Kundenrezension

238 von 245 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eierlegende Wollmilchsau, 12. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Fujifilm FINEPIX HS20 Digitalkamera (16 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Wie schon die HS10, die ich seit über einem Jahr verwende, ist auch die HS20EXR eine echte eierlegende Wollmilchsau. Das heißt, die Kamera kann extrem viel (für erstaunlich wenig Geld und in einem handlichen Komplettpaket), aber sie kann natürlich nicht alles extrem gut. Um trotzdem immer und überall gute oder wenigstens brauchbare Ergebnisse zu erzielen, sollte also wissen, was man tut und warum man es tut.

Der eigentlich einzige bemerkenswerte Unterschied zwischen der HS10 und der HS20EXR ist der EXR-Sensor. Dieser sollte, wie bei allen EXR-Kameras des Herstellers, NICHT in der beworbenen vollen Auflösung betrieben werden (in diesem Fall 16 MP), sondern stets nur mit halber Auflösung (8 MP) in einem der Modi DR oder SN.

DR erhöht den Dynamikumfang der Kamera, sodass besonders dunkle und helle Partien eines Motivs trotzdem gut durchzeichnet sind.

SN vermindert das Bildrauschen, was bei schwachem Licht sehr hilfreich ist, insbesondere wenn man mit ISO 400 oder gar 800 fotografieren muss.

Vom HR-Modus sollte man lieber die Finger lassen, damit mutiert die HS20EXR nämlich zu einer stinknormalen Kamera mit viel zu hoher Auflösung für einen viel zu kleinen Sensor. Bereits die 10 Megapixel der HS10 waren hier "Overkill", insofern besteht sowieso kein Grund, die baugleiche Optik der HS20EXR nun auf einen gleich kleinen Sensor mit noch mehr Pixeln abbilden zu lassen. Die angepriesenen 16 Megapixel Bildauflösung sind letztlich nur (anscheinend leider notwendiges) Marketinggeschwätz, weil immer noch (zu) viele Kunden ihre Kameras nach dem Motto "möglichst viele Pixel für möglichst wenig Geld" kaufen und nicht erkennen, dass Bildqualität und Auflösung nur lose korrelieren.

Ihre besonderen Stärken spielt die die HS20EXR (wie auch die HS10) im Makro- und Telebereich aus. Bei letzterem ist eine ruhige Hand natürlich förderlich. Zweifellos ist ein Objektiv mit einem aufs Kleinbild umgerechneten Brennweitenumfang von 24-720 mm immer ein Kompromiss. Es ist jedoch einer, den man sicherlich eingehen kann. Ich habe mit der HS10 inzwischen mehr als genug Aufnahmen gemacht, die das belegen, und die HS20EXR verwendet wie gesagt die gleiche Optik, verbunden mit den Vorteilen des EXR-Sensors und der dazugehörenden Bildverarbeitung.

Ich empfehle übrigens, die Bildschärfe auf HART zu stellen, um ein allzu großzügiges Verwischen von Bilddetails durch den Rauschfilter zu verhindern. Und wie gesagt: 8 Megapixel reichen auch für DIN A4-Ausdrucke vollkommen aus ' weniger ist manchmal mehr, solange man mit einem der EXR-Modi DR oder SN fotografiert und sich deren spezifische Vorteile zunutze macht.

Für die Stromversorgung bieten sich NiMH-Akkus der Marke Sanyo Eneloop an, die man ebenfalls hier bei Amazon günstig erwerben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 6 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 34 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.05.2011 22:39:51 GMT+02:00
FrankS meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2011 22:47:07 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.05.2011 22:47:52 GMT+02:00
flysurfer meint:
Sind Sie vielleicht Mitarbeiter eines anderen Kameraherstellers, der sich hier in "Facebook"-PR versucht? Anders kann ich mir solche unqualifizierten Bemerkungen eigentlich nicht erklären – aber schön, dass man sich hier wilde Anschuldigungen um die Ohren werfen kann. Wie wäre es alternativ mit ein paar qualifizierten Anmerkungen zur Sache?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2011 09:03:36 GMT+02:00
Rolf L. meint:
Auch ich spiele mit dem Gedanken, mir die HS20 zuzulegen. So wie ich das herunter geladene Handbuch verstehe, können die auf der Speicherkarte gespeicherten Bilder direkt von der Kamera aus nur mit der auf der CD mitgelieferten Software übertragen werden.

Ist das tatsächlich so oder wird die Kamera beim Anschluss an den PC als Massespeicher erkannt, so dass man die Bilder auch ohne die Software übertragen kann?

Fuji hat auf meine vor 12 Tagen per E-Mail gestellte Frage leider nicht reagiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2011 15:02:31 GMT+02:00
flysurfer meint:
Normalerweise legt man die SD-Karte direkt in den Rechner oder einen USB-Kartenleser, der Direktanschluss ist eher exotisch. Ich hatte am Mac aber auch mit einem Direktanschluss bisher mit keinem Fuji-Modell Probleme, was auch für die HS20 gilt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2011 17:07:24 GMT+02:00
Rolf L. meint:
Zur Zeit habe ich eine Kompaktkamera Fuji Finepix E550. Damit ist der Direktanschluss an meinen Linux-PC kein Problem, obwohl es im Handbuch nicht erwähnt wird. (Für mich ist der Direktanschluss bequemer, da das Kabel immer am Rechner angeschlossen ist.)

Wenn es mit der HS20 unter MacOS geht, sollte es auch unter Linux klappen.
Vielen Dank für die Antwort.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2011 16:52:51 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.06.2011 16:54:22 GMT+02:00
Alfred Wolter meint:
Bei Windows 7 wird die Kamera erkannt, nachdem das Betriebssystem automatisch den Treiber installiert hat. Das heißt, dass der Rechner beim erstmaligen Anschluß der Kamera Internetzugang haben muß, damit er den Treiber von den Microsoft-Servern runter laden kann. Wenn der Treiber ordnungsgemäß installiert ist, kann man die Bilder-Importfunktion des Betriebssystems nutzen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2011 16:53:23 GMT+02:00
Alfred Wolter meint:
Bei Windows 7 wird die Kamera erkannt, nachdem das Betriebssystem automatisch den Treiber installiert hat. Das heißt, das der Rechner beim erstmaligen Anschluß der Kamera Internetzugang haben muß, damit er den Treiber von den Microsoft-Servern runter laden kann. Wenn der Treiber ordnungsgemäß installiert ist, kann die Bilder-Importfunktion des Betriebssystems nutzen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2011 15:55:24 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2011 15:56:19 GMT+02:00
MacY meint:
@flysurfer
Am Mac keine Probleme???
Na Hallo! Apple unterstützt derzeit das RAW-Format (Fuji RAF-Dateien) der HS20EXR noch nicht einmal. Man ist auf den RAW-Converter von der beiliegenden CD (noch) angewiesen. Mehr als eine pixelige Vorschau gibt es nicht. Der direkte Anschluss einer Kamera an den Mac ergibt schon Sinn, wenn man vom Mac aus eine Kamera steuern will - Fehlanzeige!

Die HS20EXR ist wirklich eine super Kamera. Eine echte Allrounderin. Aber eben gerade deshalb in Grenzbereichen schwächelnd. Die Kamera braucht die geübte Hand, solides Grundwissen und einige Erfahrung. Dann allerdings sind die Ergebnisse top.
Ein Foto wird maximal 8 Sekunden betrachtet, dann wird es dem Betrachter langweilig. Meist sind es nur 4 Sekunden. Das augenfälligste bei der Betrachtung sind Unschärfen, grobe Falschbelichtung und zu grelle Farben. Bedenkt man dann noch, dass es die wenigsten Fotos auf einen Ausdruck über A4-Format schaffen, verstehe ich so manche Diskussion nicht mehr... zumal bei größeren Abzügen der Betrachter automatisch einen größeren Betrachtungsabstand wählt und somit nicht mehr nachzählen kann, wie viele Pixelchen es denn so hat. Allen SLR-Freaks noch einen Tip - wie groß sind den die perfekten Fotos einer SLR im Fachmagazin? Erkennt wirklich noch der Betrachter die SLR bei einem 9x13cm - Foto?
Ich habe mehrere Kameras in Gebrauch, den Kamera-Typ erkenne ich an den Bildern nicht!
Die Titelseite der Magazine mit fast A4 schaffen nur die Besten - ääääh Fotografen - nicht Kameras!
Die HS20EXR schafft locker das A3-Format (aus RAW entwickelt) bei 600dpi und ist damit auf dem besten Wege meine geliebte Minolta in den Ruhestand zu schicken. Von der vermisse ich an der HS20EXR den perfekten Anti-Shake, die 15 digitalen Farbfilter und die exakte Entfernungsangabe des manuellen Fokus auf dem Monitor. SLR hin oder her!
Bei Einsteiger SLR währe ich sehr vorsichtig! Billigste Plastikobjektive (incl. Plaste-Bajonet), Plastikstativgewinde außerhalb der optischen Achse bei Marken-Geräten im Set... deshalb griff ich ja gerade zur Fuji HS20EXR!
Die Verarbeitung ist top. Das Material ist top. Von den einstmals labilen Gehäuse, spontanen Abschaltungen und Farbrändern mit obendrein Unschärfen der S5700 in Randbereichen ist bei dieser Kamera hier nix mehr zu spüren. Fuji hat ordentlich gelernt und bietet Top Qualität zu verträglichem Preis. Sogar das erste Firmware-Update liegt zum Download. Bei Meiner war's schon drauf. Da wartet man bei anderen Marken lange drauf. Galt für mich Fuji lange als 2. Liga... hm, da hat sich was geändert.
Tip: Schwarz/Weiß probieren!
Wer sich als Foto-Einsteiger auf dieses Gerät hier einlässt, muss leidensfähig sein, viel Geduld mit bringen, viel Theorie büffeln und dann ... sich einfach nur freuen, denn die Motiv-Programme sind eher abschreckend. Hier ist solide Handarbeit verlangt. Löblich, die lästigen Motivprogramme dominieren nicht und alle manuellen Einstellungen haben ihr eigenes Knöpfchen am Gehäuse. Findet man dann die Knöpfe blind, ohne das Auge vom Sucher zu nehmen... ja, dann beginnt der Spaß erst richtig!
Dann fotografiert man eben nicht mehr nur Tierärsche... ;o)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2011 16:00:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2011 16:04:48 GMT+02:00
flysurfer meint:
Also auf meinem Mac werden RAFs der HS20 problemlos eingelesen und erkannt, in iPhoto, Aperture, Lightroom, PhotoShop etc. - Fuji für eigene Versäumnisse verantwortlich zu machen und dann öffentlich Unwahrheiten zu verbreiten, ist aus meiner Sicht kein wirklich guter Stil und insbesondere auch nicht hilfreich. Zumal es an Minisensorkameras wie der HS20 doch eigentlich genug legitime Kritikpunkte gibt, sodass man nicht noch irgendwas erfinden muss.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2011 16:03:40 GMT+02:00
flysurfer meint:
PS: Heute ist neue Firmware erschienen, nicht nur für die HS20, auch für die F550 und die X100. Letzere ist derzeit ohnehin mein absoluter Favorit unter den Modellen dieses Herstellers.
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 102.861