. Sie sprechen mir schlicht aus der Seele.

Veröffentlicht am 22.06.2012 13:31:07 GMT+02:00
Lukas Weber meint:
Ich denke das du da einen sehr guten Kommentar verfasst hast der es in allen genau Punkten trifft! Die früheren teiel habe ich auch Jahre lang gespielt und stimme dir zu das DIA 3 der flopp des jahres ist und das es Hauptsächlich auf Geldmacherrei von Blizzard aus ist!

Es ist schwer ein Spiel, an das so hohe Erwartungne gestellt wird, wirklich gut rauszubringen aber es so zu vermurcksen durch einen so stark getriebenen Profit Gedanken ist nicht mehr feierlich!

Veröffentlicht am 22.06.2012 14:27:14 GMT+02:00
Killerjr meint:
Absolut auf den Punkt gebracht! Genau so geht's mir grad auch.

Veröffentlicht am 22.06.2012 14:29:33 GMT+02:00
hansimglück meint:
Ich hatte mich sooooo lange darauf gefeut Diablo 3 spielen zu können, aber dank der vielen Rezesionen werde ich es mir nicht kaufen. Vielleicht wenn es für 5¤ irgendwo steht und der Preis wird in den nächsten Wochen sehr stark fallen. Zur Zeit spiele ich Diablo 2 mit MultiRes Patch (1440x900) im LAN mit meiner Freundin. Dazu noch Players 8 eingestellt und selbst im NORMAL Modus macht das Spiel sehr viel spaß. Die Droprate ist durch 8 Players sehr hoch und man muss schon taktisch vorgehen, sonst ereilt einem schneller der Tod als man schauen kann. Diablo 2 begeistert mich nun schon seit über 10Jahren. Mal schauen was die Blizzard - Mitbewerber auf den Markt bringen. Denn TitanQuest und Sacred2 sind neben Diablo 2 meine Lieblingsspiele und ich werde noch einige Wochen oder Monate brauchen um Sie, mit meiner Freundin zusammen, auch "nur" einmal durchzuspielen. Vielleicht kaufe ich mir dann Diablo 3 zu Weihnachten. Mal sehen ;-)
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter ›

Details

Artikel

2.1 von 5 Sternen (4.864 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (871)
4 Sterne:
 (358)
3 Sterne:
 (291)
2 Sterne:
 (366)
1 Sterne:
 (2.978)
 
 
 
EUR 39,99 EUR 31,90
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent