Kundenrezension

1.759 von 2.061 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von einem ehemaligen Xbox Liebhaber, 1. Dezember 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: PlayStation 4 - Konsole (Konsole)
Eines Vorweg: Diese Rezension enthält kein Fanboy Gequatsche, sondern die ehrliche Meinung eines ehemaligen Xbox 360 Liebhabers. Ich gehe deshalb nicht nur auf die PS4 als Produkt, sondern auch auf die meiner Meinung nach wenig Erfreuliche Entwicklung der Firmenpolitik von Microsoft ein. Doch der Reihe nach:

Jahrelang war ich auf meiner Xbox 360 unterwegs und sehr zufrieden, denn die Xbox 360:

- hatte das wesentlich bessere Gamepad.
- hatte das stabilere Online Netzwerk.
- erlaubte Crossover Party Chats.

Dennoch hatte ich immer ein neidisches Auge auf die Playstation Spieler, denn die PS3:

- hatte wesentlich mehr hochkarätige Exklusivtitel.
- war die technisch perfomantere Konsole.
- erlaubte Onlinespielen ohne Zusatzkosten.
- besaß einen Blueray Player.
- bot mit Playstation Plus ein sehr gutes Angebot mit jeweils zwei kostenlosen Top Spielen im Monat.

Während der Zeit mit meiner Xbox 360 bekam ich mit jedem neuem Dashboard Update hautnah mit, wie die Spiele einen immer kleineren Stellenwert einnahmen. Das Dashboard entwickelte sich immer mehr zu einem Mischmasch aus Filmen, Serien, Musik und immer mehr Werbung. Am Ende beschränkte sich das Spiel auf ein kleines Kachelfenster in der linken Ecke. Diese Entwicklung gefiel mir persönlich gar nicht!
Dennoch war die Freude groß: Der Nachfolger der Xbox 360 wurde angekündigt. Und die Enttäuschung folgte auf dem Fuß. Ich sah die Enthüllung der Konsole im Xbox Live Stream: TV, Entertainment, Kinect und Sport. Dann der Name Halo... und angekündigt wurde eine TV Serie von Stephen Spielberg? Da rettete auch nicht das neue Call of Duty Ghosts, dessen Hund den Zuschauern als neueste Innovation verkauft wurde, den Gesamteindruck der Präsentation.
Wenig verwunderlich: Der S***strom der Presse und vor allem der enttäuschten Fans folgte auf dem Fuß:
Diese Präsentation wird mittlerweile laut Wikipedia offiziell als PR-Desaster angesehen, in meinen Augen völlig zurecht!
Hinzu schien Microsoft im Anschluss daran alles falsch zu machen, was man falsch machen kann:

Online Zwang, Gebrauchtspiel Sperre, Kinect Zwang, Überwachung der Nutzer durch Kinect zwecks personalisierter Werbung und eine absolut arrogante Einstellung des damaligen CEO Don Mattrick, der vor laufender Kamera sagte: "Für alle, denen das nicht passt, haben wir ein tolles Produkt, es heißt Xbox 360" Diese Aussage steht für mich für eine vollkommen überhebliche Firma, vom Weg und vom Kunden abgekommen, was mehr als Schade ist.
Wie ging es weiter? Zuerst schien es, als würde Microsoft standhaft bleiben, trotz des riesigen S***storms. Jubel erntete hingegen Sony, die diese Vorlage nutzten und den Spielern ein Produkt boten, welches den Fokus auf das Spielen legte. Gleichzeitig fuhr Sony eine komplett andere Linie in Bezug auf Gebrauchtspiele, Online Zwang, Überwachung. Sony CEO Jack Tretton machte sich öffentlich über Microsoft lustig und erntete standing ovations. Dann der Todesstoß: 100 Euro günstiger als die Xbox One und das bei potenterer Hardware! Da ging die, für PS3 Spieler ärgerliche Nachricht, komplett unter: Auf der PS4 wird das Online Spielen ab sofort an Playstation Plus gebunden sein, sprich wer Online zocken will muss zahlen. Gleichzeitig ist der beliebte Crossover Party Chat nun auch für Playstation Spieler verfügbar.

Und Microsoft knickte kurz nach Beginn der Vorbestellungen ein. Alle lästigen Kundengängelungen wurden verworfen,man zog mit Sony gleich. Was blieb war ein riesiger Imageverlust, den viele Spieler, mich eingeschlossen nicht vergessen konnten. Microsoft war ab sofort die Firma, die die Arroganz besaß zu versuchen ihre Kunden zugunsten der Werbeindustrie zu knechten, auszuspionieren und den Gebrauchtspielmarkt zu zerstören. Und die Vorbestellungen zeigten: Nicht alle Kunden verziehen diesen Versuch, die Vorbestellungen der PS4 übertrafen die von Microsoft enorm, wie Einzelhändler berichteten.
Doch wie schlägt sich die PS4? Ich werde hier meine persönlichen Eindrücke schildern und einen Vergleich ziehen zur Xbox One. Auch die Fanboys beachten bitte, dass dies hier rein subjektiv ist, sprich MEINE Meinung:

Die Konsole kam pünktlich von einem Online Versand an. Ausgepackt, eine 1 TB Fetsplatte (mehr dazu im Nachtrag vom 02.12.2013) hineingebaut und die aktuelle Firmware 1.51 drauf gespielt. Alles lief ohne Probleme. Das Dashboard gefällt mir ausgesprochen gut, der Fokus ist auf Spiele, keine nervige Werbung und man wird nicht vollgemüllt mit Entertainment oder ähnlichem. Filme, Musik und Apps spielen natürlich auch auf der PS4 eine Rolle, stehen aber nicht so im Vordergrund wie auf der Xbox, mir gefällt das ausgesprochen gut. Als PS-Plus Mitglied hatte ich sofort zugriff auf die Titel Resogun und Contrast: Zwei super Spiele, die zusammen ca. 30 Euro kosten. Für meine PS Plus Jahresmitgliedschaft zahlte ich auf Ebay ca. 45 Euro. Als ehemaliger Xbox Spieler störe ich mich auch nicht an der Tatsache, dass man für das Online Spielen zahlen muss, ich bin es gewohnt und freue mich über die kostenlosen Spiele im Monat.

Über die Hardware wurde im Internet schon viel geschrieben: Fakt ist, die PS4 besitzt die potentere Hardware.Hier ein paar genaue Fakten, die ich dem Magazin Gamepro entnommen habe. Dieses hat sowohl die PS4 als auch die Xbox One getestet und in wesentlichen Bereichen auch gegenüber gestellt:

Die PS4 ist 30,5 cm tief und 27,5 cm breit. Sie ist 5,5 cm hoch. Das Netzteil ist integriert. Im Standby Modus verbraucht sie 0,1 Watt. Im Leerlauf liegt der Geräuschpegel bei 0,3 Sone, unter Last (Bluerays, Killzone Shadow Fall) bei 0,6 Sone. Der Stromverbrauch liegt bei 85 Watt im Leerlauf, 100 Watt bei Bluerays und 150 Watt beim Spielen. Die Grafikeinheit besitzt 1152 Shader (Xbox One 768). Die Anzahl der Raster Operation Pipelines liegt bei 32 (Xbox One 16). Der 8-Kern-Prozessor (Jaguar AMD) taktet mit 1,6 GHZ (Xbox One verwendet diesen auch, getaktet mit 1,75 GHZ). Die PS4 besitzt 8 GB DDR5 Ram (Xbox One 8 GB DDR3 Ram).
Sogar die Gamepro Redaktion zeigte sich erstaunt in Bezug auf die "deutlich mehr 3D Leistung als Xbox One" (gamepro.de)

Wird sich dieser Leistungsvorteil denn auch immer bemerkbar machen? Bedingt, denn bekanntlich orientieren sich die Entwickler immer an der schwächsten Plattform. Für die PS4 heißt dies, dass sie wahrscheinlich wie immer in den Exklusivtiteln ihre wahren Muskeln spielen lassen wird. Alles andere wird sich wahrscheinlich auf eine höhere Auflösung beschränken, wie die Launch Titel zeigen: Titel wie Call of Duty Ghosts laufen auf der PS4 in originalen 1080p, während die Xbox One auf 1080p hochskaliert. Ist dies sichtbar oder gar ein Kaufgrund für die PS4? Für mich persönlich nicht!

Doch nun zur größten Neuerung und dem Grund, der mich bisher immer am stärksten von der Playstation abgehalten hat, das Gamepad:
Das Gamepad der Playstation empfand ich bisher immer als zu leich, zu klein und irgendwie billig verarbeitet. Es ist erstaunlich wie Sony hier nachgebessert hat und gleichzietig Innovation bewies. Das PS4 Gamepad liegt wunderbar in der Hand, es macht einen schwereren und wertigeren Eindruck als seine Vorgänger. Die Trigger machen einen tollen Eindruck und das Touchpad zeigt gleich in Killzone Shadow Fall wie es sinnvoll genutzt werden kann. Die Soundausgabe über das Gamepad ist nett, aber für mich kein Muss. Was auffallend ist, im Vergleich zum Xbox Controller: Der Weg des linken Daumens vom Stick zum D-Pad ist wesentlich einfacher zu handhaben, etwas was mich beim Xbox Gamepad immer gestört hatte. Der PS4 Controller besitzt ebenfalls eine Lightbar, die je nach Aktivität andersfarbig leuchtet: Blau im Dashboard, Grün in Killzone wenn alles ruhig ist, gelb wenn die Gegner einen suchen und Rot unter beschuss. Nett, aber nicht relevant.
Um die Kamera und die dmait verbundene Gesichtserkennung mache ich auch bei Sony einen großen Bogen, was das angeht traue ich keiner großen Firma und mache auch zwischen Sony und Microsoft keinen Unterschied.

Kinderkrankheiten:
Was bei der Xbox das Laufwerk ist, ist bei der PS4... man weiß es noch nicht. Manche behaupten es läge am HDMI Port, bei dem ein Metallstück heraus ragt und den Port bei Einstecken des HDMI Kabels beschädigt. Manche sagen, es läge an falsch verbauten Festplatten oder einfach an billiger China Ware aus dem Hause Foxconn, die auch für Microsoft die Xbox produzieren. Ein pulsierendes blaues Licht zeigt den Defekt der Konsole an und wird spöttisch Blue Light of Death, in Anlehnung an den Ring of Death der Xbox 360, genannt. Hier blieb ich zum Glück bisher verschohnt. Anzumerken ist allerdings auch: Man hat zu einer Konsole nur ein, maximal zwei (WII U) Konkurrenzprodukte. Kauft man sich beispielsweise einen Toaster, kann man wählen zwischen Hunderten, somit macht sich die Ausfallrate von neueingeführten Produkten bei der Kundschaft nicht so stark bemerkbar. Es ist allgemein bekannt, dass Firmen dies einberechnen. So sollen bei der PS4 auf jeweils 250 produzierte Konsolen eine defekte kommen. Ein Prozentsatz, der in Anbetracht von Millionen (!!!) produzierten Konsolen zu vernachlässigen ist. Und dass alle Kunden mit defekter Ware am lautesten sind sollte auch allgemein klar sein.

Remote Play:
Remote Play bedeutet, dass die PS4 eingeschaltet ist, und alle Inhalte auf der PS Vita darstellt. Das heißt man gibt den Fernseher für seine Liebste oder die Kinder frei und spielt all seine PS4 Spiele auf der Vita weiter. Zugegeben, da war ich am meisten skeptisch. Die Konsole streamt das Spiel in Echtzeit ohne Latenz auf die Vita? Doch ich habe es getestet und ja, das funktioniert wirklich. Die Technik, die hier hinter stehen muss ist unglaublich. Ich liege in meiner Wohnung im Bett und die Konsole läuft im Wohnzimmer und streamt mit Killzone auf die Vita: Das macht Laune!

Fazit und Zukunft:
Die PS4 ist eine leistungsstarke Konsole und das Dashboard zeigt, worum es geht: Spiele! Keine nervige Werbung, alles erscheint aufgeräumt und beschränkt sich auf das Wesentliche. Danke!
Crossover Party Chats und ein wirklich guter Controller ziehen mit Microsoft gleich. PS Plus Mitglieder haben Zugriff auf zwei Top Titel pro Monat, ob und wie Microsoft hier auch in Zukunft gleich zieht wird sich zeigen.
Allein die Launch Titel enttäuschen noch. Ja, Killzone Shadow Fall überzeugt, doch ist dies noch zu wenig. Mehr wird allerdings definitiv folgen und darauf kann sich das Spielerherz freuen. Remote Play überrascht, keine Latenzverzögerung, kein Ruckeln, absolut super!
Ich bin gespannt wie sich diese Konsole und vor allem die Spiele entwickeln wird. Allein Dead Rising als einer der Launch Titel für die Xbox One hinterlässt einen faden Beigeschmack: Ich liebe diese Spielereihe. Dennoch kommt mir vorerst keine Xbox One ins Haus, zu groß ist der Vertrauensverlust zu Microsoft: Ich will keine Kamera im Bundle kaufen müssen um eine Konsole zu haben, ich will keine Werbung und ich will kein All in One Entertainment System. Auch die von Microsoft hochgelobte Cloud entpuppte sich als PR-Gerede. Wie ein ausführlicher Bericht von PCgamesHardware zeigte: Die Cloud kann für KI und statische Lichtberechnungen genutzt werden. Grafische Effekte oder gar dynamische Partikeleffekte sind aufgrund der Latenz schlicht nicht möglich. Dies ist schade, da die Idee von externen Grafikberechnungen sehr gut ist. Wie Sony hier den Streamingdienst Gaikai nutzen wird um wie versprochen PS3 Spiele auf die PS4 zu streamen muss abgewartet werden. Ich persönlich verspreche mir hiervon allerdings nichts, Dienste wie Onlive versuchten dies ebenfalls schon, und scheiterten kläglich.

Ich bin bisher mehr als zufrieden mit der Playstation und werde ihr auch weiterhin die Treue halten. Die Entwicklung der Xbox One verfolge ich aufmerksam und warte auf den Moment, bis Microsoft mir genug Gründe gegeben hat um auch hier zuzuschlagen. Bisher ist dies allerdings leider nicht passiert.

Nachtrag vom 02.12.2013

Ich nehme mir noch mal die Zeit um einige Punkte zu klären, die angefragt wurden.

Der Share Button:
Ja, der viel diskutierte Share Button, was genau kann man damit anfangen? Nun, noch nicht soo viel aber die Idee ist nett und die Zukunft wird zeigen wohin die Reise geht. Und so funktioniert es: Drückt man während des Spielens den Share Button, so speichert die PS4 sofort einen Screenshot des aktuellen Bildes und die letzten 15 min. Gameplay (dies sind 10 Minuten mehr als bei der Xbox One), was ca. 520 MB Speicher benötigt. Dieses Video kann man nun über seine sozialen Netzwerke teilen. Getestet habe ich dies noch nicht, da ich dies als sinnlos erachte. Man stelle sich vor ganz Facebook wird überflutet mit sinnlosen Gameplay Videos, die ohnehin niemanden wirklich interessieren. Professionelle Lets Player machen ohnehin einen Bogen um den Share Button, da die Qualität einfach zu niedrig aufgelöst ist und die Möglichkeiten der Nachbearbeitung sich (noch) auf das Schneiden des Videos beschränken. Das Streamen seines Gameplay soll auch möglich sein, allerdings steht hierfür unter anderem der Dienst Ustream zu Verfügung, der nicht gerade für Qualität berüchtigt ist. Ich hoffe Sony baut den Share Button aus, denn der Gedanke einen Endboss zu erledigen und diesen Moment in Bildform an einen Freund aus seiner Liste zu senden ist in meinen Augen wirklich verlockend. Ist dies ein Kaufgrund für die PS4? Nein! Zumindest noch nicht!

Die Festplatte:
Offiziell wurde gesagt, dass in die PS4 Fetsplatten mit 2,5 Zoll und maximal 9,5 mm Dicke verbaut werden können. Die Größe solle maximal 1,5 TB betragen mit maximal 7500U. Irgendwo las ich, dass Tests ergaben, dass die PS4 mit diesen Maximalanforderungen Probleme machte. So entschied ich mich für eine 1 TB Festplatte mit 5400U, die Samsung M8 HN-M101MBB. Weder beim Einbau, noch bei der Installation der Firmware gab es Probleme, sodass ich diese Festplatte jedem empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 9 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 170 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.12.2013 18:53:33 GMT+01:00
K.F. meint:
Eine sehr schöne und objektiv geschriebene Rezension und wie sagte schon Sony: This is for the Players! Mein Geschmack hat Sony mit der neuen PS4 getroffen :)

Veröffentlicht am 01.12.2013 18:59:12 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.12.2013 18:59:26 GMT+01:00
Traffy meint:
danke dir!
echt tolle rezension. :)

Veröffentlicht am 01.12.2013 19:07:38 GMT+01:00
Brutality meint:
Sehr schöne Rezi & die objektivste noch dazu. Danke.

Veröffentlicht am 01.12.2013 19:44:22 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.12.2013 19:49:19 GMT+01:00
Dirk Schmidt meint:
"Eines Vorweg: Diese Rezension enthält kein Fanboy Gequatsche..."

Nee, schon klar :-)
Auch wenn's ehrlich gemeint sein mag, liest sich Deine Meinung wie eine einzige Abrechnung. Um es mit Deinen Worten zu umschreiben, wie Fanboy Gequatsche. Die "Enthüllung" der X1 sei als Beispiel genannt. Sowas hat in einer objektiven Rezension zur PS4 nichts zu suchen.

Dennoch wirkt die Rezession sehr bemüht. Sony Jüngern werden ihre Freude damit haben, neutrale Leser werden dagegen nicht bedient.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2013 19:59:58 GMT+01:00
Unrockstar meint:
Völliger Schwachsinn: Warum sollte er ncht dalegen warum er von der Xbox auf die Playstation 4 gewechselt ist? Es ist nun mal, wenn man sich das anschaut nicht unerheblich: Ich glaubeh ier haben wohl eher Leute mit der Wahrheit Probleme.

Veröffentlicht am 01.12.2013 20:50:04 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.12.2013 20:50:29 GMT+01:00
Foxhound`34 meint:
Wirklich sehr schöne Rezension. Finde vor allem deine offene Einstellung gut und das du ohne Hype und Fanboy-Gerede objektiv einen Text verfasst hast, der wenigstens einen guten Einblick auf die neue Next-Gen-Konsole wirft.
Deine Meinung und der Umschwung von XBox zur Playstation hat dem auch keinen Abbruch getan, wodurch dein Text aber eben mehr Tiefe bekam und auch zeigt, dass du mit der Entwicklung unter den Konzernen Sony und Microsoft deine Skepsis und deine Meinung frei kommentierst und sogar weiterhin objektiv bleiben kannst.

Danke für diese Rezension und viel Spaß mit der PS4.

Mfg Foxhound`34

Veröffentlicht am 01.12.2013 21:32:32 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.12.2013 22:04:26 GMT+01:00
Kannst du noch etwas auf das Online Gaming eingehen in Bezug auf Stabilität, Matchmaking usw...
Da fehlt mir derzeit irgendwie mal nen Statement eines XBox Live Nutzers der es auch direkt vergleichen kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2013 22:24:11 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 14.01.2014 16:04:59 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2013 22:35:05 GMT+01:00
Raider360 meint:
Hallo,
nein, die Enthüllung der Xbox One war erst der ausschlaggebende Punkt für mich als treuer Kunde mit Microsoft zu brechen. Sie ist deshalb sehr wichtig um die Entwicklung von mir als Kunden zu verstehen. Ich hatte nie vor zu Sony zu wechseln. Auch habe ich betont, dass dies hier MEINE Meinung ist, das heißt es gibt mit Sicherheit viele Menschen, die offen sind für ein "All in One Entertainment Paket". Nur gehöre ich nicht dazu. Meine 360 wird nach wie vor genutzt, mehr sogar als die PS4, aber sie ist nicht die Zukunft. Auch habe ich betont, dass ich nur darauf warte, dass Microsoft mir einen Grund gibt, die One kaufen zu können. Ich bin Spieler, kein Fanboy.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2013 22:38:46 GMT+01:00
Raider360 meint:
Hallo,

Ich habe bisher nur Call of Duty Ghosts und Killzone Shadow Fall. Bei beiden habe ich noch keine Zeit gefunden den Multiplayer Modus testen zu können. Freunde von mir, die auf der PS3 spielen, berichten allerdings, dass das PSN mittlerweile sehr stabil läuft. Ich gehe davon aus, dass Sony das Geld, welches durch die PSN Abos rein kommt, nutzen wird um die gleiche Qualität zu bieten wie Microsoft. Gleichzeitig ist dies ja aber auch von Spiel zu Spiel unterschiedlich, wie jüngst Battlefield plattformübergreifend gezeigt hat.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 17 Weiter ›

Details

Artikel

3.9 von 5 Sternen (2.436 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (1.554)
4 Sterne:
 (217)
3 Sterne:
 (79)
2 Sterne:
 (44)
1 Sterne:
 (542)
 
 
 
EUR 399,00
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

Raider360
(TOP 1000 REZENSENT)   

Top-Rezensenten Rang: 546