Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Kinder der 70er Generation, sondern für alle Freunde britischen TV-Handwerks, 11. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Life on Mars - Gefangen in den 70ern - Season 1 (4 Disc Set) (DVD)
Episode 1 (Erinnerungen aus der Zukunft): Während der Ermittlung gegen einen Serienmörder in Manchester wird Chiefinspector Sam Tyler von einem Wagen überfahren. Als er orientierungslos mitten im abbruchreifen Industriegebiet wieder zu sich kommt, stellt er zu seinem Entsetzen allmählich fest, dass er sich im Jahr 1973 befindet. Auf seinem alten, kaum wiederzuerkennenden Revier wird er dem Team unter Leitung des grobschlächtigen und jähzornigen Gene Hunt unterstellt. Prompt befindet er sich abermals auf der Suche nach einem Serienmörder, der nicht zufällig Ähnlichkeiten mit dem zuletzt gejagten Killer hat.

Ep. 2 (Zeugenschutz): Der einzige Zeuge, der den skrupellosen Juwelendieb Trent identifizieren kann, wird von Tyler und seiner Kollegin Annie Cartwright beschützt. Dennoch spüren Trent und seine Schläger sie auf und lassen nichts unversucht, den unliebsamen Denunzianten zu beseitigen.

Ep. 3 (Die Textilfabrik): Diesmal gilt es einen Mord in Crester's Textilfabrik aufzuklären, wo die übel zugerichtete Leiche des Vorarbeiters gefunden wurde. Gegen den Widerstand seines Chefs Hunt, der den Täter sofort zu kennen glaubt, setzt Tyler hartnäckig seine Untersuchung fort - mit verblüffendem Ergebnis.

Ep. 4 (Zu hoher Einsatz): Tyler wird erstmals mit Korruption in den eigenen Reihen konfrontiert, die die Festnahme des Gangsters Stephen Warren behindert. Erneut ist er auf sich allein gestellt.

Ep. 5 (Hooligans): Die schwächste Episode der Staffel - Mord an einem Manchester United Fan.

Ep. 6 (Tod um Zwei): Ein frustrierter kleiner Angestellter hat sich im Redaktionsgebäude der Manchester Gazette verschanzt. Tyler, Hunt und Cartwright begeben sich in seine Hände, um den Tod der Geiseln zu verhindern.

Ep. 7 (Im Sumpf): Ein Drogendealer stirbt in Untersuchungshaft. Während die für den Fall verantwortlichen Kollegen alles daran setzen, den Vorfall zu vertuschen, bleibt Tyler verbissen um Aufklärung bemüht - mit bitteren Konsequenzen.

Ep. 8 (Blindes Vertrauen): Als Tyler und sein Team den Kleinkriminellen Vic verhaften, stellt dieser sich als Sams Vater heraus, der ihn und seine Mutter 1973 verlassen hat bzw. wird. Entgegen seiner sonstigen Prinzipien unternimmt diesmal Tyler alles, um seinen Vater aus der Schusslinie zu nehmen.

Kritik: Seit der seligen Zeiten von DIE PROFIS oder DEMPSEY AND MAKEPEACE haben es nicht mehr viele britische Krimiserien geschafft, das Publikum im Ausland zu begeistern. LIFE ON MARS ist dieses Kunststück vermutlich deshalb so überraschend gelungen, weil sie den Hauptprotagonisten Sam Tyler wie auch den Zuschauer in eine Zeit zurückversetzt, die ohne High Tech Spielereien auskommt und die Polizeiarbeit noch mühsam und mit viel Hirn- und Laufarbeit schildert. Lesen sich die Inhaltsangaben der einzelnen Folgen recht nüchtern und wenig aufregend, so liegt gerade in dem Zusammenprall des Detectives von heute - der fassungslos auf Datenbanken, forensische Tatortuntersuchung und sogar Spiegelglas für Gegenüberstellungen verzichten muss - mit den beinahe steinzeitlichen Raubeinen aus den 70ern der Reiz und das Vergnügen.

Hinzu kommt die Ungewissheit, inwieweit sich das komplette Geschehen in der Fantasie oder dem Unterbewusstsein des im Unfallkoma liegenden Sam Tyler abspielt. In unregelmäßigen Abständen, meist zur Unzeit auftretende Geräusche medizinischer Geräte oder Sprachfetzen von Ärzten und Familienangehörigen halten die Zweifel bei Tyler wie auch dem Publikum wach. Der außerhalb der Insel so gut wie unbekannte John Simm verkörpert den in den ungeliebten 70ern gefangenen Polizisten sympathisch und verleiht mit tragikomischen Ausbrüchen der Verzweiflung überragend Ausdruck. Brillant gewählt ist sein Gegenpart in Gestalt Gene Hunts. Philip Glenister poltert sich herrlich unflätig und stets kurz vor der Explosion stehend durch seine Rolle und ist am ehesten als Kreuzung zwischen Dirty Harry und Vic Mackey aus THE SHIELD zu beschreiben. Running Gag ist seine ständige Laune, Tyler zur Begrüßung erst einmal einen gepflegt in die Schnauze zu hauen. Zur Hand geht ihm dabei gerne Ray Carling, der in Episode 7 - neben 3 und 6 eines der persönlichen drei Highlights - allerdings die Quittung erhält. Mehr als kollegial und bislang leider unerwidert steht Tyler die aparte Polizistin Annie Cartwright (die niedliche Liz White) zur Seite, die sich sogar rührend bemüht, die für Uneingeweihte wirren Gedankengänge des angeblichen Vergangenheitsreisenden zu verstehen.

Neben gelungener Besetzung, perfekter Rekonstruktion Manchesters im Jahre 1973 hinsichtlich Fahrzeuge, Kleidung, Frisuren, festgehalten in monochrom braunstichigem Look, ist zuletzt der Einsatz zeitgenössischer Songs zu erwähnen. Angesichts heutiger ohrenkrebserzeugender akustischer Belästigungen findet man auch hier einen der Gründe, sich wohlwollend an das Jahrzehnt des Glamrock zurückzuerinnern: vom titelgebenden Stück "Life On Mars" David Bowies - gewählt aufgrund der Tatsache, dass sich der Held anno 73 wie auf einem fremden Planeten vorkommt - über Sweets "Ballroom Blitz" bis "Live and let die" von Paul McCartney & The Wings.

All denjenigen, die ihre Augen von Schnitt- und Effektgewittern wie CSI & Co. erholen wollen und ein Faible mitbringen für trockenen, britischen Witz - der sich aufgrund des heftigen Manchester-Akzents im Original nur Native Speakern erschließen wird -, sei diese zwar kurze, aber umso feinere 1. Staffel ans Herz gelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.10.2011 07:41:33 GMT+02:00
Topazz meint:
Episode 5 (Hooligans) schwächste Episode der Staffel? Grade die witzigen Szenen und Dialoge im Pub machen sie zu meiner Lieblingsfolge!
"Das erlaube ich auf keinen Fall!"
"Ach kommen sie,Boss. Geben sie mir nur 1-2 Tage im Pub!"
"Ach im Pub!Warum haben sie denn das nicht gleich gesagt!?" :))
‹ Zurück 1 Weiter ›