Kundenrezension

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Knochentrocken, 24. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Tomorrowland (Audio CD)
Was macht Ryan Bingham , der aus Austin Texas stammende und mit einem segensreichen kratzigen Gesangsorgan und viel Tex/Country/Folk/Roots- Blut in seinen Adern gesegnete Sänger eigentlich falsch? Nichts eigentlich.
Er legt mit "Tomorrowland" sein mittlerweile 4. Album vor ( das er zusammen mit dem altgedienten SHERYL CROW, ERIC CLAPTON Produzent Justin Stanley produzierte) , nachdem er 2010 für " A Weary Kind" aus dem "Crazy Heart" Soundtrack verdientermaßen einen Golden Globe , einen Grammy und einen Oscar einheimste, und die kontinuierlich wachsende Bingham`sche Fangemeinde nach dem euphorisch gefeierten " Junkie Star" Album den Durchbruch erwartete.

Und nichts destotrotz liefert Ryan Bingham auf den 13 Songs einen genialen Mix aus beherzt zupackenden knochentrockenen Roots Rock wie bei "Guess Who`s Knocking On The Door", bei dem er auch mal sein Slideröhrchen malträtiert, bietet vorwärtstreibenden Beat und zupackende Gitarren bei "Heart Of Rhythm" an, wie es auch dem BOSS gefällen dürfte.
Mit der melancholisch getränkten, tief in die Seele blickenden, brilliant gespielten Semi Akustischen Rock Ballade " Western Shore" , die sich im Verlauf noch ekstatisch steigert, legt Ryan ein ordentliches Pfund vor, und kann noch kaltlächelnd beim Heartland Epos " Rising Of The Ghetto" mit eindringlichem Gesang und viel Pathos absolut überzeugen.
Beständigkeit zeigt Ryan Bingham auch in der seit Jahren treuen Begleitband, die ihm ein ums andere Mal ein knackig zupackendes Soundgerüst , das auch mal zum mehrmaligen Zuhören animiert, auf den Leib zu schneidern weiß und mit "Never Far Behind" einen sich mit fiebrigsten Gitarren zur Wall of Sound steigernden genialen Song aus dem Hut zaubert, der problemlos sowohl in den Konzerthallen oder als Stadionopener zu funktionieren vermag.
Auf der " Road I'm On" hetzen Gitarre und hektisches Schlagzeug über den imaginären Highway der auch trefflich auf sein Mescalito Album gepasst hätte,
Die locker Country Rockig getrimmte " Neverending Show" mit leichtem Twang Figuren leiten die Zielgerade ein, die mit "Too Deep To Fill", einem charmant aufgespielten Acoustic Country Schrammelsong zuende geht.
(Wieder mal) ein kerniges, kraftvolles, auch zu Herzen gehendes Roots Album das keinen Fan enttäuschen wird, aber wohl genauso von der etwas breiteren Masse liebevoll ignoriert werden wird.
Schade eigentlich, aber damit ist er mit vielen anderen (Bow Thayer, Jon Dee Graham oder The Band Of Heathens sowie Rich Hopkins, um nur ein paar zu nennen, in allerbester Gesellschaft)Unter dem berühmten Strich 4 knackige Sternchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.11.2012 10:01:47 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.11.2012 10:18:21 GMT+01:00
seven of nine meint:
Poste nun mal bei Dir, sonst platzt dem guten Pittner noch die Box:-)
Schön, dass Du auch in Deiner Rezi Jon Dee Graham erwähnst, auch wieder so ein -ungehörter-, einer meiner langjährigen, beständigen, musikalischen Companions. Leider hab ich das neue Album ein wenig verrissen, aber auch mit Lobhudelei würde es wahrscheinlich kein Sch.... interessieren...
BG, seven

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.11.2012 10:29:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.11.2012 10:30:40 GMT+01:00
Doctor Music meint:
..ja das sind so Einzelschicksale, die man Lobhudeln kann, wie man(n) will. Da sind mitunter ganz schön dicke Bretter, die man bohren muß!-:( A propo ISRAEL NASH GRIPKA wäre was für dich, ganz sicher und auf der neuen TOM GILLAM (Good for you) bläst wer auf zwei Songs eine beherzte Bluesharp...?? Na wer?? LINCOLN DURHAM! Das wäre auch ein interessantes Album für dich, da machen Ben Arnold(Hammond-Piano) und Matt Muir(Drums) von den US RAILS auch mit.. man kommt der guten Musik einfach nicht davon..schlimm-:) Hast Du das Hooked.. Magazin mal angeschaut? Da bin ich auch zugange, lauter liebenswerte Musicaholics wie Du und ich da würdest Du gut reinpassen mit Deiner Schreibe, Ährlich! Gruss Doc

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.11.2012 11:20:49 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.11.2012 11:32:26 GMT+01:00
seven of nine meint:
Israel Nash ist genau mein Buddy, bei Lincoln Durham lieg ich unterm Sofa, echt. Den hab ich auch
versucht zu rezensieren...
HOM ist mir natürlich ein Begriff, die schreiben da mit viel Verve - und auch für nicht-journalistisch-
ausgebildete Leute eingängig, bildlich und menschlich.
Ich hab Dir ja schon gesagt, ich Hausfrauen Rezis, oft schon gescholten - weil zu subjektiv... und oft
fehlt mir das Hintergrundwissen zu den Interpreten, weil ich nicht die Zeit habe ausführlich zu recherchieren. Also - eine Musik junkyesque Dame, die die Musik kennenden Herren meist mehr amüsiert als überzeugt...;-)))
Aber herzlichen Dank an Dich und Deine Rezensionen. Hatte Dich schon vermisst und ich hoffe, dass
Du weitermachst...
LG

Veröffentlicht am 01.11.2012 13:41:44 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.11.2012 13:42:42 GMT+01:00
seven of nine meint:
Neugierde - Dein Name ist Weib, oder so. Kurz in Gillams neue Scheibe reingehört, feinfeinfein, und dass da Durham harpt, das edelt noch mal. Danke für den Tipp, kommt ja erst in ein paar Tagen...
Bingham immer noch nicht da, ich blute! Und wundere Dich bloss nicht, dass da dann noch eine Rezension stehen wird, sehr Herzblut getrieben, aber das muss ich machen....
LG, seven

Veröffentlicht am 09.11.2012 15:57:47 GMT+01:00
Tramp69 meint:
Darf ich mich da mal einmischen? Habe ja auch mittlerweile eine Rezi zu Tomorrowland verfasst, komme aber leider zu einer komplett anderen Bewertung. Finde Tomorrowland sein mit Abstand schwächstes Album bisher. Da bleibt nichts vom im Ohr hängen und mit dem Wall-of-Sound kann ich bei ihm auch gar nichts anfangen. Bin wirklich mal gespannt, wie Deutschlands größter RB-Fan (seven) das gute Stück bewertet :-) Mir tut es ja auch ein Stück weit "weh", wenn ich liebgewonnene Musiker plötzlich so harsch kritisieren muss, aber in diesem Fall ging es wirklich nicht anders. Sorry!
Gruß
Tramp69

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.11.2012 17:34:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.11.2012 17:37:27 GMT+01:00
seven of nine meint:
Oh Tramp, seven weint erst mal, zum anderen hab ich das Album IMMER NOCH NICHT!
Danke für Deine ehrliche Rezension, auch ehrlich gemeint.
LG nach Berlin, bestimmt spielt Ryan das Weary Kind auf den Konzerten, und er ist ein super umgänglicher Typ.
Trääääänen! ;-))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.11.2012 17:45:39 GMT+01:00
Tramp69 meint:
Ich versuche es ja immer wieder und hoffe, dass das Album doch noch besser wird. Ist ja nicht so, dass ich nicht alles probieren würde.;-)
Tränen müssen auch nicht sein, im Gegenteil: Habe mir gerade Konzertkarten für Mumford and Sons geholt und die Ankündigung, dass die Avett Brothers für vier Konzerte im März nach Deutschland kommen, sehr erfreut zur Kenntnis genommen.:-) Der Abend und das Wochenende sind gerettet!
lg

P.S. Jetzt schreiben die bei Amazon, dass die Lieferung von Tomorrowland noch immer erst in 5 bis 8 Wochen erfolgt. Gehts noch? Wo hast Du denn bestellt?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.11.2012 17:49:13 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.11.2012 17:50:19 GMT+01:00
seven of nine meint:
Die Tränen sind doch die meinen;-)
Hab bei Marketplace bestellt.

Veröffentlicht am 25.03.2013 20:37:33 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.03.2013 20:37:58 GMT+01:00
seven of nine meint:
Deiner Medication 'Jarrod Dickenson' brav nachgekommen, allerdings sind die 'ashes' harte Kost... Das Traveler Ding reitet noch per Postkutsche. Du liest ja meine Antworten nicht, daher treiben meine Retourküsse auf der Verzweiflungsroute Main-abwärts.
Was ist deprimierender als unerwiederte Liebe? Auch in Mainhattan!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Frankfurt/Main

Top-Rezensenten Rang: 19.803